• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Speedfire 2 sucht 5S Setup

E-Seb

User
Hallo zusammen,

kurz zu mir weil es mein erster Post seit Jahrelangem mitlesen ist. Ich bin der Sebastian aus dem Saarland. ich bin 36 und fliege seit 12 bin Modellflugzeuge. Irgendwann Anfang 2008 wurden die Hotliner interessant für mich und nach einigen Experimenten von allerhand (verschlissenen) Modellen habe ich mir jetzt seit gut 4 Wochen einen Traum erfüllt und fliege jetzt eine Speedfire 2 zum reinen Hobbyfliegen und rumballern. Das beste Modell das ich bis jetzt hatte.

Jetzt zum Modell,
Doppelkohe Standart mit Kohle D-box 1710 Gramm mit Akku
Hacker B50 6L
Castle Edge Lite 200
SLS Apl 5S 3000
RFM 17x18 rot an 7' oder 18x19 F5B an 5' je nach außentemperatur
alles geloggt mit unilog
Servos KST X08
Jeti Funke
20190627_163047 (2).jpg
Da ich irgendwie immer erst alle Komponenten an ihr Limit treibe und dann was neues suche bin ich jetzt am Motor angelangt. der B50 6L bringt 5Kw mit der 18x19 und mit Anlauf 75m/s. das ist eigentlich schon ok, allerdings wird er brutal heiß, bei 80 C segel ich immer und fliege dann den Rest aus. Ohne das Unilog hätte ich ihn schon verbrannt glaub ich.

Ich habe jetzt schon öfter gelesen und verstehe als Elektiker das die 4 bzw 6 poler kühler bleiben sollen und denke mir jetzt das der Phasor Race 2035 4100 die bessere Alternative wär. Mehr Leistung muss nicht unbedingt sein aber ich denke mir langsam das der Phasor da besser mitspielt bei dem was ich damit tue.

Hätte da jemand fundierte erfahrungen oder evtl, andere Gedanken dazu?

Danke schonmal,
Seb
 

Anhänge

Hallo Seb,

Deine Beschreibung ist leider recht vage. Wie lange betreibst Du denn den Motor mit 5 kW? Pausenzeiten? Log- File vom Unilog?
Die Polzahl hat prinzipiell keinen Einfluss auf die Erwärmung, Du meinst wahrscheinlich einen höheren Wirkungsgrad bei 4 und 6 poligen Motoren?
Bitte beachte, dass der von Dir genannte Hacker- Antrieb mit einer maximalen Leistung von 1.200 W für 15 s angegeben ist. Auch aktuelle Wettbewerbsmotoren liegen um 2.000 W für 15 s. Die deutlich höheren Leistungen im Wettbewerb können ohne Schaden nur abgerufen werden, da die Einschaltzeiten bei je ca. 2 s liegen und die Pausenzeiten zwischen jedem Einschalten deutlich länger sind. Falls Du den Motor länger einschaltest, muss er besser gekühlt, bzw. die Leistung reduziert werden.

Gruß, Dirk
 

E-Seb

User
Danke für deine Antwort Dirk,

Ich fliege dem Material entsprechend. Da ich einen hauseigenen Hang habe ist es immer windabhängig und , klar, bei 30° scheuchen ich ihn weniger wie bei 10°.

Ich orientiere mich mit der vollgaszeit eben an der motor Temperatur, aber nie wirklich länger als 3-4 Sekunden maximalstens. Ich turne gerne Höhen von 300 meter ohne Motor ab oder steige und gehe aus dem sinkflug gleich wieder hoch mit Motor an.
18x19F5B an 5°
20190722_182738.jpg
20190722_182655.jpg
Die Flüge von gestern, leider vom Smartphone aus nicht besser machbar, morgen evtl. von logview dateienq.

Man sieht es an der roten Kurve, die Temperatur steigt ca. Um 10°C pro steigflug .

Meine Frage ist eben nur ob ein motor mit 4 Polen sich weniger erwärmt bei gleichem Setup.
 

Gerben

User
Hi Seb,

schöner Flieger!

An sich sind die Hacker L Motoren nicht slecht. Erstaunlich Stabil auf Thermischer Belastung und Drehzahl. Bis vor einige Jahren wurden sogar noch der ein oder andere F5B Wettbewerb mit die Hacker Motoren gewonnen.
Den gewahlten maximum am Temperatur von 80C halte Ich für durchaus sicher. Irgenwo über 100C landet Mann definitif in die Risiko Zone, mit chance auf Demagnetisieren usw.

Das den Hacker sich relatif schnell aufheizt, hat hauptsachlich mit 2 Faktoren zu tun:
1. Der Motor is verhaltnismasig leicht, etwa 300-310gram. Bei gleicher Verlustleistung heitzt ein leichter Motor natürlich schneller als ein schwerere.
2. 2-Poler haben ein quentchen weniger Effizienz als 4-6 Poler. Merkt mann im fliegen fast nicht, aber zusammen mit Punkt 1 heizt der Motor noch etwas schneller.

Ein Gewinn könnte noch gefunden werden in die Luftschraube. Die modernen GM V3/V4 Luftschrauben (oder Sergey falls verfügbar) haben ein deutlich hóherem Effzienz als die RFM Luftschrauben.
Diese sind aber nur ein grossere Grösen verfügbar (18x21-22-23). Dabei nicht vergessen das ein RFM 17x18 sich eher als ein 16.5x18 verhällt (17"ist die Solldurchmesser auf 42mm Mittelstuck).
Den Unterschied zwischen 17x18RFM/18x19RFM und 18x21-22-23GM ist also gröser als was mann auf den Ersten Blick auf Basis der Zahlen erwareten wurde.

Ideal wäre es auf ein 6S motor um zu schalten, den Leomotion L4031-3300.
Für 5S drehen die verfügbaren Motoren leider etwas zu hoch oder niedrig für die GM props (brauchst etwa ein kv von 3900).

LG,
Gerben
 
Hallo Sebastian,
sehr schöner Flieger und sehr ausführlich berichtet!
Ich denke Du betreibst deinen Hacker inkl. des Loggings optimal.
1.) Feintuning des bestehenden Antriebs: Kühlung, Abfluggewicht reduzieren ggf. mit einem leichteren Antriebsakku, obwohl dein gewählter mit 3000mAh schon sehr gut gewählt ist, noch kleiner und leichter wird schwierig. Aber: Wird wahrscheinlich nur wenig bringen.
2.) Neuer Antrieb, Gerben ist da sicher die Referenz!
Viele Grüße Axel
 

E-Seb

User
Danke Gerben, danke Axel,
Die GM Props...., da dachte ich auch schon dran. Die 17,5x17,5 hatte ich im Auge. Werde die mal im ecalc eingeben um mal grob einen Vergleich zu haben.

Akkus habe ich schon einige ausprobiert, hatte aber noch keine die vom Gewicht, Leistungsabgabe und Haltbarkeit so gut waren wie die APL Magnum.

Ein Leomotion Antrieb steht schon länger auf meiner Wunschliste. Werde jetzt mal schauen welche 6S Akkus in die speedfire passen und was taugen.
 

E-Seb

User
Denkst du eine 18" GM geht mit dem Hacker noch? Habe jetzt nur 18x21 gefunden, 38mm Spinner muss dann ja noch dazu.

Vorerst werde ich den B50 weiter fliegen bis mein Budget für den Leo aufgestockt ist, das wird letztenendes die beste Alternative sein.
 

Gerben

User
Solange es den neuen 18x21 (V3/V4 ) ist, ist die Schraube ok.
Den V1 (etwas schmaler, sicherlich im Bereich der Spitzen) taucht nur zum ruhren von Epoxy.
Normalerweise werden die GM Props als Satz (Blätter und Spinner) zusammen gekauft. Es gibt zwar jetzt die einzeln Blätter, müssen aber auf den GM Spinner betrieben werden.


Auf den Hacker 6L mit 5S wurde ich sagen das es etwas zu heftig ist. Vielleicht geht es, wird aber grenzwertig, was für den Spassfliegen warscheinlich nicht gewollt ist.
 

softail

User
moin,

kann es sein, das deine belüftungsöffnung oben auf dem rumpf hinter dem motor eingebracht ist? sieht man schlecht auf dem foto.
dann kommt natürlich keine kühlende luft am motor vorbei.....

gruß
ulli
 

E-Seb

User
Moin,
Der lufteintritt ist genau dort wo der Motor endet und der Regler anfängt. Exakt nach Petr Vorschlag. Klar, Mittelklasse wie der Hawk 3 wären sehr viel wirkungsvoller aber das bringt auch wieder andere Probleme mit sich.

Mit der 17x18 an 5° geht's wieder wesentlich besser, heißt mehr Steiger à 2-3 Sekunden in 10- 15 Minuten Flug.
Nicht nur wegen der leistung, von der Temperatur her.


Die 18x19 an 5° ich einfach zu heftig bei den außentemperaturen. Die kommt im winter wieder drauf.
Grüße Seb
 

softail

User
ob's nun ein "mittelklasse hawk" oder speedfire ist, die themischen probleme sind beim entsprechenden antrieb gleich....

ich hatte bis letzten herbst eine speedfire von einem wettbewerbspiloten, und da war die öffnung weiter vorn am motor. leider war es durch ein verknüppeln ein totalverlust.

da der antrieb (leomotion 4031-2050) aber überlebt haben, baue ich mir grad nen neuen auf. und da werde ich die öffnungen wieder an gleicher stelle platzieren.
 

E-Seb

User
Ging nur um die Lüftung der Vergleich.... wie weit weiter vorn ist deine Hutze?

Und wie sehen deine Daten aus?
Würde echt interessieren
 

GJV0

User
Ich hätte in mein Wettbewerb Surprises gar kein Lufteintritt und der Motor war niemals zu heiss, auch nicht in Demoflüge.
Die Kühlung geht von hinten nach vorne durch den Spinner wenn den Motor lauft, also soll die Luftschlitze, wenn du es möchtet, hinter den Motor sein.
Wie Petr es vorschlagt stimmt.

GJ
 
Hallo Seb,
dem Foto nach zu urteilen sieht deine Belüftung sehr ordentlich aus!
Was Du noch versuchen könntest: es gibt aus dem RC-Car-Bereich preiswerte Alu-Kühlkörper (540er Größe), habe es selbst getestet, bringen ein wenig v.a wenn man eine wirksame Belüftung wie Du realisiert hast. Habe es leider nicht geloggt sondern nur die Temp nach dem Flug gemessen, kurz: könnte einen Steigflug mehr bringen und den aufgeheizten Motor im Segelflug etwas schneller abkühlen lassen.

Übrigens kühle ich meinen Motor zwischen den Flügen mit einem Lüfter, das bringt einen deutlichen Unterschied!(o.k., bei 40 Grad Außentemperatur ist natürlich alles relativ ��).

Auch hier gäbe es aus dem RC-Car-Bereich Kphler mit Peltier-Element, damit kühlen die ihre Motoren innerhalb von Minuten auf fast 0 Grad herunter, allerdings muss der Motor dazu großflächig Kontakt zu dem Kühlkörper haben, welches bei uns nicht so einfach umzusetzen ist, weshalb ich diesen Ansatz nicht weiter verfolgt habe...
Viele Grüße Axel
 
Das mit dem Aufheizen klingt alles ganz normal, die F5B Motoren werden mit Überlast betrieben und erreichen keine stabile Betriebstemperatur sondern werden mit jedem Steiger heißer und würden das Zeitliche segnen wenn die Energiemenge nicht begrenzt wäre. Entweder man nutzt auch zum Spaßfliegen den Limiter oder nutzt einen Timer der vom Gasknüppel/Schalter aktiviert runterzählt. So 22-30 Sekunden Laufzeit sind normal, man muss sich da mit dem Unilog Temperatursensor herantasten. Ich würde 75 Grad am Motor nicht überschreiten, dann hält er auch lange.

Gruß Nicolas
 

E-Seb

User
Danke für eure Antworten,

Mit meinen Kühlöfnungen bin ich so zufrieden und überzeugt das die da gut sitzen wie Petr es mir vorschlug.
20190729_134451.jpg

Außerdem habe ich die Motortemperatur und die Kapazität als Sprachansage auf Schalter, außerdem Timer für Motorlaufzeit ebenfals als Ansage.
Ich mag meine Akkus viel zu sehr als das ich gefahr laufe sie ganz leer zu fliegen. Bevor ich die DS 16 hatte habe ich mir die maximale Motorlaufzeit nach kurzen Flügen und den nachgeladenen mAh errechnet, ein paar extra Sekunden abgezogen und gut. Fliege die 3000er Akkus sehr selten mehr als 2000mAh leer.

Grüße Seb
 

E-Seb

User
Akkus für das 6S Setup

Akkus für das 6S Setup

Ich forsche jetzt für das von Gerben empfohlene Setup nach Akkus. Ich habe nanotec 6s 2700 mAh mit 65/130C ausgemacht. Kennt die jemand und hat Erfahrungen damit? Ist schwer passende 6S lipo's zu finden welche die Leistung schaffen und in den rumpf passen. Bei fullymax und mylipo hab och ebenso geschaut, als hätte auch welche aber mit weniger Kapazität. Ist garnicht so einfach.

Grüße Seb
 
M.E. kann man an 6S auch durchaus Akkus mit geringerer Kapazität nehmen. Beispielsweise die MyLipo 2.200er 35C wurden doch in diesem Forumsbereich schon öfters - m.W. auch von Gerben - genannt. Vielleicht wirfst du auch mal einen Blick auf die LemonRC. Denen hat doch m.W. das Österreichische F5B Team über längere Zeit sein Vertrauen geschenkt.

Ich würde für den Anwendungsfall mit derartigen Strömen nicht so sehr auf die Belastbarkeitsangaben der Hersteller schielen. Man bewegt sich regelmäßig außerhalb jeglicher Spezifikationen. Da würde ich eher auf Erfahrungswerte der hier regelmäßig mitlesenden Wettbewerbspiloten vertrauen. Die Spannungsdifferenz wird wohl oft unter Last nicht besonders groß sein, egal welchen Aufdruck die Akkus haben.
 
Oben Unten