Tip für Neuling

Ich überlege mir gerade ein Flugmodell für Einsteiger zum "ausprobieren" zu kaufen und habe einige Angebot für Komplettsets um die +/- 100 Euro z.B. bei Conrad gesehen. Was ist davon zu halten ? Worauf sollte man achten ? Bei den meisten Modellen ist ein Flugzeit von +/- 5 Minuten angegeben. Ich hatte allerdings vor, eher deutlich länger in der Luft zu bleiben. Sollte ich mir als Einsteiger eher einen Motorsegler oder ein Elektro Flugmodell kaufen ? Hilfe ! Kennt sich da jemand aus ?
 
Hallo

Das Einsteigen mit solchen "Einsteigersets" ist sehr schwierig und meist sehr "Materealaufwendig". Hast du jemand (aktiver Modellflieger) der dir bei deinen ersten Flügen hilft?

Ist jetzt zwar sehr demotivierend, aber ohne hilfe gehen nahezu alle Erstflüge so aus: Werfen, Versuch eine Flugbahnkorrektur, Aufschaukeln des Flugzeugs zu einer unkontrollierten Fluglage, Einschlag nach 20 - 50m Flugstrecke mit meist starken Beschädiugnen des Flugzeugs.

Die beste Möglichkeit das Fliegen zu lernen ist meiner Meinung nach der Verein, dort bekommt der Einsteiger die entsprechenden Tips. Wer das nicht will oder nicht die möglichkeit hat sollte zumindest ersteinmal mit einem Simulator üben.

hier http://www.multiplex-rc.de gibts einen kostenlosen Flugsimulator, Auch die dort angebotenen Komplettsets für Anfänger (Easy Glider, Easy Star) haben einen sehr guten Ruf. Der Direkte Link zum Download ist :
http://www.multiplex-rc.de/cms/vorschau/upload/d_software/fms2alpha83.exe

Was du noch dazu benötigst ist eine Fernsteuerung mit Schüler/Lehrer Buchse. Es gibt auch , ich nenns mal Joysticks in Fernsteuerungsform, Die sind aber meist bei deutlich Teuerern Simulatorprogrammen mit dabei.

Evtl. geht es Anfangs auch mit einem Normalen Joystick, bringt aber sicherlich nicht den Erfolg einer Fernsteuerungslösung.

Die Modellfliegerei ist eine sehr komplexe angelegenheit, gerade desshalb macht sie aber auch so viel Spaß.
 
grundsätzlich gilt: ohne "professionelle" Unterstützung die man nun einmal am einfachsten in ein Verein bekommt, ist der einstieg sehr schwierig. Wir empfehlen bei uns im Verein den Anfänger den Muliplex Easystar.(Link siehe bei meinem Vorschreiber) Es wäre schön, wenn du in deiner Signatur deinen Wohnort eintragen würdest, dann würdest du hier bestimmt auch einige Leute aus deiner Umgebung finden, die dir Helfen können, in deiner Umgebung einen Verein zu finden.
 
Moin Zaphod 42,
erstmal willkommen hier im Forum.

Ich habe auch gerade erst mit dem Modellfliegen angefangen. Vorher habe ich Modellsegelschiffe gebaut, hab also den Vorteil das ich schon eine Fernsteuerung habe, wenn auch nur 40Mhz und nicht wie bei den Fliegern üblich mit 35 Mhz. Ich hab mir für den Anfang ne Bücker Jungmeister von Robbe gegönnt. Die ersten Flugversuche liefen ziemlich genau so ab wie Georg es beschrieben hat. Die Reparaturen nach den Einschlägen dauerten allerdings max. 10 Minuten. In meiner ersten Verzweifelung bin ich dann auch zum nächstgelegenen Verein gefahren um mir von den Profis Ratschläge zu holen. Da bin ich aber leider auf ein paar ziemlich arrogante besserwisserische abfällig komentierende Gesellen geraten (ne, ist klar, sind nicht alle so und wahrscheinlich kommen jetzt reichlich Kommentare von wegen ich hätte nicht vernünftig gefragt usw, ist aber ein anderes Thema... jedenfalls stimmte in meinem Fall die Chemie wohl nicht) Heute morgen allerdings, sind mir die ersten erfolgreichen Flüge gelungen. Die Bilderbuchlandungen lassen aber noch ein bischen auf sich warten. Vorerst begnüge ich mich damit, sie im hohen Gras weich abzusetzen. Und das findet man selten auf Modellflugplätzen.
Zu deiner Frage, was von den Fertigfliegern von Conrad zu halten ist, kann ich leider wenig sagen. Nur das ich im Allgemeinen von den Modellbauartikeln von Conrad nicht sehr begeistert bin (soweit ich sie aus dem Schiffsmodellbau kenne). Ist oft ein ziemlich billiger fernost Kram, der dann im Katalog toll angepriesen wird. Aber wahrscheinlich gibts hier Leute die da Genaueres wissen.
Wollte halt nur der Meinung wiedersprechen das der Anfang in dieses schöne Hobby ohne Verein höchstwahrscheinlich in die Hose geht.


Gruß
Dieter

P.S.:Hast du auch einen richtigen Namen?
 
Simulator, Kenntnisse der Flugphysik - nützt alles nix: spätestens wenn der Flieger das erste mal etwas unerwartetes tut oder gar auf dich zufliegt....

Verein oder zumindest ein Kollege, der Ahnung hat und gern hilft (tun alle, die ich kenne) ist der sicherste Einstieg. Ich bin "autodidaktisch" gestartet - mit entsprechenden reparaturen. Richtig voran gings dann erst, als mir jemand half.

das geld für ein Komplett-set sollte mann m.E. sparen: gucken (Verein) ob man wirklich Lust dazu hat, dann etwas kaufen, was günstig, aber aufrüstbar ist. Eine schlechte Ausrüstung könnte dir den Einstieg und Spaß an diesem schönen Hobby verleiden.......

Viel Glück
 
Tip für Neuling

Hi !

zaphod42 schrieb:
Ich überlege mir gerade ein Flugmodell für Einsteiger zum "ausprobieren" zu kaufen und habe einige Angebot für Komplettsets um die +/- 100 Euro z.B. bei Conrad gesehen. Was ist davon zu halten ?

Wo Du gerade nach den Conrad-Fliegern fragst: Hier auf der Wiese haben so 4 oder 5 Leute einen Conrad-Flieger (die gelbe Piper), zum Teil schon seit 1,5 Jahren. Alle haben die Piper als Anfänger gekauft (und sich helfen lassen).

Zunächst mal die Piper fliegt tatsächlich :) Von der Motorisierung her doch eher schlapp, beim Start muß man deshalb etwas aufpassen, schön gerade und mit Schwung werfen und dann geht's auch. Reagiert etwas empfindlich auf das Seitenruder, man sollte da den Ausschlag möglichst klein einstellen.

Vom fliegen her dann durchaus anfängertauglich, wenn man mal nicht weiter weiß, alles loslassen und warten :). Und schön langsam ist sie auch...

Insgesamt würde ich aber sagen nur "bedingt" anfängertauglich, wer noch nie ein Flugzeug in der Hand hatte wird die Piper beim Starten versenken, einmal beim Start falsch gesteuert und das war's wegen mangelnder Motorleistung.
Man braucht so 4 bis 5 Platzrunden um wenigstens etwas Sicherheitshöhe zu erreichen.

Tschau

Thomas
 
Hi,

Also als Anfänger kann ich dir den Easy Star von MPX sehr empfehlen. Auf jeden Fall solltest du dich nach einem Verein oder auch einer Person mit Erfahrung wenden um das Modellfliegen zu erlernen, denn so habe ich es auch gelernt, und viel (Anfänger)-Frust erspart.


MFG aus Luxemburg !


Wapa
 
Ahoi,

ich habe zusammen mit nem Kumpel angefangen, wobei
von uns keiner vorher geflogen ist und auch kein Verein im Spiel war.
Selbst einen Simulator haben wir nicht bemüht. Lediglich aufmerksam hier
und beim rcline Forum gelesen. So schwer ist das alles nicht, ein taugliches Modell
das gut eingestellt ist, ist aber Grundvoraussetzung. Es sollte groß genug sein
um nicht mehr zu zappeln, ausreichend stark motorisiert sein und nicht gleich
komplett im Arsch sein wenns mal hinfällt. Günstig wäre also ein Elektrosegler
aus EPP oder ähnlichem. Für den Bau und das Einstellen, sowie die Ausrüstung gibts hier und auch besonders im rcline viel Material, also mal per Suche informieren.
Das wird schon.
Achja von so kleinen Spielzeugkomplettangeboten würde ich die Finger lassen,
wenns was ernsthaftes sein soll. Ein Styromodell a la Conrad Piper hatte ich auch zu anfang, das flog genau 1x. Problem war hier, dass der Flieger nach einigen Reparaturen nicht mehr flugfähig war.

Grüße

Rotsh
 
Hallo zaphold42,
ich habe deine Frage erst heute gelesen. Schreib doch einmal ob Du nun etwas Dir gekauft hast und welche Erfahrungen Du damit gemacht hast. Ansonsten würde ich Dir meine Erfahrungen mitteilen. Ich fliege seit Frühjahr 2005 mit E-Antrieb und Styropurmodellen von MULTIPLEX. Aber antworte erst einmal.
Bis dann
Klaus
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten