Störungen durch Radar?

seagull1

User gesperrt
Am Wochenende habe ich einen E-Segler durch Störung verloren :( . Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich an meinem Hang niemals Probleme mit diesem Modell. Auch die Akkus waren ok und frisch geladen. Zum Zeitpunkt des Absturzes ist ein belgischer Militär-LKW mit einer einer ausklappbaren Radarantenne aufgetaucht und hat in ca. 200 m Entfernung zum Modell stellung bezogen. Nach dem Absturz befragte ich die Soldaten. Nach ihren Angaben benutzen sie nicht die 35 MHz als Funkfrequenz, jedoch hatten sie das Radar (35 km Reichweite) probeweise kurz eingeschaltet. Ich verwendete ein Futaba Doppelsuper PCM Empfänger.

Nun die Frage: :confused: kann das Radar die Ursache der Störung gewesen sein?
 

Georg Funk

Vereinsmitglied
So ein Militärradar hat ganz schön Power, wenn dein Modell noch näher an dem Radarwagen war als an deiner Fernsteuerung kann ich mir gut vorstellen, daß die Radarfrequenz deine Fernsteuerungssignale "zugeschmiert" hat.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... es kommt noch mieser:
Die verwenden gepulste Frequenzen, die über den Refektor noch bis zu hundertfach Leistungsverstärkt werden! :eek:
Soll heissen: nur 10Watt Sendeleistung von denen, entsprechen real abgestrahlte Leistung von 1000W (1kW)!!!
... übrigens unsere Sender liegen im Milliwattbereich!!!

-> Dein Empfänger wurde HF-Technisch dichtgeschossen!!!
 
Ich kann das voll bestätigen!
Als auf der Wasserkuppe noch das Radar in Betrieb war, konnte ich mit einem amerikanischen Empfänger in dessen Nähe überhaupt nicht fliegen.
Hier hatte ich nie Probleme.
Gruss Jürgen
 

Roland Schmitt

Vereinsmitglied
Zur Wasserkuppe:
An manchen Tagen (!) war in den unteren Kasernengebäuden (oberhalb des Segelflugmuseums) Radio BR3 nicht zu empfangen. Die elektronische Registrierkasse in der UKW (=Kneipe der Soldaten) funktionierte erst nachdem sie innen mit Alufolie ausgekleidet war.

Gruß
Roland
 

Snoopy

User
Radaranlagen haben durchaus Impulsspitzenleistungen die in den Megawattbereich gehen können. Mobile Anlagen sind da zwar nicht so heftig, aber um nen simplen RC Sender platt zu machen reichts allemal.
Im wahrsten Sinne den Vogel abschießen, was mobile Radaranlagen angeht tun die Analagen für die Patriot Raketen. In Richtung der Abstrahlrichtung wird alles weiträumig abgesperrt. Nicht ohne Grund, wie ich aus erster Hand gehört habe fallen dort gelgentlich die Tauben gebraten vom Himmel...

In welchem Frequenzbereich ein Radar arbeitet sieht man ihm kaum an. Frühwarnanlagen beginnen bei 300MHz, während Rollfeldüberwachungsanlagen bis zu 50GHz nutzen.
 
Oben Unten