Suche Ideen für einen Griff den ich bauen könnte

Hallo Kollegen,

Ich möchte in den Fesselflug einsteigen und da ich eine Fräse mein Eigen nennen darf würde ich mir gerne den Griff selbst bauen.

Zeichnen in CAD ist kein Problem ... nur mir fehlen irgendwie die Ideen :-)

Würde mich freuen wenn ihr hier vielleicht das eine oder andere Bild eures Griffes einstellen könntet

Beste Grüße aus Österreich
Martin
 

hastf1b

User
Dann gib doch einfach mal "fesselfluggriff" oben in die Suche ein .;)

Heinz
 
Eine "SEHR GUTE WAHL" wäre "Griffig 19" von F2B Claus Maikis gezeichnet und angewandt.
Anmerkung:
Je leichter ein Griff ist um so bequemer (feeling) ist dieser zu fliegen,
als z. B. ein schweres Teil mit Aluschiene und Flügelmuttern.
"Leicht" schont das Schulter + Handgelenk .


Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilf

User
... Zeichnen in CAD ist kein Problem ... nur mir fehlen irgendwie die Ideen :-) ...
Hallo Martin,

Schau Dir einmal Deine Steuerhand an. Ein CAD-Crack kann da schon was tolles machen. Aber Schnitzen, bis es passt, scheint mir doch die angemessene Lösung zu sein.
Überhaupt ist es ratsam, gleich in die Serienfertigung zu gehen: Die Trimmung des Modells wird am Griff eingestellt, deshalb braucht jedes Modell seinen eigenen Leinensatz und seinen eigenen Griff.

Ein Jugendwerk, die derzeitigen Griffe sehen ähnlich aus:


Die "Terminator-Variante" von @mannikla gibt es hier.
 
Am einfachsten ist ein Stück Besenstiel mit jeweils zwei Löchern, durch die man eine zum U gebogene und gekürzte Fahrradspeiche steckt.
Dann kann man hinten mit der Mutter justieren.
Die löcher können ruhig etwas stramm gehen.
Mach dir am Anfang nicht so einen großen Kopf wegen Bias etc. bei so kleinen Modellen wie der Kuki ist ein leichter griff wichtiger.
Leinen kann zumindest ich so genau ablängen, dass der Maßunterschied innerhalb der elastischen Verformung der Leinen ist, komme als mit 3-4 Griffen rum.
VG,
Sebastian
 
Es wäre schön, wenn jemad eine Fräsdatei für einen Fesselfluggriff erstellen könnte, der allen etwas entgegen kommt. Und wenn der dann diese Fräsdatei eventuell auch Juged-AG's zur Verfügung stellen würde, wäre das eie ganz tolle Sache!
Da gibt es eben auch den aus meiner Sicht sehr guten von Maikis... Aber den braucht ein Anfänger wo möglich noch nicht gleich...
Aber: Es ist natürlich bei einem einfachen Griff auch einfach nur eine Laubsägeübung...
Es gibt da wohl viele Möglichkeiten....
Grüße!
Rainer
 
@Rennsemmel,

wenn jemand CAD zur Verfügung hat wie Maverick82 ,....entwirft er per CAD keinen Besenstiel , sondern
einen Fesselflugriff.
Muster dazu gibt es MEHR ALS GENUG im w.w.w.google/bilder
Indienasiennordsuedafrikanordsuedkoreabrasilienamazonastransilvanien bevorzugen Besenstiele , meist aus Bambusrohr.
 
Es wäre schln, wenn jemad eine Fräsdatei für den Fesselfluggriff erstellen könnte, die dann eventuell auch Juged-AG's zur Verfügung gestellt werden könnten.
Da gibt es eben auch den aus meiner Sicht sehr guten von Maikis... Aber den braucht ein Anfänger wo möglich noch nicht gleich...
Aber: Es ist natürlich bei einem einfachen Griff auch einfach nur eine Laubsägeübung...
Es gibt da wohl viele Möglichkeiten....
Grüße!
Rainer
Zitat:
Da gibt es eben auch den aus meiner Sicht sehr guten von Maikis...

Gerade der Anfänger braucht einen GUTEN (C.M.) GRIFF.
Dieser lässt sich für eine kleinere (Kinder) Hand in der Griffstärke auch schlanker herstellen.
p.s.
Ich habe einen, von dem trenne ich mich nicht.
Ich suche einen zweiten, und finde keinen.

Grüße
Peter
 

f4bscale

User
Das unendliche Thema Steuergriff:
Hier die Variante wie ich sie mit meiner AG benutze.
Emils Griff.jpg
einfacher Steuergriff.jpg


Wichtig ist vor allem der Griffgfwinkel und die Anordnung der Fingermulden. Diese geben die Garantie, dass der Griff immer in der gleichen Position zwischen den Leinen gehalten wird.

Wolfram
 
Hallo Wolfram !
Das ist ein super Griff für die kleinen Modelle.
Für einen Kuki reicht es so, und man hat schon viele Eigenschaften eines "großen Griffes"
Ich bn nicht der Fan davon, für solch kleinen Modelle einen Full House Griff, mit dem man auch ein 10ccm Modell bewegen kann , zu verwenden.
Ist in relation zum Modell nämlich fast genau so aufwändig zu bauen und zu schwer/träge. Die genannten Maikis Griffe und ähnliche sind für Modelle ab 6,5ccm aufwärts gut, so kleine Modelle merkt man mit denen aber nicht wirklich.
Wichtig ist auch ein zum Modell passender Leinenabstand. Ich hab dem Franz mal eine Griffkonstruktion vorgeschlagen :
Urversion davon war mal eine einfache Sperrholzplatte und die Verstellbaren Schenkel aus Alublech aufgeschraubt.
Da kann man dann je nach gewünschter Empfindlichkeit weiter innen oder außen einhängen.
Anekdote zum Bestenstiel - bei F2C werden auch Griffe geflogen, die wie ein Besenstiel aussehen und geformt snd, nur viel leichter, da aus anderem Material.
Viele Grüße,
Sebastian
 

Wilf

User
Gedruckter Fesselfluggriff

Neuerdings werden auf eBay Fesselfluggriffe aus dem Schwäbischen vertickert.
Ich habe nicht extra nachgefragt, meiner Meinung nach kommen die Griffe aus dem 3D-Drucker. Zumindest ist Oberfläche genau so strukturiert, wie ich mir ein gedrucktes Teil vorstelle.

DSC01610red.jpg


Der Anbieter kommt aus dem Combat-Lager - und so sehen seine Griffe auch aus. Die Passform ist für meine Steuerhand perfekt.
Da lässt es sich leichter verschmerzen, dass die Griffoberfläche ziemlich rutschig ist. Mit etwas Griffband aus dem Sportartikelbedarf macht man einen echten Handschmeichler draus.
 
Zuletzt bearbeitet:
IMG_0594.JPG


Hallo !
Mein Vater hat mich gebeten, mal ein Bild von seinen Griffen einzustellen.
Das ist verleimtes Birkensperrholz.
Die Holzrichtung ergibt sich daraus, dass das Gewinde direkt ins Holz geschnitten wird. Nach dem Schneiden wird es mit Sekundenkleber oder dünnem Epoxi gehärtet
Die Metallteile sind M6 Gewindestange, etwas runtergeschliffen.
Schlaufen kommen noch ran.
Falls man einen geringeren Leinenabstand braucht, kann man mit den Gewindelöchern noch einen Streifen davorschrauben.
VG,
Sebastian

(P.S.: Die erinnern mich immer an die Schäfte von Turnier-Kleinkalibergewehren...)
 
griff.jpg

So sieht mein neuester Griff aus.
3mm Alu und beidseitig Pappelsprerrholz.
Epoxy-Anstrich damit er Sprit und Schweiß beständig ist.

Meine Griffe waren bislang alle basierend auf Bausätzen von Uwe.
Mit den Schrauben kann man den Überhang des Griffs einstellen. Die Neutralstellung stelle ich über unterschiedlich lange Verbinder ein.

griff alt.jpg


Jetzt war die Idee die bewährte Geometrie zu übernehmen und den Griff leichter zu machen.
Den Überhang kann man nicht mehr einstellen. Die Neutralstellung wird weiterhin über die Leinenverbinder eingestellt.

Das geringere Gewicht des neuen Griffs bilde ich mir ein im Flug zu bemerken. Es kommt einem so vor als wäre die Steuerung direkter.
 

Wilf

User
Die Breite an Lösungen für ein- und denselben Einsatzzweck ist erstaunlich.

Da haben wir untereinander eine Reihe von Griffen. Die Meisten haben eine einzige Längenverstellung, dann gibt es einen Griff mit zwei Längenverstellungen und den Griff von @frank_wadle, der über die Länge der Leinenverbinder getrimmt wird.

Ist es richtig, dass man einen Griff mit zwei Längenverstellungen dann braucht, wenn es auf die genaue Leinenlänge ankommt, z.B. bei Teamrace-Bewerben?
 

f4bscale

User
Ist es Richtig...

Ja, wenn man keine gute und einfache Lösung hat die Leinen exakt abzulängen.
Aber lassen wir die Kirche mal im Dorf.
Ist die Hand des Piloten viel nicht viel ungenauer in der Positionierung?
Eigentlich sollten Modell, Griff und Leine immer eine Einheit bilden. Zu jedem Modell gehört auch das entsprechende Zubehör. Dann spielen 1bis 2mm Differenz der Litzen keine Rolle. Das gleicht die Hand aus.
Wer allerdings ständig die Modelle wechselt wird die Unterschiede schon bemerken.

Wolfram
 
Wolfram hat recht. Modell, Litzen und Griff sollten immer eine Einheit bilden.
Zu jedem meiner Modelle hab ich einen passend eingestellten Griff sowie zwei Satz Litzen.

Zum einstellen der Griffe. Verwechselt bitte Überhang-Einstellung nicht mit Neutralstellung!
 
Oben Unten