• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Thomahawk Design Viper Jet MK II 2 Meter

aguof

User
Hallo Jet Begeisterte,

nachdem Grenchen nun vorbei ist habe ich ein wenig Zeit zum schreiben obwohl schon Emmen vor der Tür steht. Ich habe dieses Thema eröffnet falls jemand auch so verrückt ist und sich solch eine Maschine zulegen möchte.
Beflügelt durch die neuen Schübeler Fan HST suchte ich ein neues Projekt und habe diese Viper gefunden. Nach einigem hin und her bestellte ich das Modell inkl. EZFW pneumatisch, Lackierung und Beleuchtung. Nach 2 Monaten erhielt ich die Meldung das die Einläufe vor dem lackieren verklebt werden müssten. Zu dieser Zeit habe ich mit Schübeler Daniel Kontakt wegen dem Antrieb aufgenommen und die Einheit samt Regler Einläufe für EDF und Schubrohr bestellt. Daniel hatte selber schon eine Viper und alles ist perfekt angestimmt. Nach einiger Zeit durfte ich die Viper bei Thomas abholen. Es ist schon gewaltig was sich da im Hobbyraum präsentierte. 2 Tage später traf auch die Antriebs Einheit ein. Kurze Zeit später lagen auch die Nebenaggregate und Servos auf dem Tisch. Nun nach fast 1 Jahr, hatte zwischendurch auch noch andere Modelle fertig zu stellen, schnupperte die Viper zum ersten Mal frische Luft. Da ich das Modell mit einem 12 Kanal Empfänger ausgerüstet habe fehlte am Schluss noch ein Ausgang. Das Bugklappenservo habe ich deshalb mit dem Fahrwerk gekoppelt und über einen Microschalter in Betrieb gesetzt. Zuerst hat das Servo den Geist aufgegeben und bei 3. Flug hatte die Fliehkraft den Schalter überlistet. Beim 5. Flug hatten die Akkus ihre volle Leistung entwickelt und der Pilot sich an die Viper angetastet. Bei diesem Flug hatte sich durch das gewaltige Vakuum eine grosse Delle in die Haube geschlichen. In den nächsten Tagen werde ich eine Wanne verbauen um dies zu verhindern. Als in allem ein tolles Modell das ich mit gutem Gewissen weiter empfehlen kann.
Heute wurde das Video in das Netz gestellt unter http://www.youtube.com/user/elektroflug

Eine Unfallfreie Saison wünscht Euch Alain
Fotos von den Innereien kommen in den nächsten Tagen.
 

Anhänge

aguof

User
Hallo Leute,

hier noch weitere Details. Das Gewicht des Vipers ist 11.6 Kilo. Mit an Bord sind 2 x Empfängerakkus 2S 2200, ein Akku für die Beleuchtung LIFE 2S 1450 und der Antriebsakku 14S 7800er Zellen. Weiter befindet sich ein Emcotec DSPI Doppelstrom Versorgung im Modell. Das EZFW und Bremsen habe ich nachträglich, leider, auf elektro umbauen lassen. Das Servo und die Bugfahrwerkbeleuchtung wird durch 2 Microschalter betätigt. Die Stromverbindungen an Höhe und Tragflächen ist mit Emcotec Flächenverbinungen realisiert.
Der Impeller wird von vorne an seinen Platz geschoben und an der hintersten Position befestigt. So ist es nicht notwendig den Rumpf auf zu schneiden. Dies bedingt aber das die Kanäle von Schübeler gekürzt werden müssen. Ansonsten kann der Antrieb nicht mehr demontiert werden.
Anbei 2 Fotos der Innereien vor Fertigstellung. Leider kann ich von dem PC aus keine Fotos hoch laden, die kommen heute Abend.
Gruss Alain
 
Keiner schreibt hier was... Ich glaube, allen verschlägt's die Sprache. Was für ein feines Gerät! Und die Farbgebung, das wär auch mal was für mich. Ich hatte ja auch schon was mit 120mm in Planung, aber jetzt muss ich neu nachdenken...

Sind die Einlaufquerschnitte jetzt generell schon EDF geeignet, oder werden die bei der Herstellung entsprechend aufgeweitet?
Ist da jetzt ein DS-77 oder 94 drin?

Gruß, Claus
 

mauchf

User
Hallo,
ich habe über den Winter ebenfalls die Viper 2,0m in der lackierten Version inkl. pneumatischem EZFW von Tomahawk Design gebaut.

Antrieb/Impeller: Schübeler DS-77-DIA HST mit DSM6745-700
Regler: MGM 25063-3 X-Series
Akku: 14S 7800 mAh HDHE
Strom: max. 170A

In meiner Viper sind die Einlaufkanäle und das Schubrohr von Schübeler verbaut. Die Serienkanäle habe ich vorsichtig mit dem Dremel entfernt und die größeren von Schübeler eingepasst. Der Einlaufbereich wurde dann einfach mit schwarz Hochglanzlack lackiert. Außer dass dies nicht mehr der Originallackierung entspricht fällt es nicht auf. Für die Montage bzw. Demontage des Implellers ist im Rumpfboden eine Wartungsklappe integriert. Diese schwächt den Rumpf kaum und ist eine Arbeit von ca. 1 Stunde.

Das Gewicht meiner Viper beträgt 12,2kg. Ich werde noch versuchen den Impeller weiter nach hinten zu setzen, so dass ich Trimmblei im Heck einsparen kann.

Die Flugeigenschaften der Viper sind genial. Start und Landung mit den in der Bauanleitung angegeben Klappenstellungen sind auf unserer nicht ganz ebenen Rasenpiste völlig problemlos. Mit den 12,2kg wird der Schübeler Impeller (Schub ~11kg) ohne weiteres fertig. Die Power und der Sound sind für ein jetmäßiges Fliegen optimal.

Ich habe jetzt 10 Flüge absolviert und bin absolut begeistert.

Gruß Florian
 

Anhänge

aguof

User
Hallo Leute,

also wenn jemand die lackierte Version bestellt sind die Turbinen Einläufe montiert. Das heisst die Einläufe von Schübeler sind überflüssig. Bei der Version sind die Einläufe ca. 14 cm2 kleiner als wenn die von Daniel montiert sind. Um dies zu kompensieren habe ich an der Schnauze die "Haifischkiemen" geöffnet. Wir haben so einige Flüge hinter uns. Zur Zeit schlitze ich die Turbinen Einläufe ein und drücke sie um 10 mm nach hinten und verklebe sie mit den gekürzten Schübeler Einläufe. So habe ich die gleichen cm2 wie wenn ich von Anfang an die von Daniel verbaut hätte. Stromaufnahme zur Zeit im Stand 172 Ah mit neuen 7800er Zellen.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch Alain
 

mauchf

User
Flugzeit

Flugzeit

Hallo Klemens,
ich erreiche mit meiner Viper mit den 7800mAh HDHE Zellen eine Flugzeit von ca. 5min.
Danach haben die Zellen noch 15-20% Restkapazität.
Gruß Florian
 

aguof

User
Flugzeiten

Flugzeiten

Salü Clemens,

wir fliegen ca. 5 Minuten und haben noch genug Reserve im Akku. Die Frage ist natürlich wie lange man Vollgas stehen lässt!!! Da wir das Modell meist auf Flugtagen fliegen, ist sehr viel Vollgas dabei, bei dem Flug Stil ist ca. 6.5 Minuten drin. Wenn Du also bewusster mit dem Gasknüppel umgehst erreichst Du bis 8 Minuten Flugzeit.
Unser Modell hat jetzt auf 12.1 Gewicht zugenommen da wir noch einen Cockpit Ausbau gemacht haben.
Da ich weiterhin keine Fotos hochladen kann.....

Eine gute Zeit wünscht Euch Alain
 

aguof

User
Saison Ende

Saison Ende

Hallo Leute,

nachdem nun die Flugsaison zu Ende ist hier noch ein Bericht über die Änderungen an dem Modell. Beim 5. Flug hat die Haube eine grosse Delle erhalten. Beim Beschleunigen aus dem Langsamflug wa das Vakuum zu gross. Abhilfe schaffte hier der Cockpitausbau mit einem geschlossenen Boden. Leider wog das Cockpit 500 gr. was ein zurücklegen der Empfängerakkus mit sich zog. Da wir von den 6800er Zellen auf 7600 er wechselten, musste die Antriebsakkus auch nach hinten. Sie sind jetzt bündig mit dem Regler.Die Kanäle von Daniel mussten den Antriebsakkus weichen und die Empfängerakkus wurden mithilfe einer Schiene in die Seite verschoben. Der CG liess sich so ohne Blei einstellen. Ein Schwachpunkt war auch die Ansteuerung des Bugklappenservos. Hier war ein Microschalter für das Zeitgerechte schliessen und öffnen der Klappe verantwortlich. Leider versagte der Schalter beim öffnen mehrmals, so das die Viper auf der Nase landen musste. Nachdem wir den Empfänger von 12 Kanäle auf 2 x 8 gewechselt hatten stand uns noch ein eigener Kanal für das Servo zur Verfügung. Seither gab es keine Probleme. Im Anhang noch ein paar Bilder. Die Steckverbindungen wurden alle mit EMCOTEC Stecker realisiert. Die Fahrwerke sind elekterisch betrieben und arbeiten einwandfrei wie auch die el. Bremse.

Eine frohe Weihnachtszeit wünscht Euch Alain
 

Anhänge

Funny,
Der Pilot wirkt etwas genervt mit dieser zeternden Blondine im Rücken. :p:D:mad:
Tolle Arbeit, das bringt viel Vorfreude auf die nächste Flugsaison.....
Gruss, Michael
 

aguof

User
Salü Michi,

der genervte Blick kommt daher das er ie Viper 3x auf der Nase Landen musste. Leider hatte der Händler damals nur die beiden Pupen zur Auswahl. Aber lieber eine Blondine als nur einen Piloten.;)

Eine tolle Weihnachtszeit wünscht Dir Alain
 
Hallo,

ich habe meine Viper dieses Jahr nicht in die Luft bekommen. Mein extra für die Viper erworbener Kontronik Kosmik hat den 94er HST nicht ordentlich zum laufen gebracht. Mit einem Schulze ging das vorher super. Werde jetzt den 77er nehmen, und einen "alten" Schulze habe ich mir wieder besorgt.

Willi
 

Anhänge

Hallo Alain,
Wenn sie denn geflogen wäre, hätte sie ca. 11,8 kg gehabt. Vom Lack ist sie recht schwer, sonst habe ich aber alles ausgebaut, was ich für entbehrlich hielt (Vorbesitzer ist sie mit Turbine geflogen). Also Empfängerstromversorgung über den Regler, alle Servos direkt auf dem Empfänger, nur einen Lufttank, kein Bugfahrwerksschacht-Servo...

Mit dem 77er HST müsste sie ca. 300g leichter werden, der 94er war noch aus der ersten Serie. Als BEC habe ich schon eins von Linux (dein Landsmann) liegen. Soll 40A Dauer können, bin mal gespannt.

Viele Grüße
Willi
 

aguof

User
Hallo Willi,

ja mit dem 77er war sie am Anfang 11.6 Kg, das deckt sich mit Deinen Angaben. Schon heute halte ich Dir die Daumen für den Erstflug.

Eine gute zeit wünscht Dir Alain
 
Viper 2.Versuch

Viper 2.Versuch

Hallo, Viper-Freunde,

nachdem ich meine erste Viper grandios eingelocht habe (Reglerabschaltung wegen Überhitzung), habe ich nun die zweite auf der Helling. Diesmal wollte ich alles richtig machen und habe von Schübeler Einläufe und Schubrohr mitbestellt. Nachdem ich jetzt einen Einlauf aufgedremelt und den Schübeler-Einlauf angehalten habe, stelle ich fest, dass ich den Impeller nicht montiert bekomme, wenn die Einläufe verklebt sind. Auch bekomme ich die Akkus vermutlich nicht weit genug an die Steckung. Hat jemand Lösungsvorschläge?
Eine Wartungsklappe wollte ich eigentlich nicht in den Rumpf fräsen. Momentan sehe ich nur:
- Einläufe weiter nach außen legen (dann passen sie vorne natürlich nicht), oder
- Einläufe erheblich kürzen.
Was meint ihr?

Viele Grüße
Willi
 

mauchf

User
Wartungsklappe

Wartungsklappe

Hallo Willi,
ich habe ebenfalls die Lufteinläufe von Schübeler in meiner Viper verbaut.
Den Impeller montiere ich von unten über eine Wartungsklappe. Diese befindet sich zwischen den beiden Spanten für die Impellerhalterungen. Ist einfach auszuführen und funktioniert super.
Gruß Florian
image.jpg
 
Hallo, Florian,

also sich beim Montieren des Impellers nicht mehr die Finger zu brechen, hätte schon was. Aber nachdem ich schon die Einläufe des jungfräulichen Fliegers verunstaltet habe, nun auch noch den Bauch aufschlitzen?
Ich denke, ich lasse die Einläufe seitlich enger anliegen. Wird dann halt ne mords Spachtelei an den Einläufen. Hast du sonst noch Öffnungen im Rumpf?

Viele Grüße
Willi
 

aguof

User
Salü Willi,

von den Einläufen sind bei meiner nur noch "Stummel" übriggeblieben. So kann ich den Fan von vorne einschieben und den Fan mit "fingerbrecherischen" Einlagen montieren. Da der Fan nur sehr selten ausgebaut wird spielt das aber keine Rolle. Die Empfängerakkus finden Ihren Platz im Seitenruder. Wenn Du noch das Cockpit ausbaust passt der CG auch perfekt.

Gruss aus Bern Alain
 
Hallo,

also ich habe es jetzt mal so wie auf dem Bild dargestellt gemacht. Impeller passt gerade so noch zwischen.
Fliegt jemand auch mit dem Schübeler-Schubrohr? Habt ihr Fotos von der Heckgestaltung?

Viele Grüße
Willi
 

Anhänge

Oben Unten