Steckungsrohr

Hallo,
ich habe mal eine Frage in die Runde.
Bei einem meiner Segler (4 teilige Fläche, 5,5m) werden die äußeren Teile per MPX Multilock angesteckt. Es wird dazu ein CFK Kohlestab (ca. 50cm) eingesteckt. Leider sind die Steckungen nach vielen Flügen nicht mehr so passgenau und die äusseren Flächenteile fangen spürbar zu wackeln an. Die CFK Stangen haben 12mm Durchmesser.
Gibt es dazu eine Lösung? Ich will natürlich nicht die Fläche auseinander reissen (Styro Abachi).
Theoretisch müsste man den Durchmesser der CFK Stangen um ein paar Zehntel vergrößern. Ich hab die Stangen schon versucht zu lackieren und so eine Schicht aufzutragen, aber dies reibt mit der Zeit wieder runter. Tape drumwickeln geht auch nicht, das ist Murks.

Hmmm...

Grüße

Kai
 
Hallo Kai,

Je nach benötigter Dicke kannst du auch den CfK-Stab leicht anschleifen und etwas Harz draufpinseln.
Nach dem Trocknen dann wieder vorsichtig nass passend zuschleifen.
Es gibt aber sicher schönere Tätigkeiten und mit Seku geht das wesentlich schneller.

Gruß
Onki
 
...oder aber ein gut passendes 12er Edelstahlrohr finden* und mit einem 10er Kohlestab oder Rovings füllen. Onki weiß, wie letzteres richtig geht ;) . Ist dann etwas schwerer als die Kohlesteckung, dafür reibt sich der Edelstahl nicht mehr ab. Hält also dauerhafter und ist zudem belastbarer.

*mit der Fläche in den Baumarkt gehen und die Rohre zur Probe einstecken.
 
Vielen Dank für Eure Ideen, Tesasterifen hatte ich schon probiert, dadurch dass die Fläche quasi arbeitet hält dieser nicht lange.
Die Idee mit Sekundenkleber fand ich gut, wie wird der aufgetragen? flächig? Er wird ja sofort hart.

Grüße Kai
 
Also ich habs bei meinen großen auch mit Tesa am HLW gemacht.
Bei Seku würde ich mich auf keinen Fall drübertrauen.
Jeder dem schon mal die Steckung im Rohr kleben geblieben ist weis wie schwer es ist
diese wieder herauszuarbeiten.
Ist mir beim letzten Eigenbau so ergangen...trotz sorgfälltigem Einfetten des Verbinders!!!
Die Folge war das ich neben der eigentlichen Steckung eine neue einbauen musste :cry:

schade um dei Zeit :D

mfG Christian
 
Hallo,

ist das Hüllrohr vielleicht lose ?
Weil bei so viel Spiel müsstest Du viel Kohleabrieb an den Fingern haben...

Aufdicken mit Schrumpfschlauch geht gut, ist aber schon ziemlich dick.

Gruß Martin
 
Hallo Martin,

vor vielen, vielen Jahren hatte ich das bei meinem Graupner-Soarmaster auch. Die beiden Steckungsstäbe für die Ohren wurden im Lauf der Zeit "dünner" und es stellte sich Spiel ein. Beim Hochstart war das sehr deutlich zu sehen. Wirklichen Abrieb hatte ich jedoch keinen gefunden. Ich vermutete damals, dass es zum einem an unterschiedlichen Außentemperaturen liegen könnte und zum anderen, dass sich die Stäbe irgendwie zusammendrücken durch die Belastungen. Eine genaue Erklärung fand ich schlußendlich dann doch nicht. Damals wurden die Stäbe von Graupner einfach ausgetauscht. Sollte ich nochmals zu einem Soarmaster kommen, so würde ich Stand heute die Stäbe gegen die von mir oben beschriebenen austauschen. Das bißchen Mehrgewicht stände dem Soarmaster sehr gut. Und ich denke nicht, dass das beim Cyclon anders ist.
 
Ich reibe den Seku nicht vollflächig auf.
1 Tropfen auf das Rohr und mit dem Finger (ja ich weiß...) verteilen.
Natürlich erst in die Fläche einstecken, wenn der Seku richtig trocken ist.;)

Sollte der Verbinder zu schwer reingehen, einfach an der Stelle mit dem Seku entweder mit dem Messer oder feines Schleifpapier ein wenig abnehmen.
Mache ich bei meinen ganzen Fliegern so - dort wo es nötig ist. Von Zeit zu Zeit muß dieses Prozedere halt wiederholt werden.
 
Ich reibe den Seku nicht vollflächig auf.
1 Tropfen auf das Rohr und mit dem Finger (ja ich weiß...) verteilen.
Natürlich erst in die Fläche einstecken, wenn der Seku richtig trocken ist.;)

Sollte der Verbinder zu schwer reingehen, einfach an der Stelle mit dem Seku entweder mit dem Messer oder feines Schleifpapier ein wenig abnehmen.
Mache ich bei meinen ganzen Fliegern so - dort wo es nötig ist. Von Zeit zu Zeit muß dieses Prozedere halt wiederholt werden.

Hallo Jochen, Danke Dir für den Tipp, ich werde das mal testen und berichten (...wenn ich wieder tippen kann nachdem die CFK Stange am Finger klebt :eek:)
 
Hallo
ich habe bei meiner letzten steckung das spiel auch mit sekundenkleber beseitigt.
allerdings habe ich den sekundenkleber in das Rohr laufenlassen.
nach trocknung habe ich das Steckungsrohr auf H7 passung aufgerieben.
danach ging der Stahl saugend in die Fläche.
Bei mir war das Verwendete 14ner Messingrohr nicht masshaltig
Gruß Hermann
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten