Swift S1 (2,5 m - MIBO): Präsentation!

Hallo Matthias,

ja, etwas Blei wird auch in einem reinen Segler in der Nase benötigt.
Mich macht stutzig, dass "etwas Blei" durch einen Motor und einen Antriebsakku, der auch deutlich vor dem Schwerpunkt liegt, austauschbar ist.
Akku sehr nahe am SP hätte ich verstanden. Sieht aber beim Monster-Swift nicht danach aus.

VG Ralf
 

Dieter B

User
Wie viel Blei benötigt wird, hängt natürlich immer vom Modell ab. Ich kenne aber keinen Segler, bei dem der Motor alleine das notwendige Blei ersetzt. Das heißt der Akku muss immer auch dazu beitragen den SP nach vorne zu bringen. In Summe benötigt man damit aber aufgrund des geringen Abstands zum SP natürlich mehr Masse, als bei einem reinen Segler mit Blei in der Nasenspitze benötigt würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Matthias, was wo kommt hängt alles von eingebauten Komponenten aus.


Einige Bilder von verschiedenen Setups :

Kira480/GensAce 3300 4S

7.jpg


Hacker D40comp / SLS 3800 4S
IMG_1103.jpg


Leomotion LC3038 / Fullmax 2800 4S
elek2.jpg


Hacker B40comp / 1800 4S vorne, 3800 4S hinten
3.jpg
 
vielen Dank....so viele Varianten beim gleichen Modell....
D. h. aber auch, dass ohne Motor als reiner Segler einiges an Blei in der Nase nötig ist.
Bei meinen Besenstielfliegern ist das meistens fast nichts, wenn der Empfängerakku ganz vorne ist.

Jetzt mal sehen, ob ich mir diesen Swift leisten kann...😉
 

LT45

User
bei Scale Fliegern ist das eben so! Die F3F-ler werden ja gleich wettbewerbsoptimiert konstruiert und gebaut.
in den originalflugzeugen sitzen die piloten ja auch weit in der spitze und ersetzen den "akku" :D
viel spass bei der diskussion mit dem sparschwein..., kennen wir ja alle.
gruß andreas
 
Hallo,
auch ich habe vor mir einen zu bauen da gebraucht wohl in absehbarer Zeit nichts zu bekommen ist. Da ich ihn überwiegend für Wildflug an kleineren Hängen einsetzen werde tendiere ich wenn auch schmerzhaft zur ST Version mit einem Direktantrieb an 4s 2200 aufwärts um auch bei schwachen Bedingungen einsatzfähig zu sein. Der Motor soll lediglich einen sicheren Start ermöglichen auch ballastiert. Was haltet ihr von dem hier?
Leopard LC4250 14pol 620KV Spezial 0,2mm Welle 6mm - 60mm lang (die Welle kürze ich wenn keiner mit kurzer zu bekommen ist)
https://www.reisenauer.de/aid-2422-...0KV-Spezial-0-2mm-br-Welle-6mm-60mm-lang.html

Gruß Markus
 

LT45

User
hallo markus, der ist sicher gut, aber nur ohne ballast-betrieb. der motor kann an 4S nur ... 570 und 673 W
4s - 14,8V 16x10 GM M37, 7389 rpm, 38 Amp. 569 Watt, Schub 3766g, VPitch 90 km/h, Eta 79,1%
4s - 14,8V 17x8 GM M29, 7117 rpm, 45 Amp. 673 Watt, Schub 3603g, VPitch 87 km/h, Eta 76,6%

ein gleich schwerer antrieb ist dieser hier...
an 4s mit 16x10 hast du ca. 900W und kanst noch hoch gehen, motor und getriebe gehen locker bis 1,5kW.
die nächst größeren LCs sind ja gleich etwas schwerer ...
dann aber an 5 oder 6S ... und ohne adapter bestellen, nur mit langer welle bestellen. den motorspant mit 10mm dicke fertigen,
dann noch einmal den spant 5mm von der spitze aus einrücken, dann gehen die leitungen an der glocke vorbei und die welle kürzt du dann nach bedarf. funktioniert top. der motor ohne adapter ist dann noch mal ca. 20€ preiswerter.
der hat den gleichen durchmesser wie der von dir vorgeschlagene, aber durch die 10mm baulänge (50 statt 40mm Glocke) mehr leistung und drehmoment.
oder hier noch einmal .. gleich ohne adapter und mit langer welle...
an 5s - 18,5V-15x8 RF CFK Wide M36, 8722 rpm, 52 Amp. 963 Watt, Schub 4045g, VPitch 106km/h, Eta 78,6%
so weit mein tip... gruß andreas
 
  • Like
Reaktionen: wst

LT45

User
...genau! ich mache handstart mit weniger schub gewichtsverhältnis durch absenken der WK um ca. 8..10mm und horizontalem abwurf.
dabei mache ich keinen einzigen schritt (und fliege dadurch nicht auf die sch...) :D . das modell beschleunigt horizontal am schnellsten und erziehlt so in 1..2 sec. eine sichere anströmung (geschwindigkeit). nach 10...15m nehme ich die WK schon rein und ziehe höhe.
wenn du, markus, aber mit ballast fliegen möchtest, hast du ja in der regel optimale wetterbedingungen, da geht es auch ohne antrieb...
und oft auch ohne flitsche.
gruß andreas
 

roli78

User
Mei Swift Doppel Carbon als reiner Segler benötigt bei mir ca.140g Blei und 2x 2S2400mAh Lipo’s in der Nase
Fluggewicht ohne Ballast 3350g

Grüße Roland
C5759F4A-2A49-496D-996D-A7B2D1EFFBFB.jpeg
 
Hallo,
wie habt ihr die Seitenruder Ablenkung hinten gemacht Gabelkopf dann ein Stück M3er Gewindestange, aber die schleift ja an der Seitenruder Fine innen !
Mit CFK Rohr über Kreuz oder?

Gruß Markus
 
hallo markus, der ist sicher gut, aber nur ohne ballast-betrieb. der motor kann an 4S nur ... 570 und 673 W
4s - 14,8V 16x10 GM M37, 7389 rpm, 38 Amp. 569 Watt, Schub 3766g, VPitch 90 km/h, Eta 79,1%
4s - 14,8V 17x8 GM M29, 7117 rpm, 45 Amp. 673 Watt, Schub 3603g, VPitch 87 km/h, Eta 76,6%
Hallo Andreas,
Deine vorgeschlagenen Antriebe haben natürlich alle mehr Leistung. Mehr geht immer. Bei meiner Motorauswahl bin ich von folgender Überlegung ausgegangen. In der Ebene flieg ich eher nicht mit vollem Ballast. Gehe ich an meine überschaubaren Hänge die meist sehe unterschiedlich tragen will ich auch mit Ballast sorgenfrei starten und landen können, nicht mehr. Mein gewählter Antrieb hat dennoch mehr als ein 1:1 Schub/Gewichtsverhältnis. Hätte ich bessere Hänge würde ich als erstes nicht die ST sondern die Normal oder Doppelcarbon Version wählen. Und wollte ich dann das Modell am Platz in der Ebene noch hotlinermäßig betreiben wollen würde ich natürlich direkt auf 5 oder 6s gehen. Und bei diesen Zielvorgaben strebe ich eben ein möglichst geringes Gewicht an mit der Option auch beladen sicher starten und landen zu können. Für reinen Thermik oder Speedflug habe ich andere Modelle. Der Swift wäre mein erster Semi-scale Segler mit dem ich überwiegend bei sehr unterschiedlichen Bedingungen Hangflug betreiben kann. Einen Außenläufer ziehe ich mittlerweile den Getriebeantrieben vor wenn es einbautechnisch machbar ist solange ich bei den angestrebten Wunschvorgaben keine großen Abstriche machen muss. Ich gehe mal davon aus das ein 40er Außenläufer da problemlos rein passt.
Hab mir mal grob alles zusammen gerechnet. Mit guten Servos und IDS überschreitet mal schnell die zweitausender Marke. Das ist für einen 2,50 Segler schon happig. Ich möchte aber unbedingt Voll-gfk da bei mir die Flieger oft mal ne Woche im Auto liegen und ich meist spontan, wenn die Bedingungen gut sind während der Arbeitszeit ne Stunde oder zwei fliegen gehe. Im Sommer bei 30 Grad ne Woche im Auto ist für bespannte Modelle natürlich Gift. Da bekomm ich beim Anblick auch immer Blasen.
Gruß Markus
 

LT45

User
@ Markus, .. Seitenruderanlenkung!
ich habe ein 3mm Loch in die Seitenruderanformung gebohrt und ca. 1qcm Harz/flockengemisch zum aussteifen der flosse eingespritzt.
die augenschraube habe ich mir aus einer schraube gebaut, die hat längere gewindegänge. das ganze abgefeilt und ein 1,6mm loch rein.
dann die augenschraube in das loch und aushärten lassen. der passende gabelkopf wird etwas ausgeschliffen, dann gehen hinterher auch 45° ausschläge. je nach dem wie weit du die Augenschraube eindrehst berührst du dann später mit dem Gabelkopf die seitenwand der Seitenruderdämpfungsflosse.
ein bischen wirst du wohl entfernen müssen, sonst ist der hebelarm zu kurz (flattergefahr). ich habe den 3mm Gewindestab (den gehärteten)
ein stück verbogen. die 6mm CFK stange läuft sowieso diagonal, dann geht auch alles recht gut, siehe bilder.
wenn du mit impeller oder turbine fliegen möchtest, würde ich das SR mit seilen anlenken. Ich hatte mit der oben aufgeführten methode
4,5kg senkrecht keine probleme, ich denke das ganze hat aber grenzen weil das ruder recht lang ist und der abstand zwischen drehpunkt zum gabelkopf kurz... siehe foto. du kannst für die seilanlenkung auch eine "durchgehende" augenschraube bauen, die reißt dann nicht aus.
kurze "messingdinger" würde ich nicht nehmen.
damit du das HR besser montieren/demontieren kannst ist es vorteilhaft das ganze mit einem kugelkopf anzulenken. da die vordere HR schraube schlecht zu erreichen ist, habe ich das HR mit einem 3mm Stift versehen und aus Harz/mumpe eine anformung an der nasenleiste angeformt.
jetzt benötigst du die vordere HR schraube nichrt mehr. das HR hat auf dem foto beschädigungen durch einen crash!!! andere fotos dazu habe ich leider nicht.
gruß andreas

hier die bilder, leider durcheinander...













 

LT45

User
@ der andere markus... zun Antrieb!
du hast natürlich recht, es geht alles. da die frage zum antrieb und gefühlten "sicheren Handstart" immer wieder kommt, habe ich etwas ausgeholt.
wenn du deinen antrieb nur als absaubhilfe und für handstart ohne ballast betreiben möchtest, reicht das sicher auch. schön wäre es nur wenn alle mal dazu hier was einstellen würden, mit praktischen erfahrungen (philosophiert nach tabellen wird ja genug), z.b. antrieb, zellenzahl, prop, steigwinkel und leistung, dann haben alle weiteren nachfolgenden modellbauer mehr orientierung.
ich fang mal an Leopard LC 500-2400 Micro Edition 5:1, ca. 3,3kg abfluggewicht, an 4S , mit 16x10 RF, ca. 900W und 45°
Raketenstart ist das sicher nicht, geht aber in den bergen und im reinen flachland OHNE Hänge!! In manchen abwärtfeldern hat es auch gut geholfen!
Also viel spass bei deinen/euren entscheidungen ... und berichtet mal..!! :D
Gruß Andreas
 

LT45

User
hallo dieter, 90° abgewinkelter federstahldraht. an der klebung mit der flex mehrmals angeschliffen, entfettet und eingeklebt..
hier mal an beispiel (System Uwe Freitag) verschiedener anderer flieger..
als gleithülse fungiert in einem bild aus einer alten 35 MHz antenne ein passendes stück messing (verchromt)...
noch etwas fett ran und es läuft wie geschmiert... :D







 
Hier ist mein Standard Carbon High Power Fixed EDF Mibo Swift.

Vasyfan 90mm EDF. 12s 5000mah. APC esc im Luftstrom ohne Kühlkörper montiert.

Kingmax Servos.

Klettert und beschleunigt vertikal mit mehr Schub als Modellmasse. beeindruckt von der Flügelsteifigkeit. Ich habe festgestellt, dass dickeres als übliches Hautsandwich verwendet wird. Ich denke, das trägt dazu bei.
B6DFD4A5-3BB9-45B5-BACB-B02E0A2CCD37.jpeg
D2BCB8A9-87AB-463B-B028-978A93A62778.jpeg
C6FD0A9C-D137-4212-8037-CE561CA31B10.jpeg
6379C49E-B493-4F2F-BD2D-2E98C63896B2.jpeg
 

LT45

User
@ Markus ... Nachtrag Seitenruderanlenkung!!
Ich habe noch ein Bild zur Seitenruderanlenkung des Swifts gefunden.
Beim Einkaufen der M3 Gewindestande darauf achten das es gehärteter Stahl oder hochwertiger Stahl ist,
einige vetreiben nur Baustahl, der ist zu weich. Die CFK-Stange diagonal zum Servo führen, dann
kann der gebogene Bereich der Gewindestange kleiner sein, also weniger "Federwirkung"!
Gruß Andreas

 
Hallo,

mir ist auch eine Mibo Swift zugeflogen und ich möchte gerne ein GPS logger 3 von SM Modellbau mit TEK Düse einbauen. Hat das jemand bereits gemacht? Und wenn ja, welche Position habt ihr für die Düse am Seitenleitwerk gewählt und habt ihr die Düse gekürzt?

Danke & Gruß,
Michael
 
Oben Unten