Suche Optopkopler

tomtom

User
Salve,
ich möchte ein Unilight Black 4 Lichtmodul aus einem Servoausgangen einer Jeti CB 200 mit Strom versorgen.
Zur Sicherheit würde ich gerne eine galvanische Trennung bzw. Opotkoppler dazwischen schalten.

Gibt es da was ?

Gruß
Thomas
 

tomtom

User
Salve,
der RC EIngang von dem Unilght ist galvanisch von der Lichtstromversorgung getrennt.
Diese Trennung hebt man halt auf wenn man + und - aus der gleichen Quelle zieht.
Die CB hat genug Power auf dem Kanal um das Licht zu versorgen.
Also müsste ich "nur" den Stromeingang absichern.

Gruß
Thomas
 

onki

User
Hallo Thomas,

wie möchtest du bitte eine galvanische Trennung mit Optokoppler hinbekommen, wenn die gleiche Versorgung verwendet wird?
Das ginge nur über einen genannten Spannungswandler.

Zudem verstehe ich die wachsende Hysterie nicht alles und jedes irgendwie voneinander zu trennen. Zündung - OK aber mehr auch nicht.
Eine Beleuchtung ist im Modell unter der Abteilung "Schnickschnack" einzuordnen, die keinerlei Auswirkung auf die Steuerbarkeit eines Modells hat.
Die CB200 hat Polyfuses an den Ausgängen und sichert die Geschichte somit ausreichend ab. Wer ganz sicher gehen möchte kann ja eine polelige, entsprechend dimensionierte Schmelzsicherung nutzen, für den Fall eines Kurzschlusses.

Gruß
Onki
 

tomtom

User
Salve Onki,
es geht ir nicht um die Stromblastung der Box, die schaft das. Dachte eher wenn da ne Störung über den Stromeingang des Moduls rückwärts richtung CB laufen würde.

Gruß
Thomas
 

onki

User
Hallo Thomas,

und was genau soll ein Optokoppler da bringen? - nix!
Da bringt ein Elko was.
Lasst euch bitte nicht immer von irgendwelchen Theoretikern verunsichern. Die wollen nur ihr Gedöns an den Mann bringen.
Je mehr Geraffel unter dem Aspekt der "Sicherheit" eingebaut wird, desto mehr Ausfallmöglichkeiten holt man sich ins Haus.
Es geht um das berühmte "mit Maß und Ziel".

Gruß
Onki
 

S_a_S

User
Hallo Thomas,
Störungen kann man über Optokoppler fern halten, das aber auch nur dann, wenn keine elektrische Verbindung besteht.

Jetzt ist die Frage, welche Störungen durch die Lichttechnik entstehen können.
HF-technisch sind das in erster Linie die langen Leitungen durch das Modell, die als Zusatzantennen wirken können. MHz-Technik wird da eventuell beeinflusst, GHz-Technik ist das relativ egal.
NF-Technisch hast Du eine gepulste Last, über lange Kabel (Induktivität) können auch noch ein paar Überschwinger dazu kommen.
Wenn Du aber Angst davor hast, dass die Lastschwankungen die Empfangsanlage beeinflussen könnte, wird das über Spannungswandler eher schlimmer, denn der Wirkungsgrad <1 bedeutet am Eingang einen noch höheren Strom, der dann genauso rhythmisch pulst.
Dazu kommt, dass diese kleinen Wandler mit recht hohen Frequenzen zerhacken - das würde mir eher Sorgen machen und muss noch gut gefiltert (Kondensatoren).

Wenn Du ein paar 100mA mit aus dem 2S-Empfängerakku holen willst, ist das auch nicht "schlimmer" als ein Servo. Verbinde die Ausgangsseite mit dem Eingang - und wenn Du sicher gehen willst, machst Du ordentlichen Reichweitencheck mit eingeschalteter Beleuchtung.

Auf der ganz sicheren Seite bist Du, wenn Du die Beleuchtung aus einem extra Akku holst. Ein 350mAh Akku reicht bei 300mA Dauerstrom eine ganze Stunde.

Grüße Stefan
 
Oben Unten