• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Stingray (X-Models S & HS - Spw 2,90 m): Präsentation

@Michael

@Michael

HLW-Steckung: Hauptlagerung 6 `er Passung ca. 185 mm lang
dünne Welle 3 `er Passung ca. 155 mm lang

Die Wellen scheinen Auswerferstifte zu sein (HASCO), sind zähhart

35 MHz, was ist das?


Nee, lege die Antenen einfach links und recht raus. Da hat Wings und More einen klaren Vorteil, mit dem vorderen Rumpfteil in Glas. Wäre noch ein Optimierungspunkt für die Zukunft. Der normale Rumpf hat aber vorne keine Kohle drin! Soweit ich auf den Bildern erkennen konnte.

Gruß, Michael
 
stingray 2,9

stingray 2,9

Hallo Max,
thakyou for the information. Is it possible to build a stingray in HS Version with only glas in the fuselage front (by the canopy) for 2,4ghz (like wings and more).
Orange ist very good for seeing, for information Breta or Volker klemm takes RAL 2004, but you must take white under orange.


Best Regards
Michael
 
@@Michael

@@Michael

Hallo Michael (Thermike)
danke für die schnelle Info, aber kannst du mir noch was Flächensteckung sagen, Durchmesser und Länge einfacher Stahl oder gehärtete Welle?

schon mal Danke im voraus
Gruß
Michael
 
Hallo Max,
thakyou for the information. Is it possible to build a stingray in HS Version with only glas in the fuselage front (by the canopy) for 2,4ghz (like wings and more).
Orange ist very good for seeing, for information Breta or Volker klemm takes RAL 2004, but you must take white under orange.


Best Regards
Michael
Ciao Michael,

you can order HS wings and a standard fuselage, if you like... but nobody has reported problems with the 2.4ghz and the HS fuselage, yet (and I underline "yet" :rolleyes:).
We try to avoid the production of custom-made models, because we must "keep it simple", a philosopy that allows us to offer you the best price. So, is not for money, it is just a choice. Hope you will understand.

RAL 2004 is ok, thank's for suggestion.

regards,
Max
 
Xmodels Stingray distributor in Germany

Xmodels Stingray distributor in Germany

Dear friends,

starting from next month, I inform you that you will find Xmodels Stingrays also from Gerhard Pollack (http://www.modellbau-pollack.de/). :eek:

I think this is good for those who don't speak/write in english, and also for a "german" local customer service.

Regards,
Max
 
Stingray HS, fast fertig

Stingray HS, fast fertig

Sodele, der Stingray ist zu 95 Prozent fertig, nur noch das genaue platzieren des Höhenleitwerkservos zur Schwerpunkteinhaltung fehlt noch.

Zu den Komponenten: Im Fluegel sind auf Wölb die DES 708 BB MG verbaut, auf Quer DES 678 BB MG, angelenkt mit den "Wadelschen" - Speedanlenkungen, bezogen über Flori Schambeck. Die Servos machen einen sehr guten Eindruck, die komlpette Anlenkung ist absolut spielfrei.

Im Rumpf sind auf Seite und Höhe auch die DES 708 verbaut, als Weiche kommt eine Emcotec
DPSI micro, DualBat mit je 2 5-Zelligen Eneloop 2000 mAh zum Einsatz.

Ich habe den Stingray elektrifiziert und habe ihm den Antrieb aus meinem gecrashten Vortex eingebaut. Eine Reisenauer/ Strecker Kombination 330.15.10 mit Jeti Advance 77 und 20*13 Löffel. Somit komme ich an meinem Hausberg ziemlich sicher in den Fahrstuhl, auch das Aussenlanderisiko mit dem Brocken wird minimiert. Nur der Prop wird ein wenig Bremsen, aber bei der Masse ist das relativ, der Durchzug wird weit über dem "normalen" Durchschnitt sein.

Modifikationen: Haube

Ich habe die Haube abgeformt und in Sichtkohle laminiert und mit dem Originalhaubenrahmen verklebt. Somit hat die Haube 110 Gramm, komplett verklebt und ich spare mir vorne 50 Gramm, was dem Antriebsakku zu Gute kommt.

Höhenleitwerkssteckung

Um ein herausrutchen der Höhenleitwerkshälften zu Verhindern, habe ich 5 mm von Aussen je einen 7 Zehntel tiefen Einstich gedreht und mit einem O- Ring 4*1 bestückt. So halten die Hälften sicher.

Flächensteckung

Es wird noch ein zweiter Stahl laminiert, aussen ein VA- Rohr mit 16*1, gefüllt mit UHM Rovings.
Das Teil dürfte auf ca. 300 Gramm kommen, nochmal 600 Gramm gespart.

Die Gewichte der fertigen Teile:

Fläche links: 1460 Gramm
Fläche rechts: 1440 Gramm
Rumpf: 2290 Gramm
Haube: 110 Gramm
Stahl: 898 Gramm

macht Gesamt: 6200 Gramm ohne Antriebsakku (5 S), somit wird ca. 6,7 kg Abfluggewicht angepeilt, bzw 6,1 kg mit dem Stahl/UHM-Kohlestab

Gruss, Michl
 
Erstflug Stingray im Schlepp

Erstflug Stingray im Schlepp

Hallo Stingrayer,

wollte eigentlich heute Hangfliegen aber der Wind war nicht so gut. Da ich ausser meinem Evolution noch den Stingray im Auto hatte, bin ich auf unseren Platz gefahren. Tatsächlich war ein Schleppilot da.:)
Also Flieger raus und ans Seil gehängt. Das Schleppen ging gut ausser dass der Stingray wie ein nasser Sack am Seil hängt. Auf 350 m ausgeklingt und dann mal fliegen lassen. Fühlte sich gut an. Und schon jugte es im linken Finger(Tiefenruder) Also mit vier senkrechten Rollen nach unten und mit geschätzten 200 km/h über den Platz. Nicht dass ich gleich landen mußte nein es ging wieder ordentlich hoch und reichte noch für einen schnellen und einen gemütlichen Platzüberflug. Dann Butterfly raus und butterweich aufgesetzt. Gleich wieder an Seil und hoch.

Nach dem sechsten Flug hatte ich das Gefühle als ob ich das Ding schon Jahre geflogen hätte.

Ich kann nur sagen: Absolut Geil das Teil.:cool:

Freu mich schon auf den Hang.

Grüssle Heiner
 
Heute am Hang

Heute am Hang

Gestern im Schlepp, heute am Hang.

Gestern super heute mega.

Leider hat es mir gestern dass Abdeckband am linken Flügel rausgerissen. Das war ein übler Sound beim Rollen fliegen. Aber gespürt hat mans nicht nur gehört.

Konnte heute im direkten Vergleich mit dem Wings and More "Stingray" fliegen.

Was soll ich sagen. Beides super Flieger. Bei mir haben sich bei schnellen Wenden die Flügel leicht gebogen. Beim großen Bruder nicht.

Bei mir wars der zweite Flugtag, da kann man noch nicht viel sagen. Ich weiß nur das Ding geht gut und ich komm schon recht gut zurecht.

Freu mich auf die nächsten Flüge.:cool:

Grüssle Heiner
 
Erstflug geglückt!

Erstflug geglückt!

War heute an meinem Hausberg. Leider war der Wind suboptimal, da leicht schräg, aber die Thermik war ganz brauchbar, für die 100 Gramm Flächenbelastung.

Habe den ertsen Start alleine von hand mit laufendem Motor gemacht, Klappen leicht verwölbt 3 mm (ein bisschen zuviel). Das Ding zieht mit 5 S locker aus der Hand , auch bei Windstärke 1.

Der zweite Flug war dann schon besser, nach Schwerpunktkorrektur gings gleich mal hoch auf 500 - 600 m. Erstaunlich wie die 6,8 kg mühelos steigen! Meine Kumpels waren erstaunt, auch bei der Landung. Hereinschweben ohne Butterfly und mit der Höhe aushungern ohne kritisch zu werden.

Die Elektrifizierung hat sich gelohnt. Drei Steigflüge a 30 Sekunden und jedes Mal Anschluss gefunden. Das Gewicht ist das gleiche wie bei der Seglerversion und könnte nach meinem Geschmack, ruhig noch höher sein.

Verwendeter Akku: Flight Power 3900 m Ah.

Laufzeit bei 70 Ampere ca. 2.30 Minuten, d.h. 5 Steigflüge. Wenn dann nichts geht
ist eh kein Stingraywetter!!!


Gruß, Michael
 
Superteil!!!

Superteil!!!

Habe heute den dritten Flugtag hinter mir. Das ertse mal bei guten (aussagekräftigen) Bedingungen. Nach der EWD Korrektur auf ca. 0,7 Grad läuft das Teil 1 A (hätte ich vor dem Erstflug machen sollen - selber Schuld!). Der Schwerpunkt liegt auf ca. 107-108 mm von der Nasenleiste, somit fliegt der Stingray absolut gutmuetig. Als ich ihn bestellte, dachte ich , dass Modell ist nur für Topbedingungen, weit gefehlt! Heute konnte ich mich 2 Stunden halten, auch in Abschattungsphasen. Dabei flog ich 3 mm verwölbt auf den Wölbklappen, ca. 1,5 mm auf Quer. Weiter ist mir auch das schon mal genannte "Verdrängungsgeräusch" aufgefallen, Hört sich klasse an, wenn der Stingray aus 300 m Höhe anrauscht und nach drei Vierzeitenrollen hintereinander immer noch so viel Speed hat das es mit vollgas Richtung Berg geht. Auch die Beschleunigung beim auf die Nase stellen ist beachtlich, da merkt man halt die 7 kg wieder.

Fazit: Topmodell, zu absolut Low Budget Preis mit Allroundqualitäten.

Gruß, aus`m Oberallgaeu, Michl
 
Ruderausschläge

Ruderausschläge

Da ich schon mehrmals angemailt wurde, hier die groben Ruderausschläge. Sie haben sich bis jetzt ganz gut bewährt. Sind aber sicher noch um einiges Verbesserungswürdig.

Höhenruder: Höhe + 15
Tiefe - 11 (anlenkungsbedingt durch das Einhängen in der kleinsten Bohrung)

Seitenruder: +/- 50

Kombimix: +/- 32 Thermik
Quer/Seite: +/- 18 Normal
+/- 0 Speed

Querruder: + 15 (oben)
- 6 (unten)

Wölbklappen: - 6 (unten)
Querruder: - 2 (unten) Thermikflug/Startstellung, Normalflug alles im Strak

Wölbklappen: + 2 (oben)
Querruder: + 2 (oben) Speedflug

Quer/Wölbmix: + 4 (oben) Normalflug
+ 8 (oben) Speed
0 Thermikflug

Butterfly: max. Weg Quer nach oben + Reserve zum steuern
max. Weg nach unten

Alle Ausschläge an der tiefsten Stelle des Ruders gemessen

Schwerpunkt: 107 mm EWD 0,5-0,7 im Normalflug, Fullacro 0 Grad

Gruesse, Michael
 
Heavy Slope

Heavy Slope

Hi

interessiere mich auch für einen stingray , habe vor ihn zu elektrifizieren,
da meine Frage , lohnt es sich die heavy slope variante zu kaufen ? oder ist die normale version auch steif genug, möchte schon ein wenig härter fliegen allerdings halt kein DS , sondern nur ein wenig extremeren kunstflug, mit speed und auch mal knüppel in die ecke ,
wäre super wenn ihr mir mal ne einschätzung geben könntet
danke

mfg
 
Qual der Wahl

Qual der Wahl

Hallo, mein Kumpel Peter hat die Normalversion, ist leider noch nicht flugfertig. Wird auch noch ca. 4 Wochen dauern bis das Ding in der Luft ist. Dieser wird mit 10 S angetrieben, muesste für`s senkrechte Steigen ausreichen. Dann kann ich dir den direkten Vergleich sagen. Die Flügel der Normalversion sind spürbar leichter, auch kann man sie leicht drücken, geht bei der HS nicht.

Wenn das Geld keine Rolle spielt, dann die HS, das Mehrgewicht schadet nicht! Möchte meinen nicht leichter fliegen (6,8 kg). Habe ihn elektrisch, wie schon beschrieben. Sicheres Handstarten alleine, ohne viel Anlauf. 10-20 Sekunden Laufzeit reichen auf Sicherheitshöhe. Alleine Flitschen mit dem doppelten Scalebungee ist sicher stressiger und die Höhe die dabei rauskommt nicht berauschend. Aber der Löffel in der Schnauze ist Geschmackssache, hat sich aber über Jahre bewährt.

Gruß, Michael
 
Oben Unten