SWIFT S-1 (Carbon 3,33 m - Jet 90 mm-Klappimpeller): Bau- und Erfahrungsbericht

Smoke on

Smoke on

Hier das erste Video mit Einsatz der Rauchpatronen:

https://www.youtube.com/watch?v=Clj3pfZHsdk&t=36s

Mit dem Einsatz und Gewicht der Rauchpatronen bin ich aber eher verhalten geflogen, da sich die Tragflächen durch das Gewicht der Rauchpatronen doch etwas verbiegen und ich nicht sicher bin, ob die Tragflächen für diese Belastungen ausgelegt sind...

Viele Grüsse
Steve
 

gus916

User
Hallo Steve,

darf ich mal fragen wo Ihr in Luxembourg fliegt? Wo ist euer Platz?

Gerne auch per PN.

DANKE.

Grüße

Guido
 

Anhänge

Wer Interesse an diesem flugfertigen Swift hat, er steht auch zum Verkauf.


MfG
Steve
 
Hallo Steve,
Du hast da am flying Circus wirklich eine schöne Show abgeliefert und auch beeindruckend sichere Landungen hingelegt. Auf 2500 Metern immerhin nicht selbstverständlich. Dafür nochmal ein dickes Dankeschön und Daumen hoch! Übrigens für das gesamte Team! Viele Grüße vom Helfer
 
Hallo liebe Community,

ich benötige nochmal eure Hilfe.
Mein Tomahawk Swift ist nun auch seit einigen Monaten in der Luft, aber ich komme jetzt erst dazu ihn wirklich mal vernünftig einzufliegen.
20210326_171859.jpg

Ausgerüstet ist er mit einem Jetec e80 und er wiegt mit Akkus 7500g

Ich fang mal mit dem Problem an und dann geh ich weiter über die bisherigen Maßnahmen bis zum Ist Stand:

Zunächst einmal habe ich schon vor dem ersten Flug die EWD auf die konventionelle Art und weise mit Lineal und ebener Arbeitsplatte berechnet und die doch sehr große EWD auf etwa 0,8 Grad eingestellt. Der Schwerpunkt lag hier etwa bei 9,5cm

1. Nach dem Erstflug habe ich gemerkt, dass der Abfangbogen noch viel zu groß ist. (Ich muss dazu sagen das ist mein erster Kunstflugsegler, ich weiß nicht genau was da so möglich ist. Normalerweise habe ich nur 3D-Kunstflugmaschinen die natürlich bei richtiger Einstellung fast geradeaus fliegen)
2. Außerdem ist mir aufgefallen, dass der Swift extrem Bremst. Als würde da permanent ein kleiner Fallschirm hinter hängen. Das konnte ich mir nicht erklären und habe somit erstmal das einzige was strömungstechnisch auffällig war beseitigt. Das Überstehen der Kabinenhaube. Das hat allerdings auch keine wesentliche Besserung gebracht.

Ich habe mir dann mal eine digitale EWD Waage zugelegt und genauer nachgemessen. Dabei stellte ich fest Tragfläche rechts: 1,1° und Tragfläche links 0,4° EWD...toll... also habe ich passende CFK Stäbe bestellt, die alten Torsionsstifte rausgebrochen und die rechte Tragfläche neu eingestellt. (Man hat bei genauerem hinsehen gesehen, dass die Tragflächen Anformung am Rumpf bei der rechten Fläche nicht passte.

Mittlerweile habe ich eine EWD von 0,3° und einen Schwerpunkt bei 10,5cm.
Mich nervt der Abfangbogen allerdings immer noch und die aufgebaute Geschwindigkeit eines Sturzfluges ist auch ruck zuck wieder abgebaut. Da traut man sich kaum Rollen in Bodennähe zu fliegen. Wenn dann nur 1-2 und dann ist eh ende und der Antrieb muss wieder gezündet werden.

Ich will euch hier noch ein kurzes Video von dieser Woche zeigen, da sieht man eigentlich recht gut den Abfangbogen (Bei den Sturzflügen steuere ich eigentlich gar nicht, das macht alles der Flieger selbst) und auch das Bremsen, nachdem der Antrieb aus ist.

Hat irgendwer eine Idee wo ich ansetzen kann? Oder ist das normal? Wie gesagt, das ist mein erster Kunstflugsegler. Aber wenn ich mir das ein oder andere Youtube Video von dem Flieger ansehe, dann denke ich dass da schon deutliche Unterschiede sind.


Danke,
Gruß
Christoph
 
Man erkennt gar nix. Kein halbwegs stationärer gleitflug um was dazu sagen zu können. Hattest du etwa ständig den Impeller draußen?
 
Ne, den Impeller klappe ich immer ein, wenn der Gas Knüppel unter 20% oder so ist. Und Halbgas gibts da nicht oft. Also wenn der Impeller draußen ist, dann hört man es auch in dem Video. Mal ausgenommen bei der Landung.

Mir ging gerade durch den Kopf, dass der Flieger dadurch, dass er so eine starke Abfangkurve hat ja auch im Horizontalflug eine Tendenz nach oben hat, was natürlich Energie kostet. Ist der richtige Weg die EWD noch weiter zu reduzieren und den passenden Schwerpunkt dazu zu finden? Oder sollte eine EWD von 0,3° schon halbwegs passen?
In der FMT war mal ein Bericht zu dem Flieger, in dem stand, dass bei einer EWD von 0,3° ein Schwerpunkt von 10,5cm passend ist und kaum eine Abfangkurve auftritt.
 

uzim

User
Es gibt hier im Forum sicher bessere Experten, aber 0.3° EWD ist nicht mehr viel oder eventuell fast schon zuwenig. Ich würde eher mit dem Schwerpunkt zurückgehen.

Gruss
Urs
 
Ich erkenne im Video auch nicht allzuviel. Du hast die EWD ja drastisch reduziert, vielleicht schon zu viel? Impeller muss eingeklappt sein, bei den Tests. Ich hatte einen Wingstabi verbaut, damit war der Swift natürlich sehr neutral :-) EWD hatte ich allerdings auch reduziert, auf glaube ich 0,5 - 0,7°
Wie sieht die Höhenruder-Trimmung denn aus mit 0,3° EWD? Die Langsamflugeigenschaften sind ja weiterhin sehr gut.

MfG
Steve
 
Ja ich gebe zu der Flug auf dem Video war auch kein spezieller Analyseflug. Es ist nur leider nicht allzuviel los auf unserem Flugplatz, dass immer wer da ist zum filmen. Ich hatte die Hoffnung, dass ich hiermit einen Eindruck verschaffen kann. Ich habe mir gerade das unbeschnittene Video nochmal angeschaut. Vielleicht hilft folgender Ausschnitt. Hier gehe ich in einen Sturzflug über > Der Swift fängt sich ab> aus Gewohnheit und weil die Flugbahn es gerade anbietet gehe ich in einige Loopings über. Bis kurz vor Ende des Videos ist der Impeller natürlich eingeklappt.

Ich werde bei Gelegenheit mal versuchen ein aussagekräftigeres Video zu machen.

Ich habe einen Powerbox igyro 3xtra verbaut. Allerdings ist die Empfindlichkeit noch relativ weit runtergeschraubt, da ich erstmal den Flieger selber fliegen lassen will. Nützt ja nichts, wenn der Kreisel ständig gegen den Flieger kämpft.

Das Höhenruder ist absolut spielfrei. Hier ist ein Savöx SV-1270 TG verbaut.
 
Und hier noch ein Video zu dem Bremsverhalten.
Vielleicht sagt ihr mir ja auch, dass meine Erwartungen zu hoch sind und das absolut normal ist. Oder dass ich falsch fliege. Wie gesagt, ich habe immer die Tendenz nach oben, sodass Energie flöten geht.
Aber mit dem Schwung kurz vorm Starten des Antriebs ist kaum noch was anzufangen, was ich eigentlich merkwürdig finde, wenn ich mir die Ausgangshöhe ansehe.

 

uzim

User
Sieht doch gut aus, das Modell setzt die Fahrt wieder schön in Höhe um. Wenn Du aber nicht gezogen hast, steigt das Modell wirklich zu stark weg.
 

Tillux

User
Hallo 'Neonlampe'

Ich habe mir einige Vergleichs-Videos mit dem Tomahawk Swift angesehen und habe den Eindruck dass dieser Swift grundsätzlich ohne Antrieb nicht besonders schnell wird.
Wir haben ja viele Kunden mit unseren Antrieben und etlichen verschiedenen Swifts und dadurch ganz gute Vergleiche.
-Die Auslegung des Tomahawk Swifts ist natürlich kein Vergleich mit den teureren, aufwändiger gebauten Swifts von z.B. Fridayfly oder von den Südtirolern. Diese haben sehr dünne Profile und sind nahezu unzerstörbar (in der Luft) gebaut.
Daraus resultiert auch i.d.R. eine höhere Flächenbelastung (wegen dem inneren Aufbau), was noch zusätzlichen Durchzug bedeutet. Aber auch höhere Grundgeschwindigkeiten.

Beim Tomahawk Swift sei das Profil ein modifiziertes Naca.
20190803_183431.jpg

Die Nasenleiste sieht sehr stumpf aus ( im Anformungsbereich)
Die Dicke weiss ich nicht, sieht aber nicht nach dem dünnsten Profil aus.

Alles in allem kann man in dieser Preisklasse nicht die -vollgasfesten- und Speed-Leistungen erwarten.
Allein am Rundverbinder im Gegensatz zu den dicken Vierkantverbindern sieht man schon einen Unterschied der Modellauslegung.
Aber für den Preis ist dein Swift durchaus ok denke ich.
Er segelt wohl langsamer als die hochpreisigen Swifts und kann grundsätzlich nicht so schnell werden, ist aber dafür für viele leichter beherrschbarer.
 
Ok vielen dank!
Das gibt mir natürlich dann nicht viel Optimierungsspielraum. Dann werde ich jetzt noch meinen Schwerpunkt etwas optimieren und dann die Saison über Spaß haben mit dem Flieger. Wenn der Antrieb loslegt, dann ist das Grinsen trotzdem im Gesicht :-)

Ich habe auch gedanklich schon nach einem Grund gesucht, warum ich mir noch einen Impeller-Segler zulegen soll. Dann habe ich ja jetzt einen :-D

Danke,
Gruß
Christoph
 

Tillux

User
Wenn der Antrieb loslegt, dann ist das Grinsen trotzdem im Gesicht :-)
Kleine Anmerkung,
ein 80er Triebwerk kann grundsätzlich mehr Endgeschwindigkeit aufbauen als ein 90er. Das 90er hat dafür mehr Standschub.
(kommt auch auf die jeweilige Zellenzahl an).
Das kommt davon dass die Enddrehzahl des 80ers höher ist als die des 90er. Dadurch können mit 80er Antrieb höhere Geschwindigkeiten geflogen werden.
-Ein besonders wiederstandsarmes Modell wäre dazu noch optimaler. (wie z.B unsere kleinen Kobuz und Swifts, die rasen mit 70er Triebwerk wie der Teufel)
-Hoher Standschub ist gut für kurze Startstrecken und eher schwerere Modelle, hohe Drehzahl für möglichst hohe Endgeschwindigkeiten.
Alles Abwägungssache, was man eben haben will. Es muss halt alles zusammen passen.

Gruss,
Till
 
Hallo Zusammen,

entschuldigt, dass ich immer noch keine Ruhe gebe. Aber ich habe echt das Gefühl, dass bei meinem Swift irgendwas nicht stimmt.
Der fliegt zwar super und macht echt spaß. Nur wie bereits beschrieben verliert er super schnell an Geschwindigkeit.

Ich habe hier das Gleiten von meinen Swift (Sturzflug aus 300m) mit dem Video von VTH verglichen (Selber Swift, aber sieht sogar nach geringerer Anfangsgeschwindigkeit aus). Der im VTH Video gleitet deutlich länger, bis er den Antrieb wieder einschalten muss.


Bei mir ist gleich nach der ersten Kurve die Fahrt wieder raus.

Fliege ich hier falsch? Oder was kann falsch sein?
Ich habe ja auch den Einstellwinkel der Tragflächen etwas angepasst, da links und rechts ein Unterschied war. Können die Tragflächen vielleicht nicht richtig auf der Rumpf-Längsachse liegen? Oder hätte das nicht derartige Auswirkungen?
Wie genau finde ich die richtige Achse um das mal nachzumessen? Da gehts ja um mm...

Ich wäre über jeden Rat dankbar.
 

AG33

User
Servus

ich fliege auch Swift - allerdings nicht von diesem Hersteller. Wie schwer ist den deiner?
Ich hatte zwei Stück - der eine mit knapp einem Kilo mehr läuft schon sichtbar besser. Um die Ecke reißen mögen sie aber nicht so. Fliege auch snapflap.
Du hast ja auch mal ein Video gepostet wo er ganz schön die Nase hochnimmt.
hast mal deine EWD und SP gemessen?
Meiner fliegt absolut neutral - schlägt mit 45grad Neigungswinkel ein oder mit 90grad 😂
Meine EWD müsste bei 0,5 liegen - Nagel mich aber bitte nicht fest.
Also EWD checken / SP anpassen, dass der Vogel absolut neutral fliegt & ggf. mal mit Ballast testen.
Viel Erfolg
 
Oben Unten