Tomahawk Viperjet - back in black

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

Schaumflieger sind ja eigentlich nicht so mein Beuteschema....aber das schwarze Teil hat sogar meiner Frau gefallen :) Das Ding musste ich also quasi kaufen :D

Zu den meisten Modellen mach' ich immer 'nen kleinen Baubericht auf meinen Webseiten...nun versuch' ich's aber mal hier bei meinem Kollege Christian im Brett :)

Heute habe ich mal nur ausgepackt, die einzelnen Teile inspiziert und werde nachher noch eine Einkaufsliste für's RC-Equipment zusammenstellen. Als Antrieb kommt der empfohlene Wemotec Mini Fan pro mit dem HET 2W20 Motor zum Einsatz. Erwähnenswert ist dabei, dass der Hersteller den Impeller schon komplett montiert und gewuchtet hat....spart viel Zeit und Nerven :)
 

Anhänge

heikop

User
Moin!
Sieh an, noch eine schwarze:)
Ich habe meine heute fertiggestellt, wenn alles passt ist morgen der Ersteinsatz.
Meine hat einen MiniFan mit 2w18 und einen Torcster pro SBEC 85A Regler sowie
Torcster Digitalservos spendiert bekommen. Gewicht incl. Akku (GensAce 3300mAh)
1240g.

Pass bloß beim Kleben auf, auch leichteste Spuren von CA an den Fingern hinterlassen
weiße Spuren, sie lassen sich aber mit Debonder wieder entfernen.

Viel Spaß beim bauen und fliegen!
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Danke für den Klebe-Tipp :)

In Sachen Servos bin ich immer noch bei der Recherche. Am besten würden mir die Futaba S3156 gefallen...aber ich denke, dass geht auch günstiger ;) Die Torquster hatte ich noch garnicht auf der Liste.

Viel Erfolg morgen beim Erstflug!
 

heikop

User
Moin!

Heute war dann wie geplant Erstflug der Viper.
Leider ist es sehr windig und böig, ich habe also erstmal mit meiner altbewährten Hype
Fox (komplett getaped und umgebaut) den Wind in der Höhe getestet und das erste Mal
erlebt daß das Ding wie angenagelt in der Luft steht.
Mit anderen Worten: Es weht recht heftiger Wind über den Bäumen.

Egal
Viper saumäßig geworfen, meine F-16 hätte da nicht überlebt, bei der Viper habe ich
erst auf dem Photo gesehen was ich da angestellt habe, sie selbst war ziemlich
unbeeindruckt.

In der Luft habe ich dann mit meiner Nervosität und die Viper mit dem Wind gekämpft, beide haben wir insofern gewonnen als daß nichts kaputt gegangen ist.

Ich habe den Flug aber nach knapp 30 Sekunden abgebrochen und bin gelandet.
Dabei bin ich von den überragenden Segeleigenschaften der Viper überrascht worden
und habe trotz Gegenwind gute 200m gebraucht bis der Vogel unten war.

An Einstellen oder gar Experimenten mit Querruder hochstellen war nicht zu denken,
dazu muß ich schwachen Wind abwarten.

Einen Haken hat der dunkle Rumpf allerdings, in Landeanflug vor einem dunklen
Waldstück war die Viper nahezu unsichtbar, da muß noch eine Beleuchtung her.
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Schicke Bilder...und das Dekor sieht auf dem Flieger echt gut aus.

Ich habe mittlerweile die Innereien geordert. Mein Setup:

Antrieb: Wemotec Mini Fan pro mit dem HET 2W20 Motor
Regler: YGE 80
Flugakku: SLS APL 45C 4.000mAh 4s1p
Servos: 5x Dymond DS 1550 Servos
Empfänger: Jeti Duplex R8

Sobald das Zeug da ist, geht's mit Bildern weiter.

Eine Frage noch an die Spezialisten: Mit welchem Klebstoff habt ihr die Schaumteile verklebt?

Viele Grüße
Marcus
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Sodele...die Servos und der Empfänger sind angekommen, der YGE 80 fehlt jedoch noch. Tut der Sache aber momentan kein Abbruch, ich hab' mal losgeklebt. Die Geschichte mit dem Sekundenkleber klappt bei Balsaholz ja ganz gut...aber hier bei den ersten Schaumteilen hatte ich meine liebe Mühe und Not. In diesem Zusammenhang: Der Tipp mit dem Debonder war Gold wert, danke :)

Die erste Seite der Anleitung hab' ich geschafft, die drei Schaumteile des Flügels sind verklebt. Die Passgenauigkeit der Teile ist erstaunlich gut - hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht.
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Nachdem ich über's Wochenende unterwegs war und nur heute abend noch etwas Zeit war, hält sich der Baufortschritt in Grenzen...aber immerhin ist nun der Flügel fertig.

Auch hier gab's nichts Unpassendes oder Kompliziertes, hat alles prima nach Anleitung geklappt. Die Dymond Servos machen nach den ersten Tests einen sehr guten Eindruck...sowohl die Auflösung als auch die Rückstellgenauigkeit überzeugen.
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Weiter geht's mit den Leitwerken. Die Verlängerungen für die Servos habe ich aus Gewichtsgründen allesamt mit Kupferlackdraht realisiert.
Die werksseitig vorgesehenen Aussparungen für die Servos passen für die Dymond DS 1550 ohne Nacharbeit nicht...es ist in der Höhe noch etwas Schaum zu entfernen. Geht jedoch wunderbar mit einem Skalpell o.ä.
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Erstaunlich, wie schnell man aus Schaumteilen und Sekundenkleber einen Flieger bauen kann....das Leitwerk sitzt, die Haube ist fertig angepasst und im Rumpf sind die Sperrholz-Versteifungen für den Impeller eingeklebt.

Der HET 2W20 hat 3,5mm Buchsen verpasst bekommen, der YGE entsprechende Stecker. Akku-seitig habe ich die Kabel verlängert und vorsichtshalber Stützkondensatoren eingelötet. Wie habt' ihr das bei euren Kisten gelöst?
 

Anhänge

heikop

User
Moin:)

Die Höhenruderanlenkungen hast Du aber streng nach Plan gemacht, ja?
Entsprechend den Vorschlägen aus dem ViperJet Thread habe ich sie von außen in die Servohebel
eingehängt und wesentlich gradliniger gebogen.

Dem Torcster Regler habe ich 20cm lange Akkukabel verpasst, ohne zusätzliche Kondensatoren.
Bisher am 2W18 keine Auffälligkeiten.
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Ja - die Anlenkungen sind exakt nach Plan. Ich sehe hier ehrlich gesagt auch nicht wirklich ein Problem...die Ruder selbst sind sicher labbriger, als es der gebogene Stahldraht sein kein. Und bei den wohl sehr moderaten Geschwindigkeiten, welche der ViperJet schafft, sollte das kein Thema sein. Muß mir aber dennoch gleich mal durchlesen, was es da für Modifikationen gab...man lernt ja schließlich nie aus :)

Ich bin auch mittlerweile soweit fertig, es fehlt nun nur noch das Auswiegen und das finale Programmieren des Senders. Und dann bin ich sehr gespannt, wie das Ding fliegt :)
 

Anhänge

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Sodele...nun alles fertig. Meine Einstellungen für den Erstflug: Schwerpunkt bei 90mm. SR-Ausschlag max, QR 15mm mit 40% Differenzierung, HR 10mm. Auf allen Rudern 40% Expo. Leergewicht habe ich ca. 840g, mit dem geplanten 2.600mAh Akku komme ich dann auf ein Abfluggewicht von etwa 1.150g. Apropos Akku...auch wenn ich mit dem Teufel nix zu tun habe, werde ich wohl mal die RedDevil ausprobieren...die sind konkurrenzlos leicht und scheinbar in Sachen Spannungslage auch sehr gut. Man wird sehen :)

Wenn am Samstag das Wetter passt, geh' ich mal auf die Wiese nebenan :)
 

Marcus Meißner

Moderator
Teammitglied
Das Wetter hat gepasst und ich war auf der Wiese nebenan. Der Erstflug war dann allerdings nach ca. 15 Sekunden auch schon wieder vorbei...ich Dussel bin so blöd vor die Sonne geflogen, dass ich die Fluglage nicht mehr richtig einschätzen konnte..es folgte eine mehr oder weniger kontrollierte Notlandung. Die Schäden hielten sich in Grenzen, zwei kleinere Risse an Flügel und HLW. Nach einer kurzen Klebesession bin ich dann nochmals raus und hab' zwei Flüge gemacht.

Mein Fazit als E-Impeller und Jet Erstflieger: Der Sound bei Vollgas ist geil, die Viper ist dabei erstaunlich flott unterwegs. Auch die Steigleistung hat mich beeindruckt, das reicht mit dem Standardantrieb locker aus. Die in der Anleitung angegeben Ausschläge sind mir deutlich zu klein, da bin ich vermutlich durch's sonstige Rumkaspern versaut. Der Schwerpunkt muss m.E. nach etwas weiter nach hinten (ich war alle 3 Flüge mit 90mm ab Nase geflogen, gehe für die nächsten Flüge mal 3mm nach hinten). Vermutlich durch den Schwerpunkt und in Kombination mit der fehlenden Erfahrung waren die Landungen recht rasant...dabei hat's das gute Stück in der ungemähten Wiese doch recht verzwirbelt. Mal schauen, wie sich die Geschichte mit dem anderen Schwerpunkt verhält.

In jedem Fall ein sehr nettes Spielzeug :)

Doofe Frage: Gibt's ausser Warmmachen mit dem Fön noch einen Trick, um das Schaummaterial wieder faltenfrei zu bekommen? :) Ich meine, ich hab' mal irgendwas von kochendem Wasser und einem Handtuch irgendwo gelesen?!?
 

Anhänge

heikop

User
Moin!

Schade um den vermurksten Erstflug, wenn ich mal "in die Sonne" fliege habe ich mir angewöhnt genau
garnichts zu machen, seitdem habe ich dadurch keinerlei Schrott mehr produziert.

Nach einem Gefecht zwischen einem Baum, einem Feldweg und meiner Hype Fox, welches letztere
aus mir unerfindlichen Gründen verloren hat, habe ich den gut verformten Bug in einen Eimer mir heißem,
aber nicht kochendem Wasser getaucht und eine Weile drin gelassen. Die Stauchungen haben sich fast
komplett zurück geformt.

Bei zu heißen Wasser oder gar Dampf bekommt der Vogel eine unschöne Gänsehaut, bei Heißluft schmilzt
die Oberfläche an, ein Fön bringt nichts weil die Wärme nicht nach innen dringt.


Ich habe meiner schwarzen Viper gestern übrigens Landescheinwerfer verpasst, eventuell bekommst sie
auch noch Positionsleuchten, ich habe noch eine Satz vom Heli rumliegen.
 
Oben Unten