Stromversorgung bei 7 Servos

gexx

User
Hallo,

kann ich eine Empfängerstromversorgung bei 7 angeschlossenen Standardservos (C5077 auf Quer, Landeklappen, Seite, Höhe und Motor) noch ganz "normal" realisieren? Das heißt, Stromversorgung der Servos über den Empfänger (Schulze alpha)...
Oder müssen die Servos eine vom Empfänger getrennte Stromversorgung erhalten?

Grüße
Robert
 
Wenn du nun noch den Einsatzzweck sprich die Modellkategorienund Größe nennen würdest würdest du wahrscheinlich auch brauchbare Antworten erhalten ;)
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Robert,

da es auch bei Modellen wie meiner Twin-Zlin 50 von Airworld mit 7 schnellen Digis und 2 Standardservos funktioniert, sehe ich da bei den 5077 gar keine Probleme ;).
Aber die Angabe von Empfänger- und Modelltyp wäre in der Tat hilfreich :D
 

gexx

User
Hi zusammen,

also der Empfänger ist ein Schulze Alpha (hatte ich schon genannt;) ) und das Modell ein 2m Warbird. Da bedeutet wiederum geringere Servobelastung, als bei einer Kunstflugmaschine...

Grüße
Robert
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Alpha ...

Alpha ...

Ah shit, total übersehen
. Hmm, da kann ich Dir keinen Rat geben. Ich setze den Alpha gerne und mehrfach in meinen Modellen ein (den ohne Punkt), allerdings noch nie in Modellen dieser Größe. Da bevorzuge ich doch heimisches Material irgendwie. Was nichts gegen den Alpha heißen soll. Da die Servoströme im Warbird aber, wie Du schon sagtest, deutlich geringer sind, sollte dem eigentlich nichts entgegen stehen. Ansonsten ruf doch einfach mal bei Schulze an und frag nach :)
 
Hallo Robert,

die Lösung läßt sich relativ einfach realisieren. Die Stromversorgung vom Akku führt zumeist über einen Schalter und/oder einen Hochstromstecker.
Wenn Du nun von diesem Schalter/Stecker die Stromversorgung der Flächenservos direkt abgreifst, laufen nur noch die Impulsleitungen
über den Empfänger.
Der Empfänger wird wie gehabt mit 1 oder 2 Anschlüssen (BAT) parallel angeschlossen und muß nur Drossel, Kupplung o.ä. versorgen.
Mit 0,5 - 1mm2 Litze direkt vom Stecker zu den Flächenanschlüssen ist das recht einfach gemacht, und schon sind 4 Servos von der Empfängerplatine entkoppelt.
Seite führt meist auch nach hinten, das könnte gleich mit versorgt werden.
Der Strom sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes und wird sich nicht unnötig an der Empfängerplatine aufhalten.

Gruß, Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,

wenn du bei 7 analogen Standart Servos schon anfangen musst, die vom Empfänger aus zu lagern, würde ich den Hersteller der Empfänger wechseln.

Ein 8 Kanalempfänger muss ohne Probleme 8 kleine Servos aufnehmen und ordentlich versorgen können - du hast keine großen Ausschläge und keine exorbitant langen Hebel an nem Warbird - wenn die Servos von der Kraft her an sich auslangen, kann die jeder Empfänger sauber versorgen....


Mach dir da mal keinen Kopf ;)

Gruß, Ralf
 

gexx

User
Hi,

danke für eure Antworten. Ich habe mich jetzt nochmal bei Schulze erkundigt. Die Leiterbahnen sind so großzügig dimensioniert, dass auch stromhungrige Digitalservos verwendet werden können.:)

@Ingo:

Die Schulze Empfänger sind aber auch ein heimisches Qualitätsprodukt;)

Grüße
Robert
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Na in dem Fall meinte ich mit heimisch auch Herstellerspezifisch, also eigentlich japanischer Herkunft. Ach Mensch, Du weißt doch watt ich meine ;)
 
Oben Unten