• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Thermik-Beno 3000 von "Der Holzflieger"

knzin

User
Der ist so ganz nach meinem Geschmack:

- komplett aus Holz
- gefräst, nicht gelasert
- handlich und mit BL-Motor

Techn. Daten lt. Hersteller:
Spannweite: 3 m
Profil: SD 7037
Masse: ca. 2,1 kg
Motor: Boost 40 o. ä.
Akku: 4S LiPo, 3500 bis 4500 mAh
Prop: 10,5x6 "

Und nun das Bild, das keiner sehen will, das aber immer am Anfang eines Berichtes kommt.

Das wird geliefert:
b01.jpg

Anscheinend ist alles bis zu den Kleinteilen dabei - sehr gut.
Auf einer CD sind u. a. 31. Seiten Bauanleitung und - wichtig - eine Stückliste!
 
Hallo,

die Antriebsempfehlung ist ja mal wieder eine klassische Fehlanpassung. Kleiner Propeller mit viel Schlupf. So ein Thermikschleicher benötigt einen Motor mit wenig KV und eine große Klappluftschraube. Ich würde da z. B. einen Leopard LC3542 14pol 780KV mit einer Aeronaut 14x6 CAM Carbon oder 14x7 Classic-Carbon an 3S nehmen.

Gruß
Micha
 

mtbfan

User
Nur so

Nur so

Hallo Knut,

ich freue mich , über Deinen Bericht.
Trotzdem: Diese Modell würde ich - zum Thermikfliegen -
nie kaufen. Das Modell ist von der Materialauswahl viel zu
schwer - Stichwort Pappelsperrholz- was meiner Meinung nach
auch für die anderen Modelle dieses Herstellers gilt. Liegt vielleicht auch
daran, das ich eher leichte Modelle bevorzuge.

Ein Riser 100, Bird of Time oder ein Paragon sind mit sinnvoller
Motorisierung deutlich leichter und langsamer unterwegs.
Auf Youtube gibt es ja ein Produktvideo vom Thermik-Benno.

Trotzdem viel Spass beim Bauen und ich lese natürlich mit.
 

knzin

User
Rumpfbau und V-Leitwerke

Rumpfbau und V-Leitwerke

Die Rumpfseitenteile habe ich schon mal mit 2 Spanten verbunden.
Danach wird der Rumpf nach hinten und vorne zusammengeklebt.
Boden und Deckel kommen erst dann drauf, wenn die Servos drin sind (sind unterwegs).

b03.jpg

Inzwischen habe ich die beiden V-Leitwerkshälften hergestellt. Es ist sogar eine V-Montagehelling im Bausatz dabei. Man muß also nicht mal mehr Winkel messen.

b01.jpg
 

Svener

User
Da hat Achim recht. Und das Modell ist nicht zu schwer. Ich fliege den Thermy 3 von Wolfgang Werling, mit einem Gewicht von 2,2Kg und gleichem Profil. Die Gleit- und Thermikleistung sind einfach klasse. Mein Motor ist ein Graupner HPD 3625-825 mit 13x6,5" Prop und 4S Lipo, damit geht's Senkrecht rauf :D .
Sieht gut aus was du bis jetzt gebaut hast....weiter so;)
Nur ne größere Luftschraube würde ich drauf machen etwa ne 13x6,5"
Viel Spaß beim Bauen.

Gruß
Sven
 

knzin

User
Motor

Motor

Hallo Sven.
Die techn. Daten oben sind die, die vom Hersteller empfohlen wurden.
Ich hatte sowieso vor, den gesamten Antriebsstrang von meinem (ohne Antrieb verkauften) F5J von Jo Schuster einzubauen. Den ganz gleichen Antrieb habe ich auch in meinem Aris-of-Time verbaut.
b02.jpg

Ich sehe den Motor als Hilfe, auf Höhe zu kommen. Und das muß nicht senkrecht passieren.

Wenn es so weit ist, werde ich es hier schreiben.

Knut
 

knzin

User
V-Leitwerk und Rumpfdeckel

V-Leitwerk und Rumpfdeckel

Die Leitwerke sind zusammengeklebt und schon mal auf den Rumpf gelegt.

b03.jpg


Inzwischen habe ich den Kabinendeckel, oder wie der Hersteller sagt: Akkudeckel, hergestellt.

Das sind die Einzelteile. Gut finde ich die 4 SpH-Teile, die den Deckel als seitliche Führungen genau im Rumpf sitzen lassen.
b01.jpg

Hier sitzt der Deckel auf dem Rumpf. Später wird alles noch rund geschliffen.
b07.jpg
 

knzin

User
Flügelbau beginnt

Flügelbau beginnt

Holmleiste, 3x10mm Kiefer, schäften und auf 1,50m abschneiden.
Nasenbeplankung, 2mm Balsa und 100mm breit, schäften und auf 1,50m abschneiden.
Endleistenbeplankung, 2mm Balsa und 65mm breit, schäften und auf 1,50m abschneiden.

Die Schäftstelle der Holmleiste liegt außen, die Schäftstelle der vorderen Beplankung innen. Ist eigentlich logisch.

Rippen auf die Beplankung setzen, ca. 1,5° mit Schablone schräg stellen, Abstand mit Verkastungen auf 55mm stellen; hintere Beplankung geht 15mm in die Rippenenden rein, hier muß man den Rippenabstand von 55mm immer messen; vordere Beplankung an den Rippen vorne hochziehen.
Das Ms-Steckungsrohr schon mal in die ersten 3 Rippen einstecken, noch nicht verkleben. Vorher die Löcher etwas auffeilen.

Achtung! Die 1. Rippe wird noch nicht verklebt.

b03.jpg
 
Oben Unten