• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Technik

Aschi

User
Da nehme ich doch dann lieber eine Lösung "from the shelf" die dann erstaunlicherweise auch noch funktioniert
Tja wenn sie denn immer funktioniern würde......

Soweit ich mich erinnern kann , hat voriges Jahr in Thannhausen ein "Rookie" gleich nach dem ersten Durchgang / Streicher sein Jeti abgeklemmt und ein T3000 reingewürgt. ;)

Warum fliegen dann die TOP Piloten fast alle immer mit 2 Systemen ?


Grüße
Thomas
 

Aschi

User
Ähm, was mir noch einfällt, wenn Kai von Bastel/ Frickel Lösung spricht.

Da muss ich mir noch glatt ein Bild machen und hochladen, von der gleichen Lösung mit der Bussard- Platine, da sieht nix nach Gefrickel aus , ist aber dafür halt ein paar Gramm schwerer.
Schaut aber dafür absolut Professionell aus . :) :)

Thomas
 

k_wimmer

User
Hallo Aschi,

das lag nicht an Jeti, sondern an meiner damaligen Unfähigkeit die Kopplung zum SkyNavigator hin zu bekommen.
Ich hatte das Ganze erst seit 1 Woche in Betrieb und hatte dann mangels Erfahrung das Sytem nicht zum spielen bekommen.
Mittlerweile funzt das ohne Probleme, was mich dann aber wieder zu der Sache kommen lässt, das es wohl schick ist Rückschlüsse aus unvollständigen Informationen zu ziehen.
Außerdem brauchte ich das System nicht "reinwürgen", sondern konnte das ganz bequem und vernünftig einbauen.

Warum 2 Systeme ?
Kann ich nicht beantworten, dazu fehlt mir die Gesamterfahrung.
Ich kann nur sagen, dass mir die Ansagen z.B. die vom SkyNavigator generiert werden sehr gut helfen mich zu orientieren wenn ich alleine fliege.
Fliegt man mit CoPilot kann es natürlich gut sein, dass die 2 Systeme einen Vorteil aufzeigen.

@Allerhopp:
Den Zusammenhang zum Seelenstriptease kann ich jetzt nicht nachvollziehen.

Falls du allerdings den letzten Satz von mir meintest, dann kann ich dazu nur sagen:
So wie in letzter Zeit hier im Forum Leute niedergemacht werden, die höherpreisiges Equipment vorstellen und auch den Einsatz begründen, konnte ich mir den Satz einfach nicht verkneifen.
Das war purer Sarkasmus.

Amsonsten können wir doch wieder zur Technikfrage zurück kommen !
 
Ähm, was mir noch einfällt, wenn Kai von Bastel/ Frickel Lösung spricht.

Da muss ich mir noch glatt ein Bild machen und hochladen, von der gleichen Lösung mit der Bussard- Platine, da sieht nix nach Gefrickel aus , ist aber dafür halt ein paar Gramm schwerer.
Schaut aber dafür absolut Professionell aus . :) :)
Ich bin fest davon ausgegangen, dass jeder erkennt, dass das Foto des GPS Sensor aus der Bauphase stammt und der Sensor so natürlich nicht geflogen wird. Hier ein Bild des fertig eingschrumpften GPS/Vario Sensors zusammen mit 2 Bussard Platinen, die er mir freundlicherweise geschickt hat. Je nach Modell würde ich auch noch eine weitere Platine dazunehmen, aber man ahnt den Größen und Gewichtsnachteil.

Mein Geld verdiene ich übrigens in der Sicherheitstechnik, da geht es um Funktion, nicht um Optik ;)

GPS_Vario_6s_3.jpg
 

k_wimmer

User
Diese Board entspricht da schon deutlich dem was ich unter Qualität verstehe.

Sorry wenn ich dich persönlich angegriffen habe, das lag nicht in meiner Absicht.
Dafür möchte ich mich hier noch entschuldigen.
Vielleicht trifft man sich ja mal auf einem GPS Wettbewerb :)
 
Diese Board entspricht da schon deutlich dem was ich unter Qualität verstehe.

Sorry wenn ich dich persönlich angegriffen habe, das lag nicht in meiner Absicht.
Dafür möchte ich mich hier noch entschuldigen.
Vielleicht trifft man sich ja mal auf einem GPS Wettbewerb :)
Kein Problem, ich weiß ja, dass meine Sensoren hervorragend funktionieren und das kleinstmögliche "Packmaß" haben. Die "Optik" war auch schon früher in den HiFi Diskussionen teilweise wichtiger als die Funktion, jeder hat halt seine Prioritäten.

So, jetzt warten wir gemeinsam auf besseres Wetter :)
 

k_wimmer

User
Um die Wartezeit etwas zu verkürzen habe ich da mal was ausprobiert :).

Sorry wenn ich dafür mal wieder Jeti bemühe, aber das ist halt derzeit meine Basis.
An dem Jeti Empfänger kann ich am EXT. Eingang anschließen was auch immer an Sensor mir beliebt.
Es werden immer die passenden Daten zum Phon/Tablet geschickt.

Da macht es keinen Unterschied, ob GPSLog1/2o.3, WS-Tech oder Eigenbau (Also Allerhopp, hier kannst du dann auch deine Sensoren verwenden, so sie denn EXBus sprechen :)).
Das geht dann schon.

In dem Fall ist die Telemetrie der Anlage lediglich der Erfüllungsgehilfe für die Übertragung.

Das Einzige was für die anderen Anlagen daher entwickelt werden muss, ist der Translator vom Sender zum Phone/Tablet, um SkyNavigator zu nutzen.
Für die Jeti halt der USB-Adaptor von SM/WS-Tech oder die Droid Box.
Bei den HOTT-Anlagen ist BT sogar schon drin, aber das Protokoll wird nicht bereit gestellt :(, müsste man mal bei Graupner anfragen wieso nicht.

Soviel mal zu den bisherigen Beobachtungen von meiner Seite aus.
 
Soviel mal zu den bisherigen Beobachtungen von meiner Seite aus.
Danke, aber da war für mich nichts Neues dabei. Ich lege auch nicht unbedingt Wert auf einen Anschluss an den SkyNavigator. Ich fände eine offene Android-App auch reizvoll. Man sieht ja, wie schwerfällig die Entwicklung von closed source Anwendungen ist.

Damit wäre es viel einfacher, auf die diverse Hardware zu reagieren. Das openXsensor GPS ermittelt die Flugrichtung/Heading z.B. schon sensorintern. Ich hoffe, wie geschrieben, dass ein paar Interessenten zusammenkommen, die dann ihre Fähigkeiten zusammenwerfen, um ein offenes System gemeinsam zu entwickeln.

Die verlinkte LUA-Variante funktioniert zum Beispiel auch gut, leider wurde sie noch nicht auf das aktuelle OpenTX angepasst. Warum? Na logisch: closed source :)
 

k_wimmer

User
Tja, da ist halt die Krux bei der Sache.
Closed Source wird hier dafür benötigt um eine möglichst nicht manipulierbare Auswertung zu generieren.

Wenn man an den Wettbewerben nicht interessiert ist, dann ist das evtl. schlecht, aber ich möchte halt an den Wettbewerben teilnehmen, und nicht nur so für mich fliegen.
Leider muss man sich in diesem Fall den Regularien unterwerfen.

Aus dieser Perspektive ist es für mich daher unerlässlich die Verbindung zum Sky Navigator zu haben oder mit einem 2ten System zu hantieren.

Wie alles im Leben hat auch hier die Medaille 2 Seiten.
Und das war ja auch die Frage des TE "Welche Technik ist erforderlich um an den Wettbewerben teilzunehmen?".
 
Tja, da ist halt die Krux bei der Sache.
Closed Source wird hier dafür benötigt um eine möglichst nicht manipulierbare Auswertung zu generieren.
Es gibt eine Menge Leute, die das genau anders sehen. Es muss ja nicht nur ein GPS Triangle Racing geben, Konkurrenz war schon immer sinnvoll, um die Entwicklung voranzutreiben.
 

tomtom

User
Mich interessiert das Thema auch.

Meine Jeti DS16 habe ich schon mit dem Intwrface nachgerüstet. Was für ein Tablet nimmt man am besten? Oder tut es ein Smartphone. Hab noch ein älteres Samsung da liegen.

Ist ein Stativ notwendig oder besser wine Halterung am Pult?

Was hat sich bewährt?

Bin für Tipps dankbar.

Gruß
Frank
Salve,
diese Fragen von Frank würden mich auch interessieren.
Bin am überlegen auch mal ins Thema rein zu schnuppern.
Hab zu meinem "alten" WS-Tech Link-Vario Duo jetzt ein GPS und eine TEK Düse geordert.
Sender ist ein Jeti DC24.
Als Smartphone habe ich ein Galaxy S8
Skynavigator ist schon installiert, allerdings fehlt mir dazu mal ein gescheites Handbuch oder der Erklärbär.

Gruß
Thomas
 
Hallo Thomas,

Ich habe das ans Laufe bekommen. Ein normales Samsung Handy tut es für den Anfang. Ich habe mir eine Halterung aus Sperrholz gebaut und bin ein paar mal damit geflogen.

Um sich an die Ansagen zu gewöhnen reicht das. Zudem habe ich mir bei eBay noch ein älteres Samsung Galaxy Tab A gekauft. Auch damit funktioniert es einwandfrei.

Es hat eine Zeit gebraucht, bis ich das alles sauber zusammen ans Laufen gebracht habe inklusive Ansteuerung der App vom Sender aus. Ich fliege mit einem GPS Logger 2.

Gruß
Frank
 

k_wimmer

User
GPS-Logger2 habe ich anfangs auch verwendet.
Im Normalen Flug gehts auch ganz gut, aber nach mehreren Ausfällen im Speed Durchgang verwende ic nur noch das LinkVarioPro.
Zum Einen ist die Positionserkennung wesentlich zuverlässiger bei schnellen Änderungen und die Variofunktion, im Speziellen das Integralvario, sind deutlich besser.
Auch die zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten sind nicht zu verachten.

Zm SkyNavigator findet man aber doch alle nötigen Infos auf der HP von SN.
Damit sollte eigentlich alles erklärt sein was man so braucht.

Wenn da spezielle Fragen sind einfach hier im Forum fragen, das kann helfen.
 
Hallo miteinander

Jetzt kommt ein kleineres Gerät "Sparrow" von rc electronics auf den Markt. Es ist eine abgespeckte und vor allem vom Gehäuse her kleinere Version des "Raven".
https://www.rc-electronics.eu/sparrow/

https://tun.ch/sparrow-p-10001094.html

Ein Tek-Düse kann auch angeschlossen werden:
https://www.rc-electronics.eu/product/sparrow-tek/

Und eine Kopplung zum Jeti-Rückkanal soll auch schon funktionieren.

Habe selber noch kein "Sparrow". Kann vielleicht jemand hier schon etwas genaueres davon berichten? Geht die Variofunktion direkt mit der Jeti-Sprachausgabe? ...

Gruss und Dank

Alain
 

Aschi

User
Hi Alian,

da wirst du noch keinen Finden der da schon ausgiebige Erfahrungen hat.
Selbst Daniel wusste bis vor kurzem noch nichts genaues dazu , nur das es kommen soll.

Find ich auch ganz gut,dass endlich was "Normalpreisiges" auf den Martkt kommt.

Bin ja auch ganz gespannt wie sich das Entwickelt, und wann andere Telemetrie Protokolle verfügbar sind.

LG
Thomas
 

k_wimmer

User
Normalpreisig?
Rechne mal zusammen:
Sparrow + TEK
Snipe
Albatross

Wenn ich da alles zusammenrechne komme ich auch auf ein Flymate!
Und wenn ich über Jeti gehe und SkyNav nutze bin ich auf dem Level von GPS-Logger3!

Also auswahl gab es auch vorher schon genug.
Aber ob die Messung den Level eines Raven hat ist dann noch zu testen :)
 

gbon

User
GPS Telemetrie - kleine Klasse - FUN EVENT

GPS Telemetrie - kleine Klasse - FUN EVENT

Hallo GPS-Flieger,

ich habe mir aus berufenem Munde erzählen lassen, dass auch eine neue Light-Klasse im Gespräch ist.
Flieger mit 3,5m bis 4,0m - Gewicht bis 2,5kg - also ewas aus dem F5J Umfeld.
Die Enstiegshöhen sollen kleiner werden und die Dreieckslängen anders (200m Einstieg / 250m Dreieck).
Im Nachgang zur letzten GPS WM in Spanien wurde das schon getestet.

Mit einer kleinen Baugröße der Telemetrie kommen da natürlich viele Flugzeuge in die engere Wahl, in die z.B eine Flymate Antenne oder ein Raven nicht hereinpassen.

Wenn ich die Planung richtig verstanden habe, dann wird es auf der Seite https://www.gps-triangle-league.net/ dazu eine neue Klasse geben - ab Ende 2019 / Anfang 2020.

Ich bin begeistert von der GPS Dreiecksfliegerei und betreibe das aus Spaß seit dem letzten Jahr - mit einem kleineren Modell (3,2m) und kleineren Dreiecken als die Sportklasse. Das klappt super und steht der original Sportklasse in Nichts nach. Funktioniert auf jeder Wiese (<5kg) und kommt auch mit eventuellen Höhenbeschränkungen klar. Einen Sportklasse-GPS-Flieger habe ich auch im Hangar, der kommt aber eher seltener zum Einsatz.

Telemetriesysteme mit kleineren Dimensionen (bei gleicher / ähnlicher Performance) eröffnen doch ganz neue Möglichkeiten.
Ich denke dass die Einstiegshürde genommen werden muss.
Wie andere hier im Forum, bin auch ich der einzige GPS Flieger im Verein.
Wenn wir "einsamen Einzelflieger" uns mal zusammenraufen und einen "GPS-FUN-EVENT" auf die Füsse stellen, so für Einsteiger und Interessenten, das wäre doch was.

Einen Platz und ein paar Ideen hätte ich dazu - ganz in der südwestlichen Ecke Deutschlands.
Wer macht mit im nächsten Jahr?

Gruß - Georg
 
Hallo Georg,

Ich habe, nachdem ich in Thannhausen auf dem Workshop war ein wenig rum probiert mit kleineren Modellen und Dreiecken. Ich hatte einen Orca und einen Tortuga im Einsatz, die beide ohne Ballast rund 2,7 kg wiegen.

Sobald etwas mehr Wind war, wurde das Ganze enttäuschend. Und das war leider oft der Fall bei uns dieses Jahr. Als Equipment hatte ich die App und den GPS Logger 2 im Einsatz und auch das war nicht optimal.

Ich baue mir jetzt ein 4,5m Zweckmodell selbst und habe mir ein gebrauchtes T3000 gekauft. Meiner Meinung nach ist die Förderung zum Einstieg in die normale Sportklasse wie zum Beispiel so ein Workshop der bessere Weg.

Wenn es eine kleine Klasse gibt, muss die in den normalen Sportklasse Wettbewerben geflogen und getrennt gewertet werden. Eigene Veranstaltungen machen aus meiner Sicht keinen Sinn.

Gruß
Frank
 
Nix besonderes, Sandwich Flächen mit Elvira Rumpf und Leitwerk. Da wir auf unserem Platz 5kg Begrenzung haben, soll das Modell leer darunter bleiben und auf 7 kg ballastierbar sein. Der Flächeninhalt ist 91,5 qdm.

Das Modell soll robust genug sein, dass man es auch am Hang und in den Alpen fliegen kann.

Wenn es was zu sehen gibt, kann ich ja mal ein paar Bilder einstellen.

Gruß
Frank
 
Oben Unten