SWIFT S-1 (Carbon 3,33 m - Jet 90 mm-Klappimpeller): Bau- und Erfahrungsbericht

Hallo zusammen,

ich habe gerade nahezu das selbe Projekt vor der Nase und finde den Baubericht daher echt super. Ich habe das ganze als länger währendes Projekt geplant, da die Einzelkomponenten dann ja doch recht stark ins Geld gehen. Ich stehe noch ganz am Anfang und warte derzeit noch auf die Lieferung des Tomahawk Swift.

Bei den hier gelieferten Swifts waren ja immer die Ausschnitte für die Impeller schon vorgefertigt. Ich habe die Rohversion bestellt, also noch ohne Design und ohne Klappenausschnitt.
Ich habe mir schon einen Plan gemacht wie ich den Schnitt möglichst sauber gestalte. Aber meine eigentliche Frage ist:

Muss da noch irgend eine Versteifung in den Rumpf? Man schneidet ja doch ein großes Stück raus, was natürlich eine Schwächung der Struktur zur Folge hat.
Da heute Abend nur Blödsinn im Fernsehen kam, habe ich mir ein paar Videos angesehen und bin auf folgende Szene gestoßen (Bitte ab 2:15Min gucken)

https://www.youtube.com/watch?v=n5m4gQ3uvC0&t=135s

Ich meine, klar, das ist eine Extremsituation. Aber der Tomahawk Swift ist ja laut Hersteller für alle Figuren stabil genug.
Hält der Flieger das ohne zusätzliche Verstärkungen aus?

Gruß
Christoph
Hallo Christoph,

ich hatte mir auch einige Gedanken gemacht, um den Rumpf zu verstärken wegen dem Ausschnitt.
Aber mit dem zusätzlichen Rumpfspant samt Servobrettchen im hinteren Bereich und den Tragflächenanformungen ist der Rumpf trotzdem ausreichend stabil, auch für "härtere" Flugmanöver.

MfG
Steve
 
Danke, das zeigt auch im hochpreisigen Segment die Unterschiede.

Ich habe noch nicht oft Segler zusammengebaut, bin eher der Motor-Flieger. Die Bauanleitung die dem Swift beiliegt weißt dann ja doch ein paar Lücken auf.
Kann mir irgendwer einen Tipp für das Seitenruder geben?

Ich nehme mal an, dass dieser rostige Stahlstab, der dabei liegt der Scharnierstift für das Seitenruder ist. Der wird dann oben rein gesteckt. Und dann? bekommt man den da jemals wieder raus? Oder wird der verklebt? Soll ich das Loch oben einfach mit Epoxy zu machen? Oder gibts ne Methode wie man den Stift sauber installieren kann und bei Bedarf auch wieder raus ziehen kann?

Anhang anzeigen 2300826
Anhang anzeigen 2300827
Hi,
mach Dir hierzu nicht zu viel Gedanken :-)
Einfach den Stift rein stecken und oben ein Stück herausstehen lassen, dann kannst Du das Seitenruder bei Bedarf wieder entnehmen.
Im Flug wird der Stift nicht wandern, denn es kommt ja keine Belastung auf den Stab wodurch er wandern könnte. Selbst bei 3D-Maschinen wandert der Stift nicht.

MfG
Steve
 
Seitenruderscharnier

Seitenruderscharnier

Zu spät, jetzt habe ich schon die super elegante Lösung von LT45 umgesetzt.
Also ich bin damit zufrieden und habe ein sicheres Gefühl dabei.

Allerdings habe ich fast nen Nervenzusammenbruch bekommen, als ich versucht habe ein 2mm Loch zentral in eine M3 Gewindestange rein zu bohren. Ich habe dann doch ein M4 Gewinde genommen.

Aber danke, dass du mir das Leben vereinfachen wolltest Steve :)

Gruß
Christoph

20200512_201051.jpg
20200512_201707.jpg
 

LT45

User
Seitenruderlager

Seitenruderlager

Super!!! Dann war meine Baubeschreibung doch nicht so "bl...." :D wie ich dachte...
Du hast es genau so gebaut wie ich es gemeint habe.
UND ... wir haben jetzt alle ein Foto dazu!!
Gruss und Gratulation Andreas
 

P51er

User
3 Sekunden, bitte um Richtigstellung

3 Sekunden, bitte um Richtigstellung

Hallo zusammen,

ich habe die +Jet Mechanik seit Ende Juni 2019 im Einsatz und bin von der Zuverlässigkeit und Festigkeit total begeistert. Ich hatte mir die Mechanik damals ausgesucht, weil nur sie mit einem 90er Impeller in meinen Valenta Salto reingepasst hat.

....



Ich habe wie jeder andere hier schon den einen oder anderen Anflug "verkackt". Aber ein kurzentschlossenes Vollgas-Geben hat noch in den seltensten Fällen den gewünschten Effekt gehabt. Wenn es tatsächlich um 1 Sekunde geht (drei Sekunden bei meiner + Jet gegen Deine 2 Sekunden bis Du Leistung anliegen hast), endet das ohnehin meist in sehr unschönen Bröseln. Von der Gefährdung anderer durch unerwartetes abkippen und/oder ausbrechen des Modells mal ganz abgesehen.

Die Angst aber, ich könnte das Modell nach einem Platzüberflug nicht wieder auf Höhe bringen, halte ich für unbegründet. Um nach einem Überflug hingegen wieder Höhe zu machen, ist es ein leichtes im letzten Teil des Überflug den Schalter umzulegen und bis drei zu zählen. Und dann liegt Schub an und zwar satt! Und das gilt auch für einen "verkackten Anflug" ... denn den sieht man früh genug kommen!

Ich jedenfalls musste noch nie ungeplant eine Krampflandung hinlegen, weil der Impeller zu langsam ausgefahren wäre.

Hallo

Vor ein paar Tagen bin ich im Youtubekanal auf unten angehängtes Video gestoßen. Ich würde gerne Mal sehen wie das Triebwerk in 3sec ausfährt. Wir sind doch hier Erwachsene Menschen und können doch offen über Vor und Nachteile reden...Ich persönlich finde den Spindelantrieb absolut O.K., nur wäre mir die Ausfahrzeit zu langsam.
Ein anderer Punkt ist, ich habe noch nie ein E-Impeller Segler gesehen, egal welcher Hersteller!, das beim Durchstarten soviel Schub erzeugt, das der Flieger ausbricht. Alle Triebwerke erzeugen erst richtig Schub wenn eine gescheite Strömung anliegt...


War der Akku leer? Wird inzwischen ein anderer Spindelantrieb genutzt?
 
Ausfahrzeit +Jet Klappimpeller - Mechanik

Ausfahrzeit +Jet Klappimpeller - Mechanik

Mein Video ist leider nicht super professionell vorbereitet. Es war mehr so ein Probieren, ob ich selbst ein Video drehen kann. Ich wollte es erst garnicht hochladen, fand es aber dadurch auch ungeschönt und authentisch.
Tatsächlich habe ich hier einen müden 5 Zeller Eneloop verwendet. Man hört es schon am Laufgeräusch der Spindel. Zudem ist die im Muster verwendete Elektronik mit einer kleinen Verzögerung von ca. 0,8 Sekunden versehen um sich als Betrachter nach dem schalten auf die Mustermechanik konzentrieren zu können.
Zusätzlich sind die Mechaniken, wenn sie einbaufertig sind mit Achsialfedern ausbalanciert die einen effizienten Vorgang gewährleisten. Diese sind in den Musterständern nicht montiert, da die Impeller hierauf nicht montiert sind.

Ich selbst betreibe die Spindel in meinen Modellen an einer Weiche oder an dem BEC des Reglers bei 6V.
Wenn man die Mechanik auf 7,2V verwendet, läuft sie je nach Größe und Gewicht des Impellers in 3-3,5 Sekunden von Endanschlag bis Endanschlag. Übrigens zieht die Spindel dabei lediglich sensationelle 500mAh Strom.
Kann also einfach und bedenkenlos in einer Standard Strominstallation und direkt auf dem Empfänger im Modell betrieben werden. Sie benötigt keine Halteströme und schaltet auch ab.

Ich hoffe, ich konnte helfen und freue mich auf viele tolle Flugtage mit Euch.
Carsten
 
Maiden :-)

Maiden :-)

Hallo zusammen,

am Wochenende war es endlich soweit, und ich konnte die Swift bei schönstem Flugwetter endlich einfliegen :-)

erstflug_1.png

erstflug_2.png

Start:
Die ersten Meter möchte der Swift auf die Nase gehen, stabilisiert sich aber nach den ersten Metern und nach ca. 30m ist der Swift schon in der Luft, durch den leistungsstarken Antrieb mit 10S.

Flug und Kunstflug:
Mit meinem gewählten Antrieb ist ein konstanter Steigflug mit ca. 50° möglich. Ich fliege den Impeller-Swift noch zu sehr als "Nasenantrieb", wo ich versuche die Höhe als reinen Steigflug zu erreichen. Effizienter beim Impeller-Antrieb ist aber zuerst Geschwindigkeit aufzubauen und dann die Höhe mit Schwung zu erreichen, was ich auch beim 3. Flug gemacht habe, was definitv besser funktioniert und besser aussieht. Der Sound und die erreichbare Geschwindigkeit ist spektakulär und sehr Jet-like.
Die viel diskutierte Ausfahrzeit vom Impeller fällt im Flug nicht negatif auf und ist somit in der Praxis nicht wirklich relevant.

Der Swift rollt sehr sauber ohne viel an Geschwindigkeit zu verlieren. 4-Punkt-Rollen und Messerflug gelingen sehr sauber im schnellen Segelflug. Für die Flatspins benötige ich noch mehr Ruderweg.

Landung:
Für die ersten Landungen liess ich den Klappimpeller ausgeklappt, um direkt durchstarten zu können, wenn nötig.
Bei voll gesetzten Klappen, Querruder leicht nach oben, ausgeklapptem Klappimpeller bremst die Swift gut ab, aber auch mit der Gefahr dass sie zu langsam wird. Für die nächsten Landungen probiere ich die Swift mit gesetzten Klappen und mit Schleppgas zu landen. Dies sollte besser zu kontrollieren sein und vermindert die Gefahr dass sie zu langsam wird.

Einige Daten der ersten 3 Flüge:

Der max. Strom betrug im Flug 127A. In der Telemetrie-Analyse sieht man die kurzen Einschaltzeiten vom Impeller.

strom_1.png

Die max. Temperatur vom Regler stieg auf 81° C

temp_1.png


Finetuning:
Die EWSD war noch orig. für die ersten Flüge und betrug zwischen 1,6°-1,9°, was zuviel für einen Kunstflugsegler ist. Das Höhenruder musste leicht auf Tiefe getrimmt werden. EWD wird jetzt reduziert, so dass ich eine EWD von ca. 1° erreichen werde.

Um die Lipos im Flug kühlen zu können und um die Temperatur vom Regler etwas nach unten zu bekommen habe ich unten im Rumpf diese Kühlöffnungen realisiert.

kuehlloescher.png

Das Wingstabi wird noch weiter abgestimmt und optimiert.

Der Swift wird seinem Design definitiv gerecht, ein richtiges Play-Toy :-)
Von den nächsten Flügen werden dann auch Videos folgen :-)

Viele Grüsse
Steve
 

Tillux

User
Echt lustig:)

...Die viel diskutierte Ausfahrzeit vom Impeller fällt im Flug nicht negatif auf und ist somit in der Praxis nicht wirklich relevant...


...Für die ersten Landungen liess ich den Klappimpeller ausgeklappt, um direkt durchstarten zu können, wenn nötig.
Wer erkennt den Fehler.. haha;)

PS.:
..Hier ist wirklich kein weiterer Kommentar mehr nötig:cry:
 

DB605

User
Echt lustig:)



Wer erkennt den Fehler.. haha;)

PS.:
..Hier ist wirklich kein weiterer Kommentar mehr nötig:cry:

Genau das Gleiche hab ich gedacht, als ich den Beitrag vom Erstflug gelesen habe. Wenn Du für den Hersteller fliegst und hier mit dem Tread offensiv Werbung machst, musst den Nachteil halt versuchen positiv zu verpacken;)

Nicht desto trotz, Steve herzlichen Glückwunsch zum Maiden.

Ich finde aber es wird Zeit dass der Mod den Tread in die Ruprik
"Angebot unserer Werbepartner" verschiebt.
 
Hallo zusammen,

hier ist das erste Video von meinem Swift, vom Flug 6 & 7 mit folgenden Änderungen gegenüber den ersten 3 Flügen:

- EWD habe ich auf 1° reduziert
- vorne unten habe ich Kühlöffnungen realisiert
- Finetuning vom Wingstabi

Ich bin jetzt sehr zufrieden wie der Swift funktioniert, so ein Kunstflugsegler mit Klappimpeller macht sehr viel Spass und vereint sehr vieles, Segelkunstflug, toller Sound vom Impeller und der Geschwindigkeitsbereich ist enorm.
Als nächtes werden noch die Rauchpatronen angebracht und dann wäre der Swift bereit für die Flugtage, wann immer diese dann stattfinden werden.

https://www.youtube.com/watch?v=XMQJSRjVFr8&feature=youtu.be

Viele Grüsse
Steve
 
EWD

EWD

Glückwunsch, die Flüge sehen super aus. Ich liebe auch dieses schöne Pfeifen bei den Rollen :-D

Eine Detailfrage zur EWD habe ich noch:
Wie genau hast du die angepasst? Hast du etwas drunter gelegt, oder geklebt, oder irgendwas weggeschliffen?
Kannst du hier mal ein Foto machen?

Danke,
Gruß
Christoph
 
Reglertemperatur?

Reglertemperatur?

Hallo zusammen,

ich mache mir Gedanken wegen der Regler-Temperatur:

temp_1.png

strom_1.png

Mittlerweile habe ich in einem Flug die 90°C erreicht. Ist die Reglertemperatur noch OK, oder bin ich hier bereits im Grenzbereich?
Ich versuche noch das Timing von 10° auf 5° zu reduzieren, mal sehen was dies bringen wird.

Viele Grüsse
Steve
 
CPU Lüfter

CPU Lüfter

Vielen Dank für Eure Infos betreffend der Lüfter.

Lüfter der Grösse 40x40mm und 30x30mm mit 12V Betriebsspannung sind bestellt.
Ich werde wahrscheinlich 2 Lüfter in Reihe schalten und an den 6s Lipo am Balancerstecker anschliessen.

Ich werde weiter berichten vom Einbau und Telemetrie-Daten wieviel dies bringen wird.

Viele Grüsse
Steve
 
Glückwunsch, die Flüge sehen super aus. Ich liebe auch dieses schöne Pfeifen bei den Rollen :-D

Eine Detailfrage zur EWD habe ich noch:
Wie genau hast du die angepasst? Hast du etwas drunter gelegt, oder geklebt, oder irgendwas weggeschliffen?
Kannst du hier mal ein Foto machen?

Danke,
Gruß
Christoph
Hallo Christoph,

ich habe aktuell 7 Schichten von diesem Klebeband aufgeklebt und die Bohrung nach oben erweitert.
Damit habe ich jetzt eine EWD von ca. 1°. Ich werde die EWD aber testweise noch weiter reduzieren.

ewd.png
 
Smoke on

Smoke on

Hallo zusammen,

als nächstes wurden Halterungen für die Rauchpatronen gefräst, aus 2mm GFK. Zuerst eine Landekufe, die fest mit dem Randbogen verklebt wurde und eine Halterung für die Aufnahme der Rauchpatronen, die bei Bedarf mit 2 3mm Schrauben an der Landekufe verschraubt wird.

Alu-Buchsen für die Aufnahme der Schrauben und die CFK-Rohre dienen dazu die Kräfte, die durch die Rauchpatronen auftreten können besser in den Flügel einleiten zu können.

cfk_rohre_landekufen.png

So sieht die fertig verkelbte Landekufe aus:

landekufe.jpg

Und so die montierte Halterung mit Rauchpatrone und Kappe, schick oder :-)

fertige_Loesung_rauchpatronen_1.jpg

Die Rauchpatrone werden aber noch mit einem Kabelbinder gesichert.

fertige_Loesung_rauchpatronen_2.jpg

fertige_Loesung_rauchpatronen_3.jpg

Das nächste Flugvideo erfolgt dann mit Einsatz der Rauchpatronen :-)

Viele Grüsse
Steve
 
CPU Lüfter

CPU Lüfter

Die Idee mit dem CPU-Lüfter wurde ebenfalls umgesetzt.

2 30mm Lüfter von 12V werden in Reihe geschaltet und an den 6s Lipo (ich fliege ja 10s, mit 6s & 4s) an den Balancerstecker angeschlossen.

Die 2 Lüfter sind mit 2 Clips, aus dem 3D-Drucker, auf dem Regler geclipst.

luefter_1.jpg

Zusätzlich habe ich an den Fahrwerksklappen Lüftungslöscher angebracht:

kuehlloescher_fahrwerksklappen_2.png

Durch die Telemetrie werde ich sehen was dies bringen wird. Die Temperatur vom Regler war ja teilweise bis auf 90°C angestiegen.


Viele Grüsse
Steve
 
Hallo Steve,

Kabelbinder an der Rauchpatrone? Das wäre mir zu heiß... Wir haben die Mr. Smoke auch im Einsatz. Die werden ganz schön warm. Bei uns werden die Patronen mit Schlauchband aus Metall gesichert.

Gruß Heiko
 
CPU Lüfter

CPU Lüfter

Hallo zusammen,

gestern konnte ich testen, was dies im Flug bringen wird:

luefter_1.jpg

Ohne die Lüfter hatte ich ja max. Temperaturen von ca. 90°C im Regler (per Telemetrie ausgelesen)
Mit den 2 Lüfter konnte ich die maximale Temperatur jetzt auf knapp über 50°C senken. Dass diese Lüfter so viel bringen würde hatte ich nicht erwartet.
Jetzt läuft der Regler definitiv im grünen Bereich und ist somit auch für hohe Aussentemperaturen für den Sommer gerüstet.

Viele Grüsse
Steve
 
Oben Unten