Tank für Nitroflieger = Benzinflieger?

Hallo,

bei dem Flieger den ich grad aufbaue ist ein Tank dabei. Auf der Graupner HP steht dass man bei Benutzung eines Benzinmotors den Tank gegen einen benzinfesten tauschen sollte. Was ist denn nun an diesem Tank nicht benzinfest. Sein Volumen von vermutlich um die 500ml würde mir reichen, die Form passt auch, warum sollte ich nun einen anderen Tank benutzen?! Geht es dabei um den Verschluss und seine Materialwahl beim Deckel?!


Danke, Gruß Michael
 
Moin,

da geht es um den schwarzen Gummi durch den die Leitungen gehen.

Den austauschen gegen was benzinfestes und alles ist gut ;o)

Gruß, Ralf
 
ok, bekomme meinen Motor morgen oder übermorgen. Ist mein erster Benziner (DLE30), haben die Dinger auch einen Drucktank oder wird da die Tank-Entlüftung einfach irgendwohin geführt?
Was schlägst du denn als neuen Verschluss vor, was man im Eigenbau ran machen kann? Bei früheren Modellen habe ich teilweise gar nicht die vorgesehen anschlüsse benutzt sondern den Tank angebohrt und (zb den Anschluss zum Betanken am tiefsten Punkt) einen neuen Anschluss reingeklebt (drum rum laminiert) .

Danke, Gruß Michael
 
Hi,

nö, nix Druck - Pumpenvergaser

Entlüftung unten zum Rumpf raus.

Such dir mal beim Toni Clark die Anleitung für den ZG62 - da alles befolgen und nix wird zum Frust....

Es gibt Austauschgummis , von Dubro z.b., die werden einfach gegen den schwarzen ausgetauscht.

Alternativ gehst zum Markus Richter und nimmst ne PET Flasche mit dessen Tankverschlusssystem - leicht und Top.....

Gruß, Ralf
 
bin es grad am lesen...da kommt ja noch eine Menge arbeit auf mich zu. Da ich ein Fan von leisem aber schönem Klang bin kom mich da früher oder später nicht drum rum einen Ansaugtrichter richtung Rumpf-innenseite zu führen. Schalldämpferlösungen ausser Serie habe ich für den DLE30 noch nicht gefunden
 
Noch eine Frage:
Wie bohre ich den Propeller bei der Motorwellenart des DLE30?!

http://www.reddragonmodel.com/images/dle30.jpg

Propeller habe ich einen 19x8 vorgesehen, da 18x8 zu schnell dreht und 18x10 es vermutlich schwerer machen wird den Flieger langsam zu bekommen (englischsprachige Foren). Ich bin mir noch nicht schlüssig welchen Propeller wo her und wie ich ihn auf den Motor anpasse
 
weitere Frage: Was sollte ich vorbereitend machen wenn ich den Motor das erste mal starte?! Ist er innen schon "eingeölt" oder sollte man ihn irgendwie bissi sprit in den vergaser leeren und paar mal durchdrehen?! (dabei wird ja denke ich eigentlich die zündkerze zu nass) An der Propellerfrage bin ich natürlich immer noch interessiert
 
hallo,
ich verwende als Tank für Benziner eine PET-Wasser- oder Cola-Flasche mit 500 ccm oder grösser. Wiegt ca. 20 gr., kostet 5 Cent, ist glasklar transparent und absolut benzinfest. Kann ich nur empfehlen.
Viel Glück
 
hallo,
ich verwende als Tank für Benziner eine PET-Wasser- oder Cola-Flasche mit 500 ccm oder grösser. Wiegt ca. 20 gr., kostet 5 Cent, ist glasklar transparent und absolut benzinfest. Kann ich nur empfehlen.
Viel Glück

wie stabilisierst du sie (PET sind ja weich) und befestigst sie am Flieger? Brauchst man einen Karftstofffilter ist ist das nur Nice to have?!
 
Man brauch keinen Kaftstoffilter

Man brauch keinen Kaftstoffilter

Man braucht für Benzinmotore keinen Kraftstoffilter, wohl aber ein Filzpendel im Tank !

mfg

Jürgen
 
nein, einen kraftstoff-filter braucht man nicht, lediglich ein filzpendel ist notwendig.
zur befestigung gibt es mehrere möglichkeiten: ich habe zwei halbrunde spanten im rumpf eingeharzt, die den tank aufnehmen und vorne und hinten mit gummiringen befestigt. man kann auch ein halb-negativ von der flasche ablaminieren und den tank darin lagern, kostet nur ein bisschen harz und gewebe. ich habe seit rd. 3 jahren pet-flaschen im einsatz und noch nie irgendein problem gehabt. ein test vorher bringt absolute sicherheit: die anschlüsse herstellen, mit benzin füllen und den tank mit überdruck aufpumpen und dann irgendwo 2 wochen lagern.
 
habe ich noch vergessen:
ich schrieb, ein filter ist nicht notwendig. trotzdem baue ich bei jedem benziner noch zusätzlich einen kraftstoff-filter ein, sicher ist sicher und kostet nur 1 euro. ein motorabsteller im falschen moment wg. verstopfter düse kann reichlich mehr kosten.
 
da ist schon richtig, der filzpendel ist auch eine art filter.
habe aber trotzdem im zusatzfilter schon irgendwelche faserteile oder was auch immer entsorgt. ich gehe da absolut auf nummer sicher, wie gesagt, ein zusatzfilter ist deutlich billiger als ein motorabsteller mit folgen.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten