Spektrum AR636B macht Zicken

Papa14

User
Ich mag ja meine kleine 1,2m Trojan ... und bis vor kurzem hat noch alles klaglos funktioniert. Jetzt ist sie fast unfliegbar, die Symptome sind folgende:
  • Im Geradeausflug - wenn man etwas Höhe gibt, erfolgt die Kurskorrektur, und dann - mit dem Bruchteil einer Sekunde verzögert - eine stärkerer HR Ausschlag. Dasselbe gilt für Tiefenruder.
  • Eine Rolle im Schnellflug - die erste Hälfte wird sauber gerollt, aber kaum in Rückenfluglage gibt es einen starken Höhenruder-Impuls. Das ist gar nicht lustig, das wird eine halbe Fassrolle nach unten und unter Umständen eine Abwärtsspirale.
  • Der Landeanflug ist auch sehr lustig - man hängt sie ans HR und lässt sie langsam reinkommen, alles passt. Kurz vor dem Ausschweben in ca. 1-1,5m Höhe gibt es einen Tiefenruderimpuls und die Trojan donnert ins Gras. Die Fahrwerksbeinchen sind jedes Mal verbogen.
Ich hatte schon das HR Servo in Verdacht und getauscht, aber das wars nicht. Bleibt nur mehr der AR636B als Verursacher. Die Gyros verhalten sich im Stand unauffällig. Die werden erst aktiv, wenn einmal Gas gegeben wurde und schweigen ab einer bestimmten Knüppelstellung. Nur in der Neutralstellung reagieren die Servos bei Lageveränderung.

Der AR636B soll ja laut Beschreibung auch so einen Safe Modus haben. Meiner ist ein paar Jährchen alt, keine Ahnung, ob der sowas hat (original BDA verschollen). Ich habe versucht, den lt. BDA aus dem Netz zu diagnostizieren oder zu proggen (via Bindeverfahren), war aber erfolglos, da ändert sich nichts.

Hat jemand eine Idee, wie man dem beikommen kann ... oder gehört der RX in den Müll?
 
Mmh, aus der Ferne betrachtet, Du kennst den Hobel jetzt doch fliegerisch, ich würde versuchen, den RX probeweise zu tauschen.
Gruss Dietmar
 
Woher nehmen? Der ist "discontinued". Und AFAIK sind die AS3X Empfänger alle auf das jeweilige Modell abgestimmt.
Dann müsste ich schon einen HOTT RX nehmen, die Spektrum habe ich nur fürs Kleinzeug.
 
Guten Morgen!

Man kann einen aktuellen AS3X Empfänger einbauen und die Einstellungen selbst erfliegen. Dafür braucht man einen Sender der Forward Programming unterstützt (DX Gen2, NX, IX) mit aktueller Firmware. Oder in den das Setup einer aktuellen Trojan in der Größe darauf laden. Das dürfte gut genug passen, ggf selbst leicht nachjustieren. Oder einen gebrauchten Rx der gleichen Bauart kaufen und dort das "alte" Setup darauf laden.

Gruß
Jens
 
Danke ... aber das ist mir zuviel Black Magic. Ich kaufe keinen neuen Sender, nur weil der kleine RX herumzickt. Und auch keine zweite Trojan. Es kann ja nicht sein, dass jede Spektrum Anschaffung mit einem Kollateralschaden endet.

Die Frage war also die - kennt jemand solche Zicken, ist da wirklich der RX der böse Bub und wenn ja, kann man den mit Bordmitteln zur Räson bringen?

Wenn nicht, fliegt das Teil raus und wird mit einem Nagel an die Pinwand geheftet.
 
Guten Morgen,
Ich habe ein Modell mit einen AR 636 A, da funktionierte von einem Tag auf den anderen der Gaskanal nicht mehr, und das lag nicht am Regler. Alles hat wohl seine Zeit...
Ich habe einen anderen Empfänger eingebaut und verzichte jetzt auf das AS3X. Vielleicht auch eine Lösung für Dich.
Ekkard
 
und verzichte jetzt auf das AS3X
Das ist der letzte Ausweg. Ärgerlich, weil man hat ja für das Zeug gezahlt und reiht sich ein in die Liga derer, die über Spektrum nur negativ schreiben. Der Gyro ist ja an sich eine feine Sache für so ein kleines Scheisserle, da müsste ich halt einen teuren Hott einabauen, der halb soviel kostet wie das ganze Modell.

Antenne Wackler ? Lötstelle ?
Nö, eher nicht, sonst würden die Wackler nicht reproduzierbar nach exakt dem Schema ablaufen, wie oben beschrieben.
 
Der Sender ist eine Dx7s, den baugleichen RX muss man erst einmal ergattern. Da passt aber nur einer, der für die T28 geproggt ist - also von einer zerstörten T28. Die Wenigsten stellen sowas in die Börse (und wenn, kriegt man evtl. erst recht wieder ein Krücke).
 
Bei Deiner Fehlerbeschreibung ist nicht der Empfänger der Verursacher der unkontrollierten Servo Ausschläge, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit werden diese durch verschlissene Potentiometer an den Knüppelaggregaten oder Trimmhebeln ausgelöst. Ich kenne dieses Ärgernis von häufig benutzten Futaba und Graupner Anlagen.
Welchen Sender benutzt Du und wie alt ist dieses Teil ? Verschlissene Potentiometer lassen sich i.d.R. über die Software des Senders ermitteln.

Gruß Minare
 
sondern mit großer Wahrscheinlichkeit werden diese durch verschlissene Potentiometer an den Knüppelaggregaten oder Trimmhebeln ausgelöst.
Nein, ich fliege auch andere Modelle mit dem Sender. Und das wäre auch keine Begründung für die halbe Fassrolle. Und das ließe sich im Stand reproduzieren.

Danke für deine Bemühung, aber nein, dass isses nicht.
 
Hallo Peter,
Hatte sowas mal auf einem nicht AS3X Empfänger.
Eines der HR-Servos (V-Leitwerk) lief unverhofft auf Anschlag.
Konnte ich dann durch klopfen auf den Empfänger reproduzieren.
Kannst du das Verhalten durch Schütteln oder Ähnliches auch am Boden provozieren?
AS3X würde ich mal komplett deaktivieren um den Gyro auszuschließen.

Potis hatten wir weiter oben schon. Die Servos haben aber auch Potis welche Probleme bereiten können.
Vielleicht kannst du am HR mal ein anderes Servo einbauen…..
 
Kannst du das Verhalten durch Schütteln oder Ähnliches auch am Boden provozieren?
:
Und das ließe sich im Stand reproduzieren.


Vielleicht kannst du am HR mal ein anderes Servo einbauen
:
Ich hatte schon das HR Servo in Verdacht und getauscht, aber das wars nicht.


AS3X würde ich mal komplett deaktivieren um den Gyro auszuschließen.
Dazu braucht man ein Prog-Kabel, die Schpeckdrum Software ... und die Musse, sich damit auseinanderzusetzen. Da hab ich schon geflucht, als ich eine Hightech Programmierbox anbinden wollte, die wollte nicht mit W10 reden.
Bei den kleinen Blade Helis konnte man die wichtigsten Programmierschritte noch mit einer Abfolge von Knüppelausschlägen beim Binden einstellen, heute braucht man eine Serverfarm, wenn man RC proggen will. :p
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten