Stromversorgung Heissdraht

Hallo zusammen

Seit einiger Zeit werkelt nun meine CNC Stiroschneidmaschine wunderbar vor sich hin. Nur der Heissdraht will nicht konstant warm bleiben. Ich verwende zur Zeit einen Transformator mit einem Dimmer. Nach längerem heizen wird der Daht konstant immer ein wenig heisser, was natürlich für die Schneidegenauigkeit der Tod ist.

Nach der Suche im Netz möchte ich hier bei euch einmal nachfragen wie ihr das so macht. Wie regelt ihr eure konstante Hitze beim schneiden? Habt ihr dieses Problem auch?

Vielleicht ergibt sich hier ja eine kleine Sammlung von möglichkeiten, auch für diejenigen die sich in Zukunft einmal eine Stirocnc bauen werden...

Herzlichen Dank im Voraus!!

Timothy
 
Hi
ich habe das mal benutzt um den Widerstandsdraht konstant zu halten, habe das Teil eigentlich für meinen Proxon.
Das tolle ist, er Regelt nur die Amper, ansonsten kannst auch ein gutes Labornetzteil verwenden.
 
Nach längerem heizen wird der Daht konstant immer ein wenig heisser, was natürlich für die Schneidegenauigkeit der Tod ist.
Hallo Timothy,
wie stellst Du fest, daß der Draht heißer wird ?

Ich habe bei mir ein Amperemeter (für Wechselstrom! ) im Stromkreis, da kann ich den gewünschten Strom sauber einstellen.

Gruß Hans
 
Hallo

Ein Amperemeter wäre natürlich eine Variante, aber dennoch müsste ich dann mit der Zeit die Apmere neu einstellen, und ich gaube, dass das mit meiner Dimmervariante nicht funktionieren würde.

Dass der Draht heisser wird merke ich, weil der Abrand stetig grösser wird, was natürlich auf keinen Fall sein darf. Kann es sein, dass der Dimmer daran schuld ist, und nicht konstant dimmt?, oder vielleicht ist es der Draht, der einfach keinen konstanten Wiederstand hat.

Es müsste doch eine Möglichkeit geben, welche selber regulliert, und so die Hitze einstellt, anhand der Ampere welche fliessen. Mir fehlen die nötigen Voraussetzungen noch um so etwas zu entwickeln.

Nice, dein Link funtioniert bei mir nicht.
 
oder vielleicht ist es der Draht, der einfach keinen konstanten Wiederstand hat
in Deinem Fall eher nicht, weil der Widerstand eines Drahtes i.A. mit der Temperatur steigt. Ein Dimmer sollte eigentlich eine konstante Spannung vorgeben. Damit würde die Drahterwärmung sich quasi selbst begrenzen, weil mit steigender Temperatur der Widestand steigt und damit der Strom und die Leistung kleiner werden.

Welches Drahtmaterial verwendest Du ?

Sehr gut, allerdings auch teuer wenns nicht grade irgendwo rumsteht, ist ein stromgeregeltes Labornetzteil.

Ein echte Temperaturregelung wäre natürlich optimal, und ein nettes kleines (?) Selbstbauprojekt. Bin aber nicht sicher ob sich der Aufwand lohnt. Ein Stromregelug tuts nach meiner Meinung nach auch. Bei Verwendung von Konstantan als Widerstandsdraht reicht auch eine Spannungsregelung, die ist noch etwas einfacher.

Grüße, Gerd
 
Hallo

habe lange mit Dimmer und Einfachnetzteil gearbeitet bis ich es Leid war

Ein Stromgeregeltes Labornetzteil mußte her...

Ziemlich teuer aber es gab ja gute ??? billige aus China so ca 150€

Na ja das war auch nicht so der Hit die Regelbarkeit war nicht genau genug...

Da habe ich mir dann eines von Voltkraft gekauft VSP 1605HE ziemlich teuer
(Schaltnetzteil)(Grob und Feineinstellung für Strom und Spannung)
Aber die Regelgenauigkeit ist vom feinsten...
Ich weiß jetzt kommen wieder die Schlaumeier um die Ecke die alles viel billiger und besser haben aber mir EGAL die investition hat mir viele Fehlschnitte erspart. Eine Tabbelle anlegen welcher Strom für welches Material und schon hat man viel weniger Arbeit...

Gruß
Jürgen
 
Hi,
kommt für dich jetzt warscheinlich nicht in Frage, da du schon ein Interface hast, aber die genialste Lösung ist wenn man sich ein MM2001 Interface selber baut.
Ich glaube es gibt keine bessere Lösung fürs Schneiden.
Kostet keine 60€ und man kann mit geeigneter Software die Drahtheizung über den Pc ansteuern. Ich glaube wer schonmal so geschnitten hat, kann sich nichtmehr vorstellen von Hand zu regeln.
Man brauch eben geeignete Software. Ich empfehle GMFC. Kostet zwar, aber ich glaub da lohnt sich jeder Cent. Die Freeware Jedicut kann aber soweit ich weiß auch die Heizungsregelung der MM2001 ansteuern. In diesen Programmen kann man dann zusätzlich zu Schnittgeschwindigkeit und Abbrand auch einen Heizwert hinterlegen.
Gruß Fabian
 
die genialste Lösung ist wenn man sich ein MM2001 Interface selber baut.
Ich glaube es gibt keine bessere Lösung fürs Schneiden.
Kostet keine 60€ und man kann mit geeigneter Software die Drahtheizung über den Pc ansteuern. Ich glaube wer schonmal so geschnitten hat, kann sich nichtmehr vorstellen von Hand zu regeln.
Ich hatte ursprünglich vor, mir ein entsprechendes Interface für EMC2 zu bauen. Dann kann man die Heizung über die "Spindlespeed" steuern und auch per g-code aus/ein schalten. Mittlerweile bin ich nicht mehr so sicher ob sich das wirklich lohnt. Bei Verwendung von Konstantan als Schneidedraht, kann ich keinen wirklichen Vorteil sehen.
Die Freeware Jedicut kann aber soweit ich weiß auch die Heizungsregelung der MM2001 ansteuern.
Wie funktioniert denn diese Heizungsregelung ?

Grüße, Gerd
 
Vorteil gibts schon.
Ich muss nicht für jedes Material an irgendeinem Poti drehen sondern das gibt der Computer direkt vor.
Wie es bei Jedicut ist weiß ich nicht genau, wird aber ähnlich wie bei GMFC sein.
Du stellst einmal ein wieviel er bei jedem Material heizen soll und wie lang er vorheizen soll. Der Rest läuft automatisch.
Elektronisch funktioniert die Heizungsregelung durch PWM.

Für dich kommt diese Variante mit GMFC oder JEdicut aber eh nicht in FRage. Da diese Programme speziell für XY Portalschneidemaschinen sind. Da musst du dich auch nciht mit GCode oder so rumärgern sondern du sagst dem Programm nur wie dein Teil auszusehen hat und den Rest macht es selbst.
Gruß Fabian
 
hallo Fabian,

ohne Zweifel haben diese all-in-one software Lösungen (wie GMFC) auch ihre Vorzüge. Aber rumärgern tu ich mich mit dem g-code auch nicht grade :D

Vorheizen kann man im Profili auch einstellen. Allerdings gibts keine materialabhängigen Einstellungen für die Heizung. Da ist noch Spielraum für Verbesserungen ;).

Ich hab mir mal die MM2001 doku angesehen. Die "heizungsregelung" ist ein einfacher PWM Spannungssteller, braucht also im Prinzip noch eine stabile, möglichst geregelte Versorgungsspannung (wenn ichs richtig verstanden habe).

Grüße, Gerd
 
Hallo zusammen

Mein Draht hat einen Wiederstand von ca. 18 Ohm pro Meter. Das ist verglichen zu euren Drähten wohl etwas viel. Ich werde nun andere Drähte versuchen, evtl gibt das dann eine Besserung.

Grüsse
Timo
 
Hallo Timo,
18ohm sind echt viel. Da bräuchtest du ja bei 1m Bogenlänge um die 50V.
Ich schneide meist mit 0,4mm 8ohm Draht von R&G. Oder auch mit dem 0,5er mit 5ohm.

Hallo Gerd,
richtig, durch die PWM muss natürlich die Versorgungsspannung exakt sein. Bei mir kein Problem. Ich hab ein 24V 10A Industrieschaltnetzteil.
Was bei der MM2001 auch noch beachtet werden muss, die Treiber funktionieren nur mit unipolaren Motoren.
Das nette an GMFC ist halt nicht nur die Drahtsteuerung sondern fertige Funktionen für z.B. Blockzuschnitt, Drahtputzen, rechte und linke Fläche aus einem Block, mehrere Flächen übereinander usw... Wenn man z.B. einen Rumpf schneidet bei dem die Konturen an der einen Seite anderst sind wie an der anderen kann man in GMFC auch beides passen synchronisieren. Auch sehr geschickt ist die Abbrandkorrektur. Man misst den Abbrand einmal bei zwei verschiedenen Geschwindigkeiten. GMFC legt da dann eine Gerade durch und rechnet für jede Seite den passenden Abbrand aus, völlig alleine.
Bis jetzt gab es zumindest noch kaum eine Stelle wo mir GMFC nicht gerreicht hat und ich hab von Flügeln über Rümpfe usw schon ziemlich viel geschnitten.
Und falls man etwas ganz komplexes hat was GMFC nicht selbst erzeugen kann, kann man GMFC sogar auch mit sowas ähnlichem wie GCode füttern. Um diese Dateien zu erzeugen hab ich mir ein Excelscript geschrieben.

Allerdings vermute ich es gibt keine so einfache Möglichkeit GMFC und eure Seilwindenmaschine zusammenarbeiten zu lassen.

Gruß Fabian
 
18 Ohm wenn er kalt ist, 24 Ohm wenn er heiss ist. Hier scheint das Problem zu sein. Der Wiederstand darf sich nicht so drastisch verändern. Ich habe eben gemessen welche "Scheinspannungen" aliegen über dem Draht. Trotz Dimmer sollten diese ja nicht +-5 Volt schwanken...

Wie sieht das bei euren Drähten aus, was für Ohmzahlen haben sie wenn sie heiss sind? Natürlich nicht messen wenn sie noch unter Strom sind!! Unmittelbar danach...

Grüsse
Timo
 
Zuletzt bearbeitet:
Allerdings vermute ich es gibt keine so einfache Möglichkeit GMFC und eure Seilwindenmaschine zusammenarbeiten zu lassen.
mhh, wenn man irgendwie was g-code ähnliches exportieren könnte ?
Eine koordinatentabelle oder sowas.

Naja ich bin eigentlich auch ganz zufrieden mit Profili, für meine Ansprüche reichts. Die eigentlichen Schwierigkeiten kommen auch erst nach dem schneiden: beplanken, Querruder, Steckung, ...

Oh je, ich bin wieder mal ein bisschen vom Thema abgekommen, gleich gibts Schelte vom Admin :o

Trotzdem: wieder was gelernt.

Grüße, Gerd
 
18 Ohm wenn er kalt ist, 24 Ohm wenn er heiss ist. Hier scheint das Problem zu sein. Der Wiederstand darf sich nicht so drastisch verändern.
Konstantan ist als Drahtmaterial gut geeignet, weil es einen nahezu temperaturunabhängigen elektrischen Widerstand hat.
http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantan

0.35 - 0.45 Durchmesser dürfte richtig sein. Je nach Drahtlänge braucht man dann ca 12 - 20 Volt bei 2-3 Amp.

Grüße, Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:
GMFC

GMFC

danke Fabian, hört sich gut an.
Ich werde es sicher nicht gleich benützen (Lizenz kostet ja auch was), aber gut zu wissen, dass es diese Möglichkeit gibt.
Wenns nicht zu viel Arbeit für Dich ist: schick mir mal gelegentlich so eine Datei, eilt aber nicht.

Grüße, Gerd

PS: ist bei euch auch das Forum seit der letzten Wartung entsetzlich langsam geworden ? Fast bei jedem zugriff wartezeit im minutenbereich!
 
Hallo zum Thema Draht
Hatte auch mal mit Konstantandraht probiert allerdings hat der eine Sehr geringe Festigkeit.

Da ist der Wolframdraht sicherlich die Erste Wahl.
Hatte mal welchen mit 0,07 mm der Schnitt war der Hit kaum unterschied im Abbrand allerdings bei so einem dünnen Draht ist die Gefahr des Reißens sehr hoch.
Zurzeit verwende ich Patentiert gezogenen Federdraht aus Edelstahl mit 0,3 mm.
für mich zurzeit der beste Kompromiß.
Gruß
Jürgen
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten