Spendenaktion für Hochwasser

Hallo Forum,
wie wäre es wenn alle RCN User eine kleinen Betrag für die Hochwasseropfer spenden?
Nur so als anregung. Was haltet ihr davon?
Gruß
Jürgen
-----------------
hat nix mit Flugmodellbau zu tun und steht nun im Cafe.
Keine Doppelpostings bitte.
HWE

[ 19. August 2002, 06:33: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 

airtech-factory

User gesperrt
Moin,

ich halte von diesen Spenden rein gar nichts. Warum soll immer der Mittelstand für solche Dinge aufkommen? Sollen doch ersteinmal unsere hochbezahlten Politiker auf 20% ihres Gehaltes für 1 Jahr verzichten und diesen Betrag spenden.
Wenn ich sehe wie hoch mittlerweile meine Abzüge sind die mir unser Staat von meinem verdienten Geld nimmt bekomme ich graue Haare. Klar brauche die Leute dort dringend finanzielle Hilfe, aber wo soll das noch hinführen wenn der Staat schon nichteinmal mehr Geld hat um so eine Katastrophe finanziell zu regeln?
Heute stand in der "Bild am Sonntag" was von "Soli-Notopfer" - am besten noch direkt vom Lohn abgezogen. Ich hoffe mal das das nur eine Ente bleibt und nicht ernst gemeint ist...

Jörg
 
moin

@Inconel:
Heute stand in der "Bild am Sonntag" was von "Soli-Notopfer" - am besten noch direkt vom Lohn abgezogen.
.
es gibt überlegungen dazu, aber wie immer halten sich die etscheidungsträger bedeckt (die haben ja auch ne wahl zu gewinnen).

ansonsten halte ich davon ebenfalls NIX aber auch GARNIX. wer meint das er geld übrig hat das er nicht benötigt bitte nur zu, ab auf das spendenkonto damit. mein finazieler rahmen gibt es jedenfalls nicht her.

gruß michael

[ 18. August 2002, 22:27: Beitrag editiert von: Lindbaergh ]
 
Es kann natürlich jeder seine Meinung dazu kundtun aber er soll dann auch die Kritik an seiner Meinung akzepzieren.
@ Michael:Du hast doch Geld für dein Hobby dann solltest du auch Geld für Notleidene habe .Wenn du in der Situation wärst wurdest du dich auch über Hilfe freuen.
@ all Leute wenn nur jeder fünf Euro spenden würde wäre das Leid schon etwas gelindert.
Gruß
Jürgen
 

Gerald Lehr

Moderator
Teammitglied
Jau, mit 5 € bin ich dabei, auch mit mehr, aber das sag ich hier nicht.

@Inconel
Ich halte davon eigentlich auch nichts und bin Deiner Meinung, daß unsere Politiker etwas abgeben könnten, aber trotzdem gebe ich gerne etwas dazu. Wenn ich in der Lage der Hochwasseropfer wäre würde ich mich auch über jeden Groschen freuen.

Und um etwas zu geben brauche ich nicht unsere Politiker vorschieben. Das mache ich einfach so, auch wenn ich nicht viel habe.
 
moin

ich habe nicht gesagt das ich gegen das spenden bin , sondern das genaue gegenteil. ich habe nur gesagt das ich dazu im moment nicht in der lage bin. und wenn ich dazu in der lage wäre würde ich für die menschen spenden für die ich schon immer gespendet habe. und das sind die nicht die die seit ein paar tagen vor dem sogenannten 'nichts' stehen sondern die für die 'vor dem nichts stehen' seit jahren alltag ist. die in den dunklen ecken unserer spaßgesselschaft verrecken weil sie sich keinen artzt leisten können oder den winter im freien verbringen müssen. die keine zukunft und keine perspektive haben, die looser die durch unsere hochgelobten sozialen netze fallen. die alten frauen die mülltonnen nach vergammelten essen durchsuchen weil ihre rente nicht mal bis zum 10. des monats reicht. von denen in den anderen ecken dieser welt die nix zu essen haben damit wir hier unsere butterberge verwalten und dicke autos fahren können will ich hier mal garnicht erst anfangen. so und komme mir keiner damit das er davon nichts weiß, macht gefälligst die augen auf. wir nehmen das elend anderer alle mehr oder weniger billigend in kauf (meine person eingeschlossen). es stinkt mir nur das auf einmal alle spenden wollen weil das thema in den medien ist und morgen früh am bahnhof wieder schön über all das elend das sich direkt vor ihrer nase abspielt hinwegsehen (sind ja nur penner). und was dein totschlag argument 'du hast doch geld für dein hobby' angeht: wenn du das wirklich so siehst warum hast du dann nicht bereits alles verkauft und den erlös gespended, den es gibt noch ne menge mehr leute auf diesem planeten denen es (auch für unser wohlergehen) dreckig geht, und die haben nicht mal ein haus das absaufen könnte.

michael

[ 19. August 2002, 00:46: Beitrag editiert von: Lindbaergh ]
 

X-Wing

User
Das ist ja toll...

:( Ihr denkt ja irgendwie nur an Geld, oder wie? :(

Es gibt ja auch adressen wo man z.B. Decken oder Solche dinge hinschicken kann, ist zwar etwas ungeschickt, aber eine Decke ist sicher besser als 5€... Denn wie viel kostet heutzutage eine decke? 20 oder gar 30 Teuros ??? :eek:

Man muss ja nicht gleich wieder Das Geld hin und herwerfen, wenn man selbst nicht genug hat. sicherlich hat jeder "überflüssiges" Besteck, Bettdecken, oder was man sonst noch braucht... Zum beispiel Kleidung! ;)

Also, Köpfchen benutzen, wenn man schon Spenden möchte. :)

Ich selber bin aber auch der meinung, das der Staat mal was zahlen könnte. Wie sieht es eigentlich mit den anderen Ländern aus, wo wir gespendet haben? Amerika oder sonstwo??? Die halten jetzt lieber die schnauze und zahlen nix... Echt prima. :o
 

bie

Vereinsmitglied
Jürgen und Gerhard,

schließe mich Eurer Meinung an: Hilfe tut not!

Andy
 

Gernot Steenblock

Moderator
Teammitglied
Ich finde Geldspenden auch daneben. Aber wenn wir als Modellbauer etwas tun wollen so könnte ich mir eine "Materialspende" von Restbeständen im Bastelkeller an die jenigen vorstellen, die in Ihrem Bastelkeller Land unter hatten.
 
Ich gebe schon seit Jahren meine Spende in Form von Solidaritätsbeitrag, welcher ja ursprünglich nur 2 Jahre dauern sollte. Die Strassen werden im Osten immer besser und bei uns gibt's mittlerweile Schlaglöcher, wie man sie früher nur aus der DDR kannte :(
In's Ausland spende ich generell nicht, denn wenn's uns mal schlecht geht, kommt auch nix - sieht man ja jetzt :(
Wenn ich Spende, geht dies an wirklich hilfebedürftige Personen. Und das sind nicht die, die ein tolles neues Haus oder ein neues Auto jetzt voller Wasser haben, sondern die, deren Hütten oder Plastikplanen bei jedem noch so kleinen Regen unter Wasser stehen und die nichtmal von einer festen Behausung träumen, geschweige denn von einem Auto.
Das ganze, was da im Osten abgeht, tut mir echt leid für die Menschen, aber wie oben geschrieben, gebe ich schon seit Jahren (unfreiwillig) Geld in den Osten. Wenn uns nächstes Jahr das gleiche passiert, kommt bestimmt auch kein Geld aus dem Osten.
Und ausserdem: Wem bleibt denn heute nach dem Teuro und nach 4 Jahren (*** Vorsicht, Behauptung tatsächlicher Art, Beweislage ***) überhaupt noch was übrig zum Spenden?
Und kommt mir nicht mit 'Modellbau betreiben kannst ja auch': Ja, klar! Aber nicht wenn ich jedem Spendenaufruf folgen würde! Und jetzt noch der Lieblingssatz für die 'Gegensprecher': Und für mich hatt auch noch niemand was freiwillig gegeben! Als ich mal (auch unverschuldet) am Boden lag, da kam auch von niemanden was rüber, ausser vielleicht nochmal kurz drauftreten, wenn er eh' schon liegt!

[ 19. August 2002, 19:11: Beitrag editiert von: Konrad Kunik ]
 
Ich fände das mit den Sachspenden auch vernünftiger, aber gestern haben sie im Fernsehen ausdrücklich dazu aufgerufen lieber Geld als Sachspenden zu leisten, da man es besser verteilen könne. Aber wenn wieder 80 % im Verwaltungsaufwand draufgehen wie bei diversen großen Hilfsorganisationen kann ich mir das auch direkt schenken... Abgesehen davon dass ich heute erst meine Ausbildung angefangen habe unds bei mir deshalb extrem knapp inne Kasse aussieht. Aber ne Decke wäre wahrscheinlich wenigstens angekommen und nicht die Stofffetzen unter Schreibtischhengsten verteilt worden, die planen wohin die Spenden zu gehen haben.

Mfg Christian
 
Original erstellt von IchWeisNix:

Und ausserdem: Wem bleibt denn heute nach dem Teuro und nach 4 Jahren (*** Vorsicht, Behauptung tatsächlicher Art, Beweislage ***)
@Konrad: Nun, ich dachte eigentlich, dass die ursprünglich hier getätigte Aussage nicht wenige Politiker in letzter Zeit selbst bewiesen haben, bzw. dahingehend nachweislich überführt wurden, oder?
Aber Danke für Deine Fürsorge :)
Sorry, Drippelposting :rolleyes:

[ 19. August 2002, 19:51: Beitrag editiert von: IchWeisNix ]
 
Na die Meinungen sind ja mal wieder sehr unterschiedlich und ihr habt ja eigentlich auch alle Recht .
Wie sieht es denn nun aus liebe Macher von RCN?
Könntet ihr die Spendenaktion denn trotzdem in die Hand nehmen?
Es werden bestimmt genug da sein die Spenden.Vieleicht kommen so ja mal 100 % von den Spenden da an wo sie hingehören.Es giebt bestimmt RCN juser die jetzt nur noch das Hemd haben das sie am Körper tragen und denen sollten wir als Modellbauer doch helfen oder was meint ihr.
Gruß
Jürgen
 
Achja, bevor die uns jetzt monatlich zusätzlich zum Solibeitrag noch 15 Euro abknöpfen, sollen die Herren Politiker doch mal was von ihren Diäten und sonstigen Zulagen abgeben! Uns dauert die Lebenshaltungskosten erhöhen, und sich selbst die Lebensqualität verbessern. Mal kleinere Autos fahren, wenn die Frau Grünenabgeordnete zuviel Abgasausstoß sieht! Ist doch wahr, die erzählt uns was von 'das haben wir kommen sehen, mit den ganzen Abgasen' und fährt dann mit dem dicken S-Klasse, umrahmt von 2 weiteren schwarzen S-Klasse weg. Ist ja wohl der Hohn!

So, genug Dampf abgelassen (eigentlich noch nicht wirklich), das Thema ist ja eigentlich Spenden.

Wenn Modellbaukollegen betroffen sind und die Spenden über RCN direkt an die Betroffenen verteilt werden, bin ich gerne bereit, was zu geben!
 
Hallo Leute,

ich mach Euch einen Vorschlag.
Ich bin gottseidank selber nicht betroffen, wohne aber nur paar Kilometer von Dresden weg und war auch dort. Nicht als Katastrophentourist- mein Bruder lebt dort.

Es ist schlimmer, als jedes Fernsehbild zeigen kann.
Da ich selbst schon mal eine Hilfslieferung nach Rußland gebracht habe, kann ich das Argument verstehn: "Man weiß nie, wieviel und ob es überhaupt dort ankommt...."

Ich biete Euch eines meiner Konten an und würde das Geld auch persönlich an einen wirklich Betroffenen überbringen, dokumentiert mit Fotos,Film oder was auch immer.Ich garantiere dafür!!!
Auch unser Vereinsfreund Reinhart Thalheim, Mod von TV hier im Forum, wäre bestimmt eine der ersten Adressen....

Denkts drüber nach
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Seit Tagen denke auch ich angesichst der Bilder, die sicher niemals das wirkliche Leid der Betroffenen zeigen können, darüber nach wie ich mit meinen finanziellen Beitrag dazu leisten kann. Klar kann nicht jeder einen x-beliebigen Betrag spenden. Auch ich nicht - trotzdem mache ich es. Am WE ist innerhalb unserer Firma (die bei der der "Sommer" schon Vergangenheit ist) ein Verein gegründet worden, der unsere obdachlos gewordenen Kolleginnen und Kollegen unterstützt. Dahin spende ich einen Betrag.
Und ich möchte einen Betrag in Richtung betroffener RC-Network Vereinsmitglieder geben.

Viele Postings hier haben mich erschreckt. Und ich möchte einfach all denen sagen, die hier sagen sie spenden lieber wo anders hin: Da sind genügend Menschen die jetzt auch nicht mehr haben (Stichwort: Plastikplane), als diejenigen denen Ihr sonst angeblich so unter die Arme greift.

So, jetzt habe ich Dampf abgelassen und brauche eigentlich nur noch eine Kontaktadresse um meinen Beitrag zu leisten.

Übrigens möchte ich mit Geld nicht ein schlechtes Gewissen bereinigen, sondern schlicht und ergreifend nur helfen.

Beste Grüße
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
Hallo Leute,

Ich glaube, gerade wir Kölner können beurteilen, welches ungeheuerliches Ausmaß diese Katastrophe hat aber ist es wirklich sinnvoll ein weiteres Spendenkonto o.ä. ins Leben zu rufen ?
Viele von uns haben hoffentlich zur Hilfe beigetragen, die Spendenaufrufe im Radio, Fernsehen und Print-Presse können wir täglich hören lesen, sehen.

Es gibt zahlreiche seriöse öffentliche und private Organisationen, die dafür Sorge tragen, daß die Gelder (hoffentlich) gerecht und vernünftig verteilt werden.

Die Unterstützung von Einzelschicksalen hat m.E. auch immer den bitteren Beigeschmack, daß dann dem Nachbarn auch alles weggeschwemmt wurde und nicht geholfen wird. Auch Sachspenden, sind zwar nett und teilweise willkommen, aber wie will jemand seinen alten Kühlschrank aus dem Partykeller ins Überschwemmungsgebiet bringen ?

Postet doch hier einfach alle bekannten Spendenkontonummern, von mir aus auch eine eigene und jeder soll für sich entscheiden wo er spendet.

Ich für meinen Teil habe meinen Beitrag bereits geleistet. Ich habe auf das Spendenkonto des Kölner Stadtanzeigers gezahlt, da alle anfallenden Verwaltungskosten hier vom Verlag getragen werden und die Gelder in voller Höhe den Betroffenen zugute kommen.

Hier die Konto-Nummer:

Kölner Stadtanzeiger „Wir helfen” - Stadtsparkasse Köln
Kto.-Nummer: 2204 2204 - Bankleitzahl: 37050198

www.ksta.de

Und wer nicht spenden möchte, kann oder will, aus welchen Gründen auch immer, möge schweigen. Es interessiert hier einfach nicht. Wenn jemand etwas zu meckern hat, macht gefälligst einen neuen Beitrag auf.

Dieser Beitrag hier soll helfen und nichts anderes, Erklärungen warum jemand nicht spendet, hilft niemanden und sind unnütz wie ein Kropf. Auch brauch sich keiner zu schämen und zu rechtfertigen warum er es nicht tut !

[ 20. August 2002, 08:47: Beitrag editiert von: Stephan Ludwig ]
 
Oben Unten