Turboprop OHDIE7

pfr

User
Hallo,

Hat jemand Erfahrung mit dem Selbstbau des Turboprop Triebwerkes OHDIE7 von K. Schreckling ?
 
Erfahrung nicht, aber habe gehört dass die Hohlwelle, lange Arbeitswelle u.A. Schwachpunkte des Triebwerkes sind.

Mit einer 2Wellen Turbine, von Wren die man auch nach Plan nachbauen kann wird man einfacher zum Erfolg kommen, vorallem mit viel besserer Leistung (weil 2. Leitsystem nach Verdichterturbinenrad vorhanden)

Grüße

Johannes
 
Hoffentlich bin ich nicht der einzige der Ohdie gebaut hat!

@ Johannes
Das Abgas verlässt das Kerntriebwerk mit Restdrall, Kurt Schreckling ist eben raffiniert.

1117867868.jpg
 
Hi hephaistos

Tolles Triebwerk, sieht fein aus. Mir gefällt die kompakte Bauweise der Ohdie, da kann halt auch eine Wren nicht mithalten... Hast du neben der Abgasführung noch irgendwelche andere Modifikationen durchgeführt?

(Ich wollte mir schon lange mal eine Ohdie bauen, bin jedoch nie dazu gekommen, die Eigenfertigung der Turbinenräder schreckt mich immernoch ab, selbst Vhm-fräser wollen da nicht durchhalten)

Schönen Gruß

Johannes

[ 04. Juni 2005, 10:07: Beitrag editiert von: Brunnhofer ]
 

pfr

User
Hallo Hephaistos,

Johannes erwähnt die lange Arbeitswelle als Schwachpunkt. Kannst Du dies bestätigen ? Hattest Du andere Probleme oder läuft die Turbine gut ?
Hast Du die Turbinenräder selbst gebaut ?

Könnte man als V-Turbinenrad nicht auch das der MW54 von WREN nehmen und als Arbeitsturbinenrad das der KJ-66. Die Durchmesser stimmen ja in etwa, Man müsste nur die Schaufen des Arbeitsturbinerades etwas nachschleifen, sodass es zum Turbinenradgehäuse passt.

Was meintst Du ?

Gruss
pfr
 
Bei der Welle hatte ich auch Bedenken.
Ich habe vorne noch ein zweites Lager eingebaut um die Steifigkeit zu erhöhen. Das Ritzel hat Modul 1 und 8 Zähne und sitzt mit Konus auf der Welle. Bis jetzt hats gehalten. Druckverhältnis ist 1,8 - mehr hält das Turbinenrad nicht aus. Die Arbeitsturbine läuft dann so mit 45000 U/min.
Die Turbinenräder habe ich selber gemacht. Ob die Räder von Wren zu gebrauchen sind weiß ich nicht, ich denke die Winkel werden anders sein.

Gruß Heinz
 

pfr

User
Das heisst, Du hast die Arbeitsturbinenwelle verlängert und auf der Stirnseite des Ritzels noch ein Lager eingebaut ?

Ja, Die Winkel und evt. auch die Anzhal der Schaufeln der Turbinenräder von WREN werden anders sein .. Weiss jemand wie man diese berechnet, damit man evt. den Einflus eines anderen Winkels abschätzen kann ?

Gruss pfr
 
Hallo pfr,

Teil 6.1 und 6.2 habe ich einteilig angefertigt.
In der Lagerhülse ist Platz für 2 Lager. Eins sitzt dann direkt hinterm dem Zahnrad, das andere mit Distanzhülse kurz vor der Verdichtermutter.

Gruß Heinz
 

Tanki

User
Hallo zusammen,

bin der "Neue", ich heiße Markus bin 37 Jahre und komme aus der Nähe von FFM!

Ich konstruiere und baue schon geraume Zeit RC-Helis der 450-800 Größe, und habe mir jetzt vorgenommen eine Turbinenheli komplett selber herzustellen!
Als Antrieb werde ich (da komplette Baupläne vorhanden) eine Ohdie 7 einplanzen...

Ich habe die Tage auch schon mit ersten Teilen angefangen.
Das Turbinenrad z.B ist aus Inconel Senkerodiert!


ich hänge mich einfach mal hier dran weil das Thema ja paßt: Was habt Ihr für Tipps und Tricks bezüglich der Ohdie 7
Wäre für ein paar Anregungen dankbar, ist halt auch meine erste Biene...
Vielleicht kommt ja auch Jemand zufällig aus dem Raum FFM.

Viele Grüße
Markus
 

Anhänge

  • IMG_20140912_123846.jpg
    IMG_20140912_123846.jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 180
Einige Anregungen...

Einige Anregungen...

Hallo Markus,

ich habe mir die Pläne auch schon oft angesehen... Bin grade am Bau einer MW54 (als Strahlturbine).
Was ich mir für die OHDIE7 überlegt hätte:
-Eventuell die kleineren D688-Lager verwenden. Hätten auch 8mm Innendurchmesser. Ich weiß nicht wieviel Drehzahl die großen 608er Lager mitmachen?!? Gibts da Erfahrungswerte was die bei 150-160k machen? Wenn du Inconel verwendest sind Drehzahlen um 150k ja durchaus realistisch.
-Brennkammer von der MW54 verwenden. Dann würde der Durchmesser des Triebwerks auf 89mm sinken. Zugegeben, im Heli herrscht nicht gerade Platzmangel, ist also Geschmacksache.
-Einbau einer stillstehenden Nabe zwischen den beiden Turbinenstufen. Sonst gibt es da ziemlich viele Verwirbelungen denke ich. So hätte man eben eine saubere Gasführung, könnte durchaus die Leistung und den Wirkungsgrad steigern.
-Welche ECU möchtest du verwenden? Da bräuchte man dann ja einen speziellen Drehzahlsensor, Lichtschranke und Hall-Geber fallen leider raus...

Mal soweit.

Viele Grüße,
Simon

P.S.: Turbinenrad sieht sehr, sehr schick aus! =)
 

Tanki

User
Hallo,

eine ECU hab ich noch nicht. ich schaue mich gerade um...
Im Moment schaue ich ob man noch einen E-Starter unter bekommt!

Soweit bin ich jetzt!

Grüße
 

Anhänge

  • IMG_20140917_125008.jpg
    IMG_20140917_125008.jpg
    79,5 KB · Aufrufe: 112
  • IMG_20140916_115831.jpg
    IMG_20140916_115831.jpg
    65,6 KB · Aufrufe: 189

Tanki

User
Hallo

Ich bin ein bisschen weiter gekommen mit dem Bau, und habe bis auf die Kerosinleitung die Teile zusammen!

Ich habe jetzt ein Problem bzw. eine Frage...:
Ich wollte die Turbine im Gasbetrieb laufen lassen (geht das den so ohne weiteres, abgesehen von der Schmierung?).
Die Sache ist die das ich mit der Campinggaskartusche die Turbine nicht zum laufen bekomme, es sieht auch so aus das die Flammen nur am Ausgang brennen und nicht in der Brennkammer...
Lasse ich die Turbine anlaufen, bläßt es die Flammen aus.

Wie geht den so ein Handstart von statten?
Wäre schön wenn sich Jemand ein wenig Zeit für eine Newbie nehmen würde !

Viele Grüße
Markus
 

Anhänge

  • 20141111_090818.jpg
    20141111_090818.jpg
    72,2 KB · Aufrufe: 220
Cool, daß du den Oldie ausgegraben hast! :cool:
Laß den Anlasser nur gaaanz langsam drehen, wenige upm nur, sodaß nur ein zarter Luftstrom durch geht. Feuerzeug hinten dran halten, Gas langsam aufdrehen bis es "Plöpp" macht. Das Gas-Luftgemisch muß halbwegs stimmen, dann zündets in die Brennkammer rein. Jetzt kannste die Anlasser-Drehzahl und Gaszufuhr erhöhen.
Zündets net, ist die Drehzahl noch zu hoch, mußt ein bissi spielen ;)

Bitte weiter berichten!
Gutes Gelingen!!

;) o.d.
 
Gas

Gas

Hi,

Finde es auch sehr interessant!=)

ich gebe bei meiner KJ66 immer recht viel Gas zum Start bei langsamer Drehzahl, dann mit dem Feuerzeug zünden. Allerdings hab ich sie noch nie wirklich nur auf Gas laufen lassen, das hat nie gereicht zum Selbsthalten...
Noch ne Frage: Was ist das für ein Verdichterrad? Sieht irgendwie aus wie ein Radialturbinenrad was du da hast - mit den Ausschnitten am Umfang...?!? Jedenfalls anders als üblich...

Gruß,
Simon
 
Moment mal...... soll die Radialturbine als verdichter arbeiten? ???:confused: das geht auf gar keinen Fall weil das Rad dafür ausgelegt ist angetrieben zu werden und nicht Luft anzusaugen und zu verdichten.
 
Genau das war auch mein Gedanke... Da stimmen die Schaufelwinkel überhaupt nicht. Außerdem sind die Profile viel dicker und das ganze ist aus Inconel statt Alu...:confused:
 

Tanki

User
Hallo

Ja das ist ein Turbinenrad das weiß ich!
Hat als Verdichter nichts verloren das ist noch ein Altes Bild (war in der Bauphase mal auf dem Holzweg mit dem Rad)...:D

Grüße
 
Achsoooo. Puhhh. Na dann ist das ja schonmal gut. Welchen verdichter benutzt du denn? Man kann aber generell keine Aussage machen wenn eine turbine im Gasbetrieb läuft. Denn auf gas läuft so ziemlich alles irgendwie weil es ja schon gasformig ist. Du musst aufjedenfall einen Testlauf auf kero machen um eine aussage treffen zu können.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten