Super Diablotin Teil 5: Die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung... usw.

Jan

Moderator
...hier gehts mit Teil 5 weiter.

Alle, die bei Teil 1 nachlesen wollen, finden diesen <<<hier>>>

Zu Teil 2 findet Ihr <<<hier>>>

Zu Teil 3 findet Ihr <<<hier>>>

Zu Teil 4 findet Ihr <<<hier>>>

Da das Schlusswort aus Teil 4 auch ein geeigneter Opener für Teil 5 ist, begrüße ich alle zu Teil 5 unserer unterhaltsamen Plauderei rund um SD, Elektroflug, Akkkus, Antrieben, Standschub/Vortriebs-Disskussionen, Gerhardschen Quotienten, Speichenrädern :) und anderen mehr oder weniger ernstzunehmenden Dingen.

Es gilt immmer noch das Motto: ..die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung, immer noch für alle, die noch nicht genug haben.

Und was nicht nicht unbedingt gesagt werden muss, aber durchaus mal gesagt werden kann:

Wer genug hat, der muss ja nicht mitlesen oder mitreden, aber: Es entgeht ihm was. ;) Ich für meinen Teil habe sehr viel gelernt in den SD-Threads und in der Diskussion mit den (Leichtgewichts-)Verrückten ;) von der Wangener Linde, den Elektro-Verrückten ;) wie Gerd (gegie) und all den anderen SD-Verrückten. Manchmal habe ich den Eindruck, nicht so viel beitragen zu können, weil mir als Nicht-Techniker vor allem Fragen einfallen. Aber die richtigen Fragen helfen manchmal ja auch weiter. Außerdem bin ich halt der erste, der die wilden Formeln von Gerhard bewundert. Ihr wisst ja: iudex non calculat :D

PS: Gerhard, würdest Du wohl mal wieder ein Inhaltsverzeichnis machen? :rolleyes: :rolleyes: ;)

[ 01. April 2003, 23:34: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]
 
Hi

Wow geht das hier schnell mit dem Serverfüllen!
Hoffen wir mal alle, das Dieser Thread noch lange populär sein wird.

Gruß, Giacomo
 
Inhaltsverzeichnis



Inhaltsverzeichnis Teil 1 >>>Teil 1<<<

  • Seite 1: Neuer SD - Thread; Depron Diablotins
  • Seite 2: Bildbericht zu SD mit Tips und Bezugsadressen;
    Dreiblattmittelstück und Messungen dazu
  • Seite 3: Fahrwerk; leichter Akkuschacht von Frank; Bilder SD von Jan
  • Seite 4: Radschuhe; Schwierigkeiten mit Lehner Regler Micro 1870 U > 5
    V
  • Seite 5: Servos; Messung Dreiblattklappluftschraube; Bilder SD Michael
    Grill, Mini Diablotin von Ulf Herder
  • Seite 6: Lehner Regler U > 5 V
  • Seite 7: Lehner Regler U > 5 V
  • Seite 8: V - Formvergrößerung; BEC - Einsatz; Klemmmittelstück
  • Seite 9: BEC; Servos mit geringer Stromaufnahme; Flächenbruch Michael
    Schmidt
  • Seite 10: Flächenbruch; Lehnerregler U > 5 V
  • Seite 11: Übersicht über Antriebsauslegungen
  • Seite 12: Motorauslegungen mit LRK´s
  • Seite 13: Rudereinstellungen; SD Treffen; Motorauslegung mit Lehner
    1930/10 und 1:6
  • Seite 14: Andreas und Achim stellen ihre SD vor
  • Seite 15: Antriebsauslegung, SD von Ernst
  • Seite 16: Standschub; CFK - Fahrwerk
  • Seite 17: Andy, Stefan,Alex stellen ihre SD vor
  • Seite 18: SD von Michael Grill; Standschubmessung; Kühlung Akkus;
    Servoausfall HS 225 MG bei Höhe; Servowahl; Video: Frank beim Torquen
  • Seite 19: Motorenwahl
  • Seite 20: Baustufenphotos eines Leichtbau SD von Achim
  • Seite 21: Stromaufnahme bei Servos; Empfängerakkukapazität, Diagramme
    Lehner Motoren
  • Seite 22: Diagramme Lehner Motoren; Lehner Regler; Akkuschacht
  • Seite 23: Lehner Regler an LRK
Inhaltsverzeichnis Teil 2 >>>Teil 2<<<
  • Seite 1 Akkueinschub von der Motorseite
  • Seite 2 Lrk und Regler; Flächendeckelbefestigung
  • Seite 3 Lehnerfieber; Motorhaube; CFK - Fahrwerk
  • Seite 4 Schwerpunt; Lieblingsthema von Jan: V - Form
  • Seite 5 Abspeckübungen;Zweifarbige Leichtbespannung; SD Treffen an der Wangener Linde; Bilder; Crash
  • Seite 6 Doppeldecker SD
  • Seite 7 CFK Fahrwerk, Kabinenhaube von Wolli; Bilder
  • Seite 8 Akkueinschub über Rumpfdeckel
  • Seite 9 LRK; SD von Andreas Maier; Wolliprop
  • Seite 10 Verstrebungen Leitwerke; Flächenverstärkung; Beschleunigungsüberlegungen
  • Seite 11 Crash Michael Schmidt; Flächenverstärkung; CFK-Motorhaube
  • Seite 12 BEC Link
  • Seite 13 Flyhelibec Infos
  • Seite 14 Flyhelibec
  • Seite 16 Messungen am Lehner 1920/7 Y mit 1:6
  • Seite 17 Messungen Lehner 1930/10 D mit 1:6 und TM LRK 350 - 28 - 13
Inhaltsverzeichnis Teil 3 >>>Teil 3<<<
wird vervollständigt
  • Seite 1 Einige Motorauslegungen
  • Seite 3 Videos von SD Jan und Gerhard
  • Seite 5 TM 350/28-13
  • Seite 7 Höhenruderservos, Servoeinbau
  • Seite 8 Bespannung
  • Seite 8 Selbststeckende Akkuverbinding im Akkuschacht
  • Seite 10 Steckverbindungen, Fly-heli-BEC
  • Seite 11 Flyheli-BEC, SD Video
  • Seite 13 Luftschrauben
  • Seite 14 Luftschrauben
  • Seite 15 SD von Andreas Bilder
  • Seite 16 Wildstyle von Arne
  • Seite 17 Jans neuer SD
  • Seite 18 Jans Idee mit dem Akkuschacht in der Fläche
Verschiedene Antriebsauslegungen für den Super Diadlotin:Durch Editieren wird dieser Beitrag ergänzt.
Gerhard Hanssmann:
Von Nov. 2001 bis August 2002:
Actro 24-4 mit 10 Sanyo 2400 mAh normal, Regler Schulze future 45 be.
Stom 52 A, 4400 U/min mit Dreiblattklappluftschraube Aeronaut 17 x 9
Standschub ca 25 N, Flugzeit bis 10 min je nach Flugstil,im Mittel ca 7 min.
Masse Modell ca 2,4 kg.
Alle Kunstflugfiguren möglich. Torquen geht an die Grenzen. Akku nach dem Flug heiß, Regler im Sommer noch anfassbar, Motor keine Temperaturprobleme.
Der Actro hat ein sehr angenehmes Laufgeräusch.
Vorteil: kein Getriebe, Nachteil:etwas schwer mit ca 350 g.
ab August 2002:
Lehner 1920/7 Stern mit Reisenauer 1:6 Super Chief und Dreiblatt 17x9 Aeronaut Cam Carbon Lochkreisdurchmesser 44mm (später 62 mm mit 60 mm Spinner) mit 10 Zellen.
Strom max 40 A; 4550/min; Standschub 26 N
Standschub/Einganslaistung = 6,5 cN/W (ca. 6,5 g/W).
Der Motor und auch der Regler Micro 1870 werden trotz Dauerbetrieb nur handwarm. Der Motor ist leicht und sehr leistungsfähig, er benötigt keinen Kühlkörper und kann für den Hotleinereinsatzt einfach auf Dreiecksschaltung umgebaut werden.
Torquen mit 10 Zellen 4/5 Flight bei ca 2 kg Abflugmasse möglich. Ein in jeder Hinsicht zufriedenstellender Antrieb.



An der Wirkungsgradkurve kann man erkennen, dass der Wirkungsrad des Motors ab ca. 15 A bis weit über 40A bei ca. 88 % liegt. Für Funflyer mit 17 bis 18 Zoll Luftschrauben mit 10 Zellen ein idealer Motor.

Michael Grill:
Lehner 1920/7 mit Sternschaltung und Reisenauer Motorchief 6:1 mit 10 Zellen Sanyo 2400 mAh normal, Regler Jeti 70 A Opto mit Zusatzbec von HB - Elektronik.Dreiblattklappluftschraube 17 x 9 Aeronaut. Strom:40A Drehzahl:4550/min
Standschub:26 N

Wolfgang Gottbehüt:
Actro 24-3 mit 10 Zellen Sanyo 2400 mAh normal, Regler BK 1870 Micro Bec

auch LRK bald im Einsatz, später mehr dazu

und nun doch Lehner

A.Selinka:
Flyware LRR 350/25/16 mit 14 Zellen
Flyware LRK 350/25/16 mit Jeti-Hacker Controller, LS 16x8, Standschub ca. 3Kg, 14xRC2400, in Erprobung 14xSanyo 3000NiMH, Stromversorgung RC: 4x550mAh NiMH (AAA). Gewicht 2300g.
Besonderheiten des SD: Motorhaube, Spinner und Kabinenhaube in Kohle-Kevlar Mischgewebe, Selbstbauräder für Hauptfahrwerk 70mm, Spornrad lenkbar (Selbstbau) funktioniert hervorragend, HLW abnehmbar. Fahrwerk in Kohle-Kevlar im Bau.

Der Motor ist selbst gewickelt und hat mit Jeti bei 14V einen Wirkungsgrad von 86% bei 15-20A, von 10-35A über 80% (kann man noch verbessern). Somit hat dieser Motor genau im Teillastbereich sein größtes Eta, das ergibt Laufzeiten mit RC2400 von 10-13 min. Der Vorteil des Flyware LRK für den Diablotin ist der Direktantrieb mit geringem Gewicht (ca. 225g).
Ich habe keinen Vergleich mit anderen Antrieben, aber der SD steigt senkrecht bis ultimo, ein Bekannter hat ihn getorquet (kann ich nicht), das sind wohl die Leistungskriterien, die man an solch einen Antrieb im SD stellt.
So, jetzt habe ich es endlich geschafft, die Tabelle hier rein zu stellen. Die Werte mit LS 16x8 folgen im Laufe des Tages.

WEMA LRK35/25-16 (4x 0,56 mm) Controller: Jeti Jes 40-3P
Hier nochmals die Tabelle in übersichtlicherer Form dank Jans Hilfe, vielen Dank.
Code:

U/V I/A M/g n/min M/Nm P in/W Pout Weta
14,00 10,0 155 7248 0,1521 140,00 115,72 0,827
14,00 14,9 251 6943 0,2462 208,60 179,51 0,861
14,03 20,0 350 6697 0,3434 280,60 241,44 0,860
14,00 24,9 446 6387 0,4375 348,60 293,42 0,842
14,00 30,5 558 6098 0,5474 427,00 350,49 0,821
14,02 35,1 651 5877 0,6386 492,10 394,09 0,801
14,02 39,8 735 5670 0,7210 558,00 429,27 0,769

Und hier auch die am Modell gemessenen Werte mit 16x8 Aeronaut Cam Carbon an 42mm Mittelstück, 14x RC 2400 und Hacker-Jeti Jes 70 opto, mit dem der LRK hervorragend läuft.

U I n

16,8 8,5 3990
15,9 17,5 5000
15,2 25,2 5500
14,7 38 6330

Die max Drehzahl war bisher 6550 n/min, leider kann ich I nur aus dem Kopf mit ca. 41A angeben, Standschub ca. 3 Kg.

Gruß Arnim

Motormike:
Kontronik 14 Zellen
http://www.kontronik.com/F500LSDaten.htm
http://www.kontronik.com/F600LSDaten.htm

Jan Schultze-Melling:
Lehner 1930/10 mit Reisenauer Superchief 1 : 6 und 14 Sanyo 2400 von Hopf
Stom und Standschub nach ca 3 min Flug: 42 A, 35 N
Aeronaut Cam Carbon 17 x 9
Regler Micro 1870 von BK Electrinics.
Flugzeiten bis 15 min.Regler und Motor nach mehreren Flügen hintereinander nur handwarm.
Alle Kunstflugfiguren, hoovern, torquen, beschleunigen senkrecht nach oben.

Stefan Plöchinger:
meine ausstattung sieht wie folgt aus:
-motor actro 24-5 mit dreiblatt 17x11 ( mittelstück selbst gemacht und motor etwas erleichtert )
-16 zellen rc 2400
-regler actronik 40-18 mit zusatzkühlkörper
-empf akku li/io mit 1100 mAh ( 30 g)
-4 x hs85 mg servo
-act ds8 empfäner
-grösere räder
-sonst alles standard
-gewicht 2540 gramm
-standschub knapp 4 kg bei ca. 60 A
was mich wundert ist das der antrieb bei einer stromaufnahme von 10A bereits 1,5 kg standschub bringt, das muss ja locker für´s normale rumfligen reichen. ich bin schon sehr gespannt.
Also gestern was der erstflug meiner sd, das ding fliegt einfach geil :) und praktisch lautlos da kein getriebe drinn ist. nur von den flugzeiten bin ich nicht so begeistert wenn ich immer von 12-15 min lese, ich hatte bei 4 flüge immer so um die 7-9min zwar bin ich nicht unbedingt gemütlich rumgeflogen.

Ernst Straka:
Ich komme mit meinem Diablotin (3,1Kg, 18 Zellen, Hacker B50-14S Getriebe 6,7:1 ) mit 18 x 8 Luftschraube auf ca. 10 Minuten Flugzeit, dabei ist der Vollgasanteil (ca. 55-60A) sehr gering, da er nur immer für einige Sekunden in den Senkrechtpassagen benötigt wird, ansonsten bewegt sich das Gas zwischen Leerlauf und Halbgas.

Alex Huber
Hier meine Daten:
- SD ARF (in guter Hoffnung, dass alles hält; bespannen ist nicht so mein Ding...)
- LRK Torcman 350/28/16 1*1.1 (wurde mir von den Torcman's so ausgerechnet)
- Regler JES70 opto mit verstellbarem Timing
- 14 x GP 3300 Nimh p&m von Hopf
- 4 x Hitec HS225MG
- Empfänger Graupner R700
- 4 x 750 mAh Twicell Stromversorgung

Achim:
Ach ja, beim Antrieb habe ich den Standard verwendet, d.h. Hacker B50-14 + 5,2:1, Schulze 58bo, 17x9 und 14 RC-2400.
Mehr dazu Seite 14; 7.9.02; 9:06 Teil 1

Bezugsstellen SD Thread Teil 1

Uli:
So, es ist Heute endlich so weit gewesen, ich habe den Erstflug absolviert. Folgende Ausstattung im Überblick:

-Torcman 350-20-15 an 12 Z. und einer 16x8 CampProp (2400 ungepushed - gepusched nehm ich nicht mehr, weil mir ständig einzelne Zellen ausgefallen sind) Der Motor zieht damit ca. 54 Ampere im Stand. Drehzahl war glaube ich 6300 U/min, meß ich aber nochmal.

- Yeti Gold 70A Opto u. 4x750 Sanyo Twicell

- Graupner R700 (störungsfrei) u. 4x Simprop C35 (baugleich mit Hitec HS225MG). Gewichtsmäßig hätte ich auch eher die Völz nehmen sollen, hatte die C35 aber schon seit Monaten)

- Bespannte Version, Kabelkanal entfernt, ansonsten 4mm Stahlfahrwerk (100g mit Rädern) u. Pausbackenmotorhaube (100g). Hier hoffe ich noch durch das CFK-Fahrwerk u. die CFK-Motorhaube 100g einzusparen.

- Mit der Ausstattung liege ich nun bei 2380g - Zielgewicht 2280g.

Zum Fliegen:

1. Flug 8 Minuten, 2. Flug 10 Minuten mit SD-typischen Flugstil, sprich langsame Kunstflugfiguren auf engstem Raum, Vollgas nur selten.

Zum langsamen Rumfliegen reicht ein Tacken mehr als Leerlauf. Der SD geht senkrecht, jedoch hatte ich erwartet, dass er kraftvoller senkrecht geht. Ob man mit der Power torquen kann weiß ich nicht, weil ich es selber nicht kann. Ich kann auch erst mehr zum senkrechten Steigen sagen, wenn ich den Seitenzug geändert habe, weil er in Aufwärtspassagen immer nach links zog.

Der Motor war anschließend trotz großer Kühlöffnungen knallheiß, der Regler warm u. der Akku ebenfalls mächtig warm.

Also insgesamt bin ich gut zufrieden, weil der SD unglaublich langsam zu fliegen ist und durch riesen Ruderausschläge auf engstem Raum geturnt werden kann. Es macht riesig Spaß damit zu fliegen. Bzgl. des senkrechten Steigens werde ich noch mit Luftschrauben rumexperiementieren. Da der SD eh sehr langsam fliegt, wäre eine größere LS wie z.B. eine 17x11 sicher besser, paßt jedoch nicht zu meinem Motor, da er dann völlig überfordert wäre.

Der Eindruck zum senkrechten Steigen ist natürlich subjetiv - ich habe auch leider kein Vergleich.

Gerd

Spannweite: 1.555 mm
Länge: 1.667 mm
Flächeninhalt: 77 dm2
Gewicht: errechnet! 2350g
Motor: Lehner 1920/13D-6:1
Zellen: 14 * GP 3300 p&m
Luftschraube: RFM 18 * 6,5 - 47mm
Spannung: 15,9V Standstrom: 41A
Drehzahl: 6680U/min
Zug: 40N

>>Mehr dazu hier<<
>>und hier<<

[ 02. April 2003, 10:30: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Gerhard,
gefällt Dir mein Antrieb nicht? :rolleyes: ;) :D
Danke Gerhard!

Wer ist Freitag (11.04.03) auf der Intermodellbau in Dortmund?

[ 02. April 2003, 10:38: Beitrag editiert von: gegie ]
 

Jan

Moderator
...das ist mir zu weit wech, schade auch.
 
Na Ihr!!!

Weil dieser Thread unter anderem unter dem Stichwort "Leichtgewichte" läuft, will ich mal weitermachen.
Also, heute wird's nix mehr mit Bauen, weil ich in der Halle fliegen gehen "muss", aber ich denke mal , dass ich morgen damit anfange. Was haltet Ihr z.B. vom Erleichtern durch Depronteile wie der Motorhaube durch tiefziehen oder "schnitzenundschleifen" und 2 mm Depronrumpfrücken sowie 3 mm verstärkte Rumpfseitenwände?

Gruß, Giacomo
 
Tschuldigung, ich meine anstatt der Motorhaube die Kabinenhaube. Ich glaub nich, dass ne Depronmotorhaube den Flieger haltet bzw. ziehen könnte :)
 

Jan

Moderator
@Gerhard
...mit letzter Kraft poste ich: Heute Abend werde ich voraussichtlich fertig sein. Und zwar nicht nur mit den Nerven. Und in jeder Hinsicht. Der SD sollte fertig werden und meine selbst-aufgehalsten Publikationspflichten abgearbeitet. Die Mutter meiner Kinder verspottet mich allerdings noch. Sie kann es noch nicht glauben, dass das Elend endlich ein Ende haben soll. Schaun mer mal.
Zum gemeinsamen Fliegen kommen wir erst nach Ostern. Vielleicht überwindest Du Deine Suchoi-Baumüdigkeit ;) und wir machen einen gemeinsamen Erstflug zusammen mit Michael B.? Wobei ich es nicht ausschließen möchte, dass es für meinen SD dann ein Zweit- oder Drittflug wird. Ich werde ihn mit zu den Großeltern nach Norddeutschland nehmen. Wenn das Wetter gut und vor allem windarm ist, wird er dort eingeflogen werden.

[ 06. April 2003, 12:05: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
@Jan:
... nach Norddeutschland nehmen. Wenn das Wetter gut und vor allem windarm ist, wird er dort eingeflogen werden.
Wo wäre das denn Jan? Ich bin Richtung Travemünde zu Hause!

... das Wetter gut und vor allem windarm ...
Kein Problem, aber windarm, das wird schwierig!!! :D
Ich bin jedenfalls manchmal froh über jedes zusätzliche Gramm! (bei den Fliegern natürlich ;) ) Euer Bestreben - leicht - leichter - am leichtesten - wird "hier" meist ad absurdum geführt! :D
 

Jan

Moderator
...Norden heißt Hannover, ist noch nicht ganz so weit nördlich, oder? Von hier unten halt schon ;)

Erstflug wahrscheinlich - wenn alles gut geht und ich nix zu Hause vergesse - in Wunstorf. Meine Eltern haben ein Ferienhäuschen am Steinhuder Meer und deshalb ist mein Vater im Modellflug-Club in Wunstorf immer noch Mitglied. Magst Du kommen? Das wäre doch ein Hit. Dann gäbe es wenigstens Zeugen für den kurzen (ersten und letzten) Flug :D (bevor das BEC durchschmorte und der SD dem Weg seines Vorgängers folgend in die ewigen Jagdgründe, äh... Fluggründe einging).

Bin schon nervös. Schön wäre es, wenn das Ding einfach tut wie er soll. Werde gründlich testen.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Schade Jan,
ist doch ein bischen weit. Laut Routenplaner ~240km pro Strecke und das auch noch im Osterverkehr! :rolleyes: Schade, war aber ein Versuch wert!
Bin schon nervös. Schön wäre es, wenn das Ding einfach tut wie er soll. Werde gründlich testen.
Beruhigt mich, ich dachte immer das geht nur mir so! Du wirst bestimmt berichten. :) Natürlich begleiten Dich nur die allerbesten Wünsche von mir, Du weist schon ... >>Holm und Rippenbruch<<, zum Erstflug!!!

[ 07. April 2003, 19:37: Beitrag editiert von: gegie ]
 

Jan

Moderator
...schade :( , irgendwie hätte ich das nett gefunden, wir beide Schneckenlangsambauer, vielleicht ein fast gemeinsamer Erstflug? Schließlich hat ein gemeinsamer Erstflug mit einem der Suchoi Spezis ;) Michael B. oder Gerhard H. wahrscheinlich nicht geklappt (es sei denn, ich habe nur Mistwetter da im Norden, dann ist der Michael reif :D , dann schrotten wir gemeinsam).
Ach komm, gib Dir einen Ruck. Das wäre doch klasse... Aber vielleicht überlegst Du es Dir ja noch mal. Wenn das Wetter so richtig klasse wäre???? Ich würde mich freuen!

(Außerdem kriege ich dann den Arsch hoch und sitze nicht nur mit meinem kleinen Bruder vor dem PC :D )

[ 07. April 2003, 20:09: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]
 

foka4

User
Also Jan,
das finde ich ja nun gar nicht ok, das Du uns den bedeutungsvollen Erstflug des SD vorenthalten willst und damit zu den Plattdeutschen fliehst.
Hier gebaut - hier geflogen, oder nicht ?

Wenn Du also Zeifel hast, das er den ersten Flug nicht überlebt, dann mach diesen einen Flug wenigstens hier, unter unseren (dann) mitleidvollen Blicken.
Je mehr man heraus fräst, umso spannender das Ergebnis, nicht wahr ?
 

Jan

Moderator
...hihi, das mit dem Herausfräsen gefällt mir am Besten.

Habe neulich von einem Mechanikermeister gehört, dass man beim Autobau durchaus auch mal Material WEGNIMMT, wenn sich herausstellt, dass etwas kaputt geht! Es kommt wohl darauf an, wo man was wegnimmt. Hoffe sehr, dass ich nicht an der falschen Stelle gefräst habe :) Sonst habe ich wieder von einer längeren Bausession zu berichten. Dabei ist doch jetzt Sommer und ich will fliegen!
 
Hallo zusammen!!!

Hier wurde ja so fließig über zusätzliche BEC disskutiert. Den Hacker Master 70 gibt es doch auch mit BEC, bis wieviel Amp´s kann ich das denn noch nutzen?

Will einen FunFlyer (etwas kleiner als SD und ca unter 2Kg) mit LRK 350-20-13 befeuern wo er ca 50A zieht. Kann ich da noch den Master mit BEC (bei 5 HS81MG) betreiben???

MfG Chris
 
Hi Chris!

Ja, den Master 70 3P gibt's auch mit BEC, jedoch nur bis max. 12 Zellen. Auf der Hacker-Homepage wird aber vom Fliegen bei BEC mit Strömen jenseits von 40 A abgeraten (auch bei dem 70er).
Darf ich denn fragen, was es für ein Funflyer wird? Bin neugierig.

Tschö
Giacomo
 
Hmm, Motor wird ca 50A ziehen aber ja nicht ununterbrochen, ist ja nur bei vollgas und das nicht soll er ja hoffentlich kaum brauchen ;) Was meinen denn die Elektrotechnik-Genies, wird das dann echt zu kritisch?

FunFlyer Marke: Eigenbau!

1200mm SPW

Ist aber noch in bau. Mehr Info´s rück ich auch noch nicht raus... :D

MfG Chris

[ 10. April 2003, 20:25: Beitrag editiert von: Evil Knivel ]
 

Jan

Moderator
... Erstflug!!!!

Mein nigelnagelneuer SD ist heute am Samstag, 12.04.2003 gegen 17.00 neben einer Wiese i der Nähe des Steinhuder Meeres zum ersten Mal geflogen! Zwar ohne BEC weil ich dusseligerweise die Anleitung zu Hause gelassen habe und deshalb nicht mehr wusste, wo plus und minus ist. Aber mit dem guten alten Twicell 850er empfänger-Akku und einem sehr ordentlichen Gewicht von ca. 2.300 gr (ohne Radverkleidungen, auch wenn sie mir optisch sehr fehlen, und trotz meines im Vergleich zu Gerhards 1920 schweren Motors).

Ich bin sehr sehr zufrieden. Die Änderung der Akkulage hat zu neutralen Flugeigenschaften geführt, zumindest, was das Wegdrehen bzw. Weiterdrehen im Messer angeht. Der SD geht noch ein bissel auf Hoch weg, das hoffe ich jedoch noch wegzubekommen, da der Schwerpunkt noch bei ca. 155 mm liegt. Wenn der erst mal bei 165 bis 170 liegt, wird das wahrscheinlich besser sein. Die ganz wesentliche Verbesserung ist aber das nicht mehr stattfindende Weiterdrehen. Und das merkt man auch beim Normalflug. Der SD fliegt total ruhig. Das mag zwar auch mit dem etwas nierigeren Gewicht zu tun haben. Wahrscheinlich liegt es aber doch am relativ niedrig liegenden Schwerpunkt. Landeanflug wie ein Traum, ganz gerade und keinerlei Kippeligkeit mehr, ohne jedes Expo.

Die neue Akkulage ist sehr zu empfehlen.

Ansonsten: Mein kleiner Bruder hat Fotos gemacht. Ich werde sie demnächst hier hereinstellen. Das ist mir hier an einem fremden PC und fremdem Internet-Zugang etwas zu aufwändig. Ich bin richtig froh und happy. Das ganze war nämlich auch mit Widrigkeiten verbunden. Mein neuer Sender hat nämlich einfach so sein HF-Teil verloren. Geht nicht mehr. Mal sehen was der Hersteller sagt.

Grüße an alle SD-Fans. Die neue Flugsaison kann kommen. Unser Thread hat dieser Tage übrigens auch Geburtstag.
 
Hallo Jan!

Herzlichen Glückwunsch zum Erstflug! Meine Su steht noch am Boden, die Querruder Servos wollen noch nicht so, wie ich mir das vorstelle. Das habe ich demnächst aber im Griff, an der Wangener Linde sind die Bodenarbeiten so gut wie beendet, ich denke, wir sollten dort demnächst mal zusammen fliegen!

Schöne Flüge am Steinhuder Meer

Happy landings

Michael
 
Oben Unten