• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Spektrum DX5e Mode1/2 umstellen ohne Umbau

QSmurf

User
Hallo Leute,
vielleicht ist das hier die Lösung nach der schon der ein oder andere gesucht hat: das Umstellen des Modes ohne mechanischen Umbau.

Ich habe wg. einer kalten Lötstelle meinen Sender aufgemacht und die große querliegende Platine entnommen um an die Kabel zu kommen um sie durchzumessen. Dabei habe ich den ganz rechten Schalter (6.Schalter!!!), da ich dachte es ist einer der Reverseschalter, nach unten (Position "aus") geschaltet. Nach der Reperatur war dann aber das Gas links und Höhe rechts. Ich konnte es zunächst nicht zuordnen, da ich an der Anlage mechanisch nichts geändert hatte. Nach nochmaligen öffnen habe ich den Schalter wieder nach oben gestellt und siehe da wieder "back to mode 1".

Der Schalter ist mir JR_SW gekennzeichnet und ist nicht nach aussen geführt.
Ein Bild von diesem Schalter ist im folgenden Thread zu finden:

Thread: Wie sieht die DX5e innen aus

Scheinbar ist dies der Schalter mit dem zwischen Mode1 und Mode2 umgeschaltet wird.

Gruß

Jörg
 
DX5e von Mode 1 auf Mode 2 umgebaut

DX5e von Mode 1 auf Mode 2 umgebaut

Hallo zusammen!

Dank des Beitrags von QSmurf ist es mir gelungen, ohne Lötarbeiten meine DX5e von Mode 1 auf 2 umzubauen.

Hierzu muss der auf der grossen Platine versteckte Reverse-Schalter umgelegt werden, der von ausen nicht sichtbar ist.
Dann noch den Raster der THROTTLE von rechts nach links schrauben und (etwas fummelig) die Feder des ELEV von links nach rechts umbauen.

Der Servo für das Seitenruder muss dann allerdings am Empfänger in die Buchse des AILERONS gesteckt werden. -> Fertig!

Vor dem ersten Flug, unbedingt auf die Richtung der Servos achten!

Gruß und nochmals danke an QSmurf für die Entdeckung!
Marcus
 

Gast_49295

User gesperrt
Inzwischen noch älterer Thread, hat aber sehr geholfen! Umbau ohne Probleme erledigt. Lediglich beim Einhängen der Feder leises, dann immer lauter werdendes Fluchen. Kurz vor dem Tobsuchtsanfall dann eine Idee, die ich verbreiten möchte. Feder mit Sekundenkleber senkrecht (also in der endgültigen Stellung) am Umlenkhebel festgeklebt. Hebel samt Feder durchgeschoben, Feder oben eingehängt, fertig. Dauerte nur Sekunden, die vorhergehenden Fehlversuche mindestens eine halbe Stunde.
Dank nochmals an Jörg und Marcus.
Rudi
 

Baldur

User
Ich brauche Hilfe!!

Ich brauche Hilfe!!

Hallo! Ich möchte meinen Sender DX5e von Mode2 auf Mode4 Umstellen.Kann mir jemand Hilfestellung geben.Was muß ich tun.Reicht
es,wenn ich nur die Anschlüsse der Potis Seite und Quer vertausche oder müssen auch die Trimmungen mit getauscht werden? Was muß ich
sonst beachten? Es würde mich freuen ,wenn mir jemand antwortet.
 

Chrissy

User
Ich hab mal seinerzeit das "Gamepad" vom Blade mSR von Mode 2 auf Mode 4 umgebaut. Dafür hab ich nur die Signalleitung der Potis auf der Platine durchtrennt und via Leitung über Kreuz wieder verlötet. Die Trimmungen sind dann halt seitenverkehrt aber das weiss man ja und man trimmt ja net permanent rum. Sollte bei der DX5 dann ähnlich einfach sein denk ich mal ohne je eine in der Hand gehabt zu haben. ;)
 
...nee isses nich!

Seitenwand mitsamt dem Poti vom Knüppelaggregat abschrauben (2 Schrauben), Feder zusammen mit ihrem oberen Halter einstecken, dann erst den LOSEN Wipphebel in die Feder einhängen und dann den Wipphebel um das Poti herum legen und gegen die Federpannung in seine Achse einhängen. Seitenwand mitsamt Poti wieder anschrauben.

Dauer des Einhängemanövers = 2 Sekunden, Gefahr des Feder-Wegspringens = 0. Werkzeug zum Feder-Einhängen = NIX.
Jede Wette, dass die Montagereihenfolge im Werk auch genau diese ist.

Je nach Höhe der Lötpunkte auf der Trimmplatine kann das Knüppelaggregat dabei eingebaut bleiben, oder aber man muss die 4 Schrauben etwas lockern, so dass der Knüppel ein paar mm Spiel bekommt. Ganz ausbauen ist jedenfalls unnötig.

Hab gerade eben fünf Sender so umgebaut, Zeit pro Sender vielleicht 10 Minuten Arbeit.

Und ja, die DX5e ist mechanisch sehr sauber und aufgeräumt gebaut. Respekt!

(Warum überhaupt DX5? Weil das einer der ganz wenigen 2,4GHz Sender ist, den man einfach einschalten und dann RC-CAR oder Schiffchen fahren kann, ohne vorher irgendwas programmieren zu müssen. Schiebeschalter für Servo-Reverse umlegen kann jeder intuitiv, ob ganz Jung oder schon ganz Alt. Ich wüsste keine andere Fernsteuerung, die man jemanden einfach so in die Hand geben kann, der in das Sender-Thema nicht tiefer einsteigen kann oder will. DAS IST INZWISCHEN EINE EKLATANTE MARKTLÜCKE, MEINE DAMEN UND HERREN SENDER-ENTWICKLER UND PRODUKT-DESIGNER. Nein, nicht jeden interessieren Farbdisplay und Smartphone-Konnektivität und 250 Modellspeicher und Internetanschluss und Open-Source wirklich. Manche wollen einfach nur mal steuern.)
 
Hallo,

muß man sich halt einmal (das erste Mal) einen Standard Modellspeicher zusammenbasteln...oder einfach von der Community ein passendes Template (wenn es nur 0815 ist und für mehrere Modelle passt) auswählen und davon dann den Modellspeicher davon initialisieren lassen.

Auch schon wieder zu komplex? Na dann...


Ich verstehe das ja mit Bötchen (z.B Segelboot) fahren; aber bei einem Motorschnellboot würde mir da wohl eher mind. die Akkuspannung fehlen.
Ein Kollege von mir ist ziemlich schnell von Spektrum auf Flysky umgestiegen nachdem klar war dass dort gleich die Telemetrie enthalten ist und nicht erst teuer hinzugekauft werden muß.

Hat man beim Auto denn keine Servo Traveladjust, Gaskurve, DualRate und Expo Einstellungen nötig?
Das sind 2s+ Akkus oder? Will man da denn keinen Timer oder Akkuspannung haben?
Programmiert ihr den Regler auf 3.5V/Zelle Last?


Also bei den Fliegern sind die ESCs doch meist auf ca. 3,2-3,3 bis max. 3,4V (Abschaltung) voreingestellt oder die Reduzierung teils garnicht auf vernünftige 3,5-V3,6V (unter Last!) einstellbar.

Nuja...Bötchen bin ich bis dato nicht gefahren (Kumpel schon) und mit Autos hab ich - außer Inductrix Switch (Hovercraft auf 2 Knüppeln) - soweit keine konkreten Erfahrungen gesammelt.

Sehe mich da eher im Flieger und Helibereich aufgehoben...

Werde mich also hier mit Ideen und Tipps etwas zurückhalten ;)

Kann also nur sagen was ich womöglich persönlich vermissen würde soweit ich die anderen Produktgruppen aktiv betreiben würde.

Nicht jeder (programmierbare) Sender benötigt unbedingt ein Studium der Betriebsanleitung und konkreter Programmierbeispiele (die OpenSource Firmwares meist schon....sind halt sehr mächtig) ;)

Kommt evtl. auch darauf an was man für einen Hintergrund hat, z.B IT'ler denken eher analytisch und fuchsen sich gerne in was Neues rein; andere RC Anwender haben ggf. nichmal Bock auf nen Button zu klicken oder ein 0815 Klickibunti Menü aufzurufen.

Mir hat es in 2015 halt sogar - als ITl'er - Spaß gemacht den C-Code in der Firmware zu analysieren warum das mit der Heli CCPM 120 Programmierung nicht ganz so komfortabel klappen will und wer was wo wie an Werten überschreibt ;)

PS: Tja, die "Über-Mich Seite" der Homepage hätte ich mir besser mal vorher durchgelesen. Obiges ist also eher sehr allgemein verfasst und damit eher auf andere Hobbypiloten bezogen die ggf. an sowas scheitern und schneller gefrustet sind.
Ist definitiv nicht auf einen "Ingeniör bezogen, dem nichts zu schwör ist" :-)

Gruß
 
"muß man sich halt einmal (das erste Mal) einen Standard Modellspeicher zusammenbasteln...oder einfach von der Community ein passendes Template (wenn es nur 0815 ist und für mehrere Modelle passt) auswählen und davon dann den Modellspeicher davon initialisieren lassen."
--------------------------------------------------------------------------------------

Richtig, für einen aktiven ITler kein Problem. Für einen Erstklässer mit alleinerziehender Mama ohne Ingenieursstudium aber schon. Für meinen Vater, obgleich Professor der bildenden Künste, wäre das eine unüberwindbare Hürde. Alle Drei hätten aus dem zitierten Satz vermutlich kein einziges Wort verstanden.

Die Kunst ist, sich auch mal in völlig andere Menschen hineinzuversetzen und dabei das ganze eigene Wissen auszublenden. Schwierig, ich weiß.
(Sagt einer, der auch mal 10 Jahre lang Bedienoberflächen für Software entworfen und geschrieben hat.)
 
Oben Unten