Swept Wing 2

wersy

User
Hallo Michael, das sieht ja sehr gut aus. Danke für die ausführlichen Informationen dazu. Das war bestimmt wieder mal viel Arbeit!
Eine Frage habe ich: Das bisherige Winglet mit Anformung passt jetzt wohl nicht mehr. Ich frage dich das jetzt ohne das neue Flächenteil gedruckt zu haben......
Viele Grüsse und herzlichen Dank für die Arbeit.
Thomas
Hallo Thomas,

Das passt nichts mehr. Das neue Wingend ist 10 mm kürzer, etwas schlanker, und die Löcher sind auch versetzt.

Ja die Verlängerung war wesentlich schwieriger als gedacht. Ein komplett neuer Flügel wäre einfacher – aber auch mehr Arbeit. Es sollte ja auch kein neuer Flügel gedruckt werden müssen.

Die erste Überraschung war die Verlängerung mit „Fläche versetzen“.
Das ist vielleicht für CAD Leute nicht uninteressant.
Was sonst immer prima funktioniert, war hier nicht anwendbar.
Diese Methode verwandelte nämlich die Verlängerung des Endprofiles zurück in das Wurzelprofil:

Verlängerung negativer Auftrieb.jpg


Links das vorhandene, symmetrische Endprofil, rechts die Verlängerung wieder hin zum Wurzelprofil.
Und das auch noch mit der Oberseite nach unten…
Das erinnert mich etwas an eine Lochkamera, nur dass das Profil nicht auch seitenverkehrt wird.

Da bleibt nichts anderes übrig, als das neue, kleinere Endprofil solange hin- und herzuschieben, und zu drehen, bis es zur Tragfläche fluchtet – auch mit der Verwindung.
Das Hauptproblem ist dabei die Ruderachse, die muss fluchtend weiterlaufen, sonst wandert die Hohlkehle nach oben oder unten raus.
Das bedeutet, die Verwindung kann jetzt nur noch um die Ruderachse gedreht werden.
Die Tragfläche wurde aber um die Nasenleiste gedreht.
Im ersten Anlauf habe ich das Endprofil so gedreht, dass die Nasenleiste fluchtet. Dadurch bekam aber die Endkante einen Knick nach oben. Es ergab sich dabei auch zu viel zusätzliche Verwindung.
Mit weniger Drehung fluchtet die Endkante, dafür bekommt jetzt die Nasenleiste einen Knick und wandert etwas nach oben:

Nasenleiste Knick.png


Ich denke aber das stört nicht sehr:

SW2  Verlängerung Knick.png
 
Hallo Michael, jetzt ist er fertig. Alle deine Änderungen sind eingearbeitet: Geschraubte und geteilte Flächen sowie die vergrösserte Spannweite. Und die neuen Winglets.
Gewicht ganz knapp über 1200 Gramm komplett ohne Lipo. Ich finde das kann sich sehen lassen unter Berücksichtigung der grösseren Spannweite.
Leider muss der Erstflug etwas warten. Ich bin schon sehr gespannt darauf.
Vielen Dank für deine viele Arbeit! Das war sicher nicht ganz einfach wie du ja schon geschrieben hast.
Viele Grüsse,
Thomas
20210117_130935.jpg
 
Wie das sich im Flug auswirkt muss sich noch zeigen. Ich denke er wird langsamer fliegen als der kleine.
Etwas überdenken will ich noch den Schwerpunkt.
Die Verlängerung habe ich verklebt. Das Winglet wird mit "bushings" verschraubt.
Ich bin schon sehr gespannt auf den Erstflug.
Grüsse
 
Hallo,
ich habe nun auch ein Swept Wing 2.
Hab da meine ersten Versuche mit LW-PLA gemacht und den kompletten Flieger damit erstellt. Mit knapp 900g Fluggewicht ist er jedenfalls schön leicht und fliegt super und vor allem langsam. Schnell mag er gar nicht, beim zweiten Flug kam es zu erheblichen Verwindungen. Der Flieger hat überlebt, ich konnte, nachdem ich die Geschwindigkeit abbauen konnte, normal landen. Das war jedenfalls zu weich um damit dauerhaft fliegen zu können.
Ich habe dann die inneren Flächenteile neu aus normalem PLA gedruckt, der Rest bleibt wie er ist. Nun wiegt der Flieger 1070g flugfertig. Die ersten Flüge waren erfolgreich, auch bei höheren Geschwindigkeiten (sofern man bei diesem Flügel davon sprechen kann) konnte ich keine Verwindungen beobachten.
Der gelbe Mittelflügel ist die erste Version kpl. LW-PLA, der orangene Mittelteil ist der neue aus PLA.

Für ruhige Tage der perfekte Flieger mit dem man schön in Bodennähe rumcruisen kann.

Grüße Peter


IMG_20210221_121719.jpg
IMG_20210305_151854.jpg
 

wersy

User
Hallo Peter,

schön, mal wieder von dir zu hören, und besonders freue ich mich dass du nun auch den Swept Wing 2 gedruckt hast.
Dabei hätte ich nicht gedacht, dass den außer mir, noch jemand in LW PLA drucken würde.
Und jetzt bist du mir damit auch noch zuvor gekommen, genau wie Hans-Jürgen mit seinem Buratinu 1150 in LW PLA.
Um dich zu toppen, müsste ich den SW2 nun in der vergrößerten Spannweite drucken :)

Dabei habe ich es besonders auf die Eigenschaften im Langsamflug abgesehen. Der soll möglichst so langsam fliegen, dass er als Anfängermodell zu gebrauchen ist – also für mich…

Schade, dass bei dir der mittlere Flügelteil zu flexibel geworden ist.
Kann es sein, dass die Stöße nicht ganz vollflächig verklebt waren?
Welchen Kleber hast du verwendet?
Und wie hast du die Teile wieder trennen können?

Mit meinem großen Drucker konnte ich die mittleren Teile in einem Stück drucken. Ein wenig Farbe bringt die Kapton Folie, die ich nicht mehr brauche, seitdem ich mich für meinen Eigenbau endlich zu einem beheizten Druckbett durchgerungen habe.
Das Mittelteil wiegt 190g.

SW2 Center 02.jpg


Bis jetzt machen mir die Teile einen recht verwindungssteifen Eindruck. Mal sehen, wie sich das im Fluge verhält, immerhin hat die Tragfläche 4,5° Verwindung, in der verlängerten Version sind es 5°.

Ich möchte es mit einen 26er Motor und kleinem Lipo probieren, um auch da noch an Gewicht zu sparen.

Welchen Motor und welchen Lipo hast du verwendet?
 
Hallo Michael,
das war auch mein Gedanke, wenig Gewicht und dadurch niedrige Geschwindigkeit - das müsste gehen. Ist schon erstaunlich wie leicht die Teile mit dem LW-PLA werden.
Ich habe alle Teile mit Sekundenkleber verklebt, da bewegt sich nichts. Allerdings habe ich die Verbindung vom Mittelteil zu dem Servosegment "lösbar" gemacht, hier habe ich (zum ersten Mal) mit Canopy Glue die Teile verklebt. Die Rohre passen in allen Teilen stramm ohne spürbares Spiel. Nach dem "Flatterflug" hatte sich auf einer Seite die Verbindung gelöst, kann sein dass das der Auslöser war. Beim Start war es jedenfalls noch in Ordnung. Vielleicht liegt die Ursache wirklich in dieser Klebestelle.

Als Motor habe ich einen kleinen AXi genommen der gerade da war. Das müsste ein 26er sein, Akku ist ein 3S / 1600. Damit komme ich auf gute 15 min Flugzeit, bei gemütlichem Fliegen noch mehr.

Ich bin gespannt welche Erfahrungen du machst. Du verwendst Metallschrauben um die Fläche auf den Rumpf zu schrauben? Da reichen m.M.n. auch Kunststoffchrauben, das spart noch ein paar Gramm.

Viel Erfolg und Grüße
Peter
 

wersy

User
Ich bin gespannt welche Erfahrungen du machst. Du verwendst Metallschrauben um die Fläche auf den Rumpf zu schrauben? Da reichen m.M.n. auch Kunststoffchrauben, das spart noch ein paar Gramm.
Hallo Peter,

du hast aber genau hingeschaut ;)
Die Metallschrauben habe ich nur mal schnell für das Fotoshooting genommen.
Um überhaupt auf deine 900 g zu kommen, muss ich nun doch den Rumpf in LW PLA drucken. Auch die Ruder und Wingends wollte ich eigentlich vom Original „ausleihen“.

Mit der leicht vergrößerten Tragfläche der geschraubten Version, kommst du bei 900 g auf eine Flächenlast von 24,7 g/qdm. Bei 1070 g sind es 29,3 g/qdm. Das ist immer noch ordentlich weniger als die 36 g/qdm beim Original.
Die geringste Flächenlast (29,4 g/qdm) konnte ich bisher nur mit dem Mini Buratinu in LW PLA erreichen.

Was sind das für Farben, die du verwendet hast?
Nach meiner Erfahrung heizt sich gelbes PLA am wenigsten in der Sonne auf. Ich denke das wird bei lackierten Teilen ähnlich sein.
 
Die niedrige Flächenbelastung macht sich auch im Flug positiv bemerkbar, niedrige Geschwindigkeit und absolut gutmütig.

Ich nehme den Extron Paletti Lack in der Sprühdose, läßt sich gut verarbeiten und deckt gut.

Grüße Peter
 

wersy

User
Hallo Siggi,

auch von deinem Modell bin ich hellauf begeistert!
Von der Eleganz her, dürfte er kaum zu übertreffen sein. Schwarz und leuchtendes Grün ist eine von meinen Lieblingskombinationen.
Leider kann ich mir das auf dem Platz in Wehrheim nicht erlauben, da ist weit und breit kein Baum.
Bei warmen Wetter und intensiver Sonne hat sich bereits nach wenigen Minuten eine schwarze Tragfläche gewellt. Und beim kleinen Swept Wing hatte sich die Finne schon vor dem Erstflug verformt. Scheint aber den Flugeigenschaften nicht geschadet zu haben ;)

Zur Zeit werden wir von solchen Problemen noch verschont, im Gegenteil es wird wohl noch etwas dauern bis sich wieder konstant schönes Flugwetter einstellt.
Und ich warte gespannt auf deinen Erstflug.
Dazu wünsche ich dir schon mal vorab einen guten Flug und viel Spaß!
 
Oben Unten