Teaser - F5B Trainingsgerät

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
An anderer Stelle habe ich bereits in die Runde geworfen, ob es Sinn macht, sich darüber Gedanken zu machen.

Allzu viele Möglichkeiten gibts nicht, wie man da rangehen kann m.M.
- Urmodelle leihen
- Formen leihen
- Urmodell selbst bauen
- Formen fräsen

Gibts nichts wirklich aktuelles derzeit zum leihen, stellt sich die Frage ob man als Mittel zum Zweck den letzten Schrei braucht.
Auch hat die Vergangenheit gezeigt, dass es immer mehr oder weniger in eine Richtung läuft, einer baut nen tollen Flieger, und alle wollen ihn haben, vielleicht formt einer mal einen ab und so weiter und sofort.

Ich seh das so, oder bemerke mehr oder weniger immer mal - sicher ist der "haben-will-Faktor" immer da, sei es das aktuelle WM Modell, Surprise, RW, Go-One, oder nur der Eisvogel mit ner tollen Lackierung. Und schon gehts los, den einen könnte man kaufen, aber nicht so wie er sein soll, dann wirds gleich "Show", oder eben nicht verfügbar etc. pp.

Im Grunde brauchen wir nicht viel, salopp gesprochen, nen Stecken wo man dranbinden kann was an Antrieb da ist, wo die Anlage reinpasst, die man möchte und der so bewegt werden kann, dass man sich auf die eigenen Fertigkeiten konzentrieren kann anstatt ständig ein super aussehendes Modell ständig aussteuern zu müssen.

Ich find in der Vergangenheit haben das einige vorgeführt.

Die Hauptfrage(n) ist(sind) also :
Ist man bereit ?
- Sich am CAD oder Urmodellbau eine Weile zu "vergnügen"
- Einfach loszulegen, ohne zu wissen wohin der Weg führt
- Open Source zu arbeiten, also einfach zu tun ohne Gegenleistung zu fordern
damit dann.....
- irgendwann jemand herkommt und abformt
- nachbaut
- vielleicht auch verkauft ?

Meine Meinung dazu ist - warum nicht ? Wenns nix wird Pech gehabt, aber dabei gelernt, wenns was wird umso besser, wenn jemand meint Geschäft damit machen zu müssen, was solls, der Zweck war ein anderer, praktischer.

Sicherlich stehen dem Aufwand, Kosten etc, gegenüber, aber auch ein paar Vorteile, die mir einfach die Idee nicht vermiesen wollen.

- käufliche Modelle sind oft nicht dann verfügbar, wann man sie bräuchte
- Ersatzteile dazu verschärfen meist die Situation
- oft sind käufliche Modelle nicht so, wie man es sich vorstellt, vielleicht banal schon im Design, oder in Details, die man verflixterweise immer nur leicht anders bräuchte
- kosten auch die Geld

Mal gesponnen, wenn nur 2 Leute 2 Flieger bräuchten und darauf 10 Wochen warten brauchts m.M. nur ein wenig Antrieb um das hier aufgewendete Geld und Zeit in eine "Mehrweglösung" zu lenken.

- es Fehlen Kenntnis über die Auslegung eines geeigneten Modells
- es Fehlen Kenntnisse im Formenbau
- es Fehlen Kenntnisse im Modellbau
- es fehlen Kenntnisse im CAD etc.
- die Designrichtung ist unklar, was braucht man überhaupt ?
- Angst Geld in Werkzeug un Material zu stecken, ohne vielleicht ein brauchbares Ergebnis zu erzielen
- Ungeduld, oder andersrum Eile, kein Interesse, weil es zu lange dauert.
- Mittendrin geht die Luft aus

... würde dem einfach mal so gegenüberstehen.

Der erste und der fünfte Punkt hängen eher direkt zusammen. Ersterer wird sicher kein unlösbarer sein, der fünte brauc ht da schon eher eine kurze "Unterredung" hier.

Zwei und dreiist lernbares Handwerk

Vier lasst mal meine Sorge sein, das ist täglich Brot.

Sechs, sieben und acht, tja - seh ich so - entweder man machts oder man findet es nicht raus. Der Weg ist das Ziel, wenns nix wird hat man auch gelernt.


Das alles nur mal lose gesponnen, ohne weiteren Bezug auf eine konkrete Absicht etc. pp.

Sicher ist mir nur eins - und das hab ich bisher im Modellflug gelernt - "wenn ich kein Schiss hab die Mühle zu erden, klappts am Besten"

Egal was auch immer, wie auch immer.... das "WAS" ist m.M. recht präzise Umrissen, schon per Reglement (Heiko, habs bei dir von der HP ausgeliehen !)

Mindestgewicht des Modells ohne Flugakku: 1000 Gramm
Mindestfläche (Flügel + Höhenleitwerk): 26,66 qdm
Gewicht des Flugakkus: 450 Gramm bis 600 Gramm
Akkutyp: Lithium-Polymer (LiPo), max. 6s, keine Parallelschaltung

So mal über existierende Modelle geschaut ergibt sich die grobe Ahnung von Spannweite, damit Streckung etc.
Obs jetzt nette Features wie hochgezogene Randbögen, schön geschwungene Endleiste gebogene t/4 etc. braucht, sei dahingestellt.
Sicher ist wohl, gerade Endleiste und platter Randbogen ist einfacher zu beherrschen, gerade wenn man Noob ist

Auch kennt jeder den Spass Akkus unterzubringen, immer die Schrauben im Weg, Rumpf zu flach etc. - da muss man sich halt einig werden.

Simpel jedenfalls, keine "Nasa-high-sophisticated-special-CAD-designed" Flächenübergänge, an denen man stundenlang im CAD zubringen kann, die man in der Form dann doch mit Mumpe aufspritzt, oder dünnste Flächelchen wo man dann überlegen darf welche Servos rein sollen, wenn dem gegenübersteht dass ein 10mm Servo dann doch 20,- günstiger wäre.

Mal konkret:
- Rumpf vorne so, dass die "uns üblichen" 350-420gr. Klopper reinpassen
- Man bei Spinner nicht suchen muss (gibts auch - such mal nen 32er der genau so und so ist)
- Lang genug dass auch mal 20 Zoll passen, kürzen kammer immer, draufschneiden ist schlecht ;)
- bitte bitte die Flächenschrauben aussen aufn Rumpf setzen (wer mal die Schrauben innen Akku gedreht hat weiss warum, oder einfach dass insgesamt mehr Platz ist)
- wenn 448 oder 3150 in die Flächen passen, wärs doch nicht schlecht ? Ich bräuchte jetzt keine "dünnste-Fläche-von-Welt", zumal die "Dicke Berta" ohnehin einfacher stabil zu bekommen ist
- Keine Verrenkungen mit "aerodynamischsten" Anlenkungen und abenteuerlichsten Servoeinbauten, lieber einfach, stabil, beherrschbar

und... bloss nicht erwarten, dass ein Topmodell dabei rauskommt... mehr sowas wie ein Versuchsträger.
 
Anfangs werkelten noch ein paar AJs mit, und so kommen ein paar Randbedingungen zusammen, die Sinn machen

- Spinner 38mm
- Rumpf mit abnehmbarem Triebkopf
- SPW um 1,90
- Streckung um 15
- Profildicke um 7,5%, LW um 6%
- Pendelleitwerk
- Rumpfbreite ausgelegt auf 45mm Weite

Gerade zu letzterem kam Erwin mit einem ausgedienten Urmodell, dass entsprechend umgemodelt wird auf mich zu - 1000 Dank !

Beim Profil hab ich kurzerhand ein neues entworfen, man hätte auch ein MH30 oder 33 übernehmen können, aber das Interesse am Thema ist so gross, dass ich unbedingt probieren musste, ob ich nicht was hinbekomme, das ähnlichen Cl Verlauf erreicht aber bei wenig Auftrieb weniger Widerstand erzeugt... und das ist dabei rausgekommen

07.jpg08.jpg09.jpg10.jpg

Heiko hat mir das zum Glück noch ein wenig geglättet, mittlerweile hab ich auch gefunden, wo ich die Nase versaubeutelt hatte - Profili verhackt irgendwie die Koordinaten, wenn man nicht aufpasst, seitdem nehm ich XFLR zum spielen.
 
Die Unterschiede sind klein aber fein.....

11.jpg

Insbesondere im unteren Re-Bereich möchte ich nichts haben was brutal bremst, eine deutliche Erfahrung aus meinen ersten mitgeflogenen Wetbewerbsrunden - zu gerne verwende ich noch, oder bremse derart ab, dass der Vogel nicht mehr auf Fahrt kommt... das soll hier besser sein. Mein RW2b kann das schon ganz passabel, aber andere machen es noch viel besser.

Die Fläche selbst ist nahezu elliptisch, nett gestreckt Vortex meint dass es garnicht schlecht ausschaut.

06.JPG

raus kommt eine Streckung von 15,58 und 1,95m Spannweite - Servos passen so auf Wölb locker normal rein, auf Quer dicke ich partiell auf 9% auf um hier wenig Stress zu haben. Abgespeckt gehen aber locker auch ohne Aufdickung viele Servos da rein.

DD2011-111114_3D.JPGDD2011-111114_2D.JPG

Am Leitwerk ist übrigens ein normales HD801 auf 6% abgespeckt, das bringt in Summe nette Ergebnisse bei 5° Ausschlag und mit etwas Snap zumindest theoretisch einen CL im Bereich 0,7-0,8 ... sollte reichen
 
Insgesamt sieht das dann mal so aus....

05.JPG04.JPG

Dazu die Fläche im Anhang auch mal als 3D-PDF.

Soweit der Stand - 3D der Form ist soweit auch schon durch...

02.JPG01.JPG03.JPG

Jetzt fehlt nur noch jemand, der das Ganze mal eben fräst - Freiwillige gesucht ;)
 

Anhänge

  • F5B_DD2011-TF.pdf
    86,3 KB · Aufrufe: 385
Im Vergleich die üblichen verdächtigen Profile mal.....

im Moent läuft noch das Ganze durch um nochmal den Ca(max) abzuschätzen

12.jpg

Lasst uns mal drüber reden.....
 
Ich bin auch dabei einem neuen flugel zu machen fur einem F5B model. fur mich gild dass die kaufliche modellen zu viel euro's kosten und gebraucht sind die preise auch nog zu hoch.

Meine sehensweisse ist einem profilstrak vom MH30 bis zum tip MH33. spanwijdte 180 cm. Wurzelprofil lange 160 mm. flugelform elliptisch wobei der main cord swept back -2 cm ist (wie schreibt mann dass in deutsch).

Die negative pfeilung habe ich genommen weil ich da bei mehrere "speed" modellen gute erfarungen habe. Leider kann ich nichts berechnen und mache ich alles aus dem gutem gefuhl.......

In profilli habe ich dem plan vom panel fertig, die shablonen fur einem styro flugel sind fertig, nur noch der seit zum bastlen. Leider weis ich nicht wie ich die profilli files hierher bekomme.
 
Hi Theo,

.... und deine Flieger gehen ja auch ganz nett ;)

(Pfeilung 2cm würde es ganz gut beschreiben - swept back)

Wenn du was Unübliches hochladen willst, einfach die Endung in *.dat umbenennen dann gehts ganz normal, muss man eben nach dem runterladen wieder richtig zurück benennen.

Soll ich dir mal das Profil schicken ?

VG Domi
 
Das schaut schon nach einer feinen Sache aus :)! Bin gespannt!

Hoffentlich ergeht es diesem Projekt nicht auch wie dem 100m/s steigen Projekt bzw dem TESLA Flieger (oder gibts den schon?)!

Mfg
 
Genug der Theorie - Taten sollten folgen - Taten sind gefolgt....

Melde erfolgreichen Vollzug des ersten vorsichtigen Hüpfer des Prototyps.

Soweit sehr erfolgreich und befriedigend, die Gleitleistung ist enorm, weit über dem, wie ich mir vorstellte.
Die Steigleistung der gewählten Antriebsvariante ist ebenfalls sehr ansprechend, hängt allerdings mehr vom persönlichen Training ab - da ist man selbst noch der Limiter ;)

Zum Bau selbst, die Tragflächen waren die eigentlichen Herausforderungen, der Rumpf dagegen im Handumdrehen gebaut. Liegt wohl an dem doch recht dicken "Stützstoff" der Tragflächen von 3mm, der sauber geschliffen werden wollte, wenn man nicht gleich ein Butterbrett auf den Rumpf klemmen will.

So long.....
 

Eisvogel

User
Glaubst du nicht, daß dein Sohnemann für so ein "Hightechgerät" noch ein bißchen zu klein ist:confused:
Oder hast du`s an sein Mobile gehängt?

Ein Bild wär nicht schlecht, ich würde doch gern sehen obs wirklich maßstabsgetreu ist.
 
Fertig.

Wie Formen aussehen wisst ihr eh, deshalb einfach mal als Abschluss mit Dummyrumpf (der nicht neu gemacht werden muss), damit man sich was vorstellen kann.

02.JPG01.JPG

Bleibt nur noch das Fräsen und Formenbauen, Daten sind verfügbar, wer möchte soll machen....
 

Anhänge

  • Teaser.pdf
    133,2 KB · Aufrufe: 360
Vorab nochmal ein paar Anmerkungen.

Auslöser für die Konstruktion war die Basis eines frei verfügbaren Open-Source Projektes zu bieten, dass es eine One-Man-Show werden würde mit tatkräftiger Unterstützung konnte ich zu Beginn nicht ahnen. Trotzdem habe ich den Weg eingeschlagen.

Auch wollte ich das Modell in 2012 zum Contest einsetzen - dem kam primär ein anderes "Grossprojekt" dazwischen, das mir doch deutlich mehr Spass bereitet ;) Ergo fehlt Geld und Zeit für einen Alleingang, aber es wäre schade offensichtlich grosses Potential und rund 200h einfach wegzukicken.

Irgendwie würde ich es irgendwann auch alleine auf die Kette bekommen, aber so geht das sicherlich auch schneller, vor allem da der ein oder andere ja nachgefragt hat - ausserdem sind da Niklas_K und Yello zu meinem Glück zur Seite.

Folgende Fragen kamen bei mir an:

Was bedeutet "Daten sind vorhanden und wer will soll machen?"
Deute ich deinen letzten Kommentar im Thema "F5B Trainingsgerät" richtig, als dass du die Ergebnisse deiner (eurer?) Arbeit frei zu Verfügung stellen möchtest, und jeder sich aus euren Daten Formen bauen darf?

Ja, die Daten kann gerne jeder bekommen, einzige Vorraussetzung soll sein - miteinander. Kein "Ich hab ne Form und du nicht" etc.pp. Wenn dann soll auch jeder wissen wer was angefertigt hat, bzw. wer Daten hat z.B. Das Ding lebt von der Offenheit, nicht vom Brödeln im stillen Kämmerlein.

Folgende Daten sind Stand JETZT vorhanden, jeweils alles immer 3D im Austauschformat STEP:
- Fläche im Positiv Oberseite / Unterseite mit Rinnen, Bohrungen etc.
- Leitwerk im Positiv Oberseite / Unterseite mit Rinnen, Bohrungen etc.
Bilder, PDF dazu anbei.

Es existiert NICHT z.Zt der Rumpf, da Erwin uns sein EV-Urmodell uberlassen hat, das adaptiert wird von Niklas und / oder Yello - vielen Dank dafür, Erwin !
Trotzdem existieren zumindest schon rohe Flächendaten davon (wie auf einem Bild weiter oben) er wird irgendwann nachgezogen, einfach der Vollständigkeit halber.

Es existierten o.g. Daten als Negativ, da wir und allerdings auf den Positivbau beschränkt haben nicht im neuesten Update, werden aber noch erzeugt, um die Doku vollständig zu haben.

Ebenfalls existieren jetz noch nicht die 2D Daten für Schablonen etc, Klappenstege usw. Die sind aber bereits in der Mache. Den reinen Formenbau angehend wäre das wohl auch eher nicht eilend.



Könntest du mir die Daten schicken damit ich mal fragen kann ob man mir das fräst bzw was das kosten könnte.

Wenn das alles NICHT abschreckt, und klar ist was da auf einen zukommt:
Gerne, entsprechend den Vorbemerkungen, bitte hier darum bitten, damit transparent ist, wer was macht, ich schicke gerne umgehend zu.
Kurze PN mit Mailadresse mit ner kurzen Mitteilung was der Plan ist bitte.

Grobe Anhaltswerte kann ich etwa geben. Material PU-Block ungefähr 700-900, je nach Typ, Alu ca. 1200, MDF um 350, Mit Fräsbearbeitung usw. Pi x Daumen 1500-2500 und Open-End. Positiv fräsen macht Sinn, gibt zum Schluss härtere Formen. Ist aber jedem selbst überlassen. Form abformen Pi x Daumen 400-800,- Material je nach Vorlieben... so als Hausnummern etwa. Hier gehts also, macht man alles selbst von 350,- bis 3000/4000,- lehnt man sich zurück und lässt Dienstleisten. Deswegen - je mehr Schultern tragen umso simpler.

Sind das die Fräsdateien vom Rumpf, Tragfläche und Höhenleitwerk für das Urmodell mit Trennebene etc?

Also ist ne fräs Datei für den Rumpf nicht vorhanden oder verstehe ich das falsch?

S.o. Es sind keine fertigen Fräsdaten, sondern verwendbare 3D-STEP Daten der Formhälften, die jeder auf sein jeweiliges System übernehmen kann.

01.JPG02.JPG

Rinne vorne zum sauberen Eintrennen nach Oberflächenbearbeitung. Rinne hinten zum Einsetzen eines Steges um die Harzrinne zu erzeugen und scharfe Endleiste/Kante zu gewährleisten.

Habt ihr ihn Teaser getauft?
Nein, ich hab das Modell noch garnicht getauft. Junkie01 war mir zu platt, weil wenn nur ein Junkie dranhängt isses eben kein Junkie, DD2011 nennt sich einfach nur der Filetopf wo alles liegt und Teaser - naja, kam mir irgendwie in den Sinn....
Benennt das F5B-Trainings-Raketoped einfach ;)

Prinzipiell:
Die Fläche ist gemacht um sicher DES448 in allen Positionen aufnehmen zu können ohne Verrenkungen zu veranstalten und Anlenkungsthematiken neu zu diskutieren, alles passt rein.

Und zuguterletzt warum der Aufwand, und nicht stattdessen Formen bauen ? Ganz einfach - den elektronischen Klumbatsch kann ich zwischendurch mal machen irgendwann und kommt irgendwie zu nem Ziel und kostet nix ausser Hirnschmalz. Mir fehlen grad mal einfach andere Möglichkeiten.
 

Anhänge

  • 120107_DD2011-Formen_LW.pdf
    173,8 KB · Aufrufe: 362
  • 120107_DD2011-Formen_TF.pdf
    191,1 KB · Aufrufe: 333
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten