Suche den störungsunempfindlichsten 9 Kanalempfänger

tebi

User
Hallo liebe User,

ich habe in meinem 4m Discus mit E-Antrieb einen Mini 9-Kanal IPD-DS von Multiplex . Alle möglichen Versuche (Ferritkerne, Antennenkabel in allen möglichen Variationen anders verlegt) sind bisher gescheitert:

Das Modell und sehr deutlich auch das Skypanel von Schulz (Vario mit Störungspiepton) zeigen mir immer wieder Störungen in geringen Entfernungen (100m).

Welchen 9-Kanal Empfänger betrachtet ihr nach Euren Erfahrungen als den störungsunempfindlichsten?

Ich habe früher mal ein derartiges Problem durch Austausch des Micro 7 IPD von MPX gegen Graupner C17 erfolgreich behoben.

Ist der C19 ebenso als sehr störungsunempfindlich anzusehen?

Danke für Eure Tipps!

[ 23. April 2005, 19:40: Beitrag editiert von: tebi ]
 

Udo Fiebig

User †
Original erstellt von tebi:
Welchen 9-Kanal Empfänger betrachtet ihr nach Euren Erfahrungen als den störungsunempfindlichsten?
Wenn Du Dir etwas wirklich Gutes antun willst (und mit Graupner-MC24,22 fliegst), dann kommst Du am smc-19DS35 eigentlich nicht vorbei.

Gruß Udo
 

Dieter Wiegandt

Chefmoderator
Teammitglied
Du löst einen Glaubenskrieg aus :D
Ich habe keine Störungen bei Graupner DS 19 und DS 24.
Die würde ich immer wieder kaufen.
 
Hi Uli!
Original erstellt von tebi:

Das Modell und sehr deutlich auch das Skypanel von Schulz (Vario mit Störungspiepton) zeigen mir immer wieder Störungen in geringen Entfernungen (100m).
Schalt mal versuchsweise das Vario ab. Jedenfalls vertragen sich meine MPX RX9 DS IPD Empfänger der erstene Serie ünerhaupt nicht mit dem 433 MHz Sendemoduls meines Picolarios. Alle anderen getesten Empfänger haben keine Probleme, darunter auch ein MPX RX9 DS IPD der zweiten Serie sowie ein der Synthesizer RX 9 IPD.

Tobi
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Wahrscheinlich ist es die beste Variante, sich einen Empfänger ohne Störungsanzeige zuzulegen.

Im Nahbereich sind Störungen normalerweise irrelevant. Machen die sich denn tatsächlich auch anderweitig als nur bei der Anzeige bemerkbar?

Ansonsten vergiß die Frage lieber, denn es gibt tausende von Leuten, die mit Empfänger X Probleme hatten, die durch Wechsel auf Empfänger Y behoben wurden und diese Erkenntnis gnadenlos auf alle anderen Fälle extrapolieren ;)

Systematische Untersuchungen gibt es nicht (dazu braucht es 100 Sender, 100 Empfänger, 100 Modelle und 100 Orte, die alle in jeder Kombination zueinander getestet werden müssten). Für Störungen gibt es widerum 1000 Ursachen, mit denen jeder Empfängertyp jeweils mehr oder weniger gut fertig wird.
Sicher kann man einen generell besonders störunempfindlichen Empfänger konstruieren - vorausgesetzt, man kommt mit einer Reichweite von 10m aus ;)

Grüße, Ulrich
 

tebi

User
Machen die sich denn tatsächlich auch anderweitig als nur bei der Anzeige bemerkbar?
Hallo Ulrich, das Vario gibt nicht per Led Infos über Empfangsstörungen, wie das einige Empfänger machen, sondern während des Fliegens über Sprachausgabe und "ping" Ton. Man sieht es auch am Modell sehr deutlich.

Tobi, danke für den Tipp. Dass habe ich heute leider beim weiteren probieren vergessen. Ich habe wieder alles mögliche getestet (z.B. Lehner statt Kontronik Regler) aber es blieb völlig erfolglos.

Eine Entfernung des Varios hätte meinen Test noch bereichern können.

Im Landeanflug 50m entfernt kippte heute das 4 Meter Modell durch eine Störung sogar heftig über eine Fläche weg, dass es beinahe schon zu einem Schaden hätte kommen können.

[ 25. April 2005, 00:51: Beitrag editiert von: tebi ]
 
Hallo Ulli
das tönt, ja wie zu alten MPX-PPM-Schlechtempfängerzeiten!

Ich würde mal einen anderen Senderquarz nehmen und einen gnadenlosen Reichweitentest machen. Ansonsten halt S und E einschicken.

Gruss

Kurt
 
Dieses Bild:

geisterte einst durch RCN.
Links ist die alte Version, rechts die neue.
Habe mit der neuen keinerlei Probleme mit Varios (beide Marken ;) ).
Gruss Jürgen
 

tebi

User
Mir ist letzte Tage eingefallen, mal die Kanalbelegung am Empfänger zu checken. Und zwar hatte ich mal in meinem Elektro-Jet-Modell Vortex viele Störungen, obwohl nur 2 Ruder (Servos) am Empfänger angeschlossen sind.

Diese beiden waren an Kanal 3 und 4 angeschlossen. In der Anleitung des MPX 4000 Senders war mir mal aufgefallen, das MPX dort bei 2 Querrudern Kanalbelegung 1 und 5 vorschlägt.

Nachdem ich beim Vortex die Kanalbelegung auf 1 und 5 geändert hatte, waren die Störungen beseitigt!

So nun auch in meinem Discus-Segler: Im Empfänger sind alle 9 Kanäle belegt. Aber die beiden Querruderservos wurden von 3 und 4 auf 1 und 5 umbelegt.

Gestern der Testflug: Oh, endlich...keine einzige Störung mehr zu verzeichnen!!!

Das Phänomen finde ich schon sehr sonderbar, scheint aber tatsächlich Abhilfe zu leisten.

Man denke nur an einen 4 Klappenflügel. Dort würden die 4 Servos laut Anleitung an 1 u. 5 u. 3 u. 4 angeschlossen werden. Somit lägen die Servos ja eigentlich wieder direkt nebeneinander im Empfänger. Sehr sonderbar...
 
Hi,

Optimallösung wenn Du nicht lötfaul bist:

Alle + und - Kabel der Servos zusammenfassen und direkt an den "Strom" anschliessen. Vom Akku in den Empfänger nur 1-2 Leitungen für die Empfängerstromversorgung. Diese beiden Leitungen jedoch mind. 5 mal durch einen Ferritkern ziehen, Plus und Minus jeweils gegendrehend. Servos nur noch mit dem Impuls am Empfänger anschliessen. Alle Impulskabel vor dem Empfänger durch einen Widerstand (2.2kOhm, 1/8 Watt) HF-mässig trennen.

Gruss
Raphael
 
Hallo Uli

Die Modellvorlagen bei MC4000 und MC3030 haben die QR-Zuweisung 1 und 5 . Das kann man aber beliebig ändern und so steht es auch in den Handbüchern. Bei der Vorlage "Universal" (nur MC4000) sind überhaupt keinerlei Zuweisungen vorhanden, hier MUSS man alles selber bestimmen. Schon aus dieser Ausgangslage heraus kann deine Vermutung nicht zutreffen, sondern es müsste m.E. irgendwo ein Fehler sender- oder empfängerseitig vorhanden sein. Ich verwende normalerweise, und aus Sicherheitsgründen bei allen Modellen die gleiche Servo-Zuweisung - eben die von MPX vorgeschlagene - habe aber (wenn noch mehr Servos für eine Funktion zur Anwendung kommt ) ausnahmsweise auch andere angewendet (z.B: bei P40: QR =1+2, S = 3, M=4, H=5+6) und konnte bislang nie solche Probleme feststellen, das würde mich auch sehr überraschen.
Ich würde noch etwas pröbeln und wenn die Sache unabhängig vom Empfänger reproduzierbar ist, den MPX Service anrufen.

Gruss

Kurt
 

rubberduck

User gesperrt
Hi,
ich hatte auch zuwenig Reichweite ... verschiedene Empfänger mit eingeschobener Antenne zwischen 30 und 50 Meter.

Es lag am Sender (MC4000) ... zum MPX-Service geschickt und die haben den Fehler gefunden (übrigens der Service bei MPX ist absolut Spitze)...
Die haben gute Messgeräte für solcherlei Störungen.

PS:
Normalerweise hast Du locker 100 Meter mit eingeschobener Antenne.
(egal welcher Sender)

gruss
Jürgen
 
Hallo Leute,also ,da bekommt man ja richtig angst,wenn mann Eure Beiträge liest!
Mit meiner Fernsteurung habe ich keine Probleme ,derart!

Ich halte mich mal zurück und nenne die Fa. nicht!

Gruß Lothar.....
 

wenni

User
Der Beitrag bekommt ja schon Ur-Enkel :D

War es nicht schon immer so dass sich zwei gleiche Funktionen, z.B. Quer oder zwei HR Servos, beim Anschluss an genau nebeneinander liegenden Kanälen am Empfänger stören konnten und man lieber 1 oder 2 andere Funktionen dazwischen legen sollte?

Glaube mich daran erinnern zu können dies irgendwo mal gelesen zu haben.

Mach ich bis jetzt eigentlich immer so und hatte noch nie Probleme und das sogar mit normalen MPX Uni 9 Empfängern, wahrscheinlich erster Generation.
 
Oben Unten