Speedfire 2

Hallo Peter,habe alle meine Regler in kaptonband gepackt,die 200er schulze,castle egde und
den apd 200 auch.hatte da wegen der Temperatur noch keine Probleme.meine Hotliner haben
alle keine kühlöffnungen. Die kühlkörper sind mit wärmeleitfähigem doppelseitiges Klebeband
befestigt.habe auch noch 3 zusätzliche kondis dazugelötet.der apd hat eine sehr starke Bremse.
Das tolle an dem Regler ist,der läuft mit jedem Motor,anlöten,gaswege einstellen und fertig.
MfG.Martin
 

Flyrian

User
Ich würde bei dem Jeti Phasor Race 2035/2100 wieder den Jeti Mezon 135 opto lite verwenden.

Sehr gut programmierbar und auslesbar.
 
Der apd wiegt ohne Kabel und Modifikationen 36gr.
Meiner wiegt ca.70gr.mit den kabel(die jetzt kürzer sind wie auf dem bild)und den zusatzkondis
und kühlkörper.bei einer avionik b16 musst vorne leicht sein,sonst wird's mit dem Schwerpunkt eng.
 
Hallo

Habe in meiner einen Jeti Phasor 2035-2100 mit 16x16" Luftschraube und 8s 2200 65c Nanotec, 6mm² Goldstecker 165er Mezon Regler. Kabel passen rechts neben die Akkus und als Stromversorgung 1500er Lipo 2s für den Schwerpunkt hinter der Fläche.
Fliege damit Viereckloopings usw. seit 2 Jahren.

MFG

Christian
 

Anhänge

ingov

User
Moin moin.
Vor ein paar Tagen ist meine SF gekommen. Ich bin sehr beeindruckt von der Qualität und extrem froh, dass ich die Servos gleich von Petr mit einbauen lassen habe.
Ein großer Dank geht an Petr!

Jetzt muss ich sie nur noch fertig machen und dann ab in die Luft 😊.
Ich habe auch gleich einen Spinner mit gekauft, einer, der sich mit zwei Madenschrauben auf der Welle festhält. Dazu meine Frage. Nutzt ihr die abgeflachte Seite der Welle mit einer Schraube (quasi als Schutz vorm verrutschen, da sie am Ende wieder rund wird)?
Wie macht ihr das?

Gruß Ingo
 

E-Seb

User
Hi.

Ja, eine schraube auf die abgeflachte Seite, die andere entsprechend auch anziehen.

Glückwunsch zur SF2! Gute Entscheidung. Welcher Antrieb kommt rein?
 

Gerben

User
Genau, eine Schraube auf die Flachkante, reicht. Die Andere nur leicht festziehen. Habe eine Weile mit nur eine Schraube in die Nabe geflogen, der andere hatte ich kaputtgedreht (fester ist nicht immer gut).
Nicht vergessen die Achse und die Innenseite der Nabe (Spiner) zu entvetten, ich nehme dazu gerne Aceton.
Eventuell ein Tropfchen Locktite aud der Madenschraube, und jeden Flug kotrollieren.
Und verwende ein guten Inbusschlussel, Billigkram reicht hier nicht!
 

ingov

User
Moin moin.

Danke für eure Hinweise. So werde ich es machen.
Loctite (mittel) ist schon an den Schrauben dran. Aber das Entfetten ist noch ein guter Tipp.

Der Motor ist der Phasor 2026 3600 geworden. Für den Anfang habe ich eine 17x18rot drauf.
Und ein 5s Akku liegt auch schon bereit (Zum Testen auch 4s).

Was das endgültige Setup angeht bin ich mir noch nicht sicher.
Auf der Reisenauer Seite wird bei 6s eben eine 17x18rot angegeben (5700W, 242km/h).
Aber für 5s geht eine 18x23 GM (4800W 247km/h).
Jetzt frage ich mich, ob die 18x23 auch an 6s geht, oder ist das dann zu viel?

Das Rechnen mit eCalc finde ich zu ungenau, da die Antriebe ja komplett außerhalb ihrer Spezifikation betrieben werden und die Werte dann kaum hinkommen (oder ich mach was falsch :confused:).
Zum Beispiel habe ich für meinen Hawk eine Peggy (2950kV) an einer 15x16 und 5s.
Das soll berechnet 2400W max. geben. Aber das Unilog hat im Peak knapp 2800W (am Boden 2950W) geloggt.

Also was sagt ihr zu der 18x23 und 6s am Phasor?

Und da ist sie :D
IMG_7675.jpeg IMG_7676.jpeg
 

Flyrian

User
Der Motor ist der Phasor 2026 3600 geworden. Für den Anfang habe ich eine 17x18rot drauf.

Also was sagt ihr zu der 18x23 und 6s am Phasor?
Davon würde ich dir abraten.

Der 2026 ist ein 5kW Motor und mit der 18x23 wärst du weit über den Spezifikationen.

Bei rc groups wurden hier bereits einige Tests durchgeführt:

Castor 2026/3600
GM 18x21 (V1)
CC ICE 200 Lite
6S 3300 45C Hyperion EX

Peaks:
320A
6303W

 
Das Rechnen mit eCalc finde ich zu ungenau, da die Antriebe ja komplett außerhalb ihrer Spezifikation betrieben werden und die Werte dann kaum hinkommen (oder ich mach was falsch :confused:).
Versuche den Lipo so groß zu wählen (8000mAh +++ ) das die Spannung 3,40V/Zelle nicht unterschreitet. Das deckt sich bei mir, sehr gut mit meinen Real Messungen.
LgP

PS: die GM 18x23 wird sicher sauschnell 😎
 

ingov

User
Danke für eure Hinweise.
Ok, dachte auch schon, das die 18x23 zu dolle ist an 6s.
Was ich vermeiden möchte ist mit verschiedene Akkus und verschiedene Luftschrauben zu kaufen.
Jetzt starte ich erst mal mit der 17x18 und 5s und wenn ich damit klar komme und mehr möchte will ich dann das Limit des Antriebes nutzen und nicht noch mal einen Schritt dazwischen machen.

Empfänger, Akku und Magnetschalter sind ganz hinten verstaut.
IMG_7677.jpeg
Antrieb
IMG_7678.jpeg
So habe ich 23cm von Reglerende bis zum Empfänger, da passen bestimmt genug Akkus rein 😬
IMG_7680.jpeg
5s
IMG_7679.jpeg
Länger als eine Sekunde habe ich mich nicht getraut... die Nachbarn haben schon doof geguckt :-)
Phasor.png

Für konstruktive Kritik bin ich immer zu haben.

Gruß
Ingo
 

Gerben

User
Hi Ingo,

17x18 RFM F5B Rot ist guter Anfang. Aber bitte nur auf +5 Grad (oder mehr) Spinner/Mittelstück. Definitif nicht auf ein 0-Grad Spinner.
18x23GM habe ich mit 5S auf diesen Motor geflogen im BF2, hat gut funktioniert. Und mit den Vorteil das die GM Props deutlich effizienter sind als die RFM Luftschrauben.

Ecalc:
Ein 3x zo höher Kapazität wählen und als 'full' einstellen, dan past die Berechnung schon als grobe Indikation und zum Vergleich zu andere Antriebs Optionen.
Ganz genau kann Ecalc aber nicht sein, weil der Lipo Spannung ein sehr großem Einfluss hat auf den Ergebnis. Lipo geheizt oder nicht, gute Spannungslage oder nicht,, kann zu Unterschiede bis über 1000W führen, das weis Ecalc natürlich auch nicht was im Praxis anliegt. Ecalc ist ganz gut, wenn man versteht was man macht bei Eingabe der Parameter.

Kabellänge Antrieb: Wieso die Kabel so lange und über Lipo gelegt?
Deutlich besser: Regler kabel so kurzen, das die Stecker (Plus/Minus) noch grade gut zu greifen sind. Am Lipo soweit kurzen das die noch grade gut am Regler zu stecken sind.
Spart in diesem Fall locker 30cm Kabel (Plus/Minus zusammen).

Zu lange Kabel führen zu Spannungsspitzen in der Stromkreis (wie der Schlag im Wasserleitung), was der Lebensdauer vom Regler negativ beeinflussen kann.
Dazu noch unnötiges Gewicht (was aber nicht jeder wichtig ist).
 
Die HJK 16x19 würde etwas weniger Strom ziehen, bei so gut wie gleicher Flugleistung. Und man braucht kein verdrehtes Mittelteil.
 

ingov

User
Moin.

Danke, das hilft weiter.

Ich denke, ich habe ein 5°. Mittelstück (siehe Foto)? Also kann ich damit auf jeden Fall loslegen und werde dann auf eine 18x23GM wechseln. Da brauche ich dann einen anderen Spinner/anderes Mittelteil? Wenn ja, welchen/welches)?
So kann ich bei 5s bleiben. Die passen locker rein und ich quäle den Motor/Regler nicht ganz so.

Zum eClac. Ich hatte schon immer die doppelte Kapazität genommen, aber den Akku auf „voll“ stellen ändert noch mal einiges. Danke für die Hinweise.

Zu den Kabeln. Danke, das werde ich anpassen. Ich werde wohl die Reglerkabel auch unterschiedlich lang machen, damit sie mit dem Sensor wieder passen.

Leider haben wir hier die nächsten Tage voll das Mistwetter, so dass fliegen nicht in Frage kommt.

Gruß Ingo

5 Grad? Der richtige Spinner für die 17x18rot?
IMG_7681.jpegIMG_7683.jpeg
 
Oben Unten