Steckergröße akku- und motorseitig

Chris.

User
Hallo,

Möchte aufgrund höherer Ströme auf 5mm Goldstecker wechseln.
Bei einer Frage war ich mir nicht 100% sicher : Fließen zwischen Motor und Regler die gleichen oder eher weniger hohe Ströme wie zwischen Akku und Regler ?



Grüße Chris
 
Hallo zusammen,

ich habe eine ähnlich Frage wie Chris.

Ich möchte einen Hst51 Impeller von Schübeler und einen YGE120HV an 12S 5000mAH betreiben. Am Impeller sind 4mm Goldstecker vergossen. Kann ich nun am Akku auch auf 4mm Stecksystem gehen oder ist ein größeres Stecksystem sinnvoller?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Grüße Michael
 
Hallo Michael,

Zwischen Akku und Regler ist die Stromstärke um den Teil höher, den das RC-System (Empfänger, Servos, Regler, ev. Beleuchtung) noch benötigt.

Bei durchschnittlichen Modellen kommt da nicht soviel raus, dass man stärkere Stecker benötigen würde. Ich würde das gleich lassen.
Gruß Christian
 
@ Michael,


Der Strom aus dem Akku sollte bzw. wird laut Datenblatt unter 80A liegen, da gegen gerade noch gute 4mm-Stecker.

Der Strom in den Motoranschlusskabeln beträgt ungefähr 2/3 des Stromes, der aus dem Akku entnommen wird.

Begründung: Es sind immer 2 Phasen am Motor geschaltet.


Gruß
Thomas
 
@ Michael,
Der Strom in den Motoranschlusskabeln beträgt ungefähr 2/3 des Stromes, der aus dem Akku entnommen wird.
Begründung: Es sind immer 2 Phasen am Motor geschaltet.
Sorry, das ist leider falsch.
Es liegen immer die vollen Ampere (abzüglich Wirkungsgrad des Reglers, BEC und Eigenverbrauch) die der Akku "abgeben muss" an den Motorkabeln an. Es werden ja immer nur zwei Phasen geschalten, die dafür aber mit voller Leistung...
Wenn also der Akku 60A Leisten muss, dann laufen auch bei den Motorkabeln 60A drüber.

Unabhängig von der Spannung gehe ich eigentlich immer bei der Auswahl des Steckers nur nach den Ampere der Dauerleistung. Bis 30A 2mm Gold, bis 70A 4mm Gold und darüber 5.5mm Gold.
Wenn du nun 80A hast würde ich bei einem Impeller (der viel Dauervollgas geflogen wird) schon allgemein auf 5.5mm gehen. Ich gehe aber davon aus dass du mit den 4mm Steckern auch kein Problem bekommen wirst.
Mein Vorschlag also: Am Impeller die 4mm lassen und am Akku 5.5mm Stecker verbauen. Wenn ein dicker Akku auch noch reinkommt kann es durchaus sein dass die Kabel gar nicht mehr in den 4mm Stecker passen...
 

MaikG

User
Der Thread kommt mir grade gelegen :). Mit Elektroantrieben habe ich es nicht so. Dennoch habe ich in meinem Jetbrett einen verbauen müßen. Laut meiner Telemetrie gehen die Ströme auf bis zu 50A hoch. Regler und Motor habe ich fest verlötet und zwischen Akku-GAM sowie GAM-Regler sitzen MPX Stecker mit 3 Pinnen pro Phase. funktionieren tuts zwar aber ist das ausreichend?
 

MaikG

User
Vielen Dank, dann sollt es ja noch hinhaun. die 50A sind nur ne Spitze gewesen. Wie schauts mit dem direkten verlöten aus(Regler-Motor)? Unproblematisch?
 

aibex

User
Wenn es anständig verlötet ist sehe ich kein Problem. Ich persönlich bevorzuge jedoch die Steckverbindungen, da so ein eventueller Tausch von Motor oder Regler einfacher ist.
 
@ Viper2097


Wenn du das glaubst......

und darum sind die Akku und Motorleitung auch unterschiedlich ausgelegt?


@ Michael:

Daniel Schübeler hat sich schon was bei den Steckern gedacht.

Es sollten halt "gute" sein; egal ob 4mm, 5,5mm, 6mm oder 8mm.
(siehe G.G.)

Gruß

Thomas
 
Das glaub ich nicht, das hat mir ein Elektroingenieur gerade schlüssig und nachvollziehbar erklärt und spiegelt auch meine eigene Logik wieder. Es sind ja nur immer zwei Kabel zur selben Zeit in Gebrauch. Und über "ausgelegt" brauchen wir nicht diskutieren, denn richtig "ausgelegt" ist so gut wie gar nix kaufbares...
 
Hier hat Gerd Giese aufgelistet welche Stecker für welche Ströme geeignet sind.
Die Werte scheinen mir aber sehr auf Sicherheit abgestellt zu sein. Ich fliege die MPX-Stecker/Buchsen, XT-60 und 5,5 mm Goldies mit deutlich höheren Strömen und hatte noch nie Probleme, geschweige denn erhöhte Temperaturen am Stecker (das zeigt ja die Belastungsgrenze an).
 
Ich würde sagen die Belastungsgrenze ist, im wahrsten Sinne des Wortes, fließend.
Es kommt auf so viele Nebenfaktoren an, deswegen kann man sich eigentlich nur an Richtwerte und sein erfahrenes Modellbaubauchgefühl verlassen. Und im Zweifelsfall die Nummer Größer nehmen.
 
Ich hab passend dazu auch eine Frage,

gibt es Vor-/nachteile bei den Goldkontakten die geschlitzt sind zu den mit Lamellen?

Ich finde sehr viel geschlitzte in letzter Zeit, aber bei SLS hab ich auch noch 5,5mm mit Lamellen gefunden.

könnte das geschlitzte ausleiern?

Grüße
 
Es sind ja nur immer zwei Kabel zur selben Zeit in Gebrauch.
So ist es, und das dritte Kabel hat dann Pause.
Deshalb ist der durchschnittliche Strom über ein Motorkabel beim Bürstenlosen etwa 2/3 des Stroms über die Akkukabel.
Folglich sind bei den (meisten) Reglern die Motorkabel schwächer dimensioniert als die Akkukabel, das hat schon seinen Sinn.

P.S.: Bin übrigens auch Elektroingenieur.:D

Gruß
Reinhardt
 
Die Vibrationsfestigkeit bei den Lamellen dürfte deutlich besser sein.
 
So ist es, und das dritte Kabel hat dann Pause.
Deshalb ist der durchschnittliche Strom über ein Motorkabel beim Bürstenlosen etwa 2/3 des Stroms über die Akkukabel.
Folglich sind bei den (meisten) Reglern die Motorkabel schwächer dimensioniert als die Akkukabel, das hat schon seinen Sinn.

P.S.: Bin übrigens auch Elektroingenieur.:D

Gruß
Reinhardt
Da hast du natürlich vollkommen recht ;) Somit ist die Frage ob man bei der Auslegung nun nach der Leistung (2/3) oder nach dem Strom (voll) geht. Stecker werden jedenfalls meines Wissens nach anhand des Stromes ausgesucht.
 
Stecker werden jedenfalls meines Wissens nach anhand des Stromes ausgesucht.
Jein.:cool:

Es geht hier um den durchschnittlichen Strom, und deshalb muß man schon zwischen ungepulstem und gepulstem Gleichstrom unterscheiden.
Bei unseren Modellbausteckern ist es nämlich die im Stecker verbratene (durchschnittliche) Verlustleistung, auf die es ankommt.
Diese heizt den Stecker auf und steigt bei gegebenem Übergangswiderstand quadratisch mit dem (durchschnittlichen) Strom an.
Daher müssen die motorseitigen Stecker nur etwa 44 % der Leistung verbraten, die an den Akkusteckern brutzelt.
(Gleiche Übergangswiderstände der Stecker einmal angenommenm)

So, jetzt habe ich aber genug zu diesem Thema geschwafelt.


Gruß
Reinhardt
 

Gast_7088

User gesperrt
Stecker

Stecker

ist nicht gleich Stecker.
Auch wenn viele als Gold Kontakte verkauft werden, ist nicht alles gleichwertig.

Die Kontakte werden durch Kontaktpaare gebildet und durch den Strom passieren auch elektrochemisch Prozesse.
Durch Steckhäufigkeit werden die Kontakte abgenutzt ( oft unterschätzt)
Und natürlich gibt es Unterschiede zwischen dem was man erlebt und was die Hersteller spezifizieren, was aber bei unserern Herstellern
meist garnicht statt findet.
in sofern .... was ist die Messlatte?
 
Da hab ich ja mal eine Welle losgetreten... Viele Dank für all die Antworten

ich nehme für mich mit:
--> Strom am Impeller (3Phasen-Motor) ist geringer als am Akku
--> 4mm-Stecksystem ist für meine Anwendung grenzwertig, zumindest für lange Vollgasanteile; 5,5mm ist sinnvoller

Gruß Michael
 
Oben Unten