Störungen

So richtig blicke ich nicht mehr durch: Bei meinen Raketengleitern habe ich bei V-Leitwerklern prinzipiell Probleme im Kraftflug, beim anschließenden Segeln ist alles OK. Mag an der Einstellung liegen. Abergestern im Wettbewerb tat sich was Neues auf: Störungen noch und nöcher auf Kanal 64. Beim Training hatte ich dadurch einen kapitalen Einschlag durch Spiralsturz, bei einem zweiten Modell gab es im gleichen Flugsektor Probleme, und im Wettbewerb selbst hatte ich in einem Sektor, fast 180 Grad vom ersten gelegen, ähnliche Probleme. Weil dieser Flieger aber sauber getrimmt ist, brauchte ich nur in einem Falle Sekundenkleber für die Fläche zu verwenden.
Und der Flieger hat eine komplette Kohlekonstruktion als Rumpf und Leitwerksträger. Die Antenne ist unter den Rumpf geklebt, hat auf halber Strecke eine Ausbeulung und hängt hinten noch gut 30 Zentimeter frei heraus.
Soll ich das unter "lokale Bedingungen" abhaken oder doch auf die Kohle als Leitwerksträger verzichten.
Der Flieger hat eine Spannweite von 95cm, der Leitwerksträger ist knapp 80cm lang.
 
Wenn die Antenne frei heraushängt, würde ich es als lokale Störung abhaken. Sonst würde kein SAL-HLG funktionieren. Obwohl viele Piloten die Antenne in der Fläche verlegen.

War denn beim Bewerb kein Scanner Vorort?
Ein Kanalwechsel hätte Dir Sicherheit gegeben

Gruß, Andreas
 
Oben Unten