Speed Bow Composite (SIC!)

Erstflug unspektakulär geglückt.

Nach dem Dauerregen an den Hang und die einzige gemähte Wiese genutzt.
An diesem Hang fliege ich schon seit ich 10 bin, daß letzte mal dort vor 8 Jahren.
Start mittels Flitsche und gleich Thermik erwischt. Der leichte fliegt sich sehr ähnlich zum Holzspeedbow und zeigt jede Thermik durch einen leichten Heber an. Kreisen geht von alleine, Landungen auch ohne Butterfly ohne Abrisstendenzen. Der Schwerpunkt ist sehr spitz eingestellt, da er beim Kreisen und leicht Höhe etwas schwänzelt. Weiter hinten macht keinen Sinn, aber er bleibt immer noch gutmütig.
Jetzt bläst der Talwind aus Nord und der Hang ist leicht überspült....Morgen geht es an die Kante, Wind sollte satt sein.

Grüße Michael
20240604_150727.jpg
 
3. Testtag in Folge.

Die letzten zwei Tage war ich mit der Flitsche am Haushang. Durch relativ schwachen Wind war flitschen erforderlich, reichte aber locker zum Thermikeinstieg. Der Schwerpunkt wurde noch 10 Gramm nach vorne verlegt und die Thermik und Speedstellung perfekt eingestellt. Das alles klappt nur mit spielfreien Anlenkungen und guten Servos. Selbst 2 Klicks sind dann fliegerisch spürbar. Anfangs dachte ich der schwere mit 20270 Gramm macht mehr Spaß....bis auf heute.

Da heute starker Westwind und sehr gute Thermik gemeldet war, ging es an die Kante. Zuerst durfte der schwarze in die Luft und tat, was er schon immer machte.
Die Bedingungen waren schon sehr gut, da wollte ich wissen wie sich der leichte mit 1840 Gramm dagegen verhält.
Start auf Thermikstellung aus der Hand, dann begann der Spaß. Der Flieger fliegt sich dadurch viel leichtfüßiger als der 250 Gramm schwerere. Die Wenden gehen enger und auf Speed ist er doch ganz schön flott und das ohne irgendein Geräusch. Das Landen wird zum Traum, mit Butterfly und Höhe gezogen steht er fast und bleibt immer kontrolierbar, ohne Abreißtendenzen. Durch den verstärkten Holm, der beim schwarzen eigentlich schon überdimensioniert ist, ist der Flieger bocksteif. Die D-Box und die edle Innenlage waren ein Glücksgriff beim Laminieren.
Nächste Woche geht es für ein paar Tage nach Italien und für Fiss bin ich angemeldet...
Zum Glück habe ich auf die Hinweise gehört und keinen Elektro gebaut. Der Rumpf hätte sicher die Aerodynamik und Outline zerstört.

Grüße Michael
 
Hallo!

Der für heute vorhergesagte stärkere Ostwind war in der Zeit, als ich am Hang war, nicht wirklich spürbar. Trotzdem wollte ich wieder mal mit dem SIC fliegen. Also wurde der SIC mit der Flitsche in die Höhe befördert.
Es ist schon fasziniered, wie gut dieses 2.200 Gramm schwere Teil Thermik annnimmt-würde man echt nicht vermuten, wenn man den SIC in der Hand hat. Hervorheben möchte ich auch das äußert angenehme Handling. Es gab bis dato noch keine einzige Situation mit unvorhergesehenen Strömungsabrissen und er lässt sich in der Thermikstellung beängstigend langsam kreisen ohne schwammig zu werden.
Auch der Durchzug kann sichen sehen lassen.
Besonders angenehm, ist, dass der SIC nach dem Einfahren der Bremsklappen nicht nach unten wegkippt sondern einfach weiterfliegt.
Ich würde sagen, dieser tolle Bow hat echte Allroundeigenschaften.
Ich bin echt total begeistert!

Grüße, Michael
 

Anhänge

  • SIC am Hang.jpg
    SIC am Hang.jpg
    877,1 KB · Aufrufe: 41
Nach dem ich meinen leichten Bow, leider in Italien bei einem Absaufer verloren habe....bzw. noch nicht gefunden wurde, entstand die Nummer 6.
Es war das erste Mal, daß ich mehrfarbig in der Form lackiert habe. Für das erste Mal, brauchbar aber nicht perfekt. Als erste Lage habe ich 8 Gramm Kohlevlies von R und G verwendet. Die D- Box ist aus 63 Gramm Kohle/ Kevlar von einem Restposten von HP. Durch das Flies, entsteht eine sehr harte Oberfläche und fühlt sich ähnlich wie Hartschale an. Der Rest das Übliche...55 Vladimir IMS 65 innen, wie aussen, Airex als Stützstoff.

Verbinder habe ich auch experimentiert und einen mit Stegen gebaut. Mehrere mit Kern und zwecks der Optik mit ST.

Rohbaugewicht 1180 Gramm, denke Flugfertig ca. 1900 Gramm, mit 25 Gramm Leitwerken.

Momentan ist die neue Rumpfform noch auf der Fräse, dieser wird dann komplett in Aufblastechnik gebaut (hatte Lust es mal zu testen).

Werde weiter berichten, Grüße Michael
20240718_142209.jpg
20240718_142244.jpg
20240718_142603.jpg
20240627_190445.jpg
 
Hallo Axel. Learning by doing...Alle Teile waren bisher brauchbar und fliegen tut er eh gut. Die Leitwerke kommen schon fast perfekt aus der Form, die Verbinder auch. Beim Lackieren fehlt mir das Fachwissen und die Lackierkabine. Ein Bekannter hat eine Schreinerei, aber ich glaube dem gefällt der Gestank vom Vorgelat nicht:confused:. Den neuen Flügel habe ich bei einem Freund in der Doppelgarage gespritzt, besser als nichts.
Ich werde demnächst mal 2 K Lack aus der Dose testen. Versuch macht klug.

Wenn das Aufblasen gut klappt, ist der Rumpf in einem Rutsch gemacht und ich muss keine Rohre mehr kaufen....so die Theorie🤣

Grüße Michael
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten