Suche LiIo-Zelle von Panasonic

Steffen

User
Hi,

ich suche LiIo-Zellen von Panasonic: die CGP345010 oder einen Ersatztyp.

Hat jemand einen Tip für einen Bezug in Deutschland? Oder sonst die nächste Möglichkeit?

Ciao, Steffen
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hi,

hier wird auf einen Händler Reva hingewiesen, der aber wohl nicht an Endkunden verkauft. Vielleicht hat es sich ja geändert. Da gibt es die Type
UF103450P mit 1550mAh, 38g, rechteckig 50.00*34.00*10.80.

Sonst sind auch noch ein paar Adressen drin.

Hans

[ 09. Juli 2004, 15:41: Beitrag editiert von: Hans Rupp ]
 

Steffen

User
Huhu,

Den Akku habe ich ja gefunden, aber evtl. ist er nicht für Sony-Laptop geeignet.

Also an die Zellen kommen wir dran, sind auch prima. Aber nun gibt es ein anderes interessantes Problem: der Händler sagt uns, dass sie nicht helfen, weil die Ladeelektronik des Sony-Laptop für den sie sind, die Kapazität der Akkus mitloggt und wenn die alten gewechselt sind, merkt der das nicht.

Ist ja durchaus denkbar ein Ladegerät so aufzubauen.

Das Risiko einen Satz zu kaufen und festzustellen, dass es nichts hilft ist natürlich nicht so schön.

Hat jemand einen Tipp ob die Behauptung glaubwürdig ist oder weiß jemand gar genaueres?

Ciao, Steffen
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo Steffen,

wieso soll so ein Ladegerät teurer gemacht werden wie unbedingt notwendig?

So ein Lipolader ist ja im Prinzip was ganz einfaches, wenn man in so auslegt dass nie mehr wie der maxmiale Ladestrom rauskommt.

Was auch gegen das Mitloggen spricht ist, dass das Ladeteil ja gar nicht wissen kjann, wie voll die Zellen bei Ladebeginn sind. Dann müßte er ja das entladen auch mitloggen.

Also ich kann es mir nicht vorstellen. Was ich mir höchstens vorstellen kann ist, dass er nacht einer bestimmten Lademenge/Zeit abschaltet, also dass es nichts nützt größere Zellen einzubauen.

Hans
 

Steffen

User
Hallo HaRu,

die Ladeelektronik ist im Akkupack integriert, sie könnte also durchaus die Entladung mitloggen.

Intention könnte durchaus ein Schutz vor unsachgemäßer Manipulation sein.
Oder etwas für LiIo von dem ich nix weiß.

Ich schau mir am besten mal selbst die Ladeelektronik an, vielleicht gibt das Hinweise.

Ciao, Steffen
 

Snoopy

User
Sonys Ladelektroniken sind eher ein Kopierschutz als eine Sicherheitseinrichtung.

Wofür sollen die Zellen denn sein?

Bei Digitalkameras und Videocameras (Stamina oder InfoLithium) kann man die Platinen überlisten in dem man einen neuen vollen Akku anklemmt und diesen dann über einen Widerstand oder ähnliches (ohne Kontakt zur Kamera) aber über den Spanungsausgang der Platine entlädt. Danach mit dem Originalladegerät volladen und alles ist OK. Das hat bei mir auch funktioniert mit einer Zelle, die die doppelte Kapazität hat wie der Originalakku.
 

Steffen

User
Hi Snoopy,

ah das ist ja sehr interessant.
Es ist ein Akkupack PCGA-BPZ51 unter anderem für Vaio Z505

Aber langsam glaube ich, ich muss mir mal den Laptop und den Akku geben lassen, es scheint auch Händler zu geben, die neue Akkus für akzeptable Preise liefern. Sony will nämlich 350€ haben :eek:

Ciao, Steffen
 

Steffen

User
Au Backe, wenn man nicht alles selbst macht:

Ich dachte natürlich der Kumpel mit dem Laptop hat einfach mal nach dem Zeug gesucht und dann festgestellt, das es nur Originalakkus von Sony gibt.

Geb ich so einfach mal die Akkupack-Bezeichnung ein und habe Ruckzuck einen Händler mit 89,50€ für 2600mAh. ich glaub, der Mann kriegt mal einen Kompaktkurs im Umgang mit Suchmaschinen ;)

Da kann man sich das Basteln wohl sparen :)

Aber ich danke euch für die Hilfe (und mit dem alten Pack spiele ich trotzdem noch rum,
Da ist ein Microcontroller M37516 drin, 8Bit mit SM-Bus für 'smart battery portables')

Ciao, Steffen
 
Oben Unten