Suche Huckepackaufsatz

Hallo, ich suche einen Huckepackbauplan oder Bausatz für einen
Big Lift 2 ARC.
Es ist halt schade das die Jugendlichen mit ihren Zweiachsfliegern auf ein Gummi oder eine Winde angewiesen sind jedoch die Großen in fernünftige Höhen geschleppt werden.

Danke Horst
 
Hallo Peter.
Danke für Deinen Link, das hilft mir schon mal etwas weiter.
Schon merkwürdig das es auf dem Modellbaumarkt keine
Bausätze oder Baupläne gibt.
Ist wahrscheinlich keine Nachfrage da.
Da muss ich mir wohl selber was stricken.

Danke Horst
 
Hallo Horst,

von Multiplex hat es für den alten Big Lift einen Huckepackaufsatz als Bausatz gegeben.

Huckepackaufsatz 1.JPG

Hier ist ein Bild davon.
 
Ich beabsichtige auch einen Hockepackaufsatz zu bauen.
Allerdings habe ich vor mit einem E-Segler ein Segelflugzeug´chen auf höhe zu schleppen...

Der Bericht von Wolfgang ist klasse.

Ein paar fragen hätte ich allerdings:
1. Wiso lösen alle Aufsätze das Gummi hinten aus ?
2. Wie hoch sind die kräfe die hier wirken ? Wäre ein halten des geschleppten Modelles am Hochstarthaken denkbar?
3. Position des Modelles ? Schwerpunkt über Schwerpunkt ???
4. Beim Ausklinken: Wie hoch ist die gefahr einer Kollision ? Gegenmaßnahmen ?

Danke für eure Tipps.

Tobi
 
Biest schrieb:
Ich beabsichtige auch einen Hockepackaufsatz zu bauen.
Prima.

Allerdings habe ich vor mit einem E-Segler ein Segelflugzeug´chen auf Höhe zu schleppen...
Warum eigentlich nicht...

Der Bericht von Wolfgang ist klasse.
Dankeschön. :D

Ein paar fragen hätte ich allerdings:
Ohje... :rolleyes:

1. Wieso lösen alle Aufsätze das Gummi hinten aus ?
Machst Du einen Kondom auch zuerst vorne auf?

Ok, wieder Ernst.
Außer bei Richards. Der löst vorne aus.
Eine plausible Erklärung kann ich so nicht geben. Vielleicht ist das Geschmackssache. Die Gummis lösen derart schnell, dass es im Grunde egal ist von wo sie ausgelöst werden.

2. Wie hoch sind die Kräfte die hier wirken ? Wäre ein halten des geschleppten Modelles am Hochstarthaken denkbar?
Da kann ich Dir jetzt schwer folgen. Meinst Du, dass der Geschleppte unten am Haken fixiert wäre?
Falls Du das meinst, dann lass es bleiben. Du läufst in dem Fall Gefahr, dass sich die beiden Tragflächen der Modelle zu nahe kommen können weil (Hebelwirkung). Besser links und rechts über die Tragflächen befestigen. Eine Böe oder so reicht da völlig aus um den Geschleppten leicht aus seiner Auflage zu lösen. Den Fall braucht man nicht haben.

Ein allgemeiner Lösungsansatz ist die Idee von Richard mit den Bügeln links und rechts auf der Tragfläche des Schleppers. Das hat sich bewährt.

3. Position des Modelles ? Schwerpunkt über Schwerpunkt ???
Genau da und 1-2 Grad nach vorne geneigt. Ist ein Erfahrungswert.

4. Beim Ausklinken: Wie hoch ist die gefahr einer Kollision ? Gegenmaßnahmen ?
Kurz vorher drosseln, ausklinken und abtauchen lassen. Da der Schlepper eine höhere Grundgeschwinddigkeit hat ist das kein Problem. In der Regel steigt der Segler ohne zutun gleich nach oben weg.
Aber Huckepack mit Segler und Segler... tja. Probieren. Sicherheitshalber sollte im Moment der 'Kleine' leicht ziehen und der andere leicht drücken. Sollte passen.

Ein letzter Tip noch. Ich empfehle für beide Modelle eine Konstruktion komplett aus Holz mit Papierbespannung.
Außerdem noch ein paar Würstchen/Kartoffeln und etwas zu trinken für die Sofortmaßnahme hinterher. ;)

Wolfgang
 
Hi Wolfgang,

danke für deine ausführliche Kommentierung :D

Mein Gedank das Gummi vorn auszuklinken kommt daher, daß ich denke, er geht dann besser ab (Fahrtwind, ...) und ich könnte die Gummispannung geringer halten (da freut sich die bespannte Rippenfläche ;) ) - allerdings sehe ich einen vorteil darin hinten auszulösen: Ich müßte nicht befürchten, daß mir Gummi´s in die Wölbklappe geraten...

Den Aufsatz stelle ich mir eher in GFK/CFK vor dann kann ich eine saubere Form vom Profil abnehmen und den Aufsatz mit der Flächenverschraubung fixieren (und/oder Klebeband ;) ) - natürlich habe ich trotzdem die Flächenhalter für den Sozius... - á la Heinz Hoehmann...

Ich benötige eh ein extra servo innerhalb des Aufsatzes zum Auslösen - da ist/war mein Gedank ich könnte das Modell ja auch auf dem Schlepper mit hilfe einer Verkeilung des Hochstarthakens halten... Je länger ich es mir aber überlege desto schlechter finde ich die Idee...

Wiviel platz sollte zwischen den Flächen denn sein ? Gibt es da erfahrungswerte ?

Welche Kräfte (in welche Richtung) sind zu erwarten ? Wir das Modell nach hinten, oben, oder wegen der negativen ausrichtung nach unten gedrückt ???
Bei mir spielt Gewicht und Filigranität (gibt´s das?) schon eine Rolle, da ich ja auch die Höhe heruntergleiten od. heizen will :D

MFG Tobi

P.S.: Vielleicht sollte ich das Modell wegsprengen, mit einem Treibsatz... oder im Rückenflug ausklinken :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir kennen uns ja, deswegen war ich so frei.

Der Anstellwinkel ist deswegen, weil i.d.R. der Getragene mehr Auftrieb bei gleicher Fahrt hat bzw. er hat zum Ziel, die neutrale Fluglage zu erhalten.
Zudem ist es so, dass das Modell oben ebenfalls einen Luftwiederstand hat, der das Gespann folglich zum Steigen einlädt. Diesem muß man also entgegen wirken.

Mit dem Hochstarthaken die Sache würde ich auf keinen Fall machen. Das klappt nicht mit dem Auslösen.

Die Ermittlung zur Höhe des Aufsatzes berücksichtigt folgendes:
1. Grundsätzlich so flach wie möglich.
2. Der Getragene darf nicht mit dem Leitwerk kollidieren und ebenfalls nicht mit dem Propeller vorne.
3. Stelle sicher, dass die Tragflächen sich nicht berühren können. Das wäre fatal und führt zu der o.g. Sofortmaßnahme. ;)

Im allgemeinen muß der Auslösemechanismus möglichst spannungsfrei gehalten sein damit der Servo nicht unnötig belastet ist.

Um die Flaps brauchst Du Dir nur um eines Gedanken machen. Nämlich die Gummis nicht seitlich am Spann sondern mittig vorbeiführen zu lassen!

Wolfgang

ps. Warum drehst Du uns eigentlich in Deinem Benutzerbild den Rücken zu? Ich schaue mir die Postings immer an. ;)
 
bin wieder online - umzugs und renovierungsmaßnahmen trennten mich vom großen netz :(

Ich werde wohl komende Woche mal was zusammenkleben und dann mal ein paar Bildchen machen...

Meine Sorge um die Flaps gals nicht dem geschleppten Modell sondern meinem Segler, wenn ich die Gummis vorne ausklinke und die Gummi´s dann hinten herunterhängen - dann könnten sich diese (nach Murphy´s Law) in meine Flaps verheddern...

Grüß´le Tobi

P.S.: Bei mir ist deshalb der Rücken zu sehen, damit niemand mein entstelltes Gesicht sehen muß - Ich finde deine Seitenansicht schon nahe der Körperverletzung :D
Wolfgang: Kommst Du auch zur JAF ?
 
Mit dem Verhaken- Ich denke das kannst Du vernachlässigen, da passiert nichts.

Wolfgang

ps. JAF? Wenn es zeitlich klappt dann ja. Vorgenommen habe ich es mir.
Dann reden wir auch mal über 'entstellte' Welten...:D
 
Hallo Tobi ich habe noch so einen Gfk Aufsatz passend für den Big-lift.
Diesen Aufsatz gab es mal von Wik heute Extron Speziell für den Big-lift
Aber den brauche ich selber noch weil,ich mir nocheinmal einen Big-lift gebaut habe. Noch nicht Eingeflogen. Aber wenn ich Dir eventuel mit den Maßen
Länge breite Höhe und so weiter helfen kann. Ich gebe Dir mal meine
Anschrift. HeinzHoehmann@aol.com
MFG. Heinz
 
Hallo Heinz,

danke für deine Unterstützung.
Mit einem BigLift-Aufatz fange ich jedoch nichts an - soll ja ein Aufsatz für einen Segler werden (um Segler zu schleppen).

Im Januar wird das Flächenmittelteil agbeformt und dann gibts Bilder und Tests :)

Wünsche derweil frohes Westwind-Hangfliegen :D

Tobi
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten