Teamprojekt Aero-L39 1:6 im Eigenbau

ihr habt da so wenige Rippen drin... wäre es nicht sinnvoll an der Stell des Tiefensprungs zwischen Landeklappe und Querruder noch eine einzubauen? Drängt sich ja irgendwie auf, da hier sowieso eine Minirippe den Sprung des Hilfsholms realisiert.

Ist nur mal so ein Gedanke...

Cheers
Chris
 

chris-t

User
Nachdem die Rippen und Stege angepasst wurden, konnte Tom auch schon die ersten Flügel laminieren. Das Sandwich besteht aus Glasfasergewebe und 1,2mm Airex Stützstoff. Die Flügelhälften wurden unter Vakuum ausgehärtet.

128778556_1907275482791184_4215153396511791105_o.jpg


128786953_1907275492791183_1145596800418000618_o.jpg


128548867_1907275496124516_4158719325521649232_o.jpg

Die Einbauten sitzen gut, nachdem Auftrag der Kleberaupen kann die Form geschlossen werden.

128801577_1907275559457843_5681654250118880985_o.jpg

Nebenbei entstanden auch die ersten Querruder und Landeklappen mit Balsasteg.

128769929_1907275576124508_2510755737922010895_o.jpg
 
ich hab da noch eine Frage: Wie scharniert ihr die Landeklappen an? Hab ich ja schon mal gefragt, aber bei dem wenigen Innenleben der Klappe... Jede Art von Scharnier muss doch in irgendwas verklebt werden? Ich mach da immer Balsa- oder Sperrholzblöcke an die Stellen wo die Scharniere kommen. Bei euch ist da... irgendwie Leere?

Bitte versteh das nicht als Meckern, ich will nur eine Diskussion.

Cheers
Chris
 

chris-t

User
Hallo Chris,

wir haben im Bereich der Ruderhebel auch Balsaklötze mit einlaminiert. Diese waren auf dem Bild der Landeklappe noch nicht mit drauf.
Als Scharniere verwenden wir 5mm Kunststoff Stiftscharniere, welche bis in den Balsasteg der Landeklappen ragen. Somit müssen wir beim Verkleben darauf achten, dass auch wirklich das Klebeharz an der richtigen Stelle ist.

Der Drehpunkt der Landeklappen ist direkt an der Unterkante der Klappe. Deswegen wird nur ein kurzer Teil des Stiftscharniers ununterstützt sein.

erklaerung.png


Bei weiteren Fragen gerne melden. :)

LG Chris
 

chris-t

User
Cool die eine Klappe hat Tom so abgeformt, dass die Rundung keine Naht hat sondern dort sitzt wo die gerade Fläche endet. So hat er natürlich eine Unterschneidung in der Form, was aber kein Problem ist, weil man ja nach hinten entformen kann. Genial wieder was gelernt.
Ja, richtig. Beim Trenneben erstellen ist uns aufgefallen, dass man die Landeklappen einfach auf ein gerades Brett auflegen kann um abzuformen.
Hat super funktioniert und war einfach zu erstellen.
 

mr.sush

User
Ein absoluter Traum. Glückwunsch und höchsten Respekt.

Das wäre mein Traum solch ein Projekt durch zu führen, und dann noch die L-39 mein lieblings Jet.

Leider fehlt mir die Zeit aus familiären Gründen..

Verfolge gespannt die weiteren Schritte hier.
 
Oben Unten