• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Springer Tug XL als Bergeboot

Warum baut ein passionierter Modellflieger nach über 70 Modellen ein Schiff?
Zum Einen aus Nostalgie - denn so fing´s bei mir an.
Zum Anderen weil dieser Modellflieger vor allem Wasserflieger ist und was brauch man wenn die Landung nicht klappt?
...Badehose?
...Schlauchboot?
Ja,oder eben ein Bergeboot

Da ich als Semi-Scaler keine Freude an Zweckmodellen habe, wird´s etwas aufwendiger und am Original angelehnt.

Konzept: Zweischrauber mit Hebevorrichtung zum Bergen, c.a. 14kg Verdrängung (wenn ich das mit der Volumenberechnung richtig gemacht habe)

Rumpf aus 10mm Pappelsperrholz, Boden 4mm Pappel, alles GFK-beschichtet

comp_01.jpg

comp_02.jpg

68cm x30cm.

Die Ruderblätter aus 1mm Polysyrol, schaumgefüllt und unten verschlossen.

comp_03.jpg

comp_04.jpg

comp_05.jpg

Soweit der Stand der Dinge.
Für den Antrieb habe ich noch zwei 2814er AXIs liegen, die sollen zwei 70er 4-Blatt drehen. Da muss ich noch Messungen machen.
...oder gibt es sowas wie DiveCalc für Schiffsantieben?

Grüße aus dem Norden, Marcellus
 
Hallo Andyattersee

Den Schaum verwende ich bei meinen Flugmodellen nur zur Festigung meiner im Hohlguss aus Gießharz selbstgefertigten Motoratrappen und Pilotenköpfe, sonst nicht.
Erstens habe ich noch keinen anderen Anwendungsbereich gefunden, zweitens ist nichts leichter als Luft. Warum also ausschäumen?
Gugstduhier:
https://www.rclineforum.de/forum/bo...en-im-eigenbau/?highlight=piloten+im+eigenbau

Apropos Gewicht!
Mal nicht mit der Briefwaage bauen und um jedes Gramm kämpfen ist auch mal nett - das unterscheidet den Schiffsbau elementar vom Flugzeugbau!

Gruß, Marcellus
 
Für den Antrieb habe ich noch zwei 2814er AXIs liegen, die sollen zwei 70er 4-Blatt drehen. Da muss ich noch Messungen machen.
...oder gibt es sowas wie DiveCalc für Schiffsantieben?

Grüße aus dem Norden, Marcellus
Würde sagen das die Schrauben deutlich zu groß sind , schau mal hier :
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/687277-Außenläufer-2836-750-in-Avanti-2-mal-vermessen

und


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/734679-Brushless-Beratung
 
Hallo , ich habe auch einen Springer Tug als Bergeboot . Allerdings werkelt bei mir ein schnöder 600er mit vor-rück Regler Habe da einen alten 3S LiFe 2500mAh drann , das reicht völlig um eine Mords Bugwelle zu machen . Beim rangieren an das verunfallte Flugzeug brauche ich doch auch den Rückwärtsgang . Wie machst du das mit den bürstenlosen? Gruss Frank
 

Huskydoc

User
Und wie sieht die Fang/Schleppeinrichtung bei solchen Bergeschleppern aus?
 

molalu

User
Springer-Tug-XL-als-Bergeboot

Springer-Tug-XL-als-Bergeboot

Oder so:

IMG_4092.JPGIMG_4115.JPG
 

molalu

User
Springer-Tug-XL-als-Bergeboot

Springer-Tug-XL-als-Bergeboot

Habe noch ein besseres Foto gefunden. Der Rechen ist ein Bausatz mit vorgefertigten Teilen von Hydro & Marine. Ich habe den Tug einige Male bei der Bergung von Powerbooten eingesetzt. Glücklich geworden bin ich mit dem Teil nie, weil zusammen mit dem Rechen das Steuern ein Geduldsspiel war. Insbesondere dann, wenn noch Wind und Wellengang dazu kamen. Aus meiner Sicht ist ein TUG, schon allen durch seine Bauart, für das Bergen nur sehr eingeschränkt zu empfehlen.

SAM_1067.JPG
 

jogs

User
Noch ne andere Lösung kann so aussehen (ab 0:33):


Zwei CfK-Stäbe, die in Messinghülsen stecken und abnehmbar sind. Ich wollte ne ordentliche "Spurverbreiterung", aber das Gedöns nur bei Bedarf dran haben. Bei Nichtgebrauch stecken die Stäbe in Bohrungen im Bootsständer und stören nicht.
 
Hallo Andyattersee

Den Schaum verwende ich bei meinen Flugmodellen nur zur Festigung meiner im Hohlguss aus Gießharz selbstgefertigten Motoratrappen und Pilotenköpfe, sonst nicht.
Erstens habe ich noch keinen anderen Anwendungsbereich gefunden, zweitens ist nichts leichter als Luft. Warum also ausschäumen?
Gugstduhier:
https://www.rclineforum.de/forum/bo...en-im-eigenbau/?highlight=piloten+im+eigenbau

Apropos Gewicht!
Mal nicht mit der Briefwaage bauen und um jedes Gramm kämpfen ist auch mal nett - das unterscheidet den Schiffsbau elementar vom Flugzeugbau!

Gruß, Marcellus
Vielen Dank :)

Ja nichts ist leichter als Luft, aber ein zierlich gebautes Ruder, oder ne Fläche braucht etwas "Verstärkung" in den Bereichen,
wo die Kräfte eingeleitet werden und anstatt aufzudoppeln oder Sperrholz zu nehmen, könnte man den Anschlussbereich ja Schäumen :)

LG
 
Danke für all Eure Antworten.

Danke für all Eure Antworten.

Also der Reihe nach.

Beim Antrieb muss ich genauer sein. Es sind zwei AXI 2814/20 mit 840 U/Volt - also sehr niedrigdrehend, bei 10V unter Last also ca. 8500U/min
Der gleiche Motor werkelt an meiner 1,5m Broussard (französischer Beaver-Verschnitt) an einer 11Zoll völlig problemlos und mit viel Reserve.
In wieweit das auf die 4-Blattschraube im feuchten Element zu übertragen ist, bleibt natürlich fraglich, doch einen Versuch scheint´s mir wert zu sein (Standschubmessung im Pool)
Ich werde berichten, sobald das passiert ist.

Das mit dem Regler hat sich ja geklärt, Simprop hat z.B. auch welche.

Die Bergevorrichtung habe ich mir - ähnlich wie in Euren Bildern - vorgestellt. Wie der Schaufelmechanismus an einem Bolldozer.
Weit hinten gelagert und vorn zum Heben und Senken (mittels Segelwinde)

13725118391_W_S.jpg

Und bei Nichtgebrauch zum Abnehmen

Bei der Verdrängung kamen mir im Nachinein Bedenken - 14kg kamen mir doch viel vor. Aber auch nach genauem Nachrechnen kommen satte 13kg raus. (Das sind ca. 9-10 meiner Flugmodelle) :eek:


Vielen Dank :)

Ja nichts ist leichter als Luft, aber ein zierlich gebautes Ruder, oder ne Fläche braucht etwas "Verstärkung" in den Bereichen,
wo die Kräfte eingeleitet werden und anstatt aufzudoppeln oder Sperrholz zu nehmen, könnte man den Anschlussbereich ja Schäumen :)

LG
Da hast Du Recht - das könnte man, aber ich setze lieber ein Stück Balsa ein, das läßt sich besser verarbeiten.
Übrigens, das spezifische Gewicht "meines" Schaums und von "normalem" Balsa ist gleich, 130g/dm2

Soweit, Gruß in die Welt, Marcellus
 

SB 13

User
Hallo Marcellus,

hier der Antrieb von meinem Springer Tug.
Der Springer hat normale Groesse. Betrieben mir 3S LIPO und einem 50er Prop

IMG_20190710_181413.jpgIMG_20190710_181503.jpg

Deine Axis werden ca. 30 bis 35mm Props drehen, sicher keine 70er!

Gruss,
Ralf
 
Antrieb Tug

Antrieb Tug

Hallo Marcellus,

anbei Bilder von meinem Antrieb im Tug. Der Motor ist ein 600 Mabuchi mit Unterserzung 2,8:1
Mittlerweile ist eine 50er 4Blatt aus Messing drauf, die in einer schwenkbaren Kortdüse aus Edelstahl läuft.
Bei 45° Schwenkung wird der Propellerstrahl ca. 90° abgelenkt man kann also auf dem Topf drehen.
Darüber hinaus hat man durch die Kortdüse mehr Schub (Pfahlzug).
Ich hab damit am Edersee ein bemanntes Tretbot geschleppt.

Um das Gewicht brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen, Du brauchst welches, damit Du die Schraube im
Wasser hältst.
Meine Schubhörner sind Alu, massiv und der Doppelkreuzpoller hinten ist VA massiv.

Gruß . . . Peter
 

Anhänge

Deine Axis werden ca. 30 bis 35mm Props drehen, sicher keine 70er!

Hallo Ralf
Der Test im Pool ergab 21A bei 2S und mächtig Wumms - ob das gut ist, oder Sinn der Sache weiß ich noch nicht. Mein Antriebs-Überarbeitungs-Denkprozes ist noch nicht zu Ende.

Hier ein paar Fotos zu Antriebseinbau und Doppelruderanlage.

comp_06.jpg

comp_07.jpg

comp_09.jpg

comp_10.jpg

comp_08.jpg

als Schmankerl habe ich mir noch eine Kortdüse aus dem 3D Drucker konstruiert.
Dies ist noch nicht die finale Ausführung, sondern dient nur einer groben Passprobe - mit 3D-Konstruktionen befasse ich mich erst seit 3 Wochen, der Drucker kam vor einer Woche.

comp_11.jpg

comp_12.jpg

Ich finde, das sieht ausbaufähig aus! :D

Bis demnächst, Marcellus
 
Schön ist nicht automatisch auch richtig!

Schön ist nicht automatisch auch richtig!

Da habe ich mich beim Design der Kortdüse so richtig ausgetobt! :cool:

Jetzt sieht sie aus wie eine Hängelampe aus den 70er Jahre - ist aber völlig falsch konstruiert! :cry:
Nachdem ich jetzt Wiki befragt habe, weiß ich wie sie aufgebaut sein muss.
Also ran ans 3D Programm, und auf ein Neues!

Gruß aus dem Norden, Marcellus
 

sharky63

User
Schmiernippel

Schmiernippel

Hallo Marcellus,
die Schmiernippel der Ruderanlage sitzen unter der Wasserlinie?Wenn ja würde ich zur Sicherheit einen Schlauch aufstecken oder einen Stopfen.Zu meiner Schiffchenzeit(Graupner Carina und Mini Speed)haben wir immer die Messinghülse des Ruders mit dickem Fett gefüllt-dichtet ab und schmiert.
Gruß
Reimar
 
Oben Unten