Störungen mit 2 MC12!

Romain

Vereinsmitglied
Hallo,
da einerseits in den Clubs problemlos mehrere Anlagen gleichzeitig betrieben werden und andererseits ich im "Zwei-Mann-Flugbetrieb"mit einem Kollegen bereits Probleme habe,stelle ich mir die Frage ob das nornal ist ,oder wie Ihr das macht dass alle Anlagen einwandfrei parallel funktionieren!?
Folgender Tatbestand:
Ich fliege auf Kanal 50(40.665Mhz),mein Kollege auf Kanal 90(40.965Mhz).
Beide Sender stehen nebeneinander(2 MC12-Sender).
Wenn nun mein Kollege(mit Graupner-Empfänger) beim Landeanflug vor uns hereinschwebt hat er regelmässig eindeutige Störungen(Motor-Vollgas... u.s.w.).
Wie stellt Ihr euch auf damit das nicht passiert.
Sollte ich mal den Kanal wechseln?(Ich kann zwischen den betroffenen Frequenzen allerdings keine Relation finden - warum sollte also die eine die andere stören?).
Ist vielleicht mein Sender oder der(neue)Empfänger meines Kollegen defekt?
Das Problem ist erst aufgetaucht nachdem mein Kollege zur neuen Anlage (neues Frequenzband) gewechselt hat.
Was meint Ihr dazu?
MfG
Romain
 

Herbert Stammler

Vereinsmitglied
Teammitglied
Hallo Romain,

Original erstellt von Romain:
Folgender Tatbestand:
Ich fliege auf Kanal 50(40.665Mhz),mein Kollege auf Kanal 90(40.965Mhz).
Na dann aber Achtung!
Ich hoffe Du weißt, daß Kanal 90 garnicht für den Modellflug freigegeben ist. Wenn's kracht und die Versicherung Wind davon bekommt sieht Dein Freund keinen müden Pfennig!
Das aber nur am Rande. Zurück zum eigentlichen Thema. ;)

Beide Sender stehen nebeneinander(2 MC12-Sender).
Wenn nun mein Kollege(mit Graupner-Empfänger) beim Landeanflug vor uns hereinschwebt hat er regelmässig eindeutige Störungen(Motor-Vollgas... u.s.w.).
Wie stellt Ihr euch auf damit das nicht passiert.
Das heißt Ihr steht direkt nebeneinander? Das ist goldrichtig.
Und es gibt trotzdem Störung? Das darf nicht sein. Wenn Dein Kollege landet und dabei z.B. direkt über Dich fliegt während er weiter weg steht, dann kann es Störungen geben, aber nicht wenn ihr gleichweit weg seid. Hört sich nicht gut an.


Sollte ich mal den Kanal wechseln?(Ich kann zwischen den betroffenen Frequenzen allerdings keine Relation finden - warum sollte also die eine die andere stören?).
Also viel weiter weg können Frequenzen wohl nicht sein... Glaube nicht daß das was bringen würde.

Das Problem ist erst aufgetaucht nachdem mein Kollege zur neuen Anlage (neues Frequenzband) gewechselt hat.
Aehm, hat er eine neue Anlage oder nur eine neue Frequenz (Quarz) ? :confused:
Was meint Ihr dazu?
Hast Du jemanden in der Nähe, der einen Frequenzscanner besitzt? Dann würde ich den mal besuchen und beide Anlagen damit scannen. Vielleicht sieht man da etwas mehr.

cu,
Herbert
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo,
Danke für den Hinweis über Kanal 90!Da ich in Luxemburg fliege muss ich mal checken ob der bei uns auch gesperrt ist.Die neue(!) Anlage wurde allerdings in einem luxemburger Fachgeschäft gekauft;ich denke schon dass der Fachhändler über die erlaubten Frequenzen informiert ist.
Ich hatte eher gemeint dass vielleicht manche Frequenzen durch Oberwellenabstrahlung anderer Sender eher gefährdet sind,deshalb der Hinweis dass ich keine Relation zwischen den betroffenen Frequenzen finden kann.
Die Idee mit dem Scanner ist gut,nur wer hat so was...?(Mal sehen)
MfG
Romain
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo,
Heute haben wir ein paar vergleichende Reichweitetests(am Boden) gemacht(mit zwei verschiedenen Kanal-Kombinationen) deren Resultate mich doch sehr überrascht haben!
Versuch 1:Mein Sender befindet sich etwa zwei Meter
vom Modell meines Kollegen entfernt.Mein Kollege entfernt sich nun mit seinem Sender von seinem Modell.Bei etwa elf Metern Entfernung hat er keinen Einfluss mehr(!) auf sein Modell.
Versuch 2:Mein Kollege tauscht seine Quarze(Kanal90 wird ersetzt durch Kanal 59).Selbst als er sich etwa 60-70Meter(oder mehr?)von seinem Modell entfernt hat folgen seine Servos immer noch exakt seinen Knüppelbewegungen,und das obwohl mein Sender sich in unmittelbarer Nähe seines Empfängers befindet.
Dieses Ergebnis ist beruhigend da das Problem nun praktisch gelöst ist.Es ist aber auch irgendwie beunruhigend da ich mir das Ergebnis nicht erklären kann.
Ein Erklärungsversuch wäre z.Bsp.:ein Quarzpaar ist von schlechter Qualität.
Oder:Kanal 90 ist belegt,deshalb das schlechtere Ergebnis(einen Scanner habe ich leider noch nicht auftreiben können;ausserdem gab es im Flug ja keine Probleme,nur bei der Landung!)
Seltsam!
MfG
Romain
 
Bei der Landung steht die Antenne im Modell meist sehr ungünstig zur Senderantenne (das Modell fliegt ja auf Euch zu) deshalb werden Störungen in dieser Lage offensichtlich (Senderantenne im Winkel 90° zur Modellantenne halten).
Störungen auf bestimmten Frequenzbändern bei unterschiedlichen Wetterlagen gibt es immer wieder (event. Kurzwellensender in der Nähe?)

2 Quarze und unterschiedlichste Reichweiten? Einfach mal mit dem Fachgeschäft reden und einen Ersatzquarz ausprobieren.

Andreas
 

Romain

Vereinsmitglied
Hallo Andreas,
das Fachgeschäft hat uns schon den Kanal 59 probehalber ausgeliehen,wenn ich nun den Fachhändler um ein zweites Quarzpaar auf Kanal 90
bitte werde ich wohl an die Grenzen seiner Kulanz stossen.Mein Kollege wird jetzt sowieso Kanal 59
einbauen.Es wäre halt nur interessant zu wissen wo diese grossen Unterschiede in der Reichweite herkommen.Dass latente Probleme bei schlechtem "Empfangswinkel" eher zu Tage treten ist klar.Ich werde mal versuchen über einen Bekannten herauszufinden wer sich noch auf Kanal 90 herumtummelt.Ich bin gespannt!
MfG
Romain
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Moin,

wenn ich das richtig lese, treten die Probleme nur mit dem Kanal 90 auf. Nun arbeiten wir hier zwar nicht mit Präzisionsgeräten, aber mir drängt sich dennoch der Gedanke auf, dass Sender oder Empfänger auf diesem Kanal schon in der Filterflanke arbeiten.

Natürlich kann es am Quarzpaar liegen. Ich würde aber zunächst mal testhalber den Empfänger tauschen.

Grüße, Ulrich Horn
 
Oben Unten