Störungen! Akku in Alufolie einpacken?

Hallo,

habe bei einem kleinen Modell, dass Problem, dass Akku und Empfänger aufeinander liegen (aus Platzgründen) und somit extreme Störungen produziert werden.

Wie kann ich die Teile etwas abschirmen, um die Störungen zu vermeiden? Hilft es den Akku bzw./und den Empfänger in Alufolie einzupacken, oder gibt`s ein anderes Erfolgsrezept?
 
ja, definitiv.

Habe (hatte) das Problem bei meinem EGE. Reichweitenprobleme ohne Ende.
Alle - aber auch alle - Fachleute waren irgendwann ratlos, bis wir den Empfänger in Alufolie eingepackt haben. Jetzt läuft's prächtig.

Ich finde das hochgradig unprofessionell - aber es hilft.

Gruß
Thomas
 
Hast Du nur den Empfänger in Alufolie gewickelt oder auch den Akku?

Werde das dann wohl auch mal versuchen. Verzweifle nämlich fast schon...
 
nein, nein

nur den Empfänger gut in Alufolie einwickeln.

Hilft garantiert - ich war auch verzweifelt.

Gruß
Thomas
 
Und wenn es nicht hilft:
Akku einwickeln!
Ich hatte vor vielen Jahren auch dieses Problem.
Empfänger einwickeln half gar nicht. Warum wissen die Götter.
Dann Akku eingewickelt. "Fast" OK (Reichweitentest).
Dann Minus-Pol mit blanker Litze mit der Folie verbunden:
noch besser.
Dann + Pol an Folie verbunden (und alles eingeschrumpft):
total OK.
Damals hatten manche Empfänger + als Masse.
Ich würde es aber heutzutage ohne diese Verbindung machen, ist etwas gefährlich...
Gruss Jürgen
 
Kein Unterschied.
Alu ist fast der beste Wärmeleiter.
Schrumpfschlauch ist viel schlimmer.
OT:
z.B. den Schrumpfschlauch beim Regler mit (gewöhnlichem BEC) über dem Spannungsregler-IC entfernen bringt deutlich etwas.
Gruss Jürgen
 

udogigahertz

User gesperrt
Oder einfach auf 2,4 GHz umrüsten. Da braucht man sowas nicht. (Alufolie, Ts,Ts, Ts)

Grüße
Udo
 

sidigonzales

User gesperrt
udogigahertz schrieb:
Oder einfach auf 2,4 GHz umrüsten. Da braucht man sowas nicht. (Alufolie, Ts,Ts, Ts)

Grüße
Udo
Nö, da braucht man sowas nicht.
Da baut man dafür massive Kühlkörper aus Alu ein. :D
 

udogigahertz

User gesperrt
sidigonzales schrieb:
Nö, da braucht man sowas nicht.
Da baut man dafür massive Kühlkörper aus Alu ein. :D
Oder aus Kupfer?:D

Grüße
Udo
 
Ich habe doch geschrieben, dass ich die Alufolienlösung unprofessionell finde.

Aber etwas anderes hilft in einigen Situationen offenbar nicht. Jedenfalls kenne ich keine andere Lösung.

Oder ihr?

Thomas
 

DieterH

User
Hallo Leute,
seid doch nicht so einfallslos !
Wem die Alufolie zu wenig professionell ist, der soll sich eine kleine Box aus dünnem Alublech falten, innen etwas ausgepolstert, und da den Empfänger hineinstecken.
Nicht den Akku !
Wirkt oft Wunder !
Und wenn das noch nicht toll genug aussieht, der kann ja Carbonfolie darüberkleben . . .
Gruß
Dieter
 

AndiB

User
... das wär es doch ;-)

Mal im Ernst, klar, Alufolie schirmt das ist kein Geheimnis, wie allerdings ein Akku Störungen produzieren soll mir schon.... wäre es aber nicht sinnvoller sich Gedanken um die Ursachen der Störungen zu machen als gleich ne Rolle Toppiz zu kaufen..oder habt ihr da auch die billige genommen?:rolleyes:
 
Hallo beisammen,

denkt ihr es bringt was eine Akkurutsche oder für den Empfänger ein Gehäuse aus Kohlefasern zu laminieren? Kohle ist ja auch leitfähig. Das wäre dann die ganz edle Methode :D

Gruß Michael
 

DieterH

User
Andi,
natürlich produziert der Akku selbst keine Störungen.
Es ist der Regler, der in den Akkuzuleitungen rückwirkend ein Kraftfeld erzeugt, der unsere Empfangsanlagen stören kann.
Und je länger diese sind, umso eher stören sie.
Dagegen helfen oft Sieb-Elkos oder ein abgeschirmter Empfänger (oder beides).
Eine Alufolie zur Abschirmung ist natürlich das primitivste und einfachste, es kommt nur darauf an, daß der Empfänger hinter was metallischem "versteckt" wird.
Gruß
Dieter
P.S: Beste Lösung: Den Empfänger und Antenne möglichst weit weg von den Antriebskomponenten . . .
 
Ja natürlich wäre das das Beste.

Leider gibt es Flugzeuge (z.B. den Easyglider), bei denen der Regler konstruktionsbedingt sehr nahe am Empfänger liegen muss. Und dann geschehen unter Umständen Dinge, die einen zur Verzweiflung treiben können (auch wenn der Händler des Vertrauens schwört, die gleichen Komponenten schon wer weiß wie oft verkauft zu haben und derartige Störungen noch nie vorgekommen seien).

Gruß
Thomas
 

DieterH

User
Ich hätte da noch so eine Idee, die ich aber noch nicht ausprobiert habe:
Nämlich - von den handelsüblichen Koax-Kabeln kann man leicht das Abschirm-Geflecht abziehen und über unsere Silikonkabel ziehen. Dann hätten wir auch ein Koaxkabel vom Akkustecker zum Steller.
Natürlich gleichstrommäßig streng getrennt, jedoch die beiden Abschirmungen kurzgeschlossen.
Ich weiß nicht, ob das auch wirklich was bringt, dazu müßte sich ein wirklicher Spezialist äußern.
Gruß
Dieter
 
Oben Unten