Starkes aber leichtes Servo fürs Höhenruder

uija

User
Ich bau gerade einen knapp 3m spannenden Swiss Trainer, den ich so leicht, wie ich es hinbekomme bauen möchte. Ein Grund, und ein Schritt in diese Richtung ist die Wahl des Motors: ZG-62. Wenn ich ganz ehrlich bin, bau ich den Flieger vor allem deshalb, weil ich den Motor habe und ein schönes Modell damit betreiben möchte.
Damit ist die Kiste vorne also recht leicht (andere bauen/bauten das Modell mit 100-120ccm Zweizylinder-Motoren). Ich möchte hinten also so wenig wie möglich Gewicht haben. Nach langen Überlegen möchte ich aber auf Servos vorne und ellen-lange Anlenkungen verzichten. Die müssen gelagert werden, was auch wieder Aufwand ist und Gewicht mitbringt, sie müssen stabil genug sein etc. Also soll die Anlenkung im Rumpfende erfolgen. Da man ja sagt, dass man Gewicht hinten vorne gut 3-4 mal zum ausgleichen aufbringen muss, sind bereits 10g pro Servo ein merkbarer Unterschied (bei meinem Traumziel von 10kg immerhin 1% Gesamtgewichtszunahme).

Ich möchte also kein 40-50g schweres Std-Größe Servo verbauen und wünsche mir ein paar Tipps von euch, da das sortieren/suchen nach Gewicht irgendwie keiner anbietet. Als Std-Servo hätte ich wohl 10-15kg-Servos genommen.


Danke schon einmal im vorraus,

Jens
 
Für ein einzelnes HR Servo an einem 3m Modell würde ich nicht unter die Standard-Größe gehen. Und 10-15kg scheint mir auch eher eine Mindestanforderung.

Ansonsten: Zumindest bei Savöx habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Servos mit Titangetriebe leichter sind als die mit Stahlgetrieben. Also vielleicht mal nach so etwas schauen?
 
2 x ca. 10kg, als Redundanz mit 2 diskreten HR Klappen finde ich bei sowas gut. Sicher für den Flieger und die Mitwelt :D
 
Nimm doch Nano Servos.. Hauptsache leicht.. Sicherheit egal.. :rolleyes: konnte mir das blöde Kommentar nicht sparen.

Nimm richtige Servos für den Flieger, oder sind dir einige g ein Leben wert? Auch wenn es nur das Leben des Fliegers ist..
 
Bis auf die Aussage, dass die kleinen Servos nichts in Fliegern dieser Größe zu suchen haben ist alles Andere was hier so geschrieben worden gelinde gesagt Fabel lesen.

Wieviel KG das Servo benötigt ist einzig und allein von der Länge des Ruderhornes abhängig und was nutzt ein Titangetriebe wenn das unterste Zahnrad bei 0,8 mm Dicke aus Kunststoff ist und zwei Ruderblätter beim SwissTrainer? geht gar nicht.

Warum nicht so machen wie in der Großfliegerei? Schubstange 12 oder 16 mm Kohlerohr und ein robustes Servo wie z.B. Hitech HS 805 nach vorn wo es hin gehört. Wenn dann Redundanz mit zwei Schubstangen, eine oben eine unten angelenkt am Ruder, sieht aber oben dann nicht ganz scale aus. Das 805 hat 5mm breite Zahnräder und ist unkaputtbar, bei einem Senkrechtabsturz wahrscheinlich das einzige Servo das heile bleibt.

So jetzt schlagt Euch die Köpfe ein, wie da einer ein Servo unter 200,--€ vorschlagen kann. Im Übrigen ist Savöx auch nichts anderes als BlueBird oder vergleichbare Ware
 
Deine Aussage ist aber auch nicht die beste :rolleyes: klar, alle Servos sind gleich.. so wie jedes Auto gleich ist :rolleyes:

U wer hat hier ein Servo für über €200 vorgeschlagen?
 
....Wieviel KG das Servo benötigt ist einzig und allein von der Länge des Ruderhornes abhängig...
Das stimmt so nicht.

Die Stell- und Haltekraft hängt vom erwarteten Ruderdruck und dem Hebelverhältnis ab (also dem Längenverhältnis zwischen Ruderhorn am Servo und Ruderfläche). Die absolute Länge eines Ruderhorns ist unerheblich, nur das Verhältnis zählt. Für den Ruderdruck muss man in erster Näherung die Ruderfläche, den gewünschten Maximalausschlag und die erwartete Fluggeschwindigkeit wissen.

Ansonsten: Savöx war nur ein Beispiel. Selbstverständlich steht es jedem frei, jede andere Marke oder auch no-name zu nutzen. Ich habe im Wesentlichen nur Erfahrungen mit Savöx, also habe ich dazu eine Aussage getroffen :)
 
Nimm doch Nano Servos.. Hauptsache leicht.. Sicherheit egal.. :rolleyes: konnte mir das blöde Kommentar nicht sparen.
Immerhin siehst du selber, was für ein blödes Kommentar das ist.
Magst du mir noch erklären, wieso ein 40g wiegendes 15kg Servo schlechter ist, als ein 55g wiegendes 15kg Servo?

Schade, dass sich Threads in diesem Forum immer in Richtung Besserwisserische OT-Beiträge und Klugscheisserei bewegen, nie auf die Fragen eingehen.

Ich kann es aber gerne nochmal wiederholen: Ich wollte keine Diskussion über die benötigte Stärke des Servos anfangen, und auch nicht erklärt bekommen, wie Kräfteübertragung an Hebel funktionieren, sondern ich hab einfach nur nach vergleichbar starken aber vom Gewicht her leichteren Servos gefragt.
 
Da hast du recht, wenn ich ein entsprechend Starkes 20g Servo finden würde (darum dieser Thread), dann würde ich es zumindest für den Test-Stand kaufen. Wenn das Ergebnis des Threads wär, dass ich unter 41g nichts finde, dann ist das auch ein Ergebnis mit dem ich dann Arbeiten kann. Deine nicht zielführendes Auftreten hier tut leider nichts zu dem Thread bei als schlechte Stimmung zu verbreiten und anderen Leuten zu unterstellen sie seien total dämlich...
Da die ersten Seiten deiner Post-Historie nicht einen inhaltlich relevanten Beitrag beinhaltet, ist es auch nicht schlimm, wenn man dich nicht mehr lesen muss...
 
Ein ganz gescheiter bist du :D ich u viele andere wollen dir nur sagen, dass man bei einem 3m!!!! Motorflieger Robuste Servos einbauen sollte u nicht wegen <50g was riskieren sollte..

Aber bitte, mach nur.. ist ja deine Sache :D
 
Wie hat man das vor, sagen wir 10 oder 15 jahren gemacht?? Gab es da schon so "dicke" Servos, oder keine großen Modelle?
Ist ernst gemeint die Frage!!!
ICH setze gerne Corona Servos ein. Günstig und gut, gut weil ICH noch nie einen Ausfall hatte. Das DS236 MG. 7Kg bei unter 30g Gewicht z. B.
Jetzt kommt gleich"Wie kann man nur.... ein billig servo bei 3m Modellen.... 7Kg, viiiiel zu wenig!!! "
Vielleicht, kann sein, ich denke aber wir überdimensionieren heute sehr oft.
Ich würde einfach mal das Rudermoment berechnen und sehen was raus kommt, dann ein entsprechendes Servo wählen. Und ja, ich habe auch grosse und schnelle Modelle!!
Aber ich setze keine hochgelobten Markenservos ein!!!
 
Simon, aber trotzdem waren das früher Standard große Servos.. mir geht’s ja nur um die Größe des Getriebes, dass soll ja auch was aushalten..
Z.b. Das hitec 645
 
Hallo zusammen,

wie gross ist den die Ruderklappe am HR? Ich denke, wenn bei einem 4-Klappensegler eine Wölbklappe mit einem Futaba 3150 bedient wird , reicht das theoretisch auch für das Höhenruder eines Schleppers. Wegen den zu erwartenden Vibrationen würde ich trotzdem etwas robusteres einbauen, das HS-645 ist sicher eine gute Wahl dafür. Bei 6V 96 Ncm sind doch wohl genug., alternativ vielleicht das Hitec Servo D645MW, wenn es HV tauglich sein soll, siehe http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/568805-Hitec-Servo-D-645-MW-mit-135-Ncm-für-39-€ oder HS-5585MH

Bei kleineren Getrieben hätte ich Sorgen wegen der Haltbarkeit und schliesse mich den Vorrednern an.

Grüsse

Florian
 
...Wegen den zu erwartenden Vibrationen würde ich trotzdem etwas robusteres einbauen, das HS-645 ist sicher eine gute Wahl dafür.
Das wiegt aber auch schon gut 55g:
https://www.hoelleinshop.com/Sender...in&a=article&ProdNr=M112645&t=182&c=187&p=187

Ich denke aber, wesentlich leichter wird man keine finden, wenn man noch Fsstigkeits- und Stellkraftreserve behalten will.

Es gibt noch von Savöx das 1256TG mit Titangetriebe und 20kg Stellkraft bei 52g Gewicht. Das wäre mein Favorit. Ist aber kein Schnäppchen.
https://www.hoelleinshop.com/Sender...icle&ProdNr=RCSC-1256TG&t=182&c=38442&p=38442
 
Mit Verlaub..

Ein 3 Meter Flugzeug mit einem Benziner.....
Da diskutiere ich nicht wegen ein paar Gramm, da mache ich ein Servo rein, was zumindest im Bereich eines HS 645 ist und dann am liebsten mit Metallgetriebe.
Die Stellkräfte sind nicht das Problem, da würde wahrscheinlich auch ein 5 KG Servo reichen.Die Ruderkräfte im Flug werden meist total überschätzt. Ist ja keine 3D Kiste, wo schlagartig alle Ruder in die Ecken gehen.

Das Problem sind die permanenten Vibrationen im Flugbetrieb. Da gehört ein robustes Servo rein.
 
Starkes Servo

Starkes Servo

Hallo
Wenn Du umbedingt ein leichtes Servo einbauen willst schau dir mal das KST DS M589 an.
6,5 kg bei 6 Volt, Hochstromfähig. 8,0 kg bei 7,4 Volt.
Ich persönlich würde aber ein Servo in Standartgröße einbauen.
Gewicht 38 g.
Technische Angaben laut EMC Vega.

Mfg Nessy
 
kleine leichte Servos

kleine leichte Servos

Das wiegt aber auch schon gut 55g:
https://www.hoelleinshop.com/Sender...in&a=article&ProdNr=M112645&t=182&c=187&p=187

Ich denke aber, wesentlich leichter wird man keine finden, wenn man noch Fsstigkeits- und Stellkraftreserve behalten will.

Es gibt noch von Savöx das 1256TG mit Titangetriebe und 20kg Stellkraft bei 52g Gewicht. Das wäre mein Favorit. Ist aber kein Schnäppchen.
https://www.hoelleinshop.com/Sender...icle&ProdNr=RCSC-1256TG&t=182&c=38442&p=38442

Hallo erstmal,
ich möchte auch mal meinen Senf zum Thema klein leicht stark dazu geben, ich habe das gleiche Problem gehabt wie Jens und klein und stark gesucht ,es ist manchmal verflucht wenn man Gewicht sparen muss , aber der Schuß geht meistens nach hinten los, ich habe mir wegen Gewicht und Kraft nach vielversprechenden Angaben für Torcster 19 g 3,0 Kg Stellkraft bei 4,8 volt und 3,5 Kg bei 6,0 Volt entschieden ,ist für ein Minni-Servo eine ganze Menge (wenn sie stimmt) einige dieser Servos haben in einen Elektroflieger nicht mal den ersten Flug überstanden da war das Getriebe defekt nur soviel zum Thema klein und stark, kann man sich vorstellen wie es mit kleinen in einem Großen mit Verbrenner ausgeht. Aber darüber soll hier ja auch Diskutiert werden , deashalb gibt es ja ein RC-Forum

nette Grüße Pitts
 
....Die Stellkräfte sind nicht das Problem, da würde wahrscheinlich auch ein 5 KG Servo reichen.Die Ruderkräfte im Flug werden meist total überschätzt. Ist ja keine 3D Kiste, wo schlagartig alle Ruder in die Ecken gehen.
Genau so ist es. Gerade das Höhenruder braucht im Fluge wohl mit die geringste Servokraft von allen Rudern am Modell.

Das Problem sind die permanenten Vibrationen im Flugbetrieb. Da gehört ein robustes Servo rein.

Und vor allem auch die Landestöße, die bei einem großen Ruderblatt durch das Servogetriebe abgefangen werden müssen. Ich denke, die sind die weitaus größte Beanspruchung eines Servogetriebes von Höhen-, Querrudern, Wölb- und Landeklappen. Da geht nichts über ein robustes Metallgetriebe.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten