Tragfläche mit einzelnen QR Servos bestücken

Gast_48380

User gesperrt
Hallo,

dieser Trainer hat 1 einzelnes Servos für beide QR in der Mitte sitzen. Nach einigen Flügen mit einem 10er Motor, den das Modell
durchaus verkraften würde stellt sich jedoch heraus, dass die QR flattern und zwar beim Sturzflug und Vollgasgeben. Laut und
deutlich, gut hörbar. Das liegt am Spiel und das wieder an dieser Umlenkhebeltechnik und dass der Draht nicht wirklich fest
im QR steckt und nur am äußeren Ende. Die Tragfläche habe ich mit 4 dünnen Drahtseilen von den Flügelkanten abgehend
unten am Rumpf befestigt, damit sie nicht umklappt und auch mal flotter geflogen werden kann. Das Model bauartbedingt taugt
nicht für Kunstflug aber zum Cruisen ideal. Abhilfe gegen das Flattern verspreche ich mir von einzelnen Servos in den Flächen.
Das hält auch bei anderen Modellen die QR fest und spielfrei.

Die Fläche ist Rippentechnik, also hohl schneide ich oben ein Loch rein, komme ich unten wieder raus. Hat jemand ggf. ein Bild davon
wie ein Servo befestigt wird? 2 Bretter oben und unten einkleben, Servoloch reinschneiden? Ich weiss nicht ob Ponal die Kräfte
aushält, wenn ein Sperrholz-Brett stumpf innen gegen die Rippen beidseitig geklebt wird, ggf. mit einem Stützholz drunter.

Idee?

678859566676.jpg
 
Ich hab mal die Fläche eines Charter mit Querruder versehen.

zuerst eine Platte aus dünnem Sperrholz unten reingeklebt. Dann Servo draufgeklebt - sollte man vielleicht vorher mit Schrumpfschlauch überziehen oder 2 kleine Holz"würfel" zur Servobefestigung einkleben.



Dann oben noch eine Balsaabdeckung und ein Loch reingeschnitten - tadaa!



Ob das jetzt sehr professionell ist, weiß ich nicht, gehalten hat's jedenfalls.

Kurt
 

Gast_48380

User gesperrt
Hallo Kurt,

danke für deine Bilder, so ist es bei meiner DG-1000 auch, hat leider nur den Nachteil, dass Servos nicht mehr getauscht werden
können ohne alles aufzureißen. Ich muss da 40g Servos unterbringen. Denke mal aufrecht ist besser, auch wenn sie etwas rausgucken.
Bevor ich jetzt alles aufschneide und einige Tage nicht (langsam) fliegen kann, weil ich noch Folie und Servos besorgen muss warte ich
erstmal ab.

Es gibt sogar einen "Flatternachweis" der Bundesluftfahrtamtes für Neuzulassungen von Seglern ..... scheinbar kann man das durch
Auswuchten der QR beseitigen.
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Die Fläche befestigst du sicherlich mit 4 Spanngummis auf dem Rumpf?
- vielleicht flattert auch nur das ? ;)
und wer sagt dir daß die Fläche für Vollgas Sturzflüge mit 10 ccm ausgelegt ist ?
Außerdem brummen sicherlich deine Seile ungemein.

Curare und co, wurden alle mit dieser Anlenkung, Flatterfrei geflogen !



Aber wenn schon dann richtig.
Man macht 4 Klötzchen an die Rippen und daran schraubt man einen 1mm Sperrholzdeckel.
Auf diesem Deckel befestigst du mit Servoramen deine Querruderservos.
Alles Andere ist Pfusch !

Ich denke du verschlimmbesserst nur.
Jedes Gramm mehr verschlechtert nur die Flugeigenschaften und dann noch außen in der Fläche,
was mehr wie nur suboptimal ist.


Gruß
Andreas
 

Gast_48380

User gesperrt
Die Fläche befestigst du sicherlich mit 4 Spanngummis auf dem Rumpf?
- vielleicht flattert auch nur das ? ;)
und wer sagt dir daß die Fläche für Vollgas Sturzflüge mit 10 ccm ausgelegt ist ?
Außerdem brummen sicherlich deine Seile ungemein.

Curare und co, wurden alle mit dieser Anlenkung, Flatterfrei geflogen !



Aber wenn schon dann richtig.
Man macht 4 Klötzchen an die Rippen und daran schraubt man einen 1mm Sperrholzdeckel.
Auf diesem Deckel befestigst du mit Servoramen deine Querruderservos.
Alles Andere ist Pfusch !

Ich denke du verschlimmbesserst nur.
Jedes Gramm mehr verschlechtert nur die Flugeigenschaften und dann noch außen in der Fläche,
was mehr wie nur suboptimal ist.


Gruß
Andreas
Du Mod ...... ich mach das schon richtig, es sind 8 Gummis. Fest eben. Und es flattert immer, wenn er etwas schneller wird da stimmt was nicht.
Fasst man das QR an wackelt es einfach, Das kann nicht halten. China eben. Der Calmato ist ähnlich aber deutlich fester. Hatte testweise den
Pin mit 2k Harz eingeklebt, es wackelt sich immer wieder los. Außérdem ist das Hobby, Dinge zu verändern, zu verbessern, anzupassen, zu basteln. Ist ne Modelleisenbahn "fertig" ist der Spass auch vorbei. Es darf eben nie "fertig" sein :) Die 2 Servos auf die große Fläche, dürfte kaum auffallen.

Schneide das heute abend auf, mache es so mit einem gestützten Deckel und dann werden wir sehen. Und gehts schief.... naja, das Vögelchen kostet 59 Euro.
 
Moin Ralf,

meine Idee wäre, das Modell einfach zu dem zu benutzen, wofür es konstruiert ist, nämlich fliegen. So ein Trainer kann eine Menge aushalten, auch schnelles Fliegen. Dass er mit dem 10-er Motor bei Vollgas im Sturzflug an seine Grenzen kommt, solltest du vielleicht eher akzeptieren und dir für solche einlagen ein Modell besorgen, welches dafür gemacht ist.

Ansonsten beseitige einfach das Spiel in den Anlenkungen, soweit es möglich ist. Das ist einfacher, als die Fläche auseinander zu pflücken.

Gruß Mirko
 

Gast_48380

User gesperrt
Hi,

hast irgendwo recht, dafür ist er nicht gemacht. Ich bastel trotzdem los die Tage. Das Modell ist mir insgesamt aber zu gutmütig, jede Sorge war
unbegründet vorher. Diesen Curare kenne ich noch, hatten ein paar im Club meines Daddys in den 80igern :)
 
Davon wollte ich dich auch nicht abhalten. Du hast ja recht, wenn du trotzdem gern basteln möchtest. Aber letztlich kommst du um die Tatsache nicht herum, dass jedes Modell und jede Konstruktion ihre Grenzen hat. Und die kann man immer nur bis zu einem bestimmten Punkt verschieben. Danach kommt dann bestimmt das Abmontieren in der Luft... Und das muss ja nicht unbedingt sein, auch wenn das Modell billig war.

Gruß Mirko
 
Moin,

Wenn du schon Ruderflattern hattest, dann kontroliere auch mal die scharniere auf beschädigungen. Nicht das es da ein paar beschädigt hat.

Gruß.
 

Gast_48380

User gesperrt
Hallo,

die Scharniere sind diese Sekundenkleber Papierchen. Alle schon abgeschnitten, rausgekratzt und neu gemacht. Bombenfest. Wie gesagt: Ursache ist
dieser 4mm Draht, der einfach ins QR gesteckt wird in eine Bohrung rein. Innen geführt wird er auch nur durch Bohrungen im Holz.
Das QR ist aus weichem Holz, das sich schnell "ausschlägt". Außerdem ist die Anlenkung am äußersten Ende, daher ist die Kraftverteilung denkbar
schlecht. Die Fahrwerke habe bei Tiefdeckerflächen dieser Bauart ich auch schon rausgeschnitten und neu gemacht, die knickten sofort um.

Machbar wäre noch eine Art Metallverstärkung, die das Balsa um den Draht presst. Also zwei Metalllaschen mit 2 Löchern, 2 Schrauben
und auf der anderen Seite kontern.

Ok, denke mal der Thread ist am Ende, danke für eure Anregungen! :cool:
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Ich bin nur mal gespannt wie du die Löcher in die Rippen bekommen willst wo du die Leitungen durchschieben kannst.
Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen mit einem Zentralservo geht es auch ohne Flattern.
Zum Beispiel bei diesem Modell
comp_DSCN060.jpg
Beim Erstflug auch Flattern beim Anstechen. Danach die Querruder am Randbogen eingekürzt und festgelegt danach war das Flattern am Querruder beseitigt.Flattern vermutlich durch Verwirbelung am Randbogen
Wenn du die Queruderanlenkung Neu gestaltest würde ich auch das Höhenruder / Seitenruder Neu anlenken das wird das nächste sein was Flattert wenn du den Trainer als Speedmodell missbrauchst.

Gruß Bernd
 

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
... außen in der Fläche, was mehr wie nur suboptimal ist...
Mal völlig unabhängig vom ganzen Sinn oder Unsinn dieses Umbau-Vorhabens... :rolleyes:
Stehende Servos in der Fläche sind nicht unbedingt gänzlich unüblich:

 

Maistaucher

Vereinsmitglied, Offizieller 1. Avatarbeauftragter
Was heisst das genau? Eingekürzt? Kann ich mir so jetzt nichts drunter vorstellen.
Vermutlich das, was das steht.
Die Querruder kürzen, also quer durchsägen, und den äußeren Teil festsetzen, ist dann also nicht mehr beweglich.
Damit ist das Ruder kürzer als vorher.
 
Grundsätzlich spricht sicherlich nichts gagegen, Querruderservos in der von Andreas Maier beschriebenen Form einzubauen. Das Problem ist jedoch, Grundsätzlich so spielfrei wie möglich zu bauen.
Bei einem konsumiertem Flieger (nicht selbst gebautem) sollte besoneres Augenmerk auf die Ruderanlenkungen gelegt werden. Der mehrfach gekröpfte Stahldraht zum Querruder ist warscheinlich in diese nur in eine Bohrung eingesteckt. Diese erst mal "Härten", mit Sekundenkleber z.B. Danach ist oft schon Abhilfe geschafft.
 
Flattern vermutlich durch Verwirbelung am Randbogen.
Wenn der Randwirbel auch als Anregung eine Rolle gespielt haben mag: Was Du damit vor allem gemacht hast, ist die Eigenfrequenz des Ruders erhöht. Das ist eigentlich immer die erste Massnahme, um Flattern in den Griff zu bekommen. Man schiebt damit die Geschwindigkeit, bei der es auftritt, nach oben.
 

Gast_48380

User gesperrt
Wenn der Randwirbel auch als Anregung eine Rolle gespielt haben mag: Was Du damit vor allem gemacht hast, ist die Eigenfrequenz des Ruders erhöht. Das ist eigentlich immer die erste Massnahme, um Flattern in den Griff zu bekommen. Man schiebt damit die Geschwindigkeit, bei der es auftritt, nach oben.
Ok... jetzt also die Wahl zwischen QR ggf. ruinieren, weil man das nicht mehr rückgäng machen kann oder Fläche
aufschneiden. Gestern nochmal geflogen.... das Flattern tritt immer auf, beim Looping usw. Selbst wenn nie Vollgas
gegeben wurde. Die Pinne habe ich mit 2K harz eingeklebt, die sind fest. Aber das QR läßt sich durch die Elastizität
des Gestänges eben munter bewegen.

Ok, das soll es gewesen sein, möchte den Thread nicht weiter im Kreis drehen, alle Möglichkeiten wurden ja genannt. Danke!
 

Gast_48380

User gesperrt
PS:

Habe die QR "gekürzt", 10cm an jeder Seite weggenommen und den Rest wieder sauber verklebt. Dazu noch Superkleber in die Gestängebohrung laufen lassen.
Flieger lenkt sich wie nomal aber es flattert nicht mehr :)
 

Flunz

User
Hallo,

die Scharniere sind diese Sekundenkleber Papierchen. Alle schon abgeschnitten, rausgekratzt und neu gemacht. Bombenfest.
Wenn du so ein "Sekundenkleberpapierchen" mal im Urzustand in die Finger bekommst: Versuche es mal zu zerreißen, das schaffst Du wenn überhaupt nur von der Kante her. im Modell - wage ich zu behaupten - bekommst Du sie nicht kaputt. Gescheit eingeklebt (1 Tröpfchen Zap von jeder Seite) sind die Dinger fest, spielfrei und verschleißfrei.

Ich weiß nicht was immer alle dagegen haben......

Flunz
 
Moin Flunz,

mir ist vor Jahren schon mal so ein Scharnier gerissen, im Modell... Das geht durchaus. Was mir an diesen Dingern manchmal nicht gefällt, ist die Tatsache, dass das Ruder nach oben oder unten auswandern kann, wenn der Ruderspalt nicht absolut minimalistisch ist. Und das ist er eigentlich nur bei kleinen Modellen oder entsprechend exakt gebauten Rudern. So ein 40-er Trainer ist da schon mal etwas rustikaler aufgebaut und da würde ich bestimmt auch eher zu den guten Kavan Scharnieren greifen. Außerdem ist das Ruder damit leichtgängiger. Man muss eben schauen, welches Scharnier an welcher Stelle besser geeignet ist.

Gruß Mirko
 
Oben Unten