SZD-56-2 "Diana 2" (Royal-Model - CfK - Spw. 3750 mm): Erfahrungen?

Guten Morgen, es ist geschafft,die Diana 2 ist sozusagen abflugbereit.
Wenn jetzt alles richtig abgetrocknet ist,wird programmiert und am kommenden Mittwoch, sofern das Wetter passt kommt sie an die Flitsche

Euch nen tollen Sonntag

Frank
 

Anhänge

  • IMG_20240317_085636.jpg
    IMG_20240317_085636.jpg
    135,2 KB · Aufrufe: 200
  • IMG_20240317_085854.jpg
    IMG_20240317_085854.jpg
    110,8 KB · Aufrufe: 174
  • IMG_20240317_092505.jpg
    IMG_20240317_092505.jpg
    259,1 KB · Aufrufe: 182
  • IMG_20240317_095732.jpg
    IMG_20240317_095732.jpg
    259,2 KB · Aufrufe: 205
  • IMG_20240317_095745.jpg
    IMG_20240317_095745.jpg
    411,7 KB · Aufrufe: 209
Wollte nur einen kleinen Zwischenbericht geben.

Da ich zu deppert bin und irgendwie keiner meiner Empfänger ausreichend Kanäle hatte musste ich einen nachbestellen und dahingehend den mayden verschieben
 
guten Tag zusammen,

der erstflug der diana am karfreitag musste leider abgesagt werden, denn an einer bremsklappe ist dieser kleine bolzen von der anlenkung innerhalb der Klappe herausgefallen und ward gott sei dank wieder gefunden. Steckt er da nur lose drinnen ?? oder ist der irgendwie arretiert ?? werde heute abend bilder davon machen, . ich hasse bremsklappen
 
Guten Morgen,
Das meinte ich.
Ist das üblich das das lediglich ganz lose darin sitzt und einfach heraus rutscht??
 

Anhänge

  • IMG_20240403_064626.jpg
    IMG_20240403_064626.jpg
    73,9 KB · Aufrufe: 107
  • IMG_20240403_064644.jpg
    IMG_20240403_064644.jpg
    85,8 KB · Aufrufe: 108
guten Tag zusammen,

der erstflug der diana am karfreitag musste leider abgesagt werden, denn an einer bremsklappe ist dieser kleine bolzen von der anlenkung innerhalb der Klappe herausgefallen und ward gott sei dank wieder gefunden. Steckt er da nur lose drinnen ?? oder ist der irgendwie arretiert ?? werde heute abend bilder davon machen, . ich hasse bremsklappen
Das ist auch ein Grund, warum ich Bremsklappen bei einem Wölbklappenflieger überflüssig finde…
 
Ich habe mich wieder zu blöd angestellt.
Klappe unten einseitig aushängen, leicht herausziehen aus dem Schacht, Stift rein und gut. Allerdings jetzt fest gepunktet mit 5 min epoxy😁
 

Anhänge

  • IMG_20240403_075457.jpg
    IMG_20240403_075457.jpg
    77,6 KB · Aufrufe: 95
Hallo Miteinander,
Ich bekomme in Kürze eine Diana2 und freue mich schon auf den Flieger :)
Meine Frage: Hat schon mal jemand von euch ein Spalt-Abdeckband angebracht zwecks Geräuschreduzierung?

Ich habe noch keine Diana live fliegen gesehen aber auf den Videos pfeifen und kreischen die allesamt sehr arg. Manchem gefällt das, mir mittlerweile nicht mehr so.

Oder hat jemand Dichtlippen angebracht- und wenn ja, mit was für einem Ergebnis?

Danke für Feedback!

Gruss
Georg
 
Guten Abend Georg,

Also meine Diana hat Dichtlippen
Beim letzten Mal habe ich Sie aus max.erlaubter Flughöhe ( 149,99 m) bei uns am Platz gescheucht. Von kreischen oder Pfeiffen keine Spur. Eher ein dumpfes Rauschen.
Schönen Abend

Frank
 
Hallo Frank,

Das hört sich schon mal gut an, danke für die Info.
Hast Du die Dichtlippen selbst angebracht ( wenn ja, wie?) oder gibt es das schon bei Auslieferung?

Gruß
Georg
 
ich hatte beim Erstflug ein wenig Angstblei drin, das sorgte dafür das sie über die Querachse sehr kippelig war und sie viel Zuviel Abfangbogen hatte. Ich mag Abfangbögen überhaupt nicht. Das Angstblei habe sofort danach nach und nach entfernt. mittlerweile habe ich es ganz entfernt und fliege Schwerpunkt 97 mm. ein wenig abfangbogen hat sie noch immer, aber ich denke bei einem Scale Segler ganz ok. Über die Querachse nunmehr deutlich ausgeglichener. Aber wie will deutlich gesteuert sein. Funke weglegen und nix machen geht gar nicht.
Da ich die Dichtlippen so gelassen habe wie sie waren und die Wölb Klappen oben angeschlagen sind reicht zum Landen Butterfly gar nicht aus da der Vogel ausgesprochen gut gleitet. Ich verwende sie nur noch zum vorwölben für Thermik. Landung ausschließlich mit gesetzten Wölb klappen und voll ausgefahrenen Störklappen. In meinem Fall ohne Höhenruderkompensation.
Generell kann ich sagen, von der Flitsche gestartet setzt sie sehr gut die Energie in Höhe um. Thermik hatte ich noch nicht wirklich viel, aber sie hält sich recht ordentlich. Aber ich denke sie ist einfach kein Thermik Schleicher ( Gott sei Dank).
Ich denke für den Hang Flug ein optimales Gerät. Grossarl Tal im Juli ich komme
 
Super, danke Frank für deine Einschätzung. Damit hast du alle meine offenen Fragen beantwortet.
Scheint der ideale Hangflieger zu sein der ein aktives Steuern benötigt.
Er soll einen F3x Segler ersetzen, wollte ein handliches Scale-Modell mit etwas Leistung 👍
Grüße
Georg

* noch immer in Korsika, aber am Freitag gehts ham 🙋
 
ich hatte beim Erstflug ein wenig Angstblei drin, das sorgte dafür das sie über die Querachse sehr kippelig war und sie viel Zuviel Abfangbogen hatte. Ich mag Abfangbögen überhaupt nicht. Das Angstblei habe sofort danach nach und nach entfernt. mittlerweile habe ich es ganz entfernt und fliege Schwerpunkt 97 mm. ein wenig abfangbogen hat sie noch immer, aber ich denke bei einem Scale Segler ganz ok. Über die Querachse nunmehr deutlich ausgeglichener. Aber wie will deutlich gesteuert sein. Funke weglegen und nix machen geht gar nicht.
Da ich die Dichtlippen so gelassen habe wie sie waren und die Wölb Klappen oben angeschlagen sind reicht zum Landen Butterfly gar nicht aus da der Vogel ausgesprochen gut gleitet. Ich verwende sie nur noch zum vorwölben für Thermik. Landung ausschließlich mit gesetzten Wölb klappen und voll ausgefahrenen Störklappen. In meinem Fall ohne Höhenruderkompensation.
Generell kann ich sagen, von der Flitsche gestartet setzt sie sehr gut die Energie in Höhe um. Thermik hatte ich noch nicht wirklich viel, aber sie hält sich recht ordentlich. Aber ich denke sie ist einfach kein Thermik Schleicher ( Gott sei Dank).
Ich denke für den Hang Flug ein optimales Gerät. Grossarl Tal im Juli ich komme
So, so. Seit wann wird ein kopflastiges Flugzeug um die Längsachse "kippelig"?
 
Aber wie will deutlich gesteuert sein. Funke weglegen und nix machen geht gar nicht.
Wenn ich die Bilder sehe, wundert mich das gar nicht... Wie ist denn das Dih3dral (der V-Winkel)? 2x 0,5°? In rc-network wird in ca. 1 Mio Beiträgen um das letzte Zehntel Grad bei der EWD gekämpft - aber Dih3dral? Öh, da redet ja keiner drüber, also wird es nicht wichtig sein. Und bolzgerade ist sicher gut. Segler mit 0,5° EWD sind ja automatisch besser als solche mit 2,5°. Also V-Winkel mit 2x0,5° MUSS das perfekte Flugzeug sein...

Ich weiss nicht, was diese Diana für einen Verbinder hat. Für
  • Rundstahl: Metaller haben Biegevorrichtungen. Lass den Stahl auf 2x3° mit Rundung = Rumpfbreite biegen, lass vom Messingrohr im Rumpf nur links und rechts je 10-15mm stehen, den Bereich dazwischen entfernen (dann lässt sich der Stahl noch einschieben und entfernen). Siehe dazu robbe Calima, Umbau-Punkt #4.
  • Rechteck-CFK: Nützt nix, ein formgleiches Metallteil muss her (aber natürlich mit 2x3°). Dural oder Stahl, egal. Ein bisschen Mehrgewicht schadet nicht. In den Aussenbereichen kann ja mit senkrechten breiten Schlitzen in Richtung Flügelspitze ordentlich Material weggenommen werden. Oder 4 Teile aus 2mm-Stahl schneiden (lassen) und mit 3x Hartholz zum Gesamt-Verbinder zusammenkleben.
In beiden Fällen wird das Ergebnis dasselbe sein: ein angenehm zu fliegendes eigenstabiles Flugzeug, dass auch an der Sichtgrenze ohne Sendereingriffe seine Kreise dreht... Man kann den Sender an den Boden legen um die Jacke an- oder auszuziehen, das Handy bedienen usw... Man kann mal 10 Sekunden weggucken und das Ding dreht nicht unerwartet um 180° weg, man kann landen wie ein Airliner: von hinten flach anfliegen und die Diana kommt bolzgerade ohne ständige Korrekturen herein, fast wie mit Autopilot den ILS-Strahl herabgeritten? Hexenwerk!

Aber so etwas Schönes wollen wir ja alle gar nicht. Wir wollen einen zackigen Segler, der direkt reagiert! Das perfekte Modell für F3A! Bloss ohne Motor! Und ohne die Auslegung dafür! Wir wollen ein Rennboot, das sich als Segelboot tarnt! Und wir wollen damit herumfetzen! Wenn wir mal aus Versehen in die Thermik geraten, ignorieren wir sie! Zum Thermikfliegen nehmen wir unser Rennboot!
Denn eines geht nicht mehr: Rollen an der Schnur. Geht schon, wenn man aus der F3A-Szene zum Thermiksegeln gewechselt hat. Andersrum geht schon auch wenn man will, aber wer kauft einen der schönsten Segler überhaupt um mit ihm perfekte Rollen zu fliegen? Ich nicht.

Ok, das war jetzt vielleicht (aber nur vielleicht!) etwas pointiert formuliert. Jedoch gilt folgendes (leider):
Dünne moderne Flächen sind mit richtigem Dih3dral nur mit geknickten Verbindern zu realisieren. Gerade Verbinder sind viel preisgünstiger, also lässt man Segelflugmodelle mit viel zu wenig Dih3dral auf die - äh: doofen? ahnungslosen? desinteressierten? Käufer los - oder man verkauft gleich die Riesenohrensegler, deren erster Prototyp der Ur-Easyglider war.

Parallel dazu kamen die Modeerscheinungen. Jeder von uns kennt den ständigen Wechsel zwischen V- und Kreuzleitwerk im Laufe der Jahrzehnte... Dabei gäbe es objektive Kriterien, aber es gibt Unwohlsein: manche mögen kein V. Andere mögen nur V - diese werden aber bei 5m-Seglern schon gigantisch gross, also doch lieber Kreuz? Ach nee Landung im Gras und so. Oder T? Ach nee Landung mit Schlackerschlag und so. Also doch V? Ach nee Transport und so. Ein herrliches Feld für Moden, für Bashing des jeweils "älteren". Wie die beste Baby-Schlaflage zur Vermeidung des plötzlichen Kindstodes: Alle 12 Jahre ist man den kompletten 360°-Zyklus (Bauch, Seite links, Rücken, Seite rechts) durch...
Wie auch immer, vor etlichen Jahren waren Segler mit etwa 0° Dihedral der letzte Scheiss. Ich sage nur "Erwin". Konnte man nur im Raketentempo fliegen und die aktuelle Lage (regular oder goofy - äh - Rücken oder normal) war nie per Auge erkennbar. Aber man war der König der 0° und der sinnlos schwer fliegbaren Segler. Natürlich ist es geil, etwas schwer Fliegbares zu beherrschen - das weiss ich auch. Ich hatte vor x Jahren einen geerbten "flugbereiten" kleinen MPX-Scalesegler über die Kante geworfen, mit -1° EWD, war geil...

Nur über das grosse Geheimnis des angenehmen Segelflugs wird geschwiegen... Das Wissen darüber wird unterdrückt, aus dunklen Quellen weiss ich, dass alle Posts mit den Codewörtern "Dihedral" oder "V-Winkel" sowohl hier als auch in den Printmedien automatisch unterdrückt werden... (deswegen schreibe ich ja auch "Dih3dral"). Und mein Video vom 1970er Graupner Cumulus2800, der ohne Querruder am Hang mit 3m-Radius (und 2x7,5°-Verbindern) dreht als ob es nichts anderes gäbe, verschwindet ja auch...(bevor ich es hier veröffentliche...) 😆

Wenn die angeformte EWD bei einem modernen Segler um 0,2° nicht stimmt, passiert Schreckliches in den Medien. Oder der Hersteller reagiert super und liefert gleich einen 0,2°-Korrekturkeil nach, zum Aufkleben oben auf das SR (bei einem T-Leitwerk). Beispiel: Ikura 👍
Wenn das angeformte Dihedral bei einem modernen Segler um 2x2° nicht stimmt, passiert gar nichts. Das Modell "muss dann eben gesteuert werden".

Na denn, steuert mal schön...

LG Bertram

P.S.: verzeiht den Sarkasmus... aber manchmal bleibt einem kaum etwas anderes übrig. Die "Alpenbrise" (ein Alpina 4001-Clone) ist genauso ein - äh - moderner? Segler mit viel zu wenig Dihedral. Mein Clubkollege hat sich nach Gesprächen mit mir einen Dural-Verbinder mit richtigem Dihedral fräsen lassen - und ist jetzt happy. Es ist mir bis heute unverständlich, dass dermassen viel über die EWD geschrieben wird (frag mal einen echten 1:1 Seglerpilot: der weiss gar nicht was das ist bzw. welchen Wert die hat) und praktisch nie über das Dihedral.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten