Trafo Styro schneiden: wie löten?

roth_georg

User gesperrt
Hallo zusammen

Vor wenigen Tagen habe ich auf eBay einen Trafo ersteigert, den ich für's Styroschneiden brauchen will.
Nun weiss ich aber nicht genau, wo welches Kabel angelötet werden sollte!

Kann mir da jemand weiterhelfen??

Wo muss ich das Kabel 220V anlöten und wo das Kabel für den Scheidebogen? Brauche ich noch irgendeine Erdung??

Bilder vom Trafo sollten angehängt sein.

Vielen Dank!!
Georg
 

Anhänge

Ich würde sagen 1 und 2 (Primärwicklung) an die Steckdose und 3 und 4 an den Schneiddraht (sekundärwicklung), bin aber kein Experte und ausserdem muss man mit 220V vorsichtig sein, weil das kribbelt schön, wenn man da dran kommt ;)
 
...andersherum...

...andersherum...

..so würde die Netzspannung weiter hochtransformiert werden ~ 2400 V ?!?
viele Windungen primär( dünner Draht, kleiner Strom, hohe Spannung) wenige Sekundär( dicker Draht, hoher Strom, niedrige Spannung).

U1/U2 = n1 / n2.
für Hochtransformation auf der Sekundärseite mehr, für niedrige Spannung weniger Windungen.

Limberu hat schon recht, 230 V kribbelt ganz ordentlich !!!
sauber arbeiten(lassen ?!?) ist angesagt, und alles schön in einen isolierten Kasten stecken.
 

jmoors

Vereinsmitglied
Finger Weg!

Finger Weg!

@Georg: Wenn Du so wenig Ahnung davon hast, dann lass' die Finger davon!!!

Suche dir jemanden, der dir das Teil zusammenlöten kann. Es geht hier nur um dein Leben und vielleicht auch um das anderer Mitbewohner, die zufällig an den Trafo fassen können.

Gruß, Jürgen
 
limberu schrieb:
Ich würde sagen 1 und 2 (Primärwicklung) an die Steckdose und 3 und 4 an den Schneiddraht (sekundärwicklung), bin aber kein Experte und ausserdem muss man mit 220V vorsichtig sein, weil das kribbelt schön, wenn man da dran kommt ;)
wer in solchen Sachen keine Ahnung hat, sollte bitte auch gefährliche Tipps unterlassen.
240 V kribbeln nicht, sondern können tödlich sein, wenn die Umstände passen. Durch Falschanschluss hochzuspannen ist kein Spass mehr, sondern einfach ernst.
Dabei ist es doch so einfach, wie beim Elektromotor: Wenig - dicke Windungen---kleine Spannung, viele dünne Windungen---hohe Spannung. Also abwärts transformieren von dünn ( 240 Volt ) zu dick ( 24 Volt), dünn = wenig Strom, dick= viel Strom>Schneiderdraht...
 
Geschwafele

Geschwafele

.....und wenn jetzt, nach dem vielen Geschwafele, noch jemand die eingangs gestellte Frage konkret beantworten würde, wäre der Fragesteller sicher zufrieden! :)

Nix für ungut
 

roth_georg

User gesperrt
Hey....bin noch am Leben und habe mir überlegt, ob ich dies in der Badewanne machen soll....hihiihihihi....

Im Ernst: vielen Dank für alle Antworten!
Georg
 
roth_georg schrieb:
Hey....bin noch am Leben und habe mir überlegt, ob ich dies in der Badewanne machen soll....hihiihihihi....

Im Ernst: vielen Dank für alle Antworten!
Georg
Vergiss nicht vorher Wasser einlaufen zu lassen ;)

Voll GFK:
Asche auf mein Haupt, bin halt kein ausgebildeter Elektriker!
Und das mit dem Kribbeln habe ich selber schonmal testen dürfen :(, hat noch Tage später gekribbelt. :eek:

Also Kinder:
230V können TÖDLICH sein
müssen aber nicht :p
 

Wattsi

User
Glauben und Wissen

Glauben und Wissen

Hallo,
Zwei Antworten tiefer steht ein Beitrag der mir aus dem Herzen spricht!
Glauben kann man viel aber EMPFEHLEN sollte man nichts, was man nur glaubt zu wissen!!!
Wäre der Fragesteller gleich nach der 1. Antwort vorgegangen, wäre im günstigsten Fall die Sicherung geflogen.
Hätte er gleichzeitig aus irgendwelchen Gründen die beiden anderen Kontakte mit den Händen berührt, hätte der kurze Spannungsstoß tödlich sein können!!!
Auch wenn es nicht 2400V gewesen wären, da der Eisenkern schon vorher magnetisch gesättigt gewesen wäre.
In manchen Ländern gilt es, wenn man nach dem Weg gefragt wird, immer eine Antwort zu geben(auch wenn man den Weg nicht weiß)um das Gesicht zu wahren...
 
Hallo Georg,

wenn Du sicher bist, dass der ersteigerte Trafo 220V~/ 12...24V~ hat, dann kannst Du mit einem (auch sehr billigen) Vielfachmessgerät im Widerstandsbereich beide Wicklungen messen. Die mit dem größeren Widerstand ist dann die 220V-Wicklung.

Auch die bereits erwähnte dünnere Drahtstärke der Wicklungen sagt dieses ebenfalls aus.

Wenn Du ohne eine Spannungssteuerung schneiden willst, wirst Du wenig Erfolg haben. Es sei denn, die Sekundärspannung des Schneidedrahtes passt zufällig mit der Länge und dem Durchmesser, sowie des Materials des Schneidedrahtes für die Schneidetemperatur zusammen.

Besser ist eine kleine Steuerung zu bauen oder wie manche es machen, einen ausrangierten Motorsteller für Bürstenmotoren verwenden, wofür dann allerdings eine Gleichspannung erforderlich ist.

Schau mal auf diese Seite, vielleicht hilft Dir das weiter : http://www.aero-hg.de/steuerungstyro.html
 
Nachtrag.

Dem ersten Bild entsprechend sind die Anschlüsse 1 und 2 für die Sekundärwicklung = 24 V.

Die Anschlüsse 3 und 4 für die Sekundärwicklung = 220/240 V.

Der Trafo hat eine gute Eignung für den Zweck, da er gut isolierte Trennkammern für beide Wicklungen hat und kann bei einem richtigen Einbau in ein Gehäuse ohne Schutzleiter (Schukostecker) betrieben werden.
Bei einem Einbau in ein Metallgehäuse, würde ich das Gehäuse trotzdem mit einem Schutzleiter versehen. Ein Anschlusskabel mit einem Schukotecker hat kaum einen preislichen unterschied zu einem ohne Schutzkontakt. Ich verwende meistens die Anschlusskabel alter Geräte, die ich abschneide, bevor ich sie entsorge.
 
Zuletzt bearbeitet:

eco-8

User
Schneidetrafo

Schneidetrafo

Hallo Georg,

dass die Wicklung mit dem dicken Draht an deinen Schneidedraht geht ist jetzt ausreichend geklärt!
Ich habe noch einen Tipp für dich: nehme einen Dimmer, den du im Baumarkt, Abteilung Halogen-Niedervoltleuchten, bekommst und schalte diesen vor deinen Trafo. Die "Bauanleitung" liegt dem Dimmer bestimmt bei. Jetzt hast du die Möglichkeit deine Schneidetemperatur exakt einzustellen. Funktioniert bei mir schon Jahrzehnte. Der Dimmer muss natürlich für min. 250VA ausgelegt sein. Ist aber bei Niedervolt-Halogenbeleuchtung eine gängige Leistung.
Viel Spass!

Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Wo Drähte anschließen

Wo Drähte anschließen

Hallo

Habe mal gerade einen Plan gezeichnet damit Georg eventuell die Sache besser versteht. Wichtig ist wenn er den Trafo in ein Metallgehäuse einbaut
dieses zusammen mit dem Trafokern zu erden. Bei Gehäusen aus Isolationsmaterial würde ich sicherheitshalber den Trafokern erden.
Günther hatte das schon angesprochen

Auf alle Fälle würde ich eine Sicherung vorsehen die Glimmlampe als Einschaltkontrolle muß nicht unbedingt. Die zweipolige Abschaltung bringt etwas mehr Sicherheit falls mal am Gerät gebastelt wird.

Georg falls du doch einen Dimmer einbauen willst melde dich dann zeichne ich das noch um

Hier das Schaltbild

Styrocut.JPG

Gruß Bernd
 

Gerald Lehr

Moderator
Teammitglied
Hi Bernd,

zeichne doch den Dimmer ein, mich würde das ebenfalls interessieren.


Danke


Gerald
 
Oben Unten