Stepcraft -2/D600 Bausatz

Moin,

morgen bekomme ich meinen Stepcraft 2/D600 Bausatz, werde hier wenn Interesse besteht über den Aufbau berichten.

Die D600 ist von der Größe her das maximale was in meine kleine Werkstatt passt. Mir bearbeitungsraum von 600*420mm aber auch ausreichend groß und fast Doppelter Fräsraum wie meine kleine GOCNC Next 3D S.



Gruß.
 
Hatte die Stepcraft 1/D600. Läuft wunderbar wenn man sie sauber und verzugfrei aufbaut.
Ohne das Performance-Kit ist der Riemenantrieb etwas der Knackpunkt, es rächt sich total wenn man hier nicht sauber arbeitet. Das Potal muss sich leicht verschieben lassen dann wirst du viel Freude an der Steppi haben. Bei der 1er hatte ich noch ein stärkeres Netzteil verwendet sowie eine direkte Ansteuerung mittels Estlcam über einen Arduino. Keine Ahunung ob das bei der 2er noch relevant ist.
Gruß Manuel
 

ppb

User
Ja mach bitte.
Ich hab meine gebraucht gekauft, finde die Anleitung nicht mehr, und hab aber die eine oder andere Frage zum Aufbau.

patrick
 

Kyrill

User
Ohne das Powerkit sieh zu dass du einen Ersatzriemen liegen hast. Meiner hat nach ca 1 Jahr mitten im Fräsjob das Leben ausgehaucht. Sonst achte unbedingt schon bei der Montage der Laufräder darauf das die Achsen rechtwinklig aufgebaut werden. Manchmal ist ein wenig der Farbe im Weg und verhindert das. Besser doppelt kontrollieren.
 
Moin Peter,


ah schade, war eben meine Maschine abholen, dann werde ich mal ins Kit reinschauen ob diese verbaut sind. Ansonsten bestelle ich noch nach.

Gruß.
 
Moin,

Ersatz Riemen liegt hier, werde früher oder später allerdings auch auf das Performance kit umrüsten, das war mir jetzt aber noch etwas zuviel Geld. Super funktionieren tut die Maschine ja auch so.

Habe gestern Abend mal den Bausatz inspiziert, es ist alles vollständig und in mächtig guter Qualität. Das einzige was ich mir wünsche würde, wäre ein blanke Aluversion, ohne Farbe. Ich habe die Löscher da wo es nötig war wegen Passung von der Farbe befreit.

Was Eindruck schindet ist das Gewicht der einzelnen Teile, alles sehr massiv und Dick ausgeführt. Gewinde sind vorgeschnitten. Wenn man sorgfältig arbeitet, wird daraus eine sehr stabile Maschine, welche für den Hobbybereich mehr als ausreicht und sogar noch darüber hinaus geht.

Die ersten Teile sind auch schon montiert und laufen spielfrei und leicht.

IMG_1274.jpgIMG_1273.jpg 2A600118-4369-476C-B7DD-8A089B504CC8.JPG


Bis jetzt gabs nur einen Negativ Punkt, und zwar der geringe Durchmesser des Schlauches wo die Kabel durchgezogen werden, der könnte ruhig etwas größer sein. Was nicht ganz so gut passt ist die Kabelsammler Dose, diese geht recht schwer zu. Das sind aber nur Kleinigkeiten.

Die Spindel muss sehr genau ausgerichtet werden, sonst klemmt es. Ich kann jetzt mit montiertem Motor die Spindel locker mit 2 Fingern bewegen, das alles ohne Spiel.


@ Christof,

Werkzeuglängensensor habe ich mir direkt mitgekauft. Bei meiner alten hatte ich das nicht, daher war es umspannen immer mit viel messen behaftet (Ok, ich war nur zu faul den an die kleine Maschine anzubringen)

Gruß.
 

eug

User
Wenn sie läuft, läuft sie, dann ja nix umstellen. Mit meiner kann ich sogar Negativformen fräsen, CAM von Fusion, dann geht es auch zeitlich noch in Ordnung. in den 3 Jahren musste ich nur einen Zahnriemen ersetzen sowie ein Elektronikboard (SC war kulant, ausserhalb der Garantie).
 
Guten Morgen
Auf so einen Tread habe ich schon sehr lange gewartet. Werde ihn aufmerksam mitlesen.
Schönen zweiten Advent und bleibt gesund
Ralf
 
So, es ging gestern Abend etwas weiter, baut sich sehr gut und die Anleitung ist sehr leicht zu verstehen.

Zusammenbau des Portals und Kabelführungen:

IMG_1295.jpgIMG_1294.jpgIMG_1293.jpg


Nachdem das Portal steht wurde alles auf die seitlichen Führungen aufgeschoben, endschalter und Schrittmotor eingebaut. Ebenso der Zahnriemen welcher beide Portale miteinander verbindet. Danach dann die frontabdeckung samt der Loslager einbauen. die weißem Kabel sind vom Notaus und vom Endschalter.
IMG_1302.jpgIMG_1303.jpgIMG_1304.jpgIMG_1305.jpg

Die Spindelabdeckung ist clever gemacht, unten schwenkbar und oben mit klickverschluss. So kommt man leicht und schnell an die Spindeln und laufrollen.


Hier eine Detailaufnahme der Zahnrollen, samt Adeckung und endschalter:

IMG_1307.jpgIMG_1306.jpg


Auch durfte die Spindel mal probesitzen:

IMG_1310.jpg

Mit Tisch siehts dann so aus.

IMG_1297.jpg

Heute Abend noch die Kabel an die Steuerkarte anschließe, dann ist der Aufbau abgeschlossen und ich muss noch alles in Mach3 einstellen.

Gruß.
 

eug

User
So, es ging gestern Abend etwas weiter, baut sich sehr gut und die Anleitung ist sehr leicht zu verstehen.

Zusammenbau des Portals und Kabelführungen:

Anhang anzeigen 11871702Anhang anzeigen 11871703Anhang anzeigen 11871704


Nachdem das Portal steht wurde alles auf die seitlichen Führungen aufgeschoben, endschalter und Schrittmotor eingebaut. Ebenso der Zahnriemen welcher beide Portale miteinander verbindet. Danach dann die frontabdeckung samt der Loslager einbauen. die weißem Kabel sind vom Notaus und vom Endschalter.
Anhang anzeigen 11871708Anhang anzeigen 11871707Anhang anzeigen 11871706Anhang anzeigen 11871705

Die Spindelabdeckung ist clever gemacht, unten schwenkbar und oben mit klickverschluss. So kommt man leicht und schnell an die Spindeln und laufrollen.


Hier eine Detailaufnahme der Zahnrollen, samt Adeckung und endschalter:

Anhang anzeigen 11871711Anhang anzeigen 11871712


Auch durfte die Spindel mal probesitzen:

Anhang anzeigen 11871709

Mit Tisch siehts dann so aus.

Anhang anzeigen 11871713

Heute Abend noch die Kabel an die Steuerkarte anschließe, dann ist der Aufbau abgeschlossen und ich muss noch alles in Mach3 einstellen.

Gruß.
Daniel, hast du nen Alu-T-Nutentisch vorgesehen? Die HPL Platte biegt es schnell durch, zudem ist das Niederhaltesystem von Stepcraft für den Eimer. Ich würde nen Nutentisch bestellen mit Spannpratzen.
 

ppb

User
Die Alu Platte hab ich mir inzwischen auch geholt. Kann ich echt nur empfehlen.
Spannpratzen hab ich mir zwar welche aus Stahl mitbestellt (mit Alu-Treppen), aber da hab ich mir auch welche aus Holz gefräst. Ist dann nicht ganz so schlimm, sollten die mal dem Fräser im Weg sein.

patrick
 
Moin,


mit dem Verkabeln wäre der Aufbau dann abgeschlossen, auch da alles nach Anleitung gemacht.

IMG_1324.jpgIMG_1325.jpg IMG_1326.jpg IMG_1327.jpg


Ich werde die Maschine mit Mach3 betreiben. Allerdings habe ich keinerlei einstellungen dazu. Hat eventuell wer ne Stepcraft 2 (egal welche Größe) mit Mach 3 im Einsatz und könnte mir die Einstellungen geben?

Gruß.
 
Moin,

ich möchte nochmal auf das Performance-Kit zu sprechen kommen.
Auf der Homepage steht nur der schnellere Vorschub und dieses Gantry System.
Kann mir jemand erklären welche Vorteile sich dadurch ergeben?

Gruss

rené
 
Die HPL Platte hatte ich auch mit einer massiven (ich mein 15mm) Alu Platte ersetzt gehabt. Darauf hab ich dann eine MDF Opferplatte mit doppelseitigem Klebeband geklebt. Meine Teile habe ich dann immer mit GFK Plättchen + Spaxx fixiert, geht schnell und ist eine gute Alternative zu Spannpratzen wenn man keine dicken Materialen fräst (ich bearbeite meistens Plattenmaterial da geht das super).

Gantry System = Zwei Motoren für die Y Achse statt einer + Zahnriehmen.
Vorteil ist mehr Power auf der Achse (dadurch auch schneller) und kein Ärger mehr mit dem Zahnriehmen der auch etwas klein ausgefallen ist. Wenn es einen Schwachpunkt an der SC, neben den Spindelwellen, gibt dann ist das der Antrieb der Y-Achse. Ist aber für den Preis der SC so schon in Ordnung und sauber eingestellt funktioniert das auch wunderbar.
 
Oben Unten