Streamerfänger wie was wo?

Mittlerweile hab ich ja auch schon einige Runden auf dem Buckel (über 50) und hadere jeden Flug noch mit durgerutschten Streamern, die nicht abgerissen und hängengeblieben sind.
Schleifpapier an der Fläche ist eine Möglichkeit, Klinken die andere.
Vereinzelt habe ich Schmirgel gesehen, der selbstklebend ist. Wo bekomm ich den und was hat sich als beste Körnung herausgestellt?
Den Schmirgel mit Sekundenkleber anzukleben finde ich nicht mehr als nur eine Notlösung
Daniel, du hast dieses Gfk- farbene Klettband an deinen Akkus (z.B im TA Akkurutschen Set). Hast du mal probiert ob das als Fanghilfe taugt und wo bekommt man das?
Ist es besser die Gesammte Nasenleistenlänge zu bestücken oder nur schmale Felder? Bei Jürgen und Rolf sind auch die Leitwerke bewehrt.
Gebt doch mal noch ein paar Tips ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde das nächste mal einfach mit dem fliegenden Rasenmäher antreten...



Vielleicht rüstet Du aber auch gleich zum fliegenden Häcksler auf? (hm... gehört wohl eher in die Impellerecke...)

:D :D :D :D :D :D

Stefan
 
Hallo Klaus

dat is ne Wissenschaft für sich......................

Beim Schmirgelpapier hat sich das von VSM bewährt Körnung 40 .
Bei meinen Fliegern ist die ganze Nasenleiste damit beklebt leider bremst das die Geschwindigkeit.
Bei den Polen hatte ich schon mal gesehen das die Baumharz und Honig verwenden wird vor dem Fight heißgemacht und aufgeklebt Riesensauerrei.

Doppelklebeband war eine Zeit Mode vor allem bei Ton ind Mike.
Ton hat zur zeit glaub ich aber nur noch Klinken .
Leider kann ich keine Klinken einsetzen da meine Nasenleist nun mal aus dem schmirgelpapier besteht.

Klinken sind nicht schlecht vor allem weil das so toll aussieht wenn die Streamer daran hängen bleiben.

So Jungs wer hat die Ultimative Lösung....

Gruß
Jürgen

UND Klaus manchmal bist wirklich ne kleine Spaßbremse:cry: :rolleyes: :p ;)
 
Schleifpapier!

Schleifpapier!

Hallo Klaus,

50 Flüge hab' ich noch nicht, dafür aber schon einige Cuts.

Nass-Schleifpapier, Körnung 60, nicht die Papierversion sondern die mit dem Gewebe.
1 cm breite Streifen mit doppelseitigem Klebeband (Verlegeband Tesa, das OHNE Gewebe) über die gesamte Nasenleiste.

Zuerst Klebeband auf das Schleifpapier, dann in Streifen schneiden, dann den Streifen (in Längsrichtung) auf den Nasenradius vorbiegen (geht gut mit einem Schraubenzieher oder einem 3mm-Rundstab).

Anfangs hab ich nur den Bereich am Randbogen beklebt, war nicht so toll - schöne rote Streifen an der Flügelmitte und am Rumpf.

Die Leitwerke beklebe ich auch, gecuttet hab ich damit aber noch nie.


Gruß,

Bernhard

PS:
@Stefan, Deine Akkus müssen an Wochenende in Altensteig beweisen was sie können!
 
Ich hab doch nichts gegen Spass, aber wenn ich ne ernste Frage hab möchte ich auch wenigstens 1 ernste Antwort. Ich frag ja nicht nur für mich interessehalber sondern auch für allen anderen die das beschäftigt. Gibt nichts nervenderes erstmal 10 Spassbeiträge lesen zu müssen bis dann eine sinnige Antwort erscheint. Nichts für ungut, fühl dich nicht angegriffen.
 
Der GFK-Klett taugt nicht zum cutten, werde es aber trotzdem mal dran machen, lag ja eventuell an meiner damaligen schlechten Form.

Beim Schmirgel nur richtig scharfes Zeug verwenden, wenn du mit leichten Druck drüber gehst, muß deine Fingekuppe leichte Schnitte aufweisen, dann ist es gut. Dopelleklebeband drunter und es ist selbstklebend;) Naßschliff mit Textilgrund ist das einzige was taugt.

Kerben imFlügel sind eine Wissenschaft für sich, hab schon zig verschiedene Formen gesehen, da ich nur sehr dünne Nasenleisten verwende, nix für mich.

Will mir auch die Tage mal das Anti-Rutsch-Treppenband vonTesa besorgen, ist sehr dünn und bremst wie blöde jede Art von Oberfläche, ist nur die Frage ob es auch die Streamer ab kann oder abgeschnitten, bzw. abgeschliffen wird.

Kpl. Schmirgelbeklebung mache ich aber nicht mehr, die Fluggeschwindigkeit leidet erheblich.

Hab auch noch Baumharz, klebt wie Teufel,aber eine elende Sauerei das Zeug nach dem Fight wieder abzubekommen. Und eine Landung auf frisch geschnittenem Gras und deine Kiste sieht aus wie ein Komposthaufen. Für die WM nicht schlecht, denn da klebt alles sofort und man macht da max. 2 Flüge am Tag.
Gruß Daniel
 
Hallo Klaus !

Wenn Du 40 er Schleifleinen auf der Rückseite dick mit Sprühkleber besprühst, zu beklebende Stellen gut gereinigt, hält das besser als man glaubt. An meinen Jaks hat es sich nach bereits vielen Flügen noch nicht gelöst (Verbrenner !). Und wenn Du es mal wieder ab haben willst, geht das mühelos und schadensfrei. Doppelklebeband trägt meiner Meinung nach zu dick auf, grade im Nasenbereich des Profils.

Grüße , Bernhard.
 
Ich hätte da eine Idee, bin aber selber nicht 100% überzeugt davon:

Einen Schlitz längs der Nasenleiste und da dann entweder ein Laubsägeblatt rein oder dieses dünne Metallzackenband, das an manchen Haushaltsfolienpackungen zum Folie abreissen dran ist. Vielleicht nur so ein, zwei cm kurz vor'm Randbogen.

Da besteht natürlich ein Verletzungsrisiko, aber ein drehender Propeller ist ja auch nicht ohne...

Ich würd's mal zur Diskussion stellen, wie gesagt, ich halte es für kritisch, aber ich bin ja (noch) kein Combater.

Gruß,
Stephan
 
Rasierklingen oder Metallzacken sind absolut Tabu, Verletzungsrisiko einfach zu hoch. Nicht auszudenken, wenn der Helm nicht reicht ums Gesicht oder Körper vor den scharfen Sachen zu schützen.
So sollte es eigentlich funktionieren:

Hornisse%20168.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Hm, ok, verstanden.
Sind Zacken dann generell tabu? Man könnte ja auch z.B. mit einer Zackenschere eine alte Kreditkarte bearbeiten und die nehmen.

Aber auch solche Zacken stell' ich mir im Gesicht eher unangenehm vor... Generell ist der Gedanke, einen Flügel in's Gesicht zu bekommen, eher unschön.

Gruß,
Stephan
 
Hallo Stephan,
alle was hervorsteht und / oder härter als eine Schädeldecke ist, ist verboten, auch eingelassene Sägen, Skalpelklingen. Selbst unsere so gern verwendeten Schmirgel sind eventuel schnell ein Streitpunkt, wenn sie mehr als 2mm über die Vorderkante stehen, gibt so ein paar Schlaubis die falten sich kleine Rauten aus Schmirgel und kleben die dann mit scharfer harter hervorstehender Kante von an die Nase. Also alles was nicht Motor oder Latte ist und Gliedmaßen abtrennen könnte ist verboten und da verstehen wir gar keinen Spaß. Das gilt aber nur für sachen die an den Vorderkanten sind, bzw. im Bereich der Nasenleiste.
Regelwiedrige Cutthilfen werden von unserem Rainer auch mal direkt vor dem Start auf recht brutale Weise entfehrnt, wenn der Pilot nicht einsichtig ist!
Gruß Daniel
 
Cuthilfe

Cuthilfe

Hallo Klaus,

das mit der 410 könnte so funitionieren. Ich setze ja auf Schmirgelpapier auf der ganzen Nasenleiste - kostet aber Speed.

Ansonste nur nur noch 2 Tipps:

1.) Ein eingefangener Streamer rutscht gere am Flügel entlang (auch über Schmirgel) ohne abzureißen bis an den Rumpf. Wenn direkt am Rumpf oder an den Motorgondeln dann kein Schmirgel ist, dann gibts nur einen roten Streifen.

2.) Selbiges am Randbogen. Lass das Schmirgelpapier bis an die Rundung gehen, und mach den Streifen am Randbogen 10cm breit.

Happy hunting,

Bernhard
 
Oben Unten