Stromversorgung mit 1S ... Erfahrung zu Servos DS281?

Bin am überlegen, ob ich nicht doch mein Steigeisen auf Lipo umrüste ... in der Hoffnung längere RC-Zeiten zu haben ...
Empfänger von Wea als Low-Volt gibt es ja ... also nur den normalen auf den LOW-Volt tauschen ... aber was sagen die Servos zu der geringeren Spannung? In den meisten Diskussionen gehts ja nur um die Versorgung des Empfängers mit ausreichend Spannung ...

Derzeit ist ein 4 Zeller GP 40 AAAM ca. 40g verbaut .... hat jemand ne 1S in der Größe als Empfehlung?

Danke.
 
Moin
Mit 1 Lipozelle fliege ich seit 3 Jahren auch Wettbewerbe derzeit im Stobel und Salpeter.Als Zelle benutze ich einen 500 von Staufenbiel sitzt sonst im Hubi ergibt 3bis 3,5 Stunden Flugzeit gewicht 19,5 gr.
Geht super.
Gruß Jan Henning
 

pro021

User
Funktioniert aber....

Funktioniert aber....

Moin
Mit 1 Lipozelle fliege ich seit 3 Jahren auch Wettbewerbe derzeit im Stobel und Salpeter.Als Zelle benutze ich einen 500 von Staufenbiel sitzt sonst im Hubi ergibt 3bis 3,5 Stunden Flugzeit gewicht 19,5 gr.
Geht super.
Gruß Jan Henning
...bei Servos welche gegen den Widerstand einer Feder ankämpfen (SALPeter, Stobel, sowie allen Fliegern welche SLW, HLW nach dem gleichen Prinzip verwenden) ist das Servo mit einer LiPo-Zelle, mit zunehmender Entleerung des Akkus, hart an der Grenze und langsam. Digitale Servos stellen ihren Betrieb gar ein wenn die Spannung unter einen bestimmten Level geht. Ich habe zwei Boardspannungen. Die D47 z.B an 8,4 Volt, die Digitalen an 5 Volt.
Das geht perfekt, aber es ist schon ein ziemlicher Aufwand und Kabelverhau und der Platz in einem Stobel wird äußerst knapp. Für den getriebenen Aufwand gibt es dann ausreichend Kraft und Geschwindigkeit für eine spielfreie oben beschriebene Anlenkung.
Bei Modellen mit Gestängen (z.B. Steigeisen, Vortex, Apus) ist Anlenkungsspiel(Zahnradspiel vor allem am Höhenleitwerk störend) vorprogrammiert. Dafür gibt es keine übermäßig hohen Ströme(...aber der Sinn einer derartigen Anlenkung muss hinterfragt werden wenn man eine zusätzliche Feder (Rauol Gorka hat dafür eine Feder zur spielfreien Rückstellung eingebaut) zur Spielminimierung benötigt welche dann ihrerseits wieder Strom zieht).
Egal wie man es sieht...Keine Lösung hat nur Vorteile! "Ein" Akku kommt als Lösung nur dann in Frage wenn die Hersteller endlich Servos, Empfänger bauen welche ab einer Spannung von sagen wir 2,5 Volt (LiFe-Akkus, 3,3 Volt, etliche tausend Ladezyklen, stehen ja schon in den Regalen) zuverlässig arbeiten. Graupner geht bei seinen neuen Handsendern diesen Schritt. Jeti auch...wie's mit den Servos ausschaut....? Eher traurig!

Gruß Heinz
 
danke für die ausführliche Info ... unter den Rahmenbedinungen bleib ich dann mal beim IST :-o
 
Mein anliegen, war / ist es, die Flug-/RC-Zeiten zu erhöhen ... hm ... bei der Verwendung des booster, brauch ich wieder mehr Kapazität ...was die Flugzeiten verringert ... entweder ich finde
* einen 1S der rein passt und mind. 1000 mAh hat oder
* einen 2S mit uBEC mit mind. 500 (und größer) oder
* bei bei meinem 4-Zeller mit 350 mAh
 
Stimmt schon. Aber wenn du es mit einem 2S vergleichst, bleibt es sich gleich.
Ob ich jetzt 3,3 V -> 5V bringe oder 6,6 -> 5V... Wirkungsgrad ist bei beide imho in etwa gleich.

Beispielrechnung bei angenommenen 100% Wirkungsgrad:
3,3 -> 5V ~ Faktor 1,5
Also um 500mAH bei 5V zu haben brauchst du einen 750mAH Akku beim booster.

6,6 -> 5V ~ Faktor 1,3
Also um 500mAH bei 5V zu haben brauchst du 2x 385mAH

Also was ist wohl leichter? 1S mit 750 oder 2x 385

Ein weiterer Vorteil beim Booster:
Wenn es je passieren sollte, daß du deine Akkus leerfliegst:
Der Booster macht auch aus 1,5V noch 5V
klar, Akku ist dann futsch....aber kannst eventuell noch dein Fliegerle retten

Der Stepdown kann aus den 3V keine 5 machen..

Die Rechnung wird sogar noch besser, wenn man die Realität ansieht. 1S =
4.2 - 3.8V (wird ja kaum belastet) (Also kaum boosten notwendig) Ich denke ein ~600mAH Akku ist realistisch für 500mAH bei 5V

Ein Test bei meinem Raptor:
2 Servos per Testmodus meiner Funke permanent bewegt.
Ein 138mAH Akku vom meinem Blade hat 45min durchgehalten, bis der Akku leer war.
 

pro021

User
Extrem

Extrem

Mein anliegen, war / ist es, die Flug-/RC-Zeiten zu erhöhen ... hm ... bei der Verwendung des booster, brauch ich wieder mehr Kapazität ...was die Flugzeiten verringert ... entweder ich finde
* einen 1S der rein passt und mind. 1000 mAh hat oder
* einen 2S mit uBEC mit mind. 500 (und größer) oder
* bei bei meinem 4-Zeller mit 350 mAh
Extrem und vielleicht doch etwas übertrieben, aber so heiß wird es nicht gegessen!

Wie lange möchtest du den mit einem 1000mA Akku fliegen? 6 Stunden...oder mehr? Diesen Vergleich halte ich für "leicht" übertrieben. Nach einer Stunde ist m.E. mal Zeit für eine Pause:cool:. Nach zwei Stunden intensivem werfen und trainieren ist man bereits flügellahm und es artet in Arbeit aus:rolleyes:. Nach drei Stunden wird's finster:confused:
Der Booster verbrät (defacto und damit im praktischen Betrieb) beim Auwärtswandeln längst nicht soviel Energie wie man annehmen sollte und es ist auch unerheblich ob ich jetzt noch vielleicht 200 oder 300 mA in dem Akku drinnen hätte. Müde bin ich geh zur Ruh. Mit einem 700'er Akku (2x350 parallel plus Booster) bin ich mit 2 digitalen Servos und zwei D47, im Durchschnitt, zwei Stunden geflogen und habe nicht mal 350 mA nachgeladen. Klar kommt es auch auf den Durst der Servos an, aber worüber reden wir hier????
Mit einem 2S 500 mA/h Akku gehen sich die 2 Stunden auch ganz ganz locker aus...knapp sogar mit 2S 350 mA/h Akku.
Schlechteste Variante sind die 350'er NiMh's und selbst mit denen ist eine Stunde ganz sicher drinnen (sofern die Akkus in Ordnung sind).
Derzeit bin ich mit 2S 360 mA/h 3 Stk. ("Dymond 1505 Heli digital") Digi-Servos unterwegs. Nach einer Stunde lade ich etwa 190 mA rein. Der schlimme Kabelverhau ist der einzig echte Nachteil und die damit verbundene Arbeitsleistung für die Verkabelung.

Booster billig (4 Euro) und wenn er funktioniert auch sehr gut.
Stepdown Wandler etwas teuerer (15 Euro)aber sehr sicher, hochwertig und mit Arbeitsaufwand verbunden.
Linearregler superbillig (87 Cent) mit Arbeitsaufwand verbunden.

Gruß Heinz
 
ds281 mit 1s und booster geht sehr gut! in meinem Twister 1 habe ich rds mit ds281 auf quer. 1s2p 360, so eigentlich 1s 720mah lipo. Geht super!
 

pro021

User
Vorsicht.....

Vorsicht.....

Vom Linearregler würde ich abraten, da der Wirkungsgrad echt mies ist. Die meiste Energie wird da leider in Wärme umgewandelt.

Allenfalls als Quick'n'Dirty Lösung, bis das Zeug aus HK da ist ;o)

Stepdown gibts auch für ein Apple und ein i:
http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__14310__HobbyKing_UBEC_3A_2_6s_LiPO.html ($3.71)
Sollte jemand noch auf 35/40 Mhz operieren wäre der Booster die tödlichste Lösung für den Flieger.
Der Booster aus Honkong verauscht das Signal und das kann und wird in der Endlösung enden.

Booster also nur bei 2,4 Ghz.

Der Linearregler ist in der Tat keine perfekte Lösung, aber zumindest ebenso perfekt wie der Booster und er rauscht nicht. Außerdem wird er nicht mal Handwarm... der Linearregler. Das ist verschmerzbar. Die Größe bzw. die Kleinheit ist ebenfalls ein riesengroßes Plus für den Linearregler.

Stepdownregler ist natürlich besser und hat den besten Wirkungsgrad aber er ist sperrig und trägt dick auf. Betriebszeitunterschied bei 2S 360 mA/h Stepdown/Booster(2p)/Linearregler etwa 5-6 Minuten :D:D:D:D:D zugunsten des Stepdown Reglers. Preis und Verfügbarkeit geht eindeutig zugunsten des Linarreglers um 87 Cent. Bei der Zuverlässigkeit verliert der Booster. Seit drei Jahren verwende ich diese Dingerchen und bin jetzt umgestiegen auf Linearregler. Es rauchen immer wieder mal ein paar von den neueren Boosterdingern ab.:confused:

Gruß Heinz
 
Sollte jemand noch auf 35/40 Mhz operieren wäre der Booster die tödlichste Lösung für den Flieger.
Der Booster aus Honkong verauscht das Signal und das kann und wird in der Endlösung enden.

Booster also nur bei 2,4 Ghz.
Ok, wusste ich nicht. Benutze 2,4 GHz

Der Linearregler ist in der Tat keine perfekte Lösung, aber zumindest ebenso perfekt wie der Booster und er rauscht nicht. Außerdem wird er nicht mal Handwarm... der Linearregler. Das ist verschmerzbar. Die Größe bzw. die Kleinheit ist ebenfalls ein riesengroßes Plus für den Linearregler.
Eventuell hab ich den mit einem Festspannungsregler verwechselt. Die dinger mit dem Kühlkörper
 

pro021

User
Unterschiede der Regler

Unterschiede der Regler

Hallo, da wäre erstmal ein Foto damit man sich ein "Bild" machen kann.:D:D:D

1. von links Linearregler
2. mitte Stepdownwandler
3. rechts Booster
 

Anhänge

pro021

User
Beschreibung....

Beschreibung....

Habs nicht hingekriegt dass ich unters Bild schreibe.
Egal

Jeder der Drei hat seinen Vorteil, aber für den HLG (Gewicht, Preis, zuverlässige Funktion) alles unter einen Hut zu bringen würde ich 1 und 2 wählen zumal die letzten Exemplare des Boosters eher unzuverlässig waren. Davor flog ich zwei Saisonen Booster und war sehr zufrieden, aber nach dem 4 Tausch eines Booster (ich mache immer eine Akku/Wandlereinheit und das ist etwas aufwendiger in der Gestaltung), in den letzten Monaten, hat es mir gelangt. Fazit: Stepdownwandler oder Linearregler, Zweiterer wegen der geringen Größe zudem ist der Linearregler bis 2 Ampere geeignet und kostet den sagenhaften Preis von 87 Cent. Stepdownwandler kostet immerhin 15 Euro und ist eher unangenehm unterzubringen. Der Linearregler verschwindet seitlich neben dem Akku und es ist daneben sogar noch Platz für den gestrippten Jeti R6. Beim Stepdownwandler müsste ich das Servobrett herausoperieren und nach hinten versetzen. Wie gesagt meine erste Wahl wäre natürlich der Stepdownwandler.

Gruß Heinz
 
Danke für deine Mühe.

Dann meinen wir doch den Gleichen. Dachte immer der wird heiss. Aber warscheinlich ist der Strom so gering, daß sich da nix erwärmt.
Aber der Wirkungsgrad ist doch am schlechtesten von den 3 Möglichkeiten. Der Stepdown in der mitte (denke das ist ein Recom) hat glaub einen sehr guten Wirkungsgrad (95%- 98%) Also wenn selber basteln dann würde ich auch zu dem tendieren.
Aber wie gesagt, bei mir funzt der Booster prima.

Stepdown etwas billiger:
http://de.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler/5328050/ (Recom)
http://de.farnell.com/tracopower/tsr-1-2450/wandler-dc-dc-24v-5v-1a-sip/dp/1696320 (Traco)
 

Tunc Uzun

Vereinsmitglied
Recom in meinen F3K'lern ....

Recom in meinen F3K'lern ....

sind sebstgelötet und seit etwas über 1 Jahr im Einsatz. Bin sehr zufrieden, sprich die dranhängende Kapazität der Lipo's und LiIon's konnte ich nie an einem Flugtag ausreizen.
 

pro021

User
Booster

Booster

Hallo Heinz, was heißt unzuverlässig ...

Modellverlust bzw. Crash? Oder wie äußert sich das?
Danke.

Gruß
Thorsten
Unzuverlässig bedeutet dass der Booster nicht mehr funktioniert. Am andern Ende kommt nix mehr heraus. Gott sei Dank ist dass es immer aufgefallen nach dem Landen. Akku geladen und anschließend ging nichts mehr. Kein Modellverlust, kein Chrash, aber ist es natürlich blöd wenn man dann alles wieder neu löten muss und schließlich gings dann um die Wartezeit. Aus Hongkong brauchts halt ein paar Tage und der Zoll wollte auch jedesmal reinschauen. Das verlängert die Wartezeit.
Es hat mich halt gestört wenn du schnell mal eine halbe Stunde werfen willst und hast nur diesen Flieger mit und dann geht der Booster über den Jordan.

Gruß Heinz
 
Oben Unten