Stoff für Flächenschutztaschen - woher ?

Luftpolsterfolie innen mit Flies.
Aha, wenn Du so gute Erfahrungen mit der Vlieskaschierung auf der Luftpolsterfolie hast, dann sollte dieser Stoff doch eigentlich auch gehen ....

Ich glaub', ich werde es versuchen ....


Gruss
Markus

EDIT.... sorry .... falscher Link ..... ich find den richtigen gerade nicht .....
 

f3d

Vereinsmitglied
Flächentaschen

Flächentaschen

Hallo Mc Fly,

die Schutztaschen aus Stoff bieten nicht den Schutz vor punktuellen Belastungen wie es die Luftpolsterfolien tuen.

Gerade beim Transport liegen mal mehrere Modelle aufeinander und da kann eine Anlenkung oder Ruderhorn erheblich drücken. Schade um die schönen voll Gfk Modelle.

Daher kommt für mich nur noch die dicke, dreilagige beschichtete Luftpolsterfolie in Frage.

Warum willst Du unbedingt die Schutztaschen aus Stoff machen ??

MFG Michael
 
Selbst genähte Flächenschutztaschen

Selbst genähte Flächenschutztaschen

Hallo,

ich habe meine ersten Taschen in der Tat selber genäht. Ich bin dabei wie folgt vorgegangen (es darf gelacht werden). Zunächst habe ich mir einfache Luftpolsterfolie besorgt welche relativ weich war und nicht so steif wie die bereits mit Alu kaschierte. Des Weiteren habe ich ganz handelsübliche Scheuerlappen (Wischlappen für den Boden) besorgt und zu guter letzt alte Bettbezüge. Als erstes habe ich nun die Scheuerlappen alle mit Stecknadeln soweit abgesteckt, dass die dabei entstandene Oberflächen groß genug war um die Abmaße von der Tragfläche zu übernehmen. Das ganze zwei mal, die beiden Hälften ebenfalls mit Stecknadeln verbinden und schon kann die erste entstandene Tasche (nur die Lappen) mit der Nähmaschine genäht werden. Das ganze dann noch ein mal wiederholen um auch für die zweite Tragfläche ein Tasche zu haben.

So, jetzt habe ich die aus den Lappen entstandene Tasche auf die Luftpolsterfolie gelegt um das Maß der Tasche zu übernehmen. Das ganze vier mal, um daraus ebenfalls zwei Taschen entstehen zu lassen. Diese habe ich nur mit normalem Paketklebeband miteinander verbunden. Jetzt kann die Tasche aus den Lappen in die Tasche aus der Luftpolsterfolie gesteckt werden.

Und zu guter letzt, jetzt das ganze noch mal mit den alten Bettbezügen. Nach dem alles zurecht geschnitten war und fertig genäht, habe ich an der Öffnung der Tasche alles noch einmal miteinander vernäht, so dass alle drei Taschen (Lappen, Folie, Bettbezug) miteinander verbunden waren.

Alles in allem ein doch recht großer und Zeit intensiver Aufwand. Das waren Taschen für meine erste 3m Kunstflug Maschine (Yak 54). Für die Leitwerke habe ich das selbe noch mal gemacht. Inzwischen verwende ich allerdings auch Luftpolsterfolie, welche von außen mit Alu und von innen mit fließ kaschiert ist. Geht doch einfacher und bedeutend schneller. Ich hoffe ich konnte jetzt zur allgemeinen Belustigung betragen. Jedenfalls erfüllen dieser Taschen heute noch ihren Zweck.

Gruß Andreas
 

santos

User
Es gibt bei IKEA Tagesdecken, die man für Flächentaschen prima nehmen kann. Einfach Flügel darauf legen, doppelte Fläche davon ausschneiden, umklappen, an den Rändern zusammennähen und einmal komplett umdrehen - fertig ist eine Flügeltasche.
 

Mark M

User
Die Taschen aus nur Stoff finde ich zu labrig. Damit wird das Handling erschwert, gerade bei großen Fliegern. Wenn die Tasche etwas Eigenstabilität hat, klappt das viel besser.

Die Alukaschierten Folien mit Vlies-Rücken sind besser. Aber das sog. Vlies ist ja nicht mehr als Toilettenpapier. Also begrenzte Stabilität bei Anlenkungen. Das beste ist m.M. nach 3mm dickes Flachnadelvlies mit 200-300 g/qm Flächengewicht. Eine Koffermatte im Auto ist auch nicht so schnell durchgescheuert.....

Auch nach 4 Jahren fast täglichen Gebrauch ist alles noch sauber und geschützt. Nachteil: Viiiieeeel Arbeit, da zwei mal Nähen.

Diese Flächentaschen haben wir dann auch mal mit Kugel beworfen, Wärmetest, usw. Technisch gesehen, habe ich noch keine bessere Lösung gesehen.


Gruß
Mark
 
Oben Unten