Super Landung

Hat mir saugut gefallen, wie die Jet Blue-Crew den Flieger aufgesetzt hat.

;) Die Jungs ham 'ne Gehaltserhöhung verdient.
 
Aber dass die bei RTL in den Nachrichten bei den Interviews mit den Passagieren unter den Namen "Überlebender" schreiben müssen... :confused:

Engelbert
 
Genial war der Kommentar von RTL

"Der Pilot hat vor der Landung Kerosin abgelassen um eine Explosion zu vermeiden"

Die lassen das Kerosin doch immer ab, wenn die unpülanmäßig landen, um nicht zu schwer zu sein, oder?
 
Kerosin ablassen könnse alle, DSR.

;) Aber soo landen nicht. Mit welcher Präzision die das Bugrad abgeschliffen haben, is' irre ..
 
Hi,

sicherlich war das sauber gemacht und die Unterschrift 'Überlebender' ist wirklich abstrus.

Was aber ein deutliches Indiz ist, dass man sich bei der Landung nicht all zu viel Sorgen gemacht hat, ist die Tatsache, das offensichtlich kein Schaumteppich gelegt war, oder habe ich da was übersehen?

Ich glaub aber, der braucht jetzt vor allem einen neuen Satz Reifen. Watt datt wieder kostet :D

Ciao, Steffen
 
Halloooo! Worum gehts bitte?
 
...und dann bringen die das Ganze auch noch im Bordfernsehen :confused: die spinnen, die Amis. Wenigstens haben sie dann laut RTL in den letzten zehn Minuten die Übertragung in den Flieger abgeschaltet - damit die Passagiere das befürchtete Chaos nicht sehen müssen.
Jede Menge Feuerwehrfahrzeuge habe ich auch gesehen, aber keinen Schaumteppich auf der Bahn.

Engelbert,
der heute beim Abendbrot ausnahmsweise in die Glotze geschaut hat
 
Auffällig ...

Auffällig ...

Auf dem Video ist ersichtlich dass anscheinend keine Spoiler gesetzt wurden ... warum?

airbus2


Grüße Spunki
 
Auf dem Video ist ersichtlich dass anscheinend keine Spoiler gesetzt wurden ... warum?

Bei einer "normalen" Landung wird ebenfalls erst auf dem Hauptfahrwerk aufgesetzt, aber es wird dann das Bugfahrwerk so schnell wir wie moeglich ebenfalls aufgesetzt, um dann die Steuerung zu haben, sobald das Bugfahrwek auf dem Boden ist, werden die Spoiler gesetzt, und mit der Schubumkehr gebremst.
Dies hat allerdings zur Folge, dass sich durch die Massentraegheit der SP nach vorne verschiebt, und so mehr Last auf das Bugfahrwek kommt.

Das wollte man in diesem Fall natuerlich vermeiden, also hat der Pilot in diesem Fall wie gewohnt auf dem Hauptfahrwerk aufgesetzt, aber dann nicht gebremst, den Flieger ausrollen lassen, und das Bugfahrwerk so lange wie moeglich mit dem HR hoch gehalten.
 
Mal ne Frage an die Hobby(echten)Piloten: Gibt ess in dieser Situation irgendwelche Fliegerischen Probleme? Ich stelle mir ne Landung so wie die sie hinngekriegt haben recht einfach vor.
Trotzallem meine allergrößte Hochachtungan die Piloten, dass sie das trotz des psychischen Drucks perfekt hinbekommen haben.
 
Hallo

Mal abgesehen von der Landung an der "wir als Zuschauer" beteiligt waren und der Hochachtung vor dem handwerklichen Können der Piloten, ist uns sicher ein großer Teil der Anstrengungen den Flieger heil auf den Boden zu bekommen, verschlossen geblieben.

In den drei Stunden haben die ja nicht nur gekreist um Kerosin abzulassen. Erst mal wußten die vermutlich gar nicht, was denn eigentlich mit dem Bugfahrwerk passiert ist. Da wird also mindestens ein anderes Flugzeug aufgestiegen sein um von aussen nachzusehen. Wie anders kämen auch die Fernsehbilder zu Stande? Dann haben die sicher lange mit allen möglichen Tests versucht das Problem in den Griff zu bekommen. Sicher nicht alleine. Heerscharen von Technikern und Ingenieuren der Airline und des Herstellers werden alles mögliche durchdacht und probiert haben. Dabei wurde bestimmt die sicherste Landekonfiguration, die erforderliche Länge der Landebahn, der Aufsetzpunkt, die Restenergie und vieles andere berechnet und durchgespielt.

Was ich damit sagen will. Der Erfolg, das die Passagiere und die Crew so sicher auf die Erde zurückgekommen sind, darf bestimmt vielen Beteiligten zugeschrieben werden.
 
Ich glaub aber, der braucht jetzt vor allem einen neuen Satz Reifen. Watt datt wieder kostet
Meine unmaßgebliche Meinung: Der Satz Reifen wird in der Reparaturrechnung wohl den geringeren Betrag ausmachen. Ich möchte nicht wissen, was in dem Feuerwerk da alles zerrieben wurde... :eek: ...und ob die Fahrwerkslagerung das so schadlos überstanden hat?
 
Das haben die wirklich super hingekriegt, egal wieviele sich dazu/damit abgemüht haben!

Und

bei den aus meiner Sicht vielen Vorfällen der letzten Monate, in denen ja auch öfters den Piloten der "Schwarze Peter" zugeschoben wurde, ein gutes Zeichen bei der Gegenüberstellung

Technisches Versagen ./. menschliches Versagen.

Wenn die Technik stimmt und man die Piloten nicht unnötig unter Druck setzt, sind sie halt "top on the job!"

Denn eine solche Notsituation zu trainieren und tatsächlich zu meistern - das dürften wirklich zwei Welten sein!
 
Danke Michael!

Danke Michael!

Sieht so aus ... m.E. wurde die Maschine erst und nur durch das "Verheizen" der Bugräder gebremst ...

Nur, wie konnte der Pilot ohne jegliches Bremsmanöver gewährleisten dass sie nach dem ersten Bodenkontakt vielleicht nicht doch noch einmal abhebt? (Nase hoch+Windböe), vor allem mit gesetztem Vorflügel und Landeklappen und leeren Tanks? (max. Auftrieb), gerade Spoiler, Schubumkehr und Radbremse sollen dies ja tunlichst vermeiden ...

Na ja, die Jungs wissen bestimmt was sie tun, schöne Landung ...


Grüße Spunki
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten