Turbinenteile aus China

Hallo zusammen,

ich war beruflich im Februar in China unterwegs.
Durch einen Zufall habe ich da jemanden kennengelernt dessen Firma Turbolader (für KFZ, LKW und auch für Schiffe) und auch Turbinenteile für Hubschrauber (manntragend) produziert.
Sehr interessant fand ich seine Erzählungen über Modell - Strahltriebwerke, die er auch in seiner Firma Produziert.
Also schnell einen Termin abgesprochen und die Firma zwei Tage später besucht.
Die Firma, ein mittelständiges Unternehmen zwar nicht zu vergleichen mit Deutschenunternehmen aber dennoch Technisch mit top modernen Maschinen auch deutscher Herstellung ausgerüstet z.B. Auswuchtmaschine von Schenk Ro Tec.
Da ich mir schon seit längerer Zeit eine Modellturbine bauen wollte, habe ich mir kurz entschlossen ein paar der J 66 Bauteile gekauft.

Es wäre schön, wenn einer von den erfahrenden Turbinenbauer diese Teile eventuell begutachten könnte und mir dann auch noch ein paar Tipps zum Bau der Turbine geben könnte. Ich komme gerne im Großraum Düsseldorf /NRW vorbei.

Gruß

Thomas










 
Turbinenteile

Turbinenteile

Hallo,

Auf den Bildern schauen die Teile nicht schlecht aus. Aber ob die auch wissen was sie machen? Das Turbinenrad ist auf jeden Fall laienhaft gewuchtet. Wenn die Lager auch so gemacht sind, wirst du nicht lange Freude an der Turbine haben.
 
ich habe noch einen dieser Verdichter von dem Foto rumliegen. Er ist nagelneu. Da ich keine 66ger Turbinen mehr baue, sondern nur größere, würde ich ihn dir günstig überlassen.

mfg Sven
 
Ich bin da der selben Meinung, wie Turbohartl, die Drehteile sind OK, das Turbinenrad, ist für meinen Geschmack an den Flügelkanten nicht sauber ausgeführt. Wenn für die Wucht wirklich so viel Material abgetragen werden muss, dann traue ich dem ganzen Guss nicht. Bei einem einwandfreien Guss sollte der Wuchtring ausreichen, um das Rad sauber zu wuchten.

Gruss Christoph
 
Rest der Turbine

Rest der Turbine

So, dann hab ich mir den Rest der Turbine mal kommen lassen.

Nach Ostern werde ich mich ans zusammenbauen machen.

Preisliste_J66_1.jpg

Preisliste_J66_2.jpg

Preisliste_J66_3.jpg









 
oh sorry, hab die Preise gesehen. Hatte deinen Text vorher nur übers Handy gelesen. Da hab ich die Preissparte nicht gesehen.
hast du eine genaue anleitung wie du was zusammen bauen sollst und worauf du genau achten sollst? Denn wenn man keine Erfahrung mit dem Turbinenbau hat, kann man sich schnell einen kleinen Fehler einbauen der beim ersten Probelauf das Triebwerk zerstören kann. Falls du Fragen hast oder Hilfe brauchst meld dich einfach.

Turbogrüße Sven
 
Oh schitt, die Preisliste sollte eigentlich nicht mit dabei sein.

Die Preise sind aber schon mit Märchensteuer ich habe nur von Dollar zu Euro umgerechnet plus 19%, eventuell kommt noch Zoll dazu.

Was um Himmelswillen ist ein "JetJoe Briefbeschwerer" ?

Erfahrungen im Turbinenbau hab ich keine, darum bin ich auch für jeden Tipp und Hilfe dankbar.

Eine Frage hab ich da schon, die Schmierung der Lager erfolgt ja im Regelfall über den Treibstoff,
ist es eventuell nicht besser eine separate Ölschmierung vorzusehen und ist es nicht besser das hintere Lager auch direkt zu schmieren?
Wird in die Bohrung am Tunnel einfach ein Rohr mit Drossel reingesteckt?
Turbine118.jpg
 
Eine seperate Ölversorgung würde ich nicht benutzen. Ersten ist deine Bine für eine Schmierung über den Kraftstoff ausgelegt und zweitens brauchst du dann wieder mehr gerödel um die bine herum (öltank, Leitungen und evtl ne Pumpe)
Es wird nur das vordere Lager geschmiert. durch die rotierenden Kugeln wird das öl sofort vernebelt und durch den Luftstrom nach hinten gerissen. Um die frage mit der ölleitung beantworten zu können müsste man mal die bei beiden Flansche von Tunnel und Leitsystem sehen. im normalfall wird die ölleitung gebogen und zwischen tunnel und deffusor bis vors vordere Lager geführt. Dafür ist dann im leitsystem eine nut.
 
wer hätte das gedacht, nicht mal eine Stunde hat der zusammenbau gedauert, aber leider hat auch etwas nicht gepasst.
Die vier Befestigungsschrauben der Brennkammer sind M4, im Verdichterleitsystem sind aber nur Löcher für Senkschrauben M3 drinnen.
Aufbohren und Senken kein Problem, aber leider hab ich keine Senkkopfschrauben M4 da.

Gewicht der Kompletten Turbine 1260g.

Turbine201_mini.jpg

Turbine203_mini.jpg

So noch eine Frage an die Spezialisten, ist es möglich und macht es Sinn die Turbine (nur) im Standgas mit Normalen Kugellager ( Grenzdrehzahl 48.000 min-1 ) zu Testen?

Gruß
Thomas
 
Hallo.
ob es sinn macht sei dahin gestellt, aber grundsätzlich ist es kein Problem. du darfst dann aber keinesfalls über 60t drehen. Trotzdem musst du vor dem ersten Probelauf den Läufer wuchten, undzwar mit den original Keramiklagern. wenn du den Läufer nicht wuchtest wird es dir innerhalb einer Minute die Lager zerstören. Das hörst du dann ganz deutlich beim abstellen. und vergiss auf keinen Fall die Schraubensicherung für die Leitsystemschrauben vorn. Vorallem wenn du nicht 100 prozentig wuchten kannst.

mfg sven
 
ähem thomas,
ich würd mir mal zuerst entsprechende fachliteratur reinziehen bevor du weiterschraubst und evtl. was in betrieb nimmst. gutgemeinter rat!!! deine turbinen- und turbinenbaukenntnisse scheinen nicht auf stand zu sein, auch was gewisse basics betrifft. bevor du dich und evtl. auch andere gefährdest oder dir auch einfach was aus unkenntnis mißlingt und du dich über defekte ärgerst: erst studieren, dann probieren.;) trial and error kann bei turbinen fatal enden!!!
wobei die turbinenselbstbauer wie logoflieger, turbocoupe200 und v.a. alfredki dir wirklich gute ratschläge und empfehlungen geben können.:)

beste grüße,
thomas.
 
Da stimme ich Thomas voll und ganz zu,
Du solltest mindestens Kamps, besser noch Kamps und Schreckling gelesen haben. An diese ganzen kleinen Problemchen und riesen Hunde die man sich einbauen kann, denkt man überhaupt nicht weil man nicht weiß das es sie gibt. Und du kannst hier im Forum auch nicht alles nachfragen, eben wegen dem beschriebenem Problem. Wir helfen jedem gerne und so gut wir können, nur einige Grundkenntnisse müssen vorhanden sein. In Schrecklings wunderbaren Werk wird unter anderem auch das wuchten von Hand beschrieben, was mit etwas Übung und Erfahrung für die ersten Probeläufe auf alle Fälle reicht. Woher genau kommst du? Vielleicht wohnt ja ne helfende Hand in der Nähe.

Turbogrüße Sven
 
also Fachliteratur hab ich schon (Kurt Schreckling u.s.w.) auch Beruflich hab ich mich schon mit Turbinen beschäftig, ist eben nur schon ein paar Jahre her und natürlich möchte ich keinesfalls andere oder auch mich gefährden.

Ich denke schon das ich Technisch soweit wiesiert bin eine Turbine zusammenzubauen und auch mit eurer Hilfe diese in Betrieb zunehmen, noch besser ist aber wenn man einen "alten Hasen" in der Nähe hätte mit dem man sich austauschen könnte.
Kann ja auch ruhig etwas weiter weg sein, ich möchte aber nur ungern für ein treffen Urlaub nehmen müssen.

Wie gesagt ich bin für jede Hilfe und für jeden guten Tipp dankbar.

@ Sven, ich komme aus Schwalmtal, bei Düsseldorf.

Ich überlege die Turbine hier http://www.jetcraft.de im Zusammengebauten Zustand Wuchten zu lassen oder gibt es da noch eine Alternative.

Gruß
Thomas
 
Von die zu mir sind es 130km. Is ja schon ein Stück.....
Du kannst sie z.B. auch bei Herr Kannapin Rescue Turbinenservice wuchten lassen. Am besten ist das sich jemand der etwas Erfahrung hat das Teil mal anschaut. Speziell auch die Einspritzung. Hast du schon Keramiklager? Wenn ja, tuh sie direkt rein und lasse sie ordentlich wuchten. Dann kannste den Brenner auch direkt auf drehen und musst nicht immer untenrum "rum tuckern". Vor allem kannst du dir kein Bild über Lauf und Leistung machen wenn du sie nicht hoch drehst.

mfg
 
also 130 km sind mir nicht so viel, wenn das Wetter etwas besser wäre könnte ich ja mit dem Moppet vorbei kommen.
Keramiklager hab ich schon, werde mich aber erst mal verstärkt um eine Auswuchtmöglichkeit bemühen.

Gruß
Thomas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten