• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Spin-Up 42 von Mark Benns

dbrehm

User
Hallo an alle,

ich bin am überlegen, ob ich mir aus den USA den Spin-Up 42-Bausatz holen soll. Der Spin-Up wurde in der aktuellen Ausgabe der Thermiksense vorgestellt. Wenn jemand einen mitbestellen möchte, bitte PN an mich.

Link zum Spin-Up
<Klick>

Für alle, die die TS nicht lesen: der Spin-Up 42 ist ein Freiflug DLG - eine, wie ich finde, ganz arg spannende,wenngleich in Deutschland wohl nicht sehr verbreitete Sparte.
 
Zuletzt bearbeitet:
DLG in USA

DLG in USA

Seit ueber 2 Jahren sind hier in Amerika bei Wettbewerben die heissesten Kaempfe in der Klasse Wurfgleiter. Meist nennt man sie hier TLG (tip launch glider). Die maximale Spannweite hat sich auf etwa 900mm eingespielt. Laut AMA-Regel ist seit Anfang des Jahres die maximale Spannweite auf 1m beschraenkt. Seit Ken Bauer seinen TLG letztes Jahr mit RDT ausgeruestet hat, sind es jetzt schon einige Flieger, die ihre Thermikbremse auch nur ueber Funk ausloesen.

Gruss, Peter
 

dbrehm

User
Hallo,

die Bestellung der Spin-Ups ist mittlerweile eingetroffen. Insgesamt habe ich 10 Stück bestellt, wovon jetzt noch 3 verfügbar sind. Der Preis steht nach der Abwicklung der Zollformalitäten nun auch fest. Je Stück kostet er 59,19 EUR. Ich habe nichts aufgeschlagen - reine Selbstkosten. Wer noch einen haben will, bitte melden. Ich komme übrigens zur DMM - da könnte dann die Übergabe stattfinden. Versand ist gegen Erstattung der Postgebühren natürlich auch möglich.

Erste Eindrücke im Anhang

es grüßt Dieter
 

Anhänge

Wurfgleiter Spin up

Wurfgleiter Spin up

Hallo,

Dank Dieter bin ich jetzt auch im Besitz eines neuen Bausatzes.

Erster Eindruck: ganz schön groß so ein Schmeissflieger.
Die Packung aufgemacht und schon hat man den verbrannten Geruch vom Laserschneiden in der Nase, die Schneidkanten sind schwarz, lassen sich aber leicht sauberschleifen. Das Balsa macht einen recht guten Eindruck.
Anleitung und Plan in Englisch, unterscheiden sich aber von dem Plan in der TS. Auch unterscheiden sich Anl. und Plan in Details wie Flügeldicke.

Habe jetzt mal mit dem Flügel angefangen und wenn es weiter so regnet muß ich das Modell wohl fertigbauen.
 

dbrehm

User
Gummimann schrieb:
Hallo,

...

Habe jetzt mal mit dem Flügel angefangen und wenn es weiter so regnet muß ich das Modell wohl fertigbauen.
Hallo Gummimann,

gemäß den aktuellen Wetteraussichten hast Du gute Chancen, das Modell bis am Wochenende fertig zu haben :cool:

Vielleicht kannst Du uns ein paar Bilder vom Bauverlauf zeigen?

es grüßt herzlich Dieter
 

hastf1b

User
Hallo Dieter und Gummimann, hat das Modell auch eine Thermikbremse ich kann mir vorstellen wenn es eine Blase erwischt das es auf und davon ist. Auf dem schwarz-weis Bild ist auf der linken Rumpfseite etwas zu erkennen ist das der Zeitschalter? Was wird ausgelößt das V-Leitwerk?

Gruß Heinz
 

dbrehm

User
Hallo Heinz,

ja, das Modell hat eine Thermikbremse, sogar in einer recht interessanten Form: der Heckausleger ist drehbar am Vorderrumpf gelagert. Beim Auslösen der Thermikbremse wird der gesamte Heckausleger mittels Gummizug hochgeklappt.

es grüßt herzlich Dieter
 

hastf1b

User
Danke Dieter, ich bin deshalb auf die Frage gekommen weil uns vor mehr als 50 Jahren mal an einem Tag zwei Modelle mit V-Leitwerk entflogen sind. Es waren neu gebaute "Spinnen" von Rudolf Lindner und zwar die erste Ausführung mit dem "Bleistiftrumpf" und der gedrehten Alunase. Beide Modelle flogen nach auslösen der Bremse enge Loopings. Dabei stiegen sie in der Thermikblase immer höher bis sie nicht mehr zu sehen waren. Wir führten das damals auf das V-Leitwerk zurück obwohl beide Modelle den im Bauplan angegebenen Aufklappwinkel hatten.
Deshalb würde ich bevor der "Ernstfall" eintritt Versuche machen damit es euch nicht auch so ergeht.

Schöne Grüße Heinz
 
hastf1b schrieb:
Hallo Dieter und Gummimann, hat das Modell auch eine Thermikbremse ich kann mir vorstellen wenn es eine Blase erwischt das es auf und davon ist. Auf dem schwarz-weis Bild ist auf der linken Rumpfseite etwas zu erkennen ist das der Zeitschalter? Was wird ausgelößt das V-Leitwerk?

Gruß Heinz
Hallo Heinz,

bei dem Bausatz ist ein Viskosezeitschalter drin und wie Dieter schon geschrieben hat wird der ganze Rumpf abgeknickt - das hoffentlich nur bei der Bremse.
 

dbrehm

User
Hallo Gummimann,

danke für die Bilder, Du bist ja richtig flink! Wie ich sehe ist Dein Balsahobel dem meinen weit überlegen. Wo hast Du das Teil her und welche Klingen verwendest Du?

es grüßt herzlich Dieter
 
Balsahobel

Balsahobel

Hallo Dieter,

dieser Hobel ist ein Erbstück, ca. 25 Jahre alt. Die Klingen haben das gleiche Format wie die Rasierklingen früher(gibts sowas heute noch?), nur sind sie doppelt so dick.
So ein Hobel muß gut in der Hand liegen und die Zustellung sollte nicht zu groß sein. Wenn du den Hobel schräg zur Schubrichtung stellst schneidet er deutlich besser, so wie auf diesem Bild.
 
Balsahobel

Balsahobel

Hallo,

habe diesen Balsahobel im Netz gefunden, entspricht dem Hobel welchen ich verwende, dazu gibts auch gleich die richtigen Klingen:

http://www.martor.de/hobby_plane_48548.html?&L=1


Hand-Hobel -MARTOR-

Kleiner Handhobel für Balsa und für andere weiche oder mittelharte Hölzer
Kräftige Klinge
Ideal für Arbeiten im Modellbau
Qualität aus Solingen
Art.Nr. Bezeichnung Preis
inkl. MwSt.und
zzgl. Versand
5650. Hand-Hobel inkl. 5 St. Ersatzklinge Nr.48 7.50 €
5655. 5 St. Ersatzklingen Nr.48 1.90 €

http://www.gw-werkzeuge.de/angebot.htm?/schneid4.htm
 

hastf1b

User
Balsahobel und Schleifklotz

Balsahobel und Schleifklotz

Meine Hobel sehen etwas anders aus. Sie liegen sehr gut in der Hand und heben saubere Späne ab. Ich kann leider nicht mehr sagen wo ich sie gekauft habe da ich sie schon mehrere Jahrzehnte in Gebrauch habe. Der Aufschrift nach ist es ein niederländisches Produkt. Wenn Bedarf besteht kann ich mal auf einem Wettbewerb die niederländischen Kollegen fragen ob er noch hergestellt wird. Ich habe zwei in Gebrauch bei denen ich unterschiedliche Spanstärken eingestellt habe so entfällt das umspannen und man kann zügig arbeiten. Als Klingen passen normale Rasierklingen aber man sollte nur die 0,10 nehmen die 0,08 sind zu dünn.
Bei den Schleifklötzen verwende ich auch zwei einen mit etwas groberem Schleifpapier der andere mit feinerem Schleifpapier. Die Klötze sollte keine Gummimatte haben wie man das schon mal sieht, weil man beim schleifen von härteren Materialien eher eine "Nut" in die Auflage drückt ehe man von dem Matrial etwas herunterschleift.

Schöne Grüße Heinz
 

Anhänge

dbrehm

User
Hallo Gummimann,

danke für dem Link - wie mir scheint eine lohnenswerte Investition, insbesondere weil es dafür auch noch passende Klingen gibt. Meine (einzige) Klinge für meinen Balsahobel ist vom vielen nachschärfen zu kurz & ehrlich gesagt auch ein wenig krumm geworden.

es grüßt herzlich Dieter
 
Hallo Dieter,

ich habe noch nie eine Klinge von meinem Balsahobel nachgeschliffen, wenn wirklich stumpf dann wird ausgetauscht.
Aber wie bekommt mann so ein Hobelmesser eigentlich stumpf?
Für Metall und Kunststoffe gibts Feilen:D

Ich habe übrigens auch 2 Hobel im Einsatz, einen fürs grobe mit großer Zustellung und einen zum feine Späne abtragen.
 

dbrehm

User
Gummimann schrieb:
Hallo Dieter,

ich habe noch nie eine Klinge von meinem Balsahobel nachgeschliffen, wenn wirklich stumpf dann wird ausgetauscht.
Aber wie bekommt mann so ein Hobelmesser eigentlich stumpf?
Für Metall und Kunststoffe gibts Feilen:D

Ich habe übrigens auch 2 Hobel im Einsatz, einen fürs grobe mit großer Zustellung und einen zum feine Späne abtragen.
so tausche denn, wer zu tauschen hat!

es grüßt Dieter
 

Gast_8026

User gesperrt
Geigenbauhobel

Geigenbauhobel

Hallo,
ich weiß, das ist kein "Hobel"-Thema, aber wenn wir schon beim austausch sind -
Ich schwöre auf die Geigenbauhobel!!!

http://www.dick.biz/dick/product/702510/detail.jsf?lang=de

Diese kosten zwar einiges an Geld, aber sie sind nicht mit Gold auf zu wiegen!
Die Hobel haben ein festes Messinggehäuse und die Hobelklinge ist eine "richtige" und vor allem stabile Klinge, welche sich hervorragend schärfen lässt.
Diese Hobel lassen sich mühelos so fein einstellen, das wirklich nur ein Hauch an Span vom Holz abgenommen werden kann.
Außerdem sind sie so stabil, das sie bedenkenlos an die Enkel vererbt werden können.
Na ja, man gönnt sich ja sonst nix. :-)


schöne Grüße

Thomas
 

hastf1b

User
Geigenbauhobel

Wie verhält sich der Hobel denn bei weichem Balsa? Ich sehe das die Klinge sehr "steil" steht. Im Geigenbau werden ja doch mehr mittelharte bis harte Hölzer verwendet.

Gruß Heinz
 

Anhänge

Oben Unten