Swept Wing 2

wersy

User
Hallo Hans,

ein schöner Flieger - und noch dazu als Einstieg in den 3D Druck!
Silber mit gelb, das wird ein schönes Flugbild abgeben, und ist bestimmt gut sichtbar.
Schön finde ich auch die ganz andere Farbeinteilung. Ganz durchgehende Farben in Längsrichtung gab es bisher noch nicht.

Ich hoffe, dass Thomas den mal fliegt, damit du auch von deinem Nuri so tolle Bilder schießen kannst.
Wenn du von allen Flug Fotos machen musst, wirst du selbst kaum zum Fliegen kommen ;)

Ich wünsche euch allen schon mal schönes Wetter und viel Spaß beim gemeinsamen Jungfernflug-Fliegen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Delta98

User
Hallo Michael,

danke für die Blumen. Der Swept wing war ja sozusagen mein Lehrstück, bei dem ich gefühlt durch alle Höhen und Tiefen des 3D-Drucks marschiert bin. Die dabei gewonnenen Erfahrungen helfen mir enorm bei weiteren Druckobjekten. Das merke ich jetzt insbesonders beim zwischenzeitlich gestarteten Drucks des Buratinu midi durch immer weniger Fehldrucke. Tja, und wenn die äußeren Bedingungen weiter so bleiben, wird der schneller als geplant fertig:)

Viele Grüße
Hans
 
Nach anfänglichem, mittelmäßigem Hosenflattern beim ersten Start - Schwerpunkt war etwas zu weit hinten - verlief der folgende schon sehr viel entspannter. Gewicht, nochmals gewogen mittlerweile 1480 g. Schwerpunkt liegt jetzt bei 116 mm. Das Gewicht ist absolut unkritisch, zur Landung kommt er lammfromm rein. Wir hatten 11 - 12 km/h Wind, die meiste Zeit rechtwinklig auf der Bahn, macht aber nichts aus. Ich bin im Nachhinein nicht unglücklich über das höhere Gewicht, da die absolut windstillen bis schwachwindigen Tage aufgrund der exponierten Lage unseres Platzes eher selten sind.
Als Fazit bleibt mir nur zu sagen: Michael des hasch super g´macht !:)
 
Hallo Siggi, Hallo Hans,
ja wir hatten e t w a s Nervenkitzeln heute. Aber nur bis die Erstflüge absolviert waren.
Dann war es nur noch Spass und "chillig"!
Vielen Dank an Hans für die vielen Fotos. Das kannst du echt gut.
Danke auch wieder einmal an Michael, der mir immer und immer wieder und mit fast unendlicher Geduld mit Rat und Tat zur Seite steht bis auch die letzten Unklarheiten beseitigt sind.

Und schon stellt sich mir die Frage die ja kommen muss: Ist da noch Luft nach oben was die Spannweite angeht?
Der Swept Wing geht so gut in der Thermik dass er heute im blauen Himmel entschwunden wäre - wenn ich es zugelassen hätte.
 

wersy

User
Hallo Siggi, hallo Hans, hallo Thomas,

Das ist ja die reinste Starparade!
Danke Hans, für die tollen Bilder, die du wieder geschossen hast.

Ich bin überrascht, dass das Model von Siggi mit so viel Übergewicht noch angenehm fliegt.
Ich kann mir vorstellen, dass für mehr Flugstabilität, der Schwerpunkt bei dieser Flächenbelastung gerne weiter vorn sein kann. Dann ist er zwangsläufig auch schneller.

Danke Thomas, für deine unermüdliche Experimentierfreude.
Somit ist auch der 1770er aus der Taufe gehoben. Sobald du optimiert hast, und dein Testurteil gut ist, kann der veröffentlicht werden.

Wenn ihr den Eindruck habt, die bisherige Vergößerung macht sich positiv bemerkbar, steht (rein konstruktiv) einem 2200er nichts im Wege.
Hier muss die äußere Fläche um 30 mm nach hinten versetzt werden, damit sich noch ein harmonischer Übergang zum Rumpf ergibt.
Das ist aber ganz gut so, denn dadurch ergibt sich etwas mehr Pfeilung, was der Flugstabilität zugutekommt.

Das könnte dann in etwa so aussehen:

SW2  Verlängerung 14900.png


Wie sich alles aerodynamisch auswirkt muss Florian noch untersuchen.
Vielleicht kann er ja nächste Woche schon etwas dazu sagen, wenn er euch besuchen kommt.
 
Hallo Michael,
der vergrösserte Swept Wing ist jetzt ganz gut eingeflogen. Die Ausschläge der Querruder habe ich etwas größer eingestellt als beim etwas kleineren. Mein Schwerpunkt liegt bei 121mm, damit liegt er recht souverän in der Luft. Etwas schwerer ist er schon, das merkt man an der etwas geringeren Steigleistung. Heute war ich damit in der Thermik unterwegs und kam fast nicht mehr runter.

Durch das etwas nach hinten verlagerte Gewicht brauche ich jetzt Zusatzgesicht in der Nase. Ich habe momentan 30 Gramm im Lukendeckel angebracht. Wenn das vordere Rumpfteil ca. 25mm länger wäre könnte man es wieder rausnehmen. Falls du es ermöglichen könntest das vordere Rumpfteil etwas zu verlängern wäre das sicher eine elegante Lösung.
Was meinst du denn dazu?
Viele Grüsse,
Thomas
 

wersy

User
Hallo Thomas,

kein Problem, die Nase zu verlängern ist in diesem Falle sehr einfach.
Ich habe den Rumpf kurz vor dem Ende der Öffnung durchgeschnitten, und das vordere Teil hochskaliert. Da der Rumpf an der Schnittstelle nur gering konisch ist, fällt das gar nicht mal auf:


SW2  Nase gestreckt v16.png



Für Fusion Anwender:
Hier macht Fusion mal wieder richtig Spaß :)
Die vom Rumpf abgeleitete Lasche ändert sich automatisch mit der Skalierung.
Und was das Schärfste ist, sie lässt sich mit „Fläche versetzen“ sogar in den Rumpf hinein verlängern!
Dabei fehlt sämtliche Historie, die Rumpfteile sind in diesem Falle einfach nur exportierte Volumenkörper.
Da sieht man mal wieviel Informationen noch in solchen Dateien stecken.
Ich habe das auch nur mal auf gut Glück probiert, und befürchtet, Fusion würde mal wieder abstürzen, denn da tat sich ewig nichts. Dauert halt seine Zeit bis er aus den letzten Ecken alles zusammenklaubt und was zusammenbastelt.
Nur der Deckel muss manuell angepasst werden, ist aber nur ein einfacher Dreisatz.

Die Lasche ragt ein Stück weit in den geschlossenen Rumpf, damit die Verbindung stabiler wird.
Herausragen soll sie 15 mm:

SW2  Lasche vorn.png



Mit plus 20% ergibt sich eine Verlängerung um rund 26 mm.
Der Motorspant verdickt sich auf 2,4 mm und der Motorsturz vergrößert sich auf 4,8°.

Die Dateien sind in der Wolke : https://www.magentacloud.de/share/vw4figfwgk

Die Tragfläche auf 2,2 Meter zu vergrößern wird etwas länger dauern J
 

Delta98

User
Mein SW2 hatte nach einer Reparatur heute bei ruhigem Wetter seinen zweiten maiden-flight. Bei der Reparatur habe ich dem swept den Rumpf mit verlängerter Nase gegönnt. Erstflug war absolut problemlos und mit 2,5 Minuten Motorlaufzeit wurde bei leichter Thermik eine Flugzeit von 25 Minuten erreicht. Fliegt sich absolut angenehm und immer berechenbar ohne irgendwelche Tücken👍

Viele Grüße
Hans20210611_111209.jpg
 

Anhänge

wersy

User
Hallo Hans,
vielen Dank für deine Rückmeldung.
Ich bin erstaunt, dass dein SW2 mit fast 1,4 kg schon bei geringer Thermik so gut gleitet.
Bei ein Zehntel Motorlaufzeit kannst du ja am Lipo sparen ;)

Oder brauchst du das Gewicht für den Schwerpunkt?
Hast du durch den längeren Rumpf an Gewicht sparen können?

Wie beim Bratinu, habe ich nun auch für den SW2 versucht, eine Innenschale zum Verstärken der verlängerten Nase zu zeichnen.
Fusion hat sich aber standhaft geweigert da mitzuziehen. Während es beim Buratinu noch einigermaßen flott ging, war das hier eine sehr lange Plackerei. Nur mit sehr weit hergeholten, schmutzigen Tricks ist was herausgekommen, was zumindest optisch genügen kann:

SW2  Nase gestreckt v27.png


Die Wanddicke aber differiert. Sie ist teilweise über, aber auch teilweise unter 0,8 mm.
In diesem Zwickel reicht es nur für einen Perimeter:

Schale slicen.png



Um das zu verbessern, muss die Druckbreite auf 0,35 mm eingestellt werden. Dann sieht das in diesem Bereich so aus:

Schale slicen 2.png


In solchen Fällen drucke ich mit Überextrusion. Mit Flussfaktor 1,2 müsste was Brauchbares herauskommen.
 

Delta98

User
Hallo Michael,
der swept wing wiegt mit dem längeren Rumpf und gleichem Akku 3S/1600 genau 7Gramm mehr wie vorher, jetzt 1.292 Gramm. Der Schwerpunkt lässt sich wunderbar mit dem Akku einstellen, ein größerer Akku ist problemlos möglich und werde ich bei Gelegenheit einmal ausprobieren. Mit der gewählten Akkugrösse bin ich derzeit aber sehr zufrieden, nachdem der Akku nach diesem Flug immer noch 49 % Restkapazität aufwies - es ist also noch Luft nach oben für längere Flugzeiten.
Die Verstärkung finde ich eine sehr gute Idee, wer weiss wie schnell so etwas benötigt wird.

Viele Grüsse
Hans
 
Oben Unten