Suche Unkaputtbaren

Ich bin auf der Suche nach einem Dieser Nurflügler, die angeblich sehr Stapiel sind. Nach möglichkeit mit Antrieb, und mit entweder 6 Zellen Sub C oder 8 Mignons. Ich will aber keinen dieser Billigen nachbauten. Ich will ein Modell das auch schell und einfach zu bauen ist, und bei dem vor allem die Teile genau passen, und nicht nachgearbeitet werden müssen! Das ist wichtig!!!

was ist mit den Fliegern vom EPP-Fun.de sind die gut??
 

Marcus M

User
Kaufe bei www.epp-fun.de oder bei www.effektmodell.de und du wirst mit zufrieden sein !

Peter (epp-fun) und Jörg (effektmodell) legen großen wert auf gute Qualität und Baukastenausstattung.

Für 8 Mignons empfehle ich dir einen F4Y mit einem Speed 400 und einem Günter Prop.

Gruß

Marcus

[ 21. Juli 2003, 09:55: Beitrag editiert von: Marcus M ]
 
Zu was braucht man den Srühklebr der bei den Modellen dabei ist (eppfun)? Damit wird das Modellvorbehandelt, und dann kommt erst das Tape drauf richtig???

Wo finde ich infos zu e-Antrieben??? Sturz? Seitenzug?

Wie werfe ich so ein Modell am besten???
 

Marcus M

User
Sprühkleber auf´s EPP, dann hält das Tape Noch besser. Wenn du es dann noch leicht anbügelst bekommst es kaum ab.

Info´s zu den E antrieben, glaube auf epp-fun steht was... oder benutze die suchmaschine hier im forum wurde schon einiges drüber geschrieben.
Beim Motorträger ist kreativität gefragt, ich werde in kürze mal einen auf GFK fräsen, das dauert aber noch...

Werfen, werfen eben und dann Motor an. Oder aussen an der fläche Packen und in die luft "schieben". Aber keine angst beim Testen, geht ja nix kaputt.

Gruß

Marcus
 
Hallo,
die Modelle von EPP-Fun sind hervorragend.
Nicht ganz so bekannt aber fast fertig
d.h.zusammengeklebt,getapt,Ruder angeschlagen,
Ausschnitte fur RC fertig,Getriebeantrieb beiliegend und noch hervorragend fliegend.
Der Flieger heißt TORO 300 und erhältlich
bei www.lenger.de
Ich habe meinen mit hellen LED´s versehen und benutze ihn auch als Nachtflieger.

Gruß Michael
 
@red_alert

Bevor du jetzt alle über Sachen ausfragst die hier schon 1000-fach erläutert wurden, würde ich dir erst mal empfehlen die vorgeschlagenen Seiten anzusehen.

Wer die Seiten von epp-fun durchliest, dem dürfte wohl so alles klar sein.

und ich hab auch ein wenig zusammengeschrieben :)

usw, usw

Und die Suchfunktion oder das durchlesen von Beiträgen hier bringt Einiges.

Gerhard
 

Klaus

User
Hi Red Alert,

wir in unserem Verein ( Modellfluggruppe Niederdorfelden bei Frankfurt/Main) setzen mit Erfolg die K10 (145 cm Version) von Hock Modellbau ein. Mittlerweile sind wir fast 25 Leute, davon mehr als die Hälfte aus der Jugendgruppe, welche die K10 schon fliegen oder noch bei uns im Baukurs bauen.
Um allen Unkenrufen vorzubeugen, mache ich hier keine Schleichwerbung für die K10. Wir bauen die K10 innerhalb von 2-3 Bastelabenden a 2-3 Stunden ohne Streß flugfertig. Dazu gehört das Akkupacklöten genauso, wie das Ablängen und Anlöten der Rudergestänge. Die Ruderanlenkungen machen wir aus GFK-Material selber und bauen seit neuestem 4 Kiefernholme (3x10mm) gegen die Flattertendenz beim Combatfliegen ein. Diese werden mit dem Lötkolben eingebrannt und mit Konstruktionskleber (PUR-Basis)eingeklebt. Die ersten K10, welche schon zu weich geworden sind, machen wir auch nachträglich damit wieder "bretthart". Diese Version der Verholmung kostet ca. 2 Euro und ist somit auch für unsere Jugendlichen erschwinglich.
Zur Motorisierung: mittlerweile haben wir die 480 pro HS Motoren von Jamara im Einsatz. Die sind sehr drehfreudig, preiswert und laufen bei uns allen(!) ohne Ausnahme an 8 Sanyozellen 2100 mA NIMH. Das sind die Twicell-Nachfolger. Vorteil: sehr leicht, hohe Kapazität und "fast" schnellladefähig. Wir laden die Akkupacks mit 2.5 - 3 Ampere.
Ich habe durch Sammelbestellung mittlerweile fast 500 Zellen für den Verein eingekauft und wir haben bisher noch keine Ausfälle. Weder durch Überlastung noch durch Überladung. Und - wir schonen die Zellen wirklich nicht. Volladen, warme Akkupacks leerfliegen, im Akkukühler vollladen und gleich wieder leerfliegen. Die Sprüche von Wartezeiten zwischen den Ladezyklen und den maximalen Betriebstemperaturen stören uns nicht, wir nehmen eine kürzere Lebensdauer der Akkupacks eben in Kauf.
Apropos Akkupack und Kosten: uns kostet ein Akkupack bei Selbstherstellung derzeit 17,55 Euro, fertig konfektioniert mit MPX Hochstromstecker und eingeschrumpft.
Ausfälle bisher nur durch verbeulte Zellen von Combatzusammenstößen oder Crashs auf der Straße.
Besuche uns doch mal auf unserer Vereinshomepage: www.mfg-niederdorfelden.de
Dort den Jugendbutton nehmen und auf die K10 Seiten gehen. Viel Spaß.

Sobald mein Homepageprogramm wieder geht, kommen endlich auch wieder neue Sachen zur K10 auf die Page. Also, ab und zu mal wieder reinschauen.

Viele Grüße
Klaus
 
Alles gesagt: ja

Zagi Mania aus guten Grund.

Ich habe meinen aus Styro gebaut, mit Drachenstoff (nicht D-Blut !!!!)beklebt und er fleigt, Fun pur.

Gestern mit der Flitsche ca. 30 m in den Himmel geschossen und dann aus Blasen rausgefallen.

Einmal wegen Trunkenheit/Hitzeausfälle des Piloten mit Flitsche volle Wucht in den Boden gerammt: trotz Styro nur eine kleine Schramme.

Mit Epp wäre gar nichts passiert.

Also, besorg dir so ein Teil.

Have Fun
 
@Klaus Sauerteig

sind gute Ideen in deinem Beitrag.

Das mit den Kieferholmen und den neuen 2100er Zellen hört sich echt interessant an.

Gerhard
 
Moin,

wie haben die Vorgänger der 2100er, die 1900er Twicells fast 2 Jahre mit 480er gequält.

Angeblich halten die das nicht aus, geben auch nur 8 Amp her, aber immerhin 2 Jahre .....
und sind immer noch nicht am Ende.

Gruß
 
Oben Unten