Stinger F3F/F3B von VV

Horiak

User
Hallo!

Fliege den Stinger von VV seit Herbst 2012 und da man eigentlich
nur in ausländischen Foren vom Stinger liest, wollte ich hier ein Thema
eröffnen.

Es ist mein erstes richtiges hochwertiges F3F Gerät.
Wer ihn nicht kennt hier der Link:

http://www.f3x.eu/Stinger.htm

Würde mich freuen, wenn hier jemand etwas mitpostet!

LG Horiak
 
Super Teil !

Super Teil !

Vaclav QUALITÄT eben - alles passt!
Preis - Leistungsverhältnis - Bauqualität ==> SEHR sehr Gut!
Ist NICHT NUR schnell - sondern auch gut in der Thermik, wenn man ihn laufen läßt.
Einstellungen von VV sind OK! - NATÜRLICH hat jeder was zu verbessern - die FeinMotorik ist ja auch immer anders.
L.G.
 
Hab auch einen auf der Werkbank liegen, schöner Flieger! Hab zusätzlich ein Ballastrohr u.einen Stützspant im Rumpf eingebaut, war eine ziemliche Fummelei.
Willi
 
Hallo!

Na schön langsam finden sich einige ein.
Werde in den nächsten Tagen ein paar Fotos einstellen,
damit der Thread etwas belebt wird.

LG Horiak
 
solche gedanken habe ich auch...aber erst werde ich mit "normalem" Ballast (Verbinder+ Flügel) probieren zu fliegen :)....

Um dann wieder das Servobrett auszubauen und alles
umzufummeln ? Wenn ein bewährter SP vorliegt, würde
ich das Ballastrohr auch gleich mit einbauen !

Ansonsten bleibt immer noch der Griff zum Stahl-Flächenverbinder
um zusätzlichen Ballast reinzubekommen....

Peer
 
ein Rechteckige Rohr 14x14x400mm (7 Ballaststücke, a 84g=ca 600g) kann man immer in Stinger F3F einkleben ohne, das Servobrett auszubauen und alles umzufummeln
 
Stnger Fotos

Stnger Fotos

Hallo!

Hier ein paar Fotos, damit der Thread etwas bunter wird.:D
 

Anhänge

  • Hinten.JPG
    Hinten.JPG
    264,7 KB · Aufrufe: 128
  • Vorne.JPG
    Vorne.JPG
    274,9 KB · Aufrufe: 253
Rumpfausbau

Rumpfausbau

Rumpfservos 2xS3150, MPX Stecker für den Kabelbaum eingeklebt.
 

Anhänge

  • Rumpf.JPG
    Rumpf.JPG
    260,6 KB · Aufrufe: 80
  • Servos.JPG
    Servos.JPG
    272 KB · Aufrufe: 204
MPX Stecker als Übergang zum Rumpf, Verbinder mit Ballaststücken
 

Anhänge

  • Kabel.JPG
    Kabel.JPG
    295,1 KB · Aufrufe: 95
  • Verbinder.JPG
    Verbinder.JPG
    247 KB · Aufrufe: 111
Hallo!

Jetzt muß ich auch etwas zu dem Modell schreiben.:)

Baukasten kam in toller Qualität. Alles paßgenau und die
Doppel Carbon Version ist bocksteif.
Danke nochmals an f3f;) für die tolle Lieferung und den netten Kontakt.

Hochstarthaken sowie die Kohlestangen für die Leitwerksanlenkung
bereits eingebaut. Inkl. Gabelköpfe, Gewindestangen und Hülsen für
die Rumpfservoanlenkung.
Hochwertige Schutztaschen wurden auch mitgeliefert.

Servos:

6xS3150 Servos. Bei den Rumpfservos mußte ich die Gewinde kürzen damit
die Abziehschnauze nicht streift. Bei den Querrudern stehen die S3150 etwas über.
Bei Wölb passt alles perfekt. MKS Servos wären vielleicht angebrachter gewesen.

4-zelliger Eneloop in dieser Form verlötet ==.
Paßt gerade noch rein.

MPX Stecker wie gewohnt für den Kabelübergang verlötet.
Kabel und Stecker wurden zwecks Zugentlastung mit Heißkleber gesichert.

Ballast:

Da die Pläne von VV nicht genau sind, hat mir ein Bekannter den
Ballast aus Messingstangen paßgenau gemacht.
Der Ballast für die Flächen fehlt noch.
Alle Ballaststücke sind nummeriert und ein Gewinde hilft beim
herausnehmen aus dem Verbinder.

Blei:

Es wurden ca. 75g Blei in der Nase verstaut und mitsamt
dem versenkbaren Flitschenhaken verharzt.

Mann sollte einiges beachten:eek:
Wird ohne Ballast geflogen, benötigt man zusätzliches Gewicht im Rumpfboot.
Je nach Aufballastierung müssen teilweise die Gewichtstücke wieder entfernt werden, damit
der SP 96mm stimmt. Also vor dem Einharzen oder Giesen des Bleis - verschiedenste Ballastvarianten
ausprobieren, damit man nicht zuviel Blei in die Nase gibt.
 
Weiter gehts..............

Die Ersteinstellung hab ich von VV übernommen.
Leider bin ich bei den letzten 3 Flügen von meiner MC-19 Hott
auf die MC-20 Hott umgestiegen. Obwohl die Einstellungen 1:1 übernommen
wurden, flog der Stinger nicht so toll wie die Flüge davor.
Im Frühjahr werde ich die Einstellungen noch überarbeiten müssen.

Bin bisher auch nur mit höchstens 4 Ballaststangen geflogen.
Aber ohne Ballast hat er mir am besten gefallen.

Ich muß noch dazusagen, daß ich kein Wettbewerbspilot bin und
dieses Hobby je nach Freizeit aus reinem Spaß ausübe.

Ich habe auch keine Vergleiche mit anderen aktuellen F3F Maschinen
und möchte und kann mich auch nicht darüber äußern.

Für mich ist der Stinger ein tolles F3F Modell, daß ich noch gar nicht
ganz ausreizen konnte.

Würde mich freuen, wenn Ihre Eure Erfahrunge und Tipps hier postet.

LG Horiak
 
Angebot zum gemeinsamen fliegen . .

Angebot zum gemeinsamen fliegen . .

. . gilt - SMS oder Anruf und wir vereinbaren WO!
L.G.
Josef
P.S.:
Danke für die "Blumen" - war selbstverständlich!
 
Hallo!

Hab heute mal den Ballast für die Flächen angepaßt.
Jetzt habe ich auch 3 Ballastvarianten ausgewogen.

Abfluggewicht ohne Ballast 2170g. SP bei allen Ballastvarianten auf 96mm eingestellt.
Zusätzlich zum Gewicht das vorne in der Spitze eingegossen wurde ist noch ein Bleigewicht von
53g im Rumpfboot untergebracht.


Siehe Foto unten wie ich die Ballastkammern nummeriert habe.

Variante1:

Teilballastierung:

In den Kammern 3+6 sind Messingstangen untergebracht. Ballastgewicht 316g
Bleigewicht von 53g bleibt unverändert im Rumpfboot, da die Ballastkammern 3+6
genau im SP von 96mm liegen.

Variante 2:

Teilballastierung:

In den Kammern 3,6,1+4 sind Messingstangen untergebracht. Ballastgewicht 642g
Bleistück von 24g im Rumpfboot.

Variante3:

Vollballastiert:

In allen Ballastkammer sind Messingstangen
Kammer 1,2,3,4,5,6,7+8 Ballastgewicht 1178g
Im Rumpfboot ist ein Bleistück von nur mehr 18g damit der SP wieder bei 96 mm liegt.

Also vollballastiert schaffe ich nicht mehr als 3348g.
Bin bisher nur mit Variante 1,2 oder leer geflogen.
Hab in rc-groups gelesen, daß der Stinger je nach Ballastierung nicht ganz
so einfach zu fliegen sein soll, wie andere Modelle in dieser Klasse.

Ist schon jemand den Stinger ballastiert geflogen?
Vielleicht schon jemand ein Ballastrohr im Rumpf eingebracht?
Ein kurzer Erfahrungsbericht wäre nett.
Es gäbe ja noch weitere Ballastvarianten, aber ich bleibe vorerst bei den drei.

LG Horiak
 

Anhänge

  • Ballast Verbinder.jpg
    Ballast Verbinder.jpg
    122,9 KB · Aufrufe: 127
Mein Ballast ist folgender: Verbinder aus Alu 580g +Ausgleich im Flügel 120g sowie 500g im Rumpf.
Ich habe im Rumpf ein 410mm langes Alurohr (15mm) eingebaut. Hab dafür einen runden Spant im Rumpf hinter der Profilanformung eingeharzt. Der Rumpf ist daher auch im"gefürchteten" Bereich sehr stabil, das hab ich auch bei meinem Viking 1 sehr geschätzt.
Die Servos (Airtronics 94761) habe ich mit Gegenlagern eingebaut, im Flügel habe ich lange Ruderhörner aus Gfk eingeklebt. Somit kann ich den ganzen Servoweg ausnutzen u.die Klappen haben NULL Spiel u.sind schön hart.
Willi
 

Anhänge

  • SANY3824.jpg
    SANY3824.jpg
    86,3 KB · Aufrufe: 114
  • SANY3905.jpg
    SANY3905.jpg
    103,8 KB · Aufrufe: 116
  • SANY3909.jpg
    SANY3909.jpg
    115,3 KB · Aufrufe: 156
  • SANY3911.jpg
    SANY3911.jpg
    77,6 KB · Aufrufe: 177
Hallo Willo!

Die Idee ist auch ganz toll mit dem Aluverbinder!
Ein Bekannter wollte das auch machen.

Laut Deiner Ausführung bekommst Du aber auch nur 1200g als Ballast zugeladen.
Da ist es mir eigentlich zu umständlich ein Ballastrohr einzuharzen.
Im Rumpf geht es ja gewöhnlich eng zu.

Da ist es einfacher die Messingstäbe anzupassen.
Ist weniger Arbeit.

Trotzdem klasse gemacht und saubere Arbeit.

LG Horiak
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten