• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

teRESa (Holzmodell): Entstehung und Baubericht

Flächenaufbau teRESa fxj - Teil 3

Flächenaufbau teRESa fxj - Teil 3

Bevor nun die Schleiferei der Nasenleisten beginnt, hab ich hier die Flächenteile mal hintereinander aufgelegt, um die Geometrie ein wenig wirken lassen zu können. ;)

Fläche_22.jpg

Die Nasenbeplankung ist in der Zwischenzeit auch am letzten Flächenstück aufgeklebt und auch die Nasenleiste ist schon dran.
Am innersten Flächenteil kommt noch das Stück Endleiste dran, durch das später die Flächenbefestigung erfolgt. An der Oberseite wird noch eine Schraubverstärkung angeklebt.

Fläche_28.jpg

Nun geht aber die Schleiferei los . . . :confused:
zuerst die Oberseite, in der Verlängerung der Beplankung . . . und dann schön langsam die "Nase" abrunden bis der Schleifklotz senkrecht nach unten zeigt. Jetzt wird die Fläche umgedreht und von der Unterseite das gleiche Spiel, nur nicht so intensiv. Dann wird mal mit der beiliegenden Schablone kontrolliert . . . und weiter vorsichtig zur fertigen Nasenleiste vorgeschliffen.
dort wo die Schablone aufliegt, muss noch weiter abgetragen werden. ;) . . bis es schlußendlich so aussieht

Fläche_25.jpg . . inneres Flächenstück

Fläche_24.jpg . . mittleres Flächenstück

Fläche_23.jpg . . wingtip

Die Nummern auf den Schablonen beziehen sich auf die Rippennummer, wo die Schablone genau passen soll. ;)

Die überstehenden Leisten an den Deckrippen werden nun bündig geschliffen.
Hierbei muss man darauf achten, dass die Deckrippe nicht krumm geschliffen wird, dh. eine Bananenkrümmung bekommt. Wer die Möglichkeit hat, kann dies auch mit einem entsprechend großen Tellerschleifer erledigen.

Ist dies erledigt, beginnt das Zusammenkleben der Flächenstücke. Hier wird wieder von Außen nach Innen gearbeitet. dh. zuerst kommt das wingtip an das mittlere Flächenstück.
Diese Verklebung mach ich noch mit Leim.

Fläche_26.jpg

Fläche_27.jpg

Überquellenden Klebstoff gleich noch in nassem Zustand abstreichen, dann hat man es später beim Feinschliff leichter.
Jetzt ist wieder mal Pause angesagt, damit der Kleber ordentlich durchtrocknen kann.

schöne Grüße
Robert
 
Flächenaufbau teRESa fxj - Teil 4

Flächenaufbau teRESa fxj - Teil 4

* Danke, Franz :) *

# # #
Bevor nun das innere mit dem mittleren Flächenteil verklebt werden kann, muss noch der Sperrholzverbinder eingeklebt werden.

Da der untere Holmgurt am inneren Flächenstück eine 3x5er Kieferleiste ist, hat der Verbinder eine Stufe. Somit kann man diesen eigentlich nicht falsch herum einbauen. ;)

Fläche_29.jpg

Da ja die Holmverkastung, weil vorher zur Ausrichtung der Endrippe eingebaut, hinter dem Verbinder sitzt, werden kleine Löcher in der Holmgurtnähe in die Verkastung gebohrt, damit dann das Harz dort hin kann wo es notwendig ist -> in den Zwischenraum von Verbinder und der Verkastung.
Hier dann nicht mit dem Harz sparen, denn das soll schon gut halten. :)

Danach wird zusammengeklebt. Hier kann gleich überschüssiges, leicht aufgedicktes Harz verwendet werden . . . damit keine Hohlstellen bleiben zwischen den Rippen.

Fläche_29.1.jpg

Im zweiten Gang werden dann die noch vorhandenen Vertiefungen bei der Steckung/Messinghülse und beim zuvor eingebauten Verbinder ordentlich mit aufgedecktem Harz aufgefüllt.

Fläche_30.jpg . . bei der Messinghülse, damit die Kräfte ordentlich in die Holmgurte und Verkastung geleitet werden. :D

Fläche_31.jpg . . beim ersten Knick, damit dies nicht zur Sollbruchstelle umfunktioniert :confused:

Ist das Harz durchgetrocknet - am besten über Nacht - können die Übergänge nachgearbeitet werden.
Ebenso werden jetzt die Kabel für die Servos eingezogen. -> bevor die Deckrippe angeklebt wird!! :p . . nicht so wie ich es wieder gemacht hab :cry:
Auf die Kabeldurchführung an der unteren Beplankung nicht vergessen! Die muss noch eingeschnitten werden, da hat der Laser gestreikt :D

Fläche_32.jpg

An der Flächenunterseite werden nun auch noch die Servoschachtteile eingebaut und der Schachtdeckel mit der 0,4er Sperrholzverstärkung zusammengeklebt.

Fläche_33.jpg

Das SP verhindert dann, dass sich die Befestigungsschraube durchfrisst. :D

Fläche_34.jpg

Fläche_35.jpg . . und eingelegt. Muss dann noch plan geschliffen werden.

Hier noch ein Bild der Situation beim Querruderservo.

Fläche_36.jpg

Ich hoffe die beiden Rippen wurden richtig zusammen geklebt ;) . . denn die Balsaseite soll ein wenig als Dämpfer dienen und als Abstandhalter für die Befestigungsschrauben, damit diese am Ende nicht "durchdrehen". :D
Das Einschrauben des Servo funktioniert auch im Nachhinein (also vor dem Bespannen) . . . mit ein wenig Gefühl in den Fingern und dem richtigen Werkzeug.
Ansonsten muss man auf den Servohebel und vor allem auf das Servogetriebe acht geben. Da kommt sonst schnell Karies zum Vorschein ;) :D

# # schön langsam wird's ernst und man kann sich bereits Gedanken über die Farbgestaltung machen :cool:

viel Spaß beim Mitlesen weiterhin
Robert
 
.................viel Spaß beim Mitlesen weiterhin
Robert
Servus Robert! Nachdem ich jetzt mit dem Rumpf durch bin und mit dem Flügelbau beginne, hab ich die Frage ob Du noch ein paar Bilder, speziell zum Thema Servoeinbau hast?
Bisher bin ich soooo zufrieden mit dem Bausatz - und auch dem von mir erzeugten Ergebnis - das glaubst mir nicht. Ich freu mich wenn auch wer anderer ein paar Bilder hat, ich hab noch keinen Vierklappenflügel gebaut und mit den Servos tu ich mich sowieso immer ein bissl schwer, das weiß ich schon vom thermRES :cool:
Liebe Grüße, Schorsch

PS.: ein paar Bilder vom Bau folgen demnächst, wenn das Schleppkupplungsservo wieder im Rumpf drin ist.
 
Servoeinbau . . .

Servoeinbau . . .

. . . aber sicher doch :D

Hier mal beim Querruder:

ohne Servo
Fläche_36.jpg
eventuell ein wenig ausschleifen, damit das 9,4mm Servo auch wirklich bündig reinpasst.

mit Servo
IMG_4946.jpg
Die Balsarippe sollte auf der Laschenseite des Servos sein. Soll als "Dämpfung" fungieren und als Abstandhalter, damit die Servoschraube ordentlich beißt. :D

und Folie drüber
IMG_4948.jpg

und hier noch mit Anlenkung
QR_Anlenkung_01.jpg

-Robert
 
und hier bei den Wölbklappen:

Das Servo wird hier auf dem Deckel montiert.
Dazu ist es hilfreich, sich Befestigungsklötze zu machen (falls keine beiliegen), diese an den Deckel zu kleben und das Servo an den Klötzen zu befestigen.
Im Bereich der Servohebelschraube muss die Rippe ein wenig ausgeschliffen werden, damit nichts zwickt. Wie man sieht, passt es "saugend" :D
Sicht von Oben:
WKL_04.jpg

Der Deckel wird dann mit 4 kleinen Schrauben am Flügel, an den Sperrholzverstärkungen, befestigt und vorerst mal überbügelt.
Sollte man irgendwann zum Servo müssen, kann dieser dann immer noch freigeschnitten werden.
WKL_05.jpg

Aufpassen, dass man das Getriebe des Servos nicht beleidigt, denn der Hebel steht, im Normalfall, aus der Fläche raus. Daher hier in die Endstellung bringen, damit dieser dann gerade so bündig mit der Flächenunterseite ist. So bleibt dann auch das Servo heil.

Die Anlenkung des Ruders schaut folgendermaßen aus
WKL_Anlenkung_01.jpg . . Neutralposition

WKL_02.jpg . . voller Ausschlag

WKL_03.jpg
Die Klappen unbedingt kurz vor dem Aufsetzen wieder einfahren!!. . . sonst gibt's Karies ;)
Mit dem gezeigten Ausschlag sind Bremsspuren vorprogrammiert ;) . . natürlich ist eine ordentliche Tiefenruderbeimischung erforderlich - eh klar, damit er nicht "Männchen" macht.


Funktioniert in dem Fall, bei diesem Modell, sehr gut und ausreichend.
Es darf nur nicht das Loch im Ruderhebel aufgebohrt werden! Sonst kommt Spiel in die ganze Anlenkung . . und das wollen wir ja nicht. ;)
Alles klar? :cool:

viel Spaß beim Basteln
-Robert
 
Hallo Robert! Danke. Jetzt hab ich es soweit verstanden. Es ist echt soooo toll Deine Bausätze zu bauen und Deine Unterstützung zu genießen, das ist unglaublich. Ich werd am Abend an den begonnen Flügeln weiter bauen und dann gerne hier auch über meinen Bauerfolg berichten. Liebe Grüße, Schorsch
 
Es schmerzt...

Es schmerzt...

… zugeben zu müssen, dass man was verkackt hat. Ist aber so. Ich hab einen wunderschönen Rumpf gebaut, gerade wie ein Pfeil, mittlerweile auch geschliffen und der Stolz meiner Tage. Nur den ersten Innenflügel habe ich völlig verschi..en. Da hab ich mir beim aufbringen der oberen Beplankung eine Verdrehung reingewurschtelt, die ist nicht ohne. Ich habs nicht mit den Nadeln gelöst sondern mit Kreppband, Gewichten und Klammern. Nur ist mir beim Setzen der Klammern eine nach hinten weggesprungen und hat die Balsaendleiste rausgehauen. Da der Kleber schon drauf war hab ich schnell weiter tun wollen und dabei zu stark an den Kreppbändern gezogen und die ganze Konstruktion verdreht. Beim zweiten Versuch hab ich dann einen langsamen Leim verwendet, den ganzen Flügel auf dem Holm schön beschwert und vorne meine Klammern in Ruhe gesetzt - siehe da, alles gerade. Zumindest für meine Verhältnisse. Das Schöne an der Sache ist, man kennt ja den Konstrukteur und Bausatzlieferanten und ein neuer Bausatz für die Flügel ist schon im Entstehen. Das hilft. Und in der Zwischenzeit kann ich mit den restlichen Teilen üben und mich verbessern. Die Leitwerke hab ich von unserer biometrischen CNC Bandschleifcomputergeniemaschine schleifen lassen- danke Georg! Der Mann ist ein Künstler, ach was ein Virtuose am Bandschleifer. Unglaublich! Hier noch ein paar Fotos, auch von der Rumpfhelling, weil für Freihandbauen fehlt mir das Geschick.
Liebe Grüße, Schorsch (der nicht aufgibt!)

PS.: man sieht das dritte Servo auf dem Rumpffoto, mein teresa FXJ hat eine Schleppkupplung spendiert gekriegt!
 

Anhänge

Hallo Schorsch,

der Rumpf schaut ja wirklich perfekt gebaut aus. :cool:
Toll gemacht!

Hast ihn auch schon auf die Waage gehievt?
Bist unter 100g??. . . so ganz leer?

Das mit der Fläche wird schon ;) . . . war halt Pech.
Der Rest schaut aber gut aus.
weiter so

-Robert
 
Servus Robert! Danke fürs Kompliment mim Rumpf. Ja, der ist richtig gut geworden. Wie leicht oder schwer er ist kann ich nicht wirklich sagen, weil ich die Ballastkammer im Nasenklotz gleich vergrößert und auch bebleit habe, ich flieg ja mit einem leichten 2S Akku und einem BEC und brauch vorne eh Gewicht. Da sind sicher 20 Gramm Bleikugeln drinnen. Ich hoff nur, dass ich die nie rauspfriemeln muss, weil dann beiß ich mir in den AXXX sollte ich da übers Ziel hinausgeschossen sein. Ich hab auch noch weiter an den Flügeln gebaut. Die werden jetzt schon richtig brauchbar. Wird scho! LGS
 
Hi Schorsch,

zufälligerweise hab ich grad zwei liegen :D ;)
der eine komplett roh, so wie deiner . . .

R_Rumpf_01.jpg

der andere hat schon a Folie und das Seitenruder drauf . . . .

R_Rumpf_02.jpg
:confused: ich seh grad, da muss das Bügeleisen nochmal drüber, weil der schon vom langen Liegen Falten wirft. :D

Das Gewicht stimmt mich wieder positiv, um endlich die Muse zu finden, die RES-Flächen zu bauen :) . . damit der Flieger endlich in die Luft kommt.
Denn schön langsam nähern sich die ersten Bewerbe.

schöne Grüße und viel Spaß weiterhin
Robert
 
Ui, meiner ist um einiges runder geworden. Hoffentlich hab ich nicht zuviel weggeschliffen, ich bin da immer ein bissl stürmisch. Hast Du den Rumpfteil, der ohne Folie ist, mit Parkettlack oä behandelt? Ich glaub ich wird einen Teil Deines Designs übernehmen, für die Flügelunterseite hab ich mir schon was Spezielles überlegt, das muss ich aber erst mal zeichnen. LGS
 
Servus Schorsch,
Il Grigio schrieb:
Hast Du den Rumpfteil, der ohne Folie ist, mit Parkettlack oä behandelt?
dieser am Bild ist noch gar nicht behandelt. Ich werd ihn später mit Porenfüller 3x einstreichen.

Runder? Ich glaub das täuscht ein wenig am Bild. Ist für mich rund genug . . . und ich mag rund :D

Übernimm nur! Freut mich, wenn meine Farbkomis gefallen und zum Nachmachen anregen.
Bin schon auf dein Finish gespannt.

Übrigens, dein Paket wird leider erst am Montag ankommen. Dafür aber vollständig ;)

Wie weit bist jetzt schon mit dem übrigen Rest der Flächenteile??

-Robert
 

heal

User
Die nächsten teRESas werden flügge

Die nächsten teRESas werden flügge

Servus,


während der letzten Hangflugurlaube konnte ich immer wieder bestaunen, wieviel Spaß man mit einem RES-Segler haben kann. Für die kommende Saison wollte ich dann auch unbedingt solch ein Gerät, das man auch bei lauen Bedingungen angstfrei rauswerfen kann.

Das Modell sollte günstig, alltagstauglich und einfach aufzubauen sein. Nach einiger Suche stieß ich auf Roberts teRESa und diesen Thread.
Da ich den RockIt kenne und Jörg, der Erbauer eines solchens, voll des Lobes über dessen Flugeigenschaften und den Bausatz war, wurden er und ein weiterer Modellflugkollege darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir drei Bausätze benötigen ;) Nach etwas Überzeugungsarbeit wurde die Bestellung angestoßen. Kurze Zeit später erlag auch Michael dem Gruppendruck und ein weiteres Reserl wurde geordert.

Der Bau wurde von Robert hier ja bereits ausreichend dokumentiert, Bilder dazu spare ich mir daher. Der einzige Unterschied, der mir aufgefallen ist, ist ein CFK-Verbinder der nun zwischen Innenflügel und Mittelstück zu verbauen ist.
Der Bau an sich ist auch für Anfänger machbar, für Martin und Michael war es der erste Holzbausatz, den sie (in unglaublich kurzer Zeit) gebaut haben. Die daraus entstandenen teRESas sind sehr ansehnlich geworden. 


Martin02.jpg

Michael02.jpg

Bereits die ersten Flüge am Hang und im Hochstart zeigten, dass wir das richtige Modell ausgewählt haben.

Jörgs und meine Teresa sind noch im Bau, sollten aber auch bald in die Luft kommen. Zumindest ich produziere aber so ziemlich alle Fehler die man machen kann, die aber bei einem genaueren Blick in Plan und Anleitung durchaus vermeidbar wären ;)

Ich habe nämlich festgestellt, dass 


- man den Klappenkasten richtig herum einbauen könnte
- alle Spanten im Rumpf sicher nicht schaden (R3-1), gell Jörg :D
- man Torsion in Rumpflängsachse durch Vorspannen vor dem Beplanken herausbekommt
- der Rumpf danach aber krumm wie eine Banane sein kann (egal, fliege eh am liebsten links herum ;) )
- die Kombination Nase/Finger/Sekundenkleber keine gute ist
- ich gerne schleife, aber absolut talentfrei bin

und einiges mehr...


Dennoch bin ich sicher, dass auch mein Reserl gut fliegen wird.

Was vielleicht noch anzumerken wäre ist, dass wir von Robert das Rundumsorglospaket mit Servos geordert hatten. Von 6 originalverpackten Hitec HS-45 waren 5 defekt. Drei davon liefen nur an, wenn man sie anschob. Danach funktionierten sie problemlos am Tester. Nach einer kurzen Pause verweigerten sie aber wieder den Dienst. Zwei konnten wir überhaupt nicht zur Arbeit bewegen.

Robert hat uns dann kurzfristig Ersatz zugeschickt.Der Kontakt mit ihm war im übrigen immer sehr schnell, freundlich und konstruktiv. Gute Tips gabs nebenher. Danke auch dafür.

Weitere Bilder und evtl. auch Videos folgen, wenn gewünscht.

Viele Grüße
Alex
 
Hi Alex! Bilder und Videos - auch von Baufehlern- sind immer willkommen. Daraus lerne ich immer was.
@robert: Hab den Rumpf gewogen 100 Gramm mit ca. 25 Gramm Ballast in der Nase. Da hab ich ordentlich was wegegeschliffen. Noch dazu hab ich ja das Servobrett aufgedoppelt bzw. mit Höhenversatz gebaut und eine Schleppkupplung in der Nase (also beim teresaFXJ). Dass das Packerl nicht kommt ist dramatisch weil ich mir das WOE so schön freigeschaufelt hab und jetzt nicht tun kann was ich wollte. Pech. Hätte ich halt gerade Flügel bauen sollen. Ich hab alles gebaut wsa zu bauen ist, jetzt teste ich noch verschiedene Nasenleisten (Abachi, hartes Balsa, Glasgewebe auflaminieren) und dann geht's am Montag an die neuen Flügelteile. Ich mach alles nochmal, ich seh es als Training um mich zu verbessern. LGS
 

Anhänge

heal

User
Servus Schorsch,

Bilder von Bausünden gibt es kaum. Das ist ja das schöne am Holzbau, man kann vieles einfach reparieren. Meinen Bananenrumpf zeige ich hier aber auf keinen Fall :D

Hier sieht man den falsch verbauten Spoilerkasten. Dieser gehört, um 180 Grad gedreht, in den anderen Flügel. Ist aber nicht schlimm, musste danach eben noch kurz die Feile ran.

Klappenkasten.JPG

Was mir sonst noch einfällt wäre, dass man beim Aufbringen der oberen Beplankung die Fläche gut am Baubrett befestigen sollte. Ich habe mir bei einer Innenfläche deswegen einen leichten Verzug eingefangen.

Ansonsten auch Dir gutes Gelingen.

Gruß Alex
 
….was mir sonst noch einfällt wäre, dass man beim Aufbringen der oberen Beplankung die Fläche gut am Baubrett befestigen sollte. Ich habe mir bei einer Innenfläche deswegen einen leichten Verzug eingefangen.
Das stimmt! Ich hab da mehr eine Schraube erzeugt als eine Tragfläche. Drum bau ich die Teile zum zweiten Mal. Ich hab in der Zwischenzeit geübt und bin besser geworden. Viel Erfolg bei der Fertigstellung!
Liebe Grüße, Schorsch
 

heal

User
teRESA im Schlepp

teRESA im Schlepp

Servus,

was macht man, wenn es für den Hochstartgummi eigentlich zu kalt ist, Martin aber unbedingt den zurückverlegten Schwerpunkt seiner teRESA testen will?

Genau, man nutzt den 2. Flug der gerade eben gebraucht erworbenen Tundra für den ersten Schlepp mit dem Reserl.

https://vimeo.com/387276315

Die Tesakupplung hat sich wieder bewährt. ;)

Trotz der schlechten Bedingungen reichte es, aus etwas 200m Höhe, für einen 7 min Flug. Morgen beginne ich mit dem Bespannen, meine teRESa muss auch in die Luft...

Gruß Alex
 

heal

User
Hallo,

inzwischen kann man auch bei meinem Bausatz erkennen was es mal werden soll ;)

99D4A5CA-82F9-4D6F-A39B-31DBE18DE228.jpeg


@Robert

Im Bauplan sind im Bereich der hinteren Tragflächenauflage 2 Sperrholzreste eingezeichnet. Wenn ich es nicht mehrfach überlesen habe, dann werden diese in der Bauanleitung nicht erwähnt.

C23F09BC-202E-4147-9C4A-54B0005A5F59.jpeg

Soll ich diese auf jeden Fall verbauen, oder nur wenn ich mit der EWD spielen will? Die beiden fertigen teRESas fliegen bisher ohne.

Grüße

Alex
 

Anhänge

heal schrieb:
. . . man nutzt den 2. Flug der gerade eben gebraucht erworbenen Tundra für den ersten Schlepp mit dem Reserl.
Servus Alex,
das schaut ja richtig gut aus :) . . . so geschmeidig wie der vom Boden weg geht.
Auch kann ich überhaupt keine Tendenz zum Aufschaukeln feststellen. Liegt wirklich ruhig und satt in der Luft und folgt der "Motormaschine".

Schwerpunkt scheint nun besser zu passen. Richtig?


heal schrieb:
@Robert
Im Bauplan sind im Bereich der hinteren Tragflächenauflage 2 Sperrholzreste eingezeichnet. Wenn ich es nicht mehrfach überlesen habe, dann werden diese in der Bauanleitung nicht erwähnt.

Anhang anzeigen 2249333

Soll ich diese auf jeden Fall verbauen, oder nur wenn ich mit der EWD spielen will? Die beiden fertigen teRESas fliegen bisher ohne.
Grüße
Alex
Nein, du hast nichts überlesen.
Der Unterschied fällt nicht ins Gewicht, wenn man diese Unterlegstücke nicht verwendet. Das sind "Komma EWD Veränderungen".
Hat mehr den Hintergrund, dass die Fläche dadurch etwas gespannt an den Rumpf gehalten/gepresst wird. ;)

Schaut schon sehr gut aus dein Rohbau. Die Nase könnte noch ein wenig Schleifpapier vertragen ;) :D
Schau mal ein paar Seiten/Einträge wieder vorne bzw. nimm dir ein Beispiel an dem sehr schön geschliffenen Rumpf vom Schorsch.

Ansonsten weiterhin viel Spaß bei der Fertigstellung. :)
- Robert
 
Oben Unten